Animated Short der Woche: Battle Deadline

Turbulenter, amüsanter und schlicht atemloser Kurzfilm über eine Animationsschule, den Kampf der Trickfilmschöpfer und ebenso den Kampf ihrer Trickfilmgeschöpfe.

This is an art school where students bring their animation to life. In order to graduate each students must create an animated short within given amount of time. But meeting that deadline is not a simple task.

Battle Deadline by John Cody Kim via Kraftfuttermischwerk

Breaking Bad – Alternative Credits

Heute ist dann wohl der erste Montag, an dem ich nicht mit freudiger Erwartung auf eine neue Breaking Bad Episode abends nach Hause komme… Zumindest vertrösten ein ganz klein wenig diese alternativen Credits von Martin Woutisseth, die vom Stil her gut in einen Tarantino-Film passen würden und vielleicht ein wenig zu cool für die mittlerweile ziemlich düster-tragische Stoßrichtung der Serie sind… Aber naja, jetzt gerade nehme ich echt alles, was ich kriegen kann.

via

Animated Short(s) der Woche: Hommage Tim Burton

Sehr schöne Reihe von 8-Mini-Kurzfilmen, die allesamt die Ästhetik Tim Burtons im Sinn haben und dennoch höchst unterschiedlich umgesetzt sind. Von einfachen Strichzeichnungen über Stop-Motion bis hin zu ausgereifter Zeichentrick-Ästhetik ist alles dabei… Und das Beste ist: Die Hommage-Schöpfer schätzen ganz offensichtlich auch eher den früheren Burton-Stil als den von heute, wodurch jeder einzelne Film von einer schön schrägen, unheimlichen und nonkonformen Atmosphäre getragen wird.

via

Waltz with Bashir (auf Arte+7)

Einer der besten Zeichentrickfilme der letzten Jahre lief gestern auf Arte und ist nun auch für die nächsten sieben Tage im Internet aufgetaucht. Waltz with Bashir (2008) verarbeitet halb dokumentarisch, halb traumwandlerisch surreal die Schrecken des Libanonkrieges von 1982, an dem der Regisseur Ari Folman als Soldat selbt beteiligt war.

In einer Kneipe diskutiert der israelische Regisseur Ari Folman nachts mit einem Freund über dessen regelmäßig wiederkehrenden Alptraum, in dem er von einer 26-köpfigen Meute zähnefletschender Hunde gehetzt wird. Dieselbe Anzahl Hunde hatte der Freund während des Libanon-Einsatzes töten müssen.
Am nächsten Tag tauchen bei Ari Folman erstmals eigene Erinnerungen an jene Zeit auf, darunter immer wieder ein Bild, das ihn als jungen Soldaten zusammen mit zwei Kameraden beim Baden in einer Beiruter Bucht zeigt. Plötzlich spürt er den unbändigen Drang, das reale Geschehen zu rekonstruieren, und beschließt, einige seiner ehemaligen Kriegskameraden aufzusuchen und zu befragen. Dabei werden verdrängte Erinnerungen Schicht um Schicht freigelegt.

Mourir Auprès de Toi – Stop-Motion Kurzfilm von Spike Jonze

Da wir diese Woche weder zum Kurzfilm noch zum Animated Short der Woche gekommen sind, gibt es zum Ausgleich fürs Wochenende eine wahre Pehrle von einem Kurzfilm. Der brandaktuelle “Mourir Auprès de Toi” ist eine wunderschöne, in Stop-Motion erzählte Liebesgeschichte, in der die Coverfiguren berühmter Werke sich suchen, finden und ineinander verlieben. Inszeniert von niemand geringerem als Spike Jonze, der mit Wo die wilden Kerle wohnen, Adaption, I’m Here und zuletzt Scenes from the suburbs meisterhafte Lang- und Kurzfilme in seiner Vita aufweisen kann.

Designer Olympia Le-Tan’s embroidered clutch-bags spring to life in director Spike Jonze’s tragicomic stop-motion animation Mourir Auprès de Toi (To Die By Your Side). On a shelf in famed Parisian bookstore Shakespeare and Company, the star-crossed love story of a klutzy skeleton and his flame-haired amour plays out amidst Le-Tan’s illustrations of iconic first-edition book covers.


