Masters of the Universe: The Force Awakens

Jetzt mal so ganz ohne Ironie und Sarkasmus: Masters of the Universe gehört für mich zu den am meisten unterschätzten, zu Unrecht verlachten, Filmen der 80er Jahre. Klar, es ist He-Man, und es ist trashig… aber es ist auch verdammt selbstironisch, herrlich großspurig und in seinen besten Momenten sogar richtig episch, inklusive fantastischer Bilder, erstaunlich okayer special Effects und einem Bösewicht, der einfach mal rockt. Und wie schnell so viel Monumentalität dann plötzlich überhaupt nicht mehr albern wirkt, beweist dieses wunderbare Mashup von Mike Furth, in dem Masters of the Universe einmal eine Star Wars Generalüberholung spendiert bekommt. Groß!

Masters of the Universe, Star Wars Trailer via Interweb3000

Alle Trailer sind gleich!

Es gab mal eine Zeit, da habe ich mich tierisch über jeden neuen Trailer für kommende Sommerblockbuster gefreut. Mittlerweile sind die Teile so generisch, dass sie mir selbst bei Filmen, deren Release ich kaum erwarten kann, nur noch ein Gähnen entlocken. This Summer… wait for it… wait for it…. BOOM!

Dieser schicke Supercut stammt von Red Letter Media: und bringt die Misere ziemlich gut auf den Punkt.

All Trailers are the same via Nerdcore

Best! Game Trailer! Ever!

Keine Ahnung, ob ich STRAFE jemals spielen werde. Und Geld für dieses Projekt gegen Kickstarter werfen, werde ich wohl auch nicht. Ich mag nicht einmal das Genre des klassischen 90er Jahre Egoshooters. Beim Spielen von derlei Trash wurde ich damals regelmäßig von Motion Sickness heimgesucht. Außerdem ist es eigentlich ganz gut, dass wir diese Epoche der Videospielgeschichte hinter uns gelassen haben. Und mittlerweile können Videospiele ja weitaus mehr, sind mitunter sogar Kunst und so… Aber, bei Gott… dieser Trailer! Ein Meisterwerk!

The future of video games: the fastest, bloodiest, deadliest, most adjective-abusing, action-packed first-person shooter of 1996.

STRAFE (Kickstarter) via polygon

The Flash, directed by Ingmar Bergman

Wenn ich nach meinen Lieblingsregisseuren gefragt werde, gehört Ingmar Bergman eigentlich immer zu den Namen, die mir als erstes einfallen. Und wenn ich gefragt werde, welche Superhelden ich besonders spannend finde, dürfte eine Nennung von The Flash auch sehr wahrscheinlich sein. Schön, dass die beiden in diesem Fake-Trailer von Patrick Willems zusammen gedacht werden, auch wenn ich mir ein bisschen mehr Ernst und ein bisschen weniger aufgesetzten Slapstick in der Umsetzung gewünscht hätte. ‘Passt scho’, wie der Bavare sagen würde.

via eay

10 WebTV-Formate, ohne die ich nicht leben könnte…

Den Artikel wollte ich eigentlich schon länger schreiben…quasi der persönliche Beweis für mich, dass es auch ohne Fernsehen geht. Obwohl die Netzvideo-Landschaft budget-technisch nicht mit klassischen TV-Produktionen mithalten kann, gibt es doch genug Sendungen, um locker eine (kleine) TV-Woche zu füllen. Ich habe bei meinen Top10 versucht, so weit wie möglich auf TV-Zweitverwertungen zu verzichten. Sprich, ARD-Mediathek, Arte+7 etc. fallen raus. Einzige Ausnahme bilden die dctp-Formate 10to11 und News & Stories, die ich in diesem Fall aber wegen der unchristlichen Sendezeit ohnehin im Netz präferieren würde. Ansonsten war ein zumindest einigermaßen regelmäßiger Veröffentlichungs-Turnus wichtig. Serielles TV-Programm sollte eben auch bedeuten, dass man als Zuschauer regelmäßig neues zu sehen kriegt und sich nicht nur durch große Video-Archive wühlen muss (diesem Prinzip viel u.a. South Park zum Opfer). Ansonsten habe ich – wider die Dominanz der zahllosen Comedy-Blogs – versucht, eine gesunde Mischung zu finden, die aber natürlich dennoch meine Favoriten widerspiegelt. Alle die hier genannten Sendungen schaue ich regelmäßig, habe sie in meinem rss-Reader, und eine Woche ohne sie ist schon auch irgendwie eine verlorene Woche… Achja, die Liste ist unhierarchisch, stellt eine Momentaufnahme dar und ich würde mich riesig über weitere Empfehlungen in den Comments freuen. So, here we go… 10 WebTV-Formate ohne die ich nicht leben kann…

weiterlesen

Trailerprogramm: The Amazing Spider-Man, Osombie, Ai Weiwei, Red Lights, PlayStation Vita, Side by Side, Brake, Zelda: The Lost Oracle

The Amazing Spider-Man [Marc Webb]

Okay, auch auf die Gefahr hin, mich an dieser Stelle unbeliebt zu machen: Ich verstehe einfach nicht, warum es jetzt schon wieder einen Reboot des Spinnenmannes braucht. Und ja verdammt, ich liebe die Raimi-Trilogie, auch den verlachten dritten Teil. Scheiß auf die Goofyness, die zahllosen cheesy Momente, den Emo-Peter-Parker. Spiderman in der Raimi-Variante bietet perfektes Popcorn-Kino mit einigen überraschend gehaltvollen Drama-Elementen, coolen Oberbösewichtern und schicken Effekten. Da ist es mir auch egal, dass sich die neue Version stärker an die klassischen Comics anlehnt, dunkler und erwachsener ist. Nichts gegen Marc Webb, aber der neue Trailer wirkt auf mich doch ziemlich lame, vorausschaubar, und die Special F/X scheint eher einem besseren PS3-Game entsprungen. No need for this… und ich werde ihn mir wahrscheinlich trotzdem ansehen. (via)

weiterlesen

Tim & Struppi – The Adventures Of Tin-Tin (Inoffzieller Trailer)

Ich bin nicht so der ganz große Tim & Struppi – Fan und abgesehen von dem wirklich schönen Zeichnungen war mir das Ganze immer ein wenig zu bieder und in letzter Zeit auch zuviel Nostalgie-Hype. Der offizielle Kino-Trailer, der eher an eine Werbung für ein mittelmäßiges Xbox-Game als ein Comic erinnert, hat mich bisher auch ziemlich kalt gelassen bzw. abgeschreckt. Von daher freue ich mich über die selbst gebastelte Version der Slim Jin Studios, die sämtliche Tin Tin-Comics zitiert und wesentlich charmanter als die Technik – Kraftmeierei aus Hollywood ist.

via Progolog

Spider-Man Reboot – Trailer in wackelfrei

Trailer zum erneuten Spider-Man Reboot, The Amazing Spider-Man (2012) von Marc Webb. Mit Andrew Garfield als Peter Parker und Emma Stone als Gwen Stacy. Erzählt wird (wieder einmal) die Geburt des Helden, wie schon beim Reboot der Batman-Serie durch Christopher Nolan Batman Begins (2005) in düsterer, realistischer und härter. Andrew Garfield ist ein wenig mehr Badass als Tobey Maguire, die CGI-Schwünge des 00er Spider-Man wurden ersetzt durch Mirror-Edge First Person Actionsequenzen und The Green Goblin wird ersetzt durch den Lizard. Sieht alles schick aus und ich freue mich auf das Reboot, auch wenn ich die “alten” Raimi-Filme mochte. Nach dem Klick muss ich aber trotzdem noch ein wenig rumranten…


To watch more, visit tag

via Minds Delight

weiterlesen

Schönster Heiratsantrag aller Gezeiten und so…

Im Grunde genommen sind Florian und ich ja ein Herz & und eine Seele, was unseren Musikgeschmack und auch viele andere Dinge auf dieser Seite betrifft. Ganz ehrlich, wäre ich schwul, würde ich den Typ heiraten…aber wo wir schon bei dem Stichwort sind: Was für ein uncharmantes, selbstverliebtes und absolut furchtbares Video soll das bitte schön sein??? Ok, ich habe ja allgemein eine Abneigung gegen diesen Romantik-Kram, aber dieses “Ich überrasche Sie mit einem Trailer im Kino”-Video von einem Normalo-Typen für seine Normalo-Angebetete ist doch um einiges besser, abgesehen davon erinnert es mich irgendwie an Son of Rambow.

Super 8: Schickes Poster und neuer Trailer

Wow! Das wirkt nostalgisch und frisch zugleich. Artworks des Familen/Fantasykinos der 80er und 90er umgesetzt mit den Mitteln von heute. Und die Freude auf Steven Spielbergs Super 8 steigt und steigt und steigt…

Official Synopsis

In the summer of 1979, a group of friends in a small Ohio town witness a catastrophic train crash while making a super 8 movie and soon suspect that it was not an accident. Shortly after, unusual disappearances and inexplicable events begin to take place in town, and the local Deputy tries to uncover the truth – something more terrifying than any of them could have imagined.

via Filmfreunde

‘The Adventures of Tintin’ International Teaser mit einigen neuen Bildern

Ich glaube, ich habe schon erwähnt, wie ungeheuer ich mich mich auf diesen Film freue… Daher spare ich mir das an dieser Stelle mal und haue gleich den neuen International Teaser raus, der immerhin ein wenig neues Material zu bieten hat. Drüben bei Slashfilm wird ein wenig gemosert, darüber dass man keine richtigen Gesichter zu sehen bekommt. Stimmt schon, halte ich aber für gar nicht so schlimm. Die Comicvorlage hatte ja jetzt auch nicht die großen Face-Emotions zu bieten. Wichtiger ist mir da eher so eine grundsätzliche Atmosphäre… Und die passt auch hier.


via Slashfilm

Trailer zum Fright Night Remake

Hmmm… ich weiß nicht so recht… naja. Irgendwie ist es ja schon ganz nett, dass dieser etwas vergessene, kleine, schrille Horrorbastard der 80er mit einem Remake wieder etwas mehr Aufmerksamkeit bekommt. Andererseits… Hmmm… Irgendwie scheint der Version des 21. Jahrhunderts mal wieder jede coole Cheesyness abhanden gekommen, jede Schrulligkeit getilgt, der Film von jeglichem Dreck gesäubert. Klar, Fright Night (1985) – der in Deutschland unter dem Titel “Die rabenschawarze Nacht” lief – war mit Sicherheit kein großes Meisterwerk des US-Horrorkinos. Aber ähnlich wie der ziemlich wüste “The Lost Boys” hatte dieser Film irgendwas. Gerade durch sein überdrehtes Gebahren, seinen Trashy-Faktor und seine überspitzte Vorstadthorrorkomödien-Atmosphäre. Und all das ist in dem ab Oktober 2011 in den deutschen Kinos laufendem Remake eben anscheinend komplett verloren gegangen. Hat ein bisschen was von Stangenware, was der Trailer uns präsentiert. Gut, immerhin spielen Colin Farrell und Toni Collette mit. Aber… naja… hmmm…

Senior Charlie Brewster (Anton Yelchin) finally has it all—he’s running with the popular crowd and dating the hottest girl in high school. In fact, he’s so cool he’s even dissing his best friend Ed (Christopher Mintz-Plasse). But trouble arrives when an intriguing stranger Jerry (Colin Farrell) moves in next door. He seems like a great guy at first, but there’s something not quite right—and everyone, including Charlie’s mom (Toni Collette), doesn’t notice. After witnessing some very unusual activity, Charlie comes to an unmistakable conclusion: Jerry is a vampire preying on his neighborhood. