43 Cartoon-Intros in 5 Minuten

Nette Spielerei vom ACJW Ensemble der Carnegie Hall und der Kornharber Brown Produktionsschmiede: 43 Zeichentrick-Intros, von Klassikern wie dem Pink Panther bis hin zu neuen Serien von Avatar bis Family Guy, innerhalb von 5 Minuten klassisch runtergespielt. Zeichentrick-Highlights im Performance-Video geben mal mehr, meist weniger dezente Hinweise darauf, um welches Intro es sich gerade handelt. Klar, irgendwie ein bisschen… naja… belanglos, aber gerade im Moment ist mir auch … naja… irgendwie ein bisschen… nach Sachen, bei denen ich einfach nur “nett” denke…

via Clockworker

South Park zu den Console Wars und Game of Thrones

Bisher fand ich die 17. Staffel von South Park ja eher so…. gut. In etwa auf Niveau der letzten Staffel, auf jeden Fall mit grandiosen Momenten, aber alles in allem nicht ganz so überragend wie manche Staffel zuvor. Das hat sich mit den letzten beiden Folgen Black Friday und A Song of Ass and Fire definitiv geändert. South Park bewegt sich in diesen – mal wieder – in Gefilden, von denen andere Black Comedy Trickserien oder Satiren nur träumen können, kommentiert mit dem Seziermesser den Konsolenkrieg zwischen Playstation 4 und XBox One und lästert nebenbei mal noch sauber über Game of Thrones und George R.R. Martins Obsession für “Wiener”. Pflichtprogramm!

Black FridayA Song of Ass and Fire

Blank on Blank – Interview mit Kurt Cobain als minimalistischer Zeichentrickfilm

Kurt Cobain gehört zu jenen Musikern, die ich nicht nur musikalisch sondern auch der Musik beraubt, in intimen Interviews, unglaublich gerne zuhöre. Das hier zu hörende Interview wurde im Sommer 1993 (Das Jahr der In Utero) von Jon Savage auf Tape aufgenommen und zeigt Kurt Cobain als großartigen Erzähler und Menschen, der sich sowohl mit seiner Musik als auch seinem Leben auseinandersetzt. Der Clou: Blank on Blank haben den Inhalt des Interviews in minimalistischer Zeichentrickform umgesetzt… wodurch es nicht nur großartig zu hören sondern auch ein echter Augenschmaus ist. In ihrem Kanal gibt es noch weitere dieser “artifiziellen” Interview-Adaptionen zu bestaunen. Vorbeischauen lohnt sich definitiv. (via)

Breaking Bad: Badger’s Star Trek Kuchen-Wettessen animiert…


Nachdem auf youtube heute wieder das kleine Upload/Ban/Reupload-Spiel gelaufen ist, verlinke ich an dieser Stelle dann mal ganz sauber auf das Original-Video von Vulture , deren Embed-Funktion tatsächlich ziemlich suckt. Aber fragt mich nicht, wo ich das Teil zuerst gefunden habe, dafür habe ich bei den üblichen Verdächtigen dann doch zu lange hin und her geklickt.

Überwachungsstaat, was ist das?

Ihr habt das ohnehin schon alle gesehen. Da ich aber gestern nicht zum Bloggen gekommen bin, haue ich das jetzt trotzdem mit zwölfstündiger Verspätung hier rein. Manniacs gezeichneter und animierter Überblick zum Thema Überwachung dürfte/sollte/müsste dann auch gute Chancen haben, zum deutschsprachigen Webvideo des Jahres zu werden.

via alle, bzw. dieses großartige Internetz

Scientifically Accurate DuckTales

Goodbye Childhood. Vor fünf Minuten habe ich mich noch tierisch auf das DuckTales HD-Remake für so ziemlich alle Konsolen gefreut und habe auch den Gedanken in mir getragen, dass ich ja auch die Serie mal wieder schauen könnte, die zweifellos zu den besten Zeichentrickserien der 90er Jahre gehört. Ähmmm, ja… jetzt nicht mehr. Die wissenschaftlich akkurat ausgearbeiteten Entengeschichten sind nicht einfach nur desillusionierend sondern geradezu verstörend. NSFW definitiv, denn Enten sind echt mal abartige Geschöpfe, über deren Lebensstil man sich nicht allzu viele Gedanken machen sollte.

via Minds Delight

The Simpsons: Breaking Bad Intro

Dieses Wochenende zu Gast bei den Simpsons: Breaking Bad; Marge backt Kekse, Bart vertickt, Homer lauert und Heisenberg und Jesse lümmeln auf der Couch. Sweet! Nach dem Klick das Original…

via Nerdcore
weiterlesen

Bambi meets Godzilla (Restaurierte Fassung)

