AWS-Nutzer sind für die Zombieapokalypse gewappnet…

aws-zombies-michonne

…Berufsbedingt habe ich doch mehrmals am Tag mit den Amazon Web Services zu tun und ebenso muss ich deren aktualisierten Legal Terms zumindest alle paar Monate durchwinken. Ich bin ja echt ne Schlampe im Lesen von AGBs, bei den Amazons sollte ich in Zukunft aber ab und zu eine Ausnahme machen. Denn offensichtlich sind wir mit denen ganz gut gewappnet für eine kommende Zombieapokalypse:

57.10 Acceptable Use; Safety-Critical Systems. Your use of the Lumberyard Materials must comply with the AWS Acceptable Use Policy. The Lumberyard Materials are not intended for use with life-critical or safety-critical systems, such as use in operation of medical equipment, automated transportation systems, autonomous vehicles, aircraft or air traffic control, nuclear facilities, manned spacecraft, or military use in connection with live combat. However, this restriction will not apply in the event of the occurrence (certified by the United States Centers for Disease Control or successor body) of a widespread viral infection transmitted via bites or contact with bodily fluids that causes human corpses to reanimate and seek to consume living human flesh, blood, brain or nerve tissue and is likely to result in the fall of organized civilization.

AWS Service Terms (February 8, 2016) via winfuture

Dead Island 2 Trailer

deadisland2

Da Rinko mit dem Limbo-Nachfolger gerade die E3-Euphorie eröffnet hat (diesjähriges Motto: “Scheiße, so lange muss ich noch auf das Spiel warten?”), ziehe ich doch gleich mal nach und haue den verdammt coolen Zombie-Trailer zu Dead Island 2 hier rein. Selbst wenn mir die Spiele der Serie nicht so viel geben, Trailer haben die Publisher dahinter echt mal drauf. Dead Island 2 wird vom Berliner Studio Yager entwickelt und erscheint für XBox One, Playstation 4 und PC irgendwann im Frühjahr 2015 (Scheiße, so lange…?).

The one and only Dead Island is heading to the Golden State, and we’re bringing the zombie apocalypse to a whole new level! Experience the true new-generation zombie co-op vacation with Dead Island 2, and enjoy exclusive content on the PlayStation 4 in Spring 2015.

Direktlink

Why The Walking Dead sucks… a little bit

walkingdeadsucks

Also dann… Auf zum Walking Dead Rant! Beim zweiten Artikel dieser Art ist es vielleicht ein bisschen verfrüht von einem Running Gag – oder einer sich etablierenden Tradition – zu sprechen, aber die Parallelen sind schon gegeben: Auch bei Game of Thrones hatte ich nach der dritten Staffel das Bedürfnis meine, teils negativ gefärbten, Gefühle zu der overhypten Serie niederzuschreiben, auch damals kam die Serie dabei alles andere als gut weg. Auch bei Game of Thrones war ich irgendwie genervt davon, dass diese Serie von so ziemlich jedem in allen nur erdenklichen Tönen gelobt wurde, auch bei Game of Thrones schien Nitpicking ein probates Mittel, um die Serie einfach mal auseinander zu nehmen… und auch bei Game of Thrones bin ich trotz zahlloser Kritikpunkte  dran geblieben, habe tapfer durchgehalten und sogar ne Menge Spaß gehabt. Ja, ich stehe nach wie vor dazu: Game of Thrones suckt… zumindest ein bisschen, und, naja, was soll ich sagen: The Walking Dead auch. Nach vier Staffeln, teils lahmer, teils konfuser, teils einfach nur dummer Zombie-Action, muss ich jetzt einfach mal meinen ähnlich schmeckenden Senf zu der derzeit erfolgreichsten US-Serie abgeben. Here we are, different TV-Show, same Shit, same Outcome: Irgendwie habe ich Spaß bei der TV-Umsetzung des (wirklich genialen) Comics The Walking Dead, irgendwie mag ich die Serie, und zugleich gibt es bei dieser Serie unfassbar viel, was mir gehörig auf die Nerven geht.  Achtung, Spoiler, inklusive Staffel 4, ahead: Why The Walking Dead sucks… zumindest ein bisschen.

weiterlesen

Links fürs Wochenende

Bildung durch Comics

Zeittaucher Christian Jung über die Frage, ob es didaktisch sinnvoll ist, historische Bildung über Comics zu vermitteln: “Comics können Bildung vermitteln. Jugendliche sind danach gebildeter. Auch ältere Menschen haben nach der Lektüre mehr Ahnung über Geschichte.”

Ein Meister des Fragments

Das Werk des Filmemachers Chris Marker ist riesig und hat andere Künstler inspiriert, die wir er wissen wollen, was es mit Blicken auf sich hat. 91 Jahre alt, ist Marker nun in Paris gestorben.

