Schlagwort-Archiv: Verschwörungstheorien

WebTV-Highlights: Die Mondverschwörung, Homs, Nachrichten vom Großen Krieg, Kids react

kino

Jaja… im Moment sind wir alle wieder etwas faul, was Blogging-Aktivitäten betrifft. Marcus hat letzte Woche seine letzte Prüfung hinter sich gebracht, ich grüble im Moment über dem Seite360-Redesign (was für einen Nicht-Designer echt mal die Hölle ist) und Rinko entschwebt uns irgendwo auf Wolke 7. Anyway, hier ein kleines Lebenszeichen mit einigen wirklich sehenswerten Filmen, die sich derzeit in diesem Internet finden lassen, das trotz gegenteiliger Behauptungen alles andere als langweilig ist. Auf SPIEGEL.TV gibt es im Rahmen der Open Doku die großartige tragikomische Realsatire Die Mondverschwörung zu sehen, bei Arte+7 ist der herausragende, vor allem tragische, Homs – Ein zerstörter Traum reingerauscht und auf dctp.tv  gibt es im Catch-up Service Nachrichten vom Großen Krieg 1914-1918, Und als Goodie zum Abschluss noch eine tolle Kids React Episode, in der sich Kinder mit einem klassischen, traditionellen Wählscheibentelefon auseinandersetzen. Volles TV-Programm für einen ganzen Abend. Nach dem Klick…

Weiterlesen

Luke’s Change – Die Zerstörung des Todessterns war ein Inside Job…

…und dieses Video, das die Verbindungen zwischen Darth Vader, Luke Skywalker und Princess Leia aufdeckt, ist der beste Beweis dafür. Als ob tatsächlich noch jemand glauben würde, dass ein einfacher Bauernjunge aus Tatooine mal so eben mit ein paar Raketen den größten Planetenzerstörer in der Geschichte des Imperiums in die Luft jagen könnte. Wahrscheinlich ging es dabei ums Geld, machte Darth Vader doch erheblichen Profit aus der Kreierung des zweiten Todessterns. Vielleicht steckt sogar noch mehr dahinter, wenn man sich die obskuren Verbindungen zwischen Rebellen und Imperium anschaut, die in diesem Film entlarvt werden. Die ganze Wahrheit werden wir wohl nie erfahren, aber eins ist sicher: Der offizielle Report des Imperiums verschweigt so manches…

An examination of some questionable events and circumstances leading up to the destruction of the Death Star, through the eyes of an amateur investigative journalist within the Star Wars galaxy. The focus is mainly on the connections between the people who created and operated the Death Star and those responsible for destroying it.
For those who don’t care for the obvious, this is a satirical spoof of the 9/11 truther video Loose Change.

Gefunden habe ich diese großartige Loose-Change Parodie bei Florian Freistetter, der seinen Text dazu noch mal schnell mit der besten Truther-Satire ever einleitet.

Verified Facts: Verschwörungstheorien online aus dem Zufallsgenerator

Gibt es etwas Willkürlicheres als Verschwörungstheorien? Man nehme irgendwelche historischen Ereignisse, suche sich ein paar dubiose Nebenschauplätze, ein paar Räuberpistolen und Zeitungsenten und natürlich ein Feindbild, das ordentlich diffamiert werden soll. Et Voilà: 9/11 als Inside Job des FBI, HIV als Supervirus-Züchtung der Illuminaten, Die Marslandung der Discovery als Inszenierung des Mossad etc. pp. Bei Verschwörungstheorien pendele ich immer zwischen ästhetischer und narrativer Begeisterung für die kreativen Einfälle, die hinter den Geschichten stehen und Fassungslosigkeit angesichts der politischen Naivität und ideologischen Aggression, die sich hinter den skurrilen bis abartigen Phantasien verbirgt. Auf die leichte Schulter nehmen sollte man Verschwörungstheorien auf jeden Fall nicht, sind sie doch oft genug die perfekten Kolportationsinstrumente für groteske bis bösartige Ideologien, für absurde Querfrontbildungen der extremen Rechten mit den Linken (die angesichts ihrer naiven Feindbildsuche nicht einmal bemerken, von wem sie da gerade vereinnahmt werden) und politischen Aktionismus, der sich fernab jeglicher realen Rechtfertigung bewegt. Ganz abgesehen davon, dass mit Verschwörungstheorien pseudowissenschaftliche Weltbilder gefördert und antiintellektuelle Wissenschaftstravestie gestützt wird.

