Die 80er Jahre: Die besten Science Fiction Filme des Jahrzehnts V

Zurück in die Zukunft… die Letzte. Waren die Vorgänger-Artikel noch alle ziemlich bunt durchmischt, heterogen in ihrer Filmauswahl, so bewegen wir uns nun auf doch relativ homogenen, familienaffinen Parkett. Die großen Independent- und Arthaus-Geschütze werden in der letzten 80er Jahre Science Fiction Retrospektive nicht mehr aufgefahren. Stattdessen gibt es viel Kuschel- und Wohlfühl-Fiction dem nostalgischen Fantasy-Trip Der Flug des Navigators, spannende genreübergreifende Action/Comedy-Unterhaltung in Zurück in die Zukunft 1 und 2, lässigen anachronistischen Disney-Quark in Tron und visionären Sci-Fi-Optimismus in Star Trek II – Der Zorn des Khan. Die einzig düstere Note setzt die pessimistische, Literaturverfilmung 1984… und mit dieser, nach wie vor brandaktuellen Dystopie landen wir wieder sanft in der Gegenwart und können uns anderen Genres widmen.

weiterlesen

Silent Era – Zurück in die Zukunft III als Stummfilm

Ich mag tatsächlich alle Teile von Zurück in die Zukunft. Ich meine, nennt mir eine Trilogie, vieleicht noch Herr der Ringe, auf die sich vom Malocher bis Akademiker alle einigen können. Youtube-Nutzer techsavvyed hat sich mit dem Programm Adobe Premiere den dritten Teil vorgeknöpft und daraus einen Stummfilm gemasht. Die Story wird zwar leicht umgeschrieben und der Vintage-Effekt ist auf Dauer etwas nervig, aber eine interessante Idee ist Silent Era auf jeden Fall.

via Fünf Filmfreunde

Warum Marty McFly und Doc Brown aus Zurück in die Zukunft zusammen rumhängen…

Eigentlich ne recht interessante Frage, mit einer ziemlich trivialen Antwort, die Bob Gale seines Zeichens Co-Creator von Zurück in die Zukunft (1985) nun auf mentalfloss gegeben hat. Irgendwie fehlt mir da noch so ein bisschen der Hinweis auf die Auswirkungen von Martys Zeitreise, immerhin kennt zumindest der Doc Brown vom Ende des ersten Teils (der mit der kugelsicheren Weste) Marty schon weitaus länger, schon bevor dieser geboren wurde. Sein Wissen um die Zeitreise Martys wird mit Sicherheit eine Rolle bei deren Freundschaftsfindung gespielt haben. Abgesehen von zeitlichen Paradoxien und Tautologien ist Gales Antwort allerdings einfach mal schöner, niedlicher (und vorhersehbarer) 80er Jahre Schmu, der euch an dieser Stelle nicht vorenthalten werden soll.

Okay, from the horse’s mouth (yes, I’m the horse — er, co-writer, co-creator): We never explained it in the movie. But the history of the characters that Bob Zemeckis and I created is this…

For years, Marty was told that Doc Brown was dangerous, a crackpot, a lunatic. So, being a red-blooded American teenage boy, age 13 or 14, he decided to find out just why this guy was so dangerous. Marty snuck into Doc’s lab, and was fascinated by all the cool stuff that was there. when Doc found him there, he was delighted to find that Marty thought he was cool and accepted him for what he was. Both of them were the black sheep in their respective environments. Doc gave Marty a part-time job to help with experiments, tend to the lab, tend to the dog, etc.

And that’s the origin of their relationship.
— Bob Gale

via Filmfreunde

Back to the Future – The Game: Episode 5 veröffentlicht, Episode 1 für lau

Zurück in die Zukunft hat ja nach dem immer noch mehr als ordentlichen dritten Teil – der es auch zu unseren besten Western der 90er Jahre geschafft hat – leider keine weitere Fortsetzung spendiert bekommen. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass es zumindest für die Zocker so etwas wie eine offizielle/inoffizielle Fortsetzung der Franchise in Point&Click-Manier gibt. Die Adventure-Reihe “Back to the Future – The Game” wurde so eben mit dem fünften Teil vervollständigt, und wer sich schon immer gefragt hat, wie es eigentlich nach dem Westernausflug mit Doc, Marty und Co weiterging – und anständig genug war die Zeichentrickserie zu ignorieren -, kann sich in diesem Mammutprojekt nun durch eine gelungene Fortführung des Konzepts klicken… mit prominenter Unterstützung: Immerhin spricht Christopher Lloyd himself Doc Brown, während Michael J. Fox zumindest einen kleinen Cameo hat.

Zum kostenlosen Reinschnuppern lässt sich Teil 1 hier vollkommen kostenlos (aber registrierungspflichtig) herunterladen. Und allein schon wegen des Nostalgie- + WTF-Effekts lohnt es sich…

via Movieparasite