Immer wieder sehenswert, Markers fotografisches Meisterwerk La Jetée:

.

The Top 50 Films of all Time

Wieder einmal haben fast 1000 Filmkritiker, Cineasten und Künstler gewählt, und wieder einmal ist das Ergebnis natürlich nicht im Geringsten anfechtbar. Überraschung 2012: Citizen Kane wurde von Platz eins verdrängt. Noch überraschender: Diesen Platz nimmt nun Hitchcocks zur Zeit seiner Veröffentlichung viel geschmähter Vertigo ein.

The Philosophy of Batman, Schopenhauer Edition 2 (englisch)

Ja, schrecklich diese Leute, die in Nolans The Dark Knight Rises unbedingt mehr sehen wollen als gut gemachte salzige Popcorn-Unterhaltung. Der Rundumschlag durch Schopenhauers Pessimismus in Verbindung mit dem dunklen Ritter ist dennoch lesenswert. Ebenso Teil 1, der sich mit dem Vorgänger The Dark Knight auseinandersetzt.

Hans Zimmer und das Ende der Filmmusik

Seine Beliebtheit gibt ihm Recht. Hans Zimmer und Personal prägen die Filmmusik des heutigen Mainstreamkinos. Mit systematischer Primitivität und ohrenbetäubendem Lärm versetzten sie einer großen Kunst den Todesstoß.

Das ist übrigens ein Penis

Es gibt tatsächlich eine ziemlich große Diskrepanz zwischen der Darstellung männlicher und weiblicher Nacktheit in Kunst und Medien. Elisabeth Raeter hat sich für die Zeit diese Diskrepanz genauer angeschaut. Ebenfalls dazu lesenswert, das Replik von Vicky Amesti (Les petits Plaisirs): Penis, Nacktheit, Porno.

Cinemaware Spielklassiker (Kostenloser Download)

Die Game-Schmiede Cinemaware hat sich vor allem in den 80ern mit den Umsetzungen diverser Filme – primär für den Amiga – einen Namen gemacht. Auf ihrer aktuellen Homepage bieten sie einige dieser Klassiker zum kostenlosen Download an. Am bekanntesten dürfte wohl das Strategiespiel Defender of the Crown (1986) sein, und das sit auch heute noch ohne wenn und aber spielenswert.

Tequila Zombies 2 (Browsergame)

Perfekt, um von der Plants vs. Zombies Sucht loszukommen, von der ich derzeit befallen bin: Eine coole, in Form von Comicstrips erzählte, Backstory, eine apokalyptische Welt, die von Zombies überrannt wird, ein Überlebender und eine Überlebende… und die Suche nach gutem Tequila. Das ganze spielt sich als launiges Actiongame ziemlich flott, macht verdammt viel Spaß und ist ein ordentlicher Action-, Splatterhappen für zwischendurch.

Das Internetphantom – oder: Für eine digitale Denkmalpflege

Was wir brauchen, damit das Internet nicht noch einmal von unseren Historikern als “Phantom” diskutiert wird, ist eine “digitale Denkmalpflege”. Zeitungen und Zeitschriften werden sorgfältig in denStaats- und Landesbibliotheken gesammelt und archiviert. Aber schon,wenn es um die Alltagskultur im Fernsehen – geschweige denn im Internet geht – wird die Quellensuche sehr schwierig.

Gema & Youtube Talk (6 Videos)

Schon zwei Wochen alt, aber auf jedenfall hörens- und sehenswert. Klaus Kauker – von dem btw. großartige Songanalysen und Musik-Grundkurse auf youtube veröffentlicht werden – spricht mit Peter Hempel von der GEMA über Urheberrechte, den Google-Streit und den ganzen Rest. Ergänzend dazu, die ebenfalls etwas ältere Gesprächsrunde der Piraten mit der GEMA (120 Minuten).

Letztes Jahr auf Seite360:

Ich machs mal wieder rough: Hörenswertes von Casper, Little Dragon,The Cool Kids  sowie Boris, John Tejada, Jakko Jakszyk, Robert Fripp & Mel Collins (A King Crimson ProjeKct) – Die großen Actionstars der 80er und 90er Jahre (und was von ihnen übrig ist) –  Filmrollen von Alfred Hitchcocks “The White Shadow” gefunden … uuuuund Freude schöner Götterfunken: 9Live gibt auf und stellt den Sendebetrieb ein.