Insofern ist der beste künstlerische Umgang mit Verschwörungstheorien immer noch der Metatextuelle, der geschickt die Absurdität hinter diesen postmodernen Ersatzreligionen entlarvt und ihre eigentlichen Strukturen aufdeckt. So wie der Verschwörungstheorie-Zufallsgenerator bei Verified Facts, der bei jedem Seitenaufruf randomisiert eine neue Verschwörungstheorie präsentiert, inklusive Nietzsche-Zitaten (“There are no facts, only interpretations.”) und Lösungsvorschlägen (“Buy a gun!”)

Verified Facts via Kulturtechno

Links fürs Wochenende

Saarbrücker Kultstadtteil: Das Nauwieser Viertel

Auch die gute alte Heimat ist durchaus von Erscheinungen der Gentrifizierung. Dass man nicht nur in Berlin ein Mashup aus Hipstern, Hausbesetzern, alt gewordenen 68ern und jungen Familien erlebt, beweist eindrucksvoll dieser Artikel zu meinem Lieblingsstadtteil Saarbrückens.

Nur geträumt: Mike Kelley

Eines seiner letzten Interviews führte der diese Woche gestorbene Installations- und (Anti)-Pop-Art Künstler Mike Kelley mit dem Art Magazin.

Mythos Bielefeld

Knapp einstündige Sendung des Deutschlandfunks über die legendäre Bielefeldverschwörung, ihre Herkunft und ihr Ausbreiten seit den 90er Jahren, kombiniert mit einer allgemeinen Betrachtung über Verschwörungstheorien überhaupt, von der angeblich inszenierten Mondlandung bis zum 11. September.

Ein Abend bei RetroGames e.V.

Fabian vom Zockwork Orange hat bei den Retro-Gamern in Karlsruhe vorbeigeschaut und sich durch die großartige Arcade-Geschichte gedaddelt.

Woanders is’ auch scheiße

Lukas Heinser über Konrad Lischkas und Frank Patalongs Ruhrgebiet-Buch Dat Schönste am Wein is dat Pilsken danach:

Das Verhältnis der “Ruhris” zum Ruhrgebiet ist ein zutiefst ambivalentes: Eine unheilvolle Mischung aus Lokalpatriotismus und Selbstverachtung, aus Stolz und Skepsis, Traditionsbewusstsein und Wurzellosigkeit führt dazu, dass sich im fünftgrößten Ballungsraum Europas niemand zuhause fühlt.

Coulrophobia – Are you afraid of Clowns?

Did you find Heath Ledger as The Joker scary? Then perhaps you suffer from coulrophobia, the abnormal fear of clowns. Join a self-confessed coulrophobic for a look at these guys and see if you are too. Like you don’t already know!

(englisch)

Was sich Frauen wünschen

Letztes Jahr auf Seite360:

Neben den besten Science Fiction Filmen der 90er Jahre machen wir auch noch ein bisschen Promo für unseren ganz eigenen Science Fiction Film EWE (der mittlerweile immerhin auf drei Festivals gelaufen ist). Rinko schaut nebenher massig Walrus TV und verliert sich in der dunklen Seite des Pop, was Flo wiederum dazu veranlasst mit Tucker und Dale gegen das Böse zu kämpfen und mit Trail of Dead das Yin und Yang der Toten, das Tao of the Dead zu ergründen.

Links fürs Wochenende

Wie das Internet funktioniert

Die Digitale Gesellschaft hat in Zusammenarbeit mit European Digital Rights eine Broschüre über die Funktionsweise des Internets erstellt, die sich auch dezidiert an Nicht-Natives wendet.

Ein in sich abgeschlossener Mikrokosmos

J. De Lapuente über die Parallelwelt des Fernsehsenders RTL:

Kein deutscher Sender ist in sich so geschlossen, wie es RTL ist. Keiner hat eine derart übergreifende Konzeption. RTL schafft sich einen Mikrokosmos, der rund um die Uhr, quer durchs Programm, in jeder Sparte erhalten bleibt. Selbst Jauch, den man als RTL-Intellektuellen verkauft, kennt die Namen der GZSZ- oder DSDS-Figuren. RTL ist eine abgeschlossene Welt – die dort verbreitete Wirklichkeit ist konzipiert und verbindlich für alle Sendungen. Und die ganze Nation nimmt daran teil – jeder, der nicht RTL schaut, gehört einfach nicht zur RTL-Nation.