Mourir Auprès de Toi via Cinematze

Animated Short der Woche: Humorous Phases of Funny Faces

“Aaaaalt!”… Das dürft ihr jetzt alle einmal schreien. Humorous Phases of Funny Faces passt hier aber gerade trotzdem – beziehungsweise gerade deswegen – perfekt rein. Während Johannes ja derzeit schon einen ordentlichen Überblick über die ersten Jahre des Films liefert, und in diesem auch Humorous Phases of Funny Faces (1906) erwähnt, wollen wir diesen wunderbaren kleinen Trickfilm noch einmal als Animated Short der Woche gesondert ehren. Aber Achtung, obwohl er als Geburtsstunde des Trickfilms gilt, hat er nur wenig mit abendfüllenden Trickfilmen (geschweige denn Animationsfilmen) von heute gemein.

 

Humorous Phases of Funny Faces (USA 1906)

Regie und Animation: James Stuart Blackton

weiterlesen

Trailer zum Tim & Struppi Animationsfilm von Steven Spielberg

Ich liebe Tim und Struppi! Den Zeichenstil, die besondere Atmosphäre der Comics, den Nostalgiefaktor, den fantastischen, magischen Realismus und die mitunter skurrilen Absonderlichkeiten, die dem Ganzen eine absurde Note verleihen. Deshalb habe ich die Idee Spielbergs, die Comics von Hergè als Animatiosnfilm zu inszenieren, mehr als kritisch beäugt. Jetzt ist er raus, der erste Trailer zu The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn… und was soll ich sagen… Es sieht einfach fantastisch aus. Die Nostalgie schimmert auch in den aufwändigen Computeranimationen durch. Die Mischung zwischen fast schon grimmigem Realismus, grotesken Auflockerungen und Over-The-Top-Adventure erinnert sichtlich an die Vorlage… und die Atmosphäre scheint mehr als stimmig. Da können andere Tintin-Fans noch so aufheulen. Das passt. Und Hergè würde dieses geschickte Ausnutzen der CGI-Möglichkeiten mit Sicherheit auch gefallen. Irgendwie… ja verdammt… obwohl ich nicht im geringsten Spielberg-Fan bin, muss ich dem Mann hier einfach zugestehen, dass er anscheinend die perfekte Balance zwischen Traditionalismus, Respekt vor den Comics und zeitgemäßer Reinterpretation gefunden hat. Viel zeigt der Trailer noch nicht, und daher ist nach wie vor Abwarten angebracht, aber… Mein Gott! Ich freu mich auf den Film.

via The Fox is Black

 

Animated Short der Woche: Bambi meets Godzilla

Auch diese Woche sind wir wieder – aufgrund eines akuten Mangels an aktuellem Material – klassisch orientiert. Der kurze, pointierte Mashup Bambi meets Godzilla von Marv Newland ist so etwas wie die Blaupause des schwarzhumorigen Zeichentricks. 1969 entstanden, als South Park und Konsorten noch in weiter Ferne lagen, spielt der Film geschickt mit den Erwartungen des Publikums und seinem eigenen Titel. Das wirkt heute natürlich ein wenig angestaubt und ist auch gerade mit unserem kulturellen Background ein wenig vorhersehbar, macht aber immer noch höllischen Spaß und ist schlicht und ergreifend ein kultureller Markstein des bitterbösen, dekonstruktivistischen Trickfilms, ohne den postmoderne Geniestreiche wie Rejected kaum denkbar wären.