Horrorfilme der 80er Jahre: Was sonst noch so geschah…

Okay… ähnlich wie bei den Fantasyfilmen der 80er Jahre fühle ich mich geradezu dazu verpflichtet, diesen Artikel nachzuschieben, allein um darauf aufmerksam zu machen, was im 80er Jahre Horrorkino tatsächlich geschah und was dabei alles schief gelaufen ist. Immerhin habe ich stolze sechs Artikel zu den besten Filmen des Genres zusammengestellt und dadurch könnte doch der Eindruck entstanden sein, dass die 80er ein glorreiches Jahrzehnt für cineastischen Schrecken waren. Nope. Die große Anzahl der Best-Of-Artikel rührt primär daher, dass ich einfach mal Genre-Fan bin, Horrorfilme seit jeher liebe und entsprechend in großem Maße konsumiere. Und rein quantitativ müssten die 80er dann auch folgerichtig vollkommen mein Jahrzehnt sein. In wohl keiner anderen Dekade erblickten so viele Schocker, das Licht der Welt, in keinem anderen Jahrzehnt wurde so viel gemordet, gemetztelt und Furcht eingejagt.

weiterlesen

Die 80er Jahre: Die besten Horrorfilme des Jahrzehnts III

Wir pendeln weiter zwischen Hollywood-Grusel und Independent-Horror. In der dritten 80er Horror-Retrospektive wird es zumindest kurzfristig wieder “etwas” braver, berechenbarer und vor allem familiengerechter. Mit Poltergeist stellen Steven Spielberg und Tobe Hooper unter Beweis, dass es durchaus auch so etwas wie die Family-Version des klassischen Horrors geben kann. Stephen King ist auch wieder zu Gast, dieses Mal mit dem Meisterwerk Shining, das der Autor der Vorlage dem ausführenden Regisseur Stanley Kubrick wohl nie verziehen hat und das zugleich die beste King-Verfilmung überhaupt ist. Surreal, ungewöhnlich und extravagant wird es im psychedelischen Höllentrip und den beiden Spät-Giallos Opera und Tenebrae, in denen Dario Argento sowohl ästhetisch als auch inhaltlich vollkommen spinnert, ungeniert am Rad drehen darf. Und für den Trash-Faktor sorgt der ausgesprochen vergnügte, nichts desto trotz beängstigende Zombie-Thriller Re-Animator.

weiterlesen

Die 80er Jahre: Die besten Horrorfilme des Jahrzehnts II

Nachdem bei der letzten Horror-Retrospektive primär brav gruseliges bis episches Horrorkino dran war, drehen die nun auftauchenden Horrorfilme deutlich an den Daumenschrauben. Gleich zwei Index-Kandidaten, die damals der BPjM zum Opfer fielen, stehen heute auf dem Programm: Die Mörderischen Träume in A Nightmare on Elm Street und die wandelnden Toten in Day of the Dead waren offensichtlich zu viel für die prüden Sittenwächter von einst. Unblutiger und Traditioneller geht es dagegen in dem Gothic-Horror-Schinken Die Braut zu, während Fright Night sich munter vergnügt in der 80er Trash- und Mainstream-Ecke ausbreitet. Und Body- sowie Monsterhorror war in den 80ern natürlich auch noch ein großes Thema, in diesem Rückblick vertreten durch die so verschiedenen – und doch gleichermaßen polarisierenden – Regisseure David Cronenberg und Chuck Russell, die mit Die Fliege und The Blob auf unterschiedliche Art das Monströse zum Widerspiegel des menschlichen Scheiterns werden lassen.

weiterlesen

Die 80er Jahre: Die besten Horrorfilme des Jahrzehnts I

Während es bei den Fantasyfilmen der 80er Jahre die schräge Albernheit ist, die die Filme von damals aus heutiger Sicht mitunter sehr befremdlich und lächerlich wirken lässt, ist es beim Horror-Genre mitunter der plastische und überzeichnete Gewaltanteil. Brutalität hatte diese Nische zwar schon in den 70ern zu bieten, aber erst in den 80er Jahren kam es – zumindest im Independent-Bereich – zu einer wahren Welle an Gore- und Splatter-Flicks. Während die Gewalt des 70er Jahre Kinos vor allem durch den Terror dominiert war, der in Filmen wie Texas Chainsaw Massacre (1974) weniger visueller als viel mehr inhaltlicher Natur war, standen im folgenden Jahrzehnt vor allem die explizite Darstellung im Mittelpunkt. Dabei ist diese Dekade keineswegs brutaler als die vorhergehende, viel mehr wurde das dystopische Moment der Gewalt zurückgeschraubt, um dafür blutigen, organischen Visualisierungen – vom gnadenlosen Realismus bis hin zur comichaften Überzeichnung – Platz zu machen. Gerade Letztere wiederum wirkt aus der heutigen Sicht mitunter albern, unseriös und alles andere als gruselig. Neben den zahllosen dreckigen Independent-Flicks gab es aber auch den ein oder anderen subtilen, traditionellen Horrorfilm. Ein Recht auf Beachtung verdienen beide Auslegungen des Genres und so pendeln wir in den folgenden Retrospektiven munter zwischen intelligenten Schauergeschichten und blutrünstigen BPjM-Zensur-Kandidaten.

weiterlesen

Trailerprogramm: Detachment, Resident Evil 6, West of Memphis, Moonrise Kingdom, Das Turiner Pferd

Detachment [Ton Kaye]

Zu Detachment hatte ich schon mal vor einiger Zeit in einem Trailerprogramm nen Ausschnitt gepostet. Jetzt ist der offizielle Trailer des Lehrerdramas mit Adrien Brody veröffentlicht worden, und ich bin immer noch hin und weg von dieser grandiosen Mischung aus Realismus und großer Hollywood-Tragik. Das liegt natürlich auch daran, dass man die wirklich guten Lehrer- und Schuldramen gerade mal an einer Hand abzählen kann. Entweder kommen kitschige Sozialmärchen dabei heraus, so wie bei Dangerous Minds (1995) oder völlig überzeichnete dunkle Reißer wie 187 (1997). Ausnahmen, die die gesunde Balance aus beiden Extremen besitzen, findet man so gut wie nie: Einfallen würden mir da auf die Schnelle gerade mal der wunderbare Half Nelson (2006) und der großartig realistische Die Klasse (2008). Detachment weckt die Hoffnung, in eine ähnliche Kerbe zu schlagen… und der Trailer ist bereits einfach nur berührend, ausdrucksstark und groß. (via)

weiterlesen

Kurzfilm der Woche: Too Late

Großartiger, knapper und pointierter short Short über die Zombifizierung in postromero’schen Zeiten…

Too Late (2011)

Directed & Edited: Rani Naamani
Makeup & Set Dressing: Nedy Acet
Performance: Nelson Brown
Color Correction & FX: Carlos Puertolas

via KFMW

The Films of…Guy Ritchie, Tim Burton, Ridley Scott, Christopher Nolan, Danny Boyle (and many more)

In unserer Redaktion ist eindeutig Florian der größere Film-Nerd von uns Beiden und er könnte noch im Schlaf irgendwas über komische Kunstfilme aus den 70ern erzählen. Kees van Dijkhuizen jr. hingegen hat sich weitaus weniger subtilen Stoff ausgesucht, aber auf die Idee die Filme von Guy Ritchie, Tim Burton, Ridley Scott, Christopher Nolan,Danny Boyle u.v.a. auf ihre typischsten Szenen zu cutten, ist großartig und gerade eine extrem willkommene Abwechslung von dem wahrscheinlich bisher scheußlichsten, nassesten und langweiligsten Tag in diesem Jahr. Mich hätte ja noch Michael Bay interessiert, aber eine 5 minütige Anreihung von Explosionen muss dann auch nicht sein.

 

 

weiterlesen

Halloween-Content: A Zombie Dance Infection

Soooo verdammt gut… Richtig schöne, klassische Puppen-Stop-Motion von Reza Rasoli feat. Casey Hunt und Greg Gunn, die mir gerade das Herz erwärmt. So etwas sieht man in Zeiten von Cinema4D, After Effects und Apple Motion Gedöns viel zu selten. Was man aber heutzutage immer mehr sieht, sind kleine Kinder, die an Halloween müde Vertreter der hart arbeitenden Bevölkerung belästigen. In meiner Wohnung befindet sich jetzt auf jeden Fall kein Süßkram mehr, dabei habe ich in diesem Moment unglaublich Lust auf Schokolade (mit gleichzeitiger Unlust runter zum Späti zu gehen). Und in unserem Hausflur haben sie trotzdem mit irgendwelchem weißen Schmand rumgesaut. Scheiß Balgen! Gott sei Dank ist Halloween morgen vorbei…

Dancing zombie puppets, what more could you possibly want/ask, (besides a Micheal Jackson cameo)?

These are real life felt puppets, and they are puppeted by real life fleshy puppeteers, not computers.

Co Directed by Reza Rasoli (Casey Hunt and Greg Gunn of Three Legged Legs)

via Seitvertreib

 

Halloween-Content: Eclectic Method – Zombies

War die Tage so ziemlich auf jedem Nerd-Blog dieses Planeten zu sehen. Zu Halloween reichen wir das Ganze auch schnell nach. Die großartigen Dubstep/Electro-Masher von Eclectic Method basteln einen Zombie-Supercut: Beats, Zitate, explodierende Zombieköpfe… und das alles im wild zuckenden Rhythmus. Sehr gut.

via Honk