Der Aufruf des Verschwörungsrappers

Die sowohl inhaltlich als auch musikalisch schauderhaft schlechte, verschwörungsideologische Band “Die Bandbreite” ist empört, weil eine Hausarbeit über sie an der FH Düsseldorf mit “Mangelhaft” bewertet wurde. Kurios ist nicht nur die aggressive Videobotschaft des Sängers der Band sondern ebenso die – schlicht und ergreifend tatsächlich mangelhafte – Hausarbeit, die die Band selbst ins Netz gestellt und die beiden Autorinnen somit der Lächerlichkeit preisgegeben hat. Bei Reflexion finden sich noch weitere Hintergründe zu der kruden Band aus der Truther-Szene.

Peter Berling: Der Alleszermalmer

Peter Berling ist ein Universaltalent: Filmproduzent, Schauspieler, Autor. Nun hat er seine Biografie geschrieben. Sie erzählt von einem Lebemann, der die Stille sucht.

8 Political Photoshop Fails from 2011

Photoshop Disasters – die ohnehin immer wieder Spaß machen – hat gesammelt: Fliegende Chinesen, wegretuschierte Dissidenten, geklonte Massen, gewachsene Brüste und Geisterfahrer auf der Autobahn. Nicht nur die PR-Branche leistet sich den einen oder anderen Photoshop-Schnitzer, die Politik ist auch gut dabei…

Angst vor der Ungleichheit

Starten wir alle als unbeschriebene Blätter ins Leben? Es sieht nicht so aus. Aber trotzdem hält sich diese Illusion hartnäckig, vor allem aus Angst um die Grundlagen unserer Moral. Aber unsere Moral hängt nicht ab von Erkenntnissen der Genetik.

Clipart Covers

Sehr cooler Tumblr, auf dem populäre Platten-Artworks mit kostenlosen Cliparts nachgestellt werden. Als Typographie dient (natürlich!) Comic Sans. Musikgeschichte + 90er Jahre Feeling = Epic Win!

Pony-Creator

Noch so ein Zeitfresser, der derzeit bei Facebook und durch die Blogs kursiert. Male und gestalte dein eigenes Little Pony, inklusive massig Vorlagen und Farben.

Eine Begegnung der dritten Art

Fräulein Krise wird von einem ehemaligen Schüler über Facebook kontaktiert.

Letztes Jahr auf Seite360:

Rinko findet in Adeles 21 ein uramerikanisches Album. Florian findet wenig Gefallen an der Shyamalan-Produktion Devil und sieht auch Aronofskys Black Swan eher als zwiespältigen Spaß an, begeistert sich dafür aber um so mehr an dem kruden Comic Axe Cop. Wie dieses Jahr bieten die Oscarnominierungen genug Raum um über den Konservatismus der Academy zu lästern. Da tut doch ein Blick in die nähere Vergangenheit gleich viel wohler. Auf dem Programm stehen die besten Tarantinoesken Filme, die besten Thrillerdie besten Thriller und ähmmm ja, die besten Thriller der 00er Jahre. Einen kleinen 2010er Nachschlag gibt es dann aber auch noch, in Form von hervorragenden Mashup- und Bastard-Pop Alben.

Die Mondverschwörung: Doku über den Irrsinn der Esoterikszene als Fundraising-DVD

Dass gerade der Mond dazu in der Lage ist,  die Fantasie von allerlei Spinnern, Pseudowissenschaftlern und Scharlatanen anzukurbeln, dürfte bekannt sein. Bisher wusste ich aber nicht, wie tief hierzulande mitunter in die Welt des lunaren Irrsinns eingetaucht wird, bis hinab zur tiefbraunen Suppe, wo auf die Rückkehr des Erlösers Adolf H. mit seinen Reichflugscheiben gewartet wird. Dennis Mascarenas, der bereits mit Deckname Dennis (1996) dem Wahnsinn der deutschen Hobbyphilosophen auf den Grund ging, scheint mit seiner neusten Realsatire Die Mondverschwörung so ziemlich allem nachzuspüren, was die Mondanbeterszene an Kuriositäten zu bieten hat: Von Mondkalendern über Mondtänze und “originelle” kosmische Modelle bis hin zum schon erwähnten Nazi-Scheiss unterhält sich Mascarenas mit jedem, der etwas andere, eigene Ansichten zu den Themen Erde, Mond und Weltall hat. Eine lesenswerte Kritik zum Film findet ihr unter anderem bei Florian Freistetter.