Coda Shetterly hat Frame für Frame eine 1080P-Fassung des Zeichentrick-Klassikers Bambi meets Godzilla (1969) gebastelt, die als respektvolle Restauration ein guter Ersatz für die Low Quality Uploads des Proto-Remix-Culture Shorts auf Youtube sein dürfte. In einem ausführlichen Blogpost spendiert uns der Restaurateur zusätzlich noch ein ziemlich spannendes Making of der gelungenen Überarbeitung.  Wer den Film noch nicht kennt – Shame on you! – sollte diese kulturelle Bildungslücke spätestens jetzt schnellstens füllen.

Bambi meets Godzilla Restoration via BoingBoing

Family Guy Content: Breaking Bad


Was ich dazu noch anmerken wollte: Es gibt keine Serie, die so gut ist wie Breaking Bad (abgesehen vielleicht von The Wire)*

*Ich liebe Breaking Bad, aber da hat der Family Guy schon recht. Keine andere Serie derzeit scheint derart missionarische Fans zu besitzen. Woher das kommt? Keine Ahnung, vielleicht der Apple-Effekt: Wenn etwas qualitativ hochwertig + hip ist, läuft es wohl leichter Gefahr zum Kult zu werden, inklusive aller negativen Nebeneffekte.

via Seitvertreib

Surreal skizziertes, animiertes Tintengewusel…

Habe jetzt auch mal auf die Schnelle versucht mir einen treffenden Titel für Jake Frieds The Deep End zusammenzubasteln. Maik hat das ganze drüben als handgemachte Wirr-Warr-Illustrationsanimation bezeichnet, was mindestens genau so gut passt. Vielleicht kann man es aber auch einfach als das stehen lassen, was es ist… oder als Kunst bezeichnen… als wirklich beeindruckende, wunderschön gestaltete Kunst.

Weihnachtsstimmung XV: Mickey’s Christmas Carol (1983)

Gibt es in den Weiten des Internet leider nur auf englisch, ist aber dennoch mehr als sehenswert. Es finden sich ja wirklich eine ganze Menge herausragender Verfilmungen von Charles Dickens’ A Christmas Carol (1843) da draußen und dennoch gehört der Disney-Cartoon von 1983 nach wie vor zu denen, die mich am meisten bewegen. Scrooge wird in dieser Version – passenderweise – von Dagobert Duck verkörpert, dessen englischer Name Scrooge McDuck ist, natürlich angelehnt an die klassische Dickens-Figur. Seinen ersten Auftritt hatte Scrooge McDuck, der sich auch außerhalb von A Christmas Carol viele Eigenschaften mit dem berühmten Namenspatronen teilt, ebenfalls in einer Weihnachtsgeschichte, nämlich dem Comicheft Christmas on Bear Mountain (1947). In seinen Anfängen noch als eher unsympathisch charakterisiert, erarbeitete sich der reiche, geizige Grummelkopf schnell eine treue Fanbase und wurde von seinen Schöpfern daher peu à peu in einen sympathisch ambivalenten Charakter umgewandelt. Ich habe Dagobert schon immer geliebt, v.a. Dank der großartigen Serie und dem nicht minder großartigen Film Ducktales (1987 – 1990).

Weihnachtsstimmung XII: Der Schneemann

The Snowman (1978) ist ein Kinderbuch von Raymond Briggs, in dem ein Schneemann auf magische Weise über Nacht zum Leben erwacht und den kindlichen Protagonisten mit auf eine fantastische Reise nimmt. Klingt profan, ist es aber keineswegs. Auf wundervolle Weise erzählt das Buch vom Sein und Vergehen, von Vorstellungskraft und Fantasie, ohne dabei jemals zu sentimental zu werden. Wenn ihr jungen Nachwuchs habt, praktisch eine essentielle Pflichtlektüre für den Winter. Ebenfalls mehr als eine bloße Adaption ist der gleichnamige Film aus dem Jahr 1982, in dem die Geschichte ebenso berührend wie wundervoll, ebenso warmherzig wie traurig in poetische Bilder getaucht wird, begleitet von der herausragenden Musik Howard Blakes. Vollkommen zurecht wurde der 20Minüter 1983 für den Oscar nominiert und rangiert auch regelmäßig weit oben, wenn es um die besten britischen TV-Produktionen geht. Und… wie sollte es auch anders sein: Er passt perfekt zum frühen Morgen des zweiten Weihnachtstags.