Bambi meets Godzilla (1969)

Regie: Marv Newland

Die 90er Jahre: Die besten Zeichentrickfilme des Jahrzehnts II

Dass die 90er Jahre keineswegs ein rein amerikanisches Zeichentrickjahrzehnt waren, hatte die letzte Trickfilmretrospektive bereits unter Beweis gestellt. Hier sind die USA sogar in der Unterzahl. Dominiert werden die 90er Zeichentrickklassiker von Asien – selbstredend insbesondere dem Studio Ghibli. Aber auch eine klassische Disney-Produktion hat sich hierher verirrt, und sogar ein unglaublich bezaubernder Hybrid aus traditioneller Zeichentrickkunst und Up-to-Date-Computeranimationen.

weiterlesen

Die 90er Jahre: Die besten Zeichentrickfilme des Jahrzehnts I

Die 90er Jahre waren das letzte große Jahrzehnt für den Zeichentrickfilm vor der – man kann es nicht anders sagen – folgenreichen Wachablösung durch Computeranimationen. Auch wenn es in den 00ern, vor allem Dank des Studio Ghibli – noch herrausragende Trickfilme der alten Schule geben sollte, so erreichten diese doch nie wieder das Publikum wie die Jahre zuvor. Aber das ist kein Grund zur Trauer: Denn die 90er haben ein großes Erbe hinterlassen, stellen sie doch einen Höhepunkt des gezeichneten Films dar. In keinem anderen Jahrzehnt wurde eine solche Dichte an herausragenden Trickfilmproduktionen erreicht, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, sowohl was massentaugliche Familienunterhaltung als auch was düstere Trickfilmvisionen jenseits des klassischen Schemas betrifft. Und hier kommt die erste Ladung…

weiterlesen

Die 90er Jahre: Die besten Animationsfilme des Jahrzehnts

Der Trickfilm der 90er Jahre war noch ganz und gar vom klassischen Zeichentrick geprägt. Computeranimationsfilme, wie sie im nachfolgenden Jahrzehnt zu Hauf zu finden sind, waren noch Mangelware. Aber es gab sie schon, die kleinen und großen Vorreiter für den Durchbruch des digitalen Trickfilmzeitalters. Und es gab auch ein paar klassische Stop-Motion-Meisterwerke, ebenso wie erlesene Puppenspiele. Es folgen die schönsten Trickfilme, bei denen nichts gezeichnet, sondern alles auf die ein oder andere Weise animiert ist.

weiterlesen

Die 00er Jahre: Die besten Animationsfilme des Jahrzehnts

Nachdem wir letzte Woche dem klassischen Zeichentrick unsere Aufmerksamkeit gewidmet haben, werfen wir nun einen kleinen Blick auf die besten Animationsfilme des Jahrzehnts. Hierbei handelt sich – im Gegensatz zu den Trickfilmen – fast ausschließlich um Familenunterhaltung, hauptsächlich von einer  bestimmten Produktionsschmiede mit P. Aber es gibt auch den ein oder anderen düsteren, erwachsenen, schrägen Ausreißer. Genretechnisch geht es ohnehin bunt zu: Science Fiction, Fantasy, Abenteuer, Parodien… von allem etwas. Meist am Computer entstanden, jedoch mit einigen rotoskopischen, knetgeformten, Stop-Motion-Animierten Ausnahmen… Well on. Die besten Animationsfilme, direkt nach dem Break…

weiterlesen

Die 00er Jahre: Die besten Zeichentrickfilme des Jahrzehnts

Lass es bunt sein… manchmal auch schwarz weiß… mit der Hand, mit dem Stift, vielleicht auch mit dem Computer ein wenig nachgeholfen… auf jeden Fall aber gezeichnet, gemalt, gepinselt, mit feinem Strich gezogen, mit kräftiger Farbe gefüllt, mit großen Klecksern geklotzt. Obwohl der klassische Zeichentrickfilm durch die CGI-Technik und Animationsstudios wie Pixar immer mehr an Prestige verliert und durch computeranimierte Werke sukzessive verdrängt wird, gab es in diesem Jahrzehnt einige herausragende, handgezeichnete Werke. Auch erwachsene Zuschauer durften sich über so manchen düsteren oder auch nachdenklichen und berauschenden Trickfilm freuen. Hier sind die Besten: Für jung, für alt, oder auch mal für die ganze Familie… Und den animierten und computerisierten Nachschlag gibt es dann zum nächsten Mal.

weiterlesen