Da nicht nur die Produktion eines solchen Films ganz schön teuer werden kann, sondern auch dessen Vertrieb, soll Die Mondverschwörung mittels Fundraising finanziert werden. Für 20 Euro im Voraus erhält man eine schicke signierte DVD, für 50 € inklusive eines eigenen Mondgrundstücks und für 300 € zusätzlich noch ein skurriles Goodie aus dem Film. Coole Aktion für einen vielversprechenden Film (zumindest den YouTube-Videos nach dem Klick zu urteilen). Meine Bestellung ist so gut wie auf dem Weg und ich kann euch nur empfehlen es mir gleich zu tun.

Als Chefreporter des deutschsprachigen US-Senders DDCTV hat Dennis R. D. Mascarenas schon viele heiße Eisen angepackt. Doch sein neuester Auftrag treibt ihn an den Rand der Verzweiflung.

Beim Versuch, das Verhältnis der Deutschen zum Mond auszuloten, gerät er mit jedem Schritt tiefer in ein Dickicht seltsamer Erklärungsmuster, die schließlich auf absurde Weise Deutschlands finsterste Vergangenheit lebendig werden lassen.

Warum werden obszöne Bilder auf den deutschen Personalausweis gedruckt? Wieso protegiert der Außenminister eine Mondscheinfriseuse? Wozu wurde die Bundeskanzlerin mit Plutonium abgefüllt? Weshalb lässt ein Finanzminister Euro-Scheine vergiften? Wer steckt hinter diesen satanistischen Anschlägen? Wie lässt sich die Katastrophe verhindern?

Vielleicht geht es bei all dem ja gar nicht um den Mond, sondern um etwas ganz anderes. Aber um was?

Klar wird dabei zunächst nur eines: Um uns herum gehen Dinge vor, von denen wir keine Ahnung haben.

Weiterlesen

Die 90er Jahre: Die besten TV-Serien des Jahrzehnts II

Im ersten Teil habe ich ja besonders durch die rosarote Nostalgiebrille geschrieben und empfohlen. Die gibt es dieses Mal auch, allerdings nur in einem Fall: Dem wunderbaren, cheesy 90er-Teenager-Prototypen Parker Lewis, der Coole von der Schule. Ansonsten wird es im zweiten Teil weitaus ernster und düsterer. Mit Twin Peaks und Akte X kann ich gleich zwei Mystery-Klassiker empfehlen, an die sich alle 80er Jahrgänge wahrscheinlich noch gut erinnern können und die alle zu spät Geborenen schleunigst nachholen sollten. Dazu gesellt sich mit NYPD Blue ein echter Crime-Klassiker, aus einer guten alten Zeit, in der Thriller-Serien nicht nur daraus bestanden, in Leichen rumzupuhlen. Ein bisschen Science Fiction gibt es dann auch noch mit dem zweiten großen 90er Star Trek Ableger, der umstrittenen Soap im Weltraum Deep Space Nine. Und wenn es einfach nur klassische Sitcom-Unterhaltung sein soll… kein Problem. Der Comedy-Klassiker Seinfeld zeigt allen Kings of Queens und two and a half men wie echter Humor auszusehen hat.

Weiterlesen

Links fürs Wochenende

Verschwörungstheorien oder strukturelle Analyse des 11. September

Das Thema lässt mich noch nicht los. Und gerade im Hinblick auf die zahlreichen hervorragenden Widerlegungen der obskuren Nanothermit-, Cruise Misile- und False Flagg-Theorien versetzt es mich doch immer wieder in Erstaunen, wie hartnäckig Verschwörungstheoretiker an ihren längst widerlegten in sich zusammenfallenden Gedankengebäuden festhalten. Michael Albert und Stephen R. Shalom lieferten bereits 2002 im Zmag eine gute Erklärung für das Verhalten der Truthseeker und vergleichen das Prozedere der Verschwörungstheorie mit wissenschaftlichen, strukturellen Analysen. Trotz des Alters immer noch lesenswert, gerade weil auch ein eleganter Bogen zu den Gefahren geschlagen wird, die von VTlern ausgehen. Um diesen entgegen zu wirken gibt es selbstverständlich auch nach wie vor aktuelle und ständig aktualisierte Links: Auf Mosaik9/11 habe ich ja schon bei den letzten Links fürs Wochenende verwiesen. Wer noch tiefer eintauchen will, sollte unbedingt bei Debunking9/11 vorbeischauen. Und wer ein wenig zu dem Thema lachen will, dem empfehle ich: Neue Verschwörungstheorie: Stecken Verschwörungstheoretiker hinter den Anschlägen vom 11. September? Ich habe an dieser Stelle erstmal fertig mit dem Thema.

Die Lücke

Regisseur Christoph Hochhäusler (Unter dir die Stadt) über Utopie und Wirklichkeit des deutschen Films:

Ich wünschte, ich könnte Filme machen, die ganz direkt sind, mehr oder weniger nur aus Rohstoffen bestehen, ein konkretes Kino, weder „Avantgarde” noch „Kommerz”.

Die Lücke, die hier klafft, muss die praktische Arbeit schliessen.

Kunst und Terror

Claudia Bodin und Ute Thon waren für das Art-Magazin unterwegs, um die besten, provokantesten und lohnenswertesten Ausstellungen rund um die künstlerische Verarbeitung von 9/11 ausfindig zu machen.

The Artist is Present

Art-Performance-Game nach einem konzeptionellen Kunstwerk von Marina Abramovic. Dazu auch passend dieser Film zur ursprünglichen Ausstellung, deren Höhepunkt die Vorlage für dieses Geduldsspiel war. Mehr Kunstspiel geht echt nicht.

Im Allgemeinen das Hohe wiederfinden

Kein Etikett blieb lange an ihm haften. Zu seinem Markenzeichen wurde allein der Stilsprung. Jetzt ist der Pop-Art-Pionier Richard Hamilton im Alter von 89 Jahren gestorben.

Reich, aber sexy

Interessante Analyse des derzeitigen “Entwicklungsstandorts” Berlin: Wo geht die Reise hin? Zum Londoner Snobismus? Zur urbanen Bürgerlichkeit? Oder weiter zu einer großstädtischen Vielfalt, in der Prekariat und High Society nur einen Katzensprung voneinander entfernt sind?

Die Partei: Wahlkampf mit Krawallsatire

Über das Wechselspiel zwischen der Titanic-Partei, Martin Sonneborn und den Medien, die irgendwie immer noch nicht recht wissen, wo sie “Die Partei” einzuordnen haben und wie sie mit dieser schlagfertig umgehen können, ohne zu Spielverderbern zu werden.

Letzte Jahr auf Seite360:

Die 00er Filmretrospektiven haben so etwas wie Halbzeit, während der Sommer sich brutal dem Ende neigt. Rinko blickt daher noch einmal wehmütig auf das Haldern Open Air zurück, während Florian schon voll im Prog-Herbst angekommen ist und sich dort Demians Mute vorknöpft. Passend zur anstehenden dunklen Jahreszeit werfen wir einen Blick auf die extremen und schockierenden Filme der 00er Jahre und verlieren uns in absonderlichen Skurrilitäten von Terry Gilliam.

9/11 – Schluss mit den “Truther vs. Debunker”-Kriegen! Auf zum Kompromiss!

Ich fresse mich gerade munter die Diskussionen unter einem Scienceblogs-Artikel und bin nach endlos scheinenden Streitereien zu dem Schluss gekommen, dass dieser “Truther vs. Debunker”-Blödsinn zehn Jahre nach 9/11 endlich ein Ende haben muss. Gott sei Dank bin ich auf folgenden Kompromiss von xkcd gestoßen, mit dem eigentlich alle glücklich sein müssten. Die Wahrheit liegt ja bekanntlich in der Mitte… …Und um diesen kurzen Artikel zu vervollständigen, folgt Peter Berling als Rechtsanwalt Scotti, der über versicherungstechnische Fragen der Terroranschläge reflektiert…

Wir basteln uns ne Verschwörungstheorie… – Fiktives Plastik Toolkit von Ogilvy & Mather

Ich finde ja Verschwörungstheorien generell er sooo meehh… hmmm… wobei: Nee, so stimmt das auch nicht. Verschwörungstheorien bieten im Grunde genommen eine tolle Möglichkeit ein bisschen mit der Realität zu spielen, lustig kontrafaktische Geschichtsschreibung zu betreiben und einfach mal so vollkommen spinnert kreativ zu sein. Die Crux liegt weniger in den Theorien selber, als viel mehr in deren Verbreitern und Gläubigen. Spätestens dann wenn krude Wissenschaftsttravestie, Irrationalität und naive Leichtgläubigkeit mit ungebremstem Missionarismus zusammen fallen, hat man einen Verschwörungstheoretiker vor sich, der seine Theorien viel zu ernst nimmt und einfach nur an eindimensionaler Geschichtsschreibung interessiert, bzw. zu faul zum komplexen Denken ist. So lange sie im spielrischen Rahmen stattfinden, sind Verschwörungstheorien ein lustiger Zeitvertreib. Sprich: Loose Change zum Kotzen! Illuminatus, Top. Fefe = großartig! Die Protokolle der Weisen von Zion = Antisemitischer Bullshit…

So genug gelabert, eigentlich schon zu viel gelabert zu diesem wunderbaren Netzfundstück.

Ein Verschwörungstheorie-Toolkit von Ogilvy & Mather für alle relevanten kontrafaktischen Spukgeschichten des 20. Jahrhunderts: Elvis, Mondlandung, Kennedy. Perfekt geeignet für nette, kleine Dioramen und konspirative Kriegsspiele. So macht “die Suche nach dem großen Anderen” Spaß.

Verschwörungstheorien als Plastik-Toolkits. Hier gibt es den Rest…

Die 90er Jahre: Die extremen, polarisierenden und kontroversen Filme des Jahrzehnts II

Hier kommt sie, die zweite Ladung der provozierenden und extremen Filme der 90er Jahre. Düstere Destruktionen der amerikanischen Gesellschaft in Gummo, eine verstörende Mischung von Sex und Gewalt in David Cronenbergs Crash, politischer Aktivismus im verschwörungstheoretischen Gewand von Oliver Stone in JFK – Tatort Dallas, bewusster Dilettantismus und die Reduktion des Filmischen auf das Notwendige bis hin zur vollkommenen inszenatorischen Nacktheit bei Lars von Triers Idioten und schließlich Perdita Durango, der Mitreiter auf der Welle des Tarantinoesken Kinos, der mit seiner zugespitzten, ungebrochenen Sympathie für die gewalttätigen Protagonisten aus dem Gangsterkino der 90er heraussticht.

Weiterlesen

Links fürs Wochenende

Der weltberühmte Niemand

Interview mit dem überfleißigen Statisten Jesse Heitmann, der es in seiner Karriere am Rande auf annähernd 140 Filme gebracht hat.

Im Netz der Besserwisser

Bissiger Kommentar Sascha Lobos zu “Expertentum” und Kommentierfreudigkeit in der digitalen Welt.

Bin Ladens Dialyse – Vom Entstehen einer Verschwörungstheorie

Mit Ansage kommen sie aus ihren Löchern gekrochen, die Experten und Skeptiker, die Investigativen und Wahrheitsliebenden… und wir können live dabei sein.

Lohn der Angst – Treffen mit Regisseur Wes Craven

“Blut! Es ist immer Blut” – Ein Mittagessen mit Wes Craven, dem großen alten Horrormeister, der jetzt mit “Scream 4″ das “Killen 2.0″ ins Kino bringt.

Spike – A Love Story

Only a spiked hero is a good hero - Flashgame.

Gee: Aufklärung

Offizielles FAQ zur Zukunft des Gee-Magazins, dessen Fokus sich vom Print auf die digitale Aufbereitung verschiebt. Da geht schon ein Stück Videospielkultur verloren…

Letztes Jahr auf Seite360:

3D-Kino, Zukunft oder Eintagsfliege? ist die Frage des Monats, die in zwei Artikeln ausführlich erläutert wird. Rinko beäugt den Uwe Boll Fanclub und vergleicht die beiden potentiellen Pop-Hypes Kesha und Uffie. Florian rezensiert Die Gelehrtenrepublik von Arno Schmidt, den Trail of Dead Klassiker Madonna und das neue Album von 65daysofstatic We were exploding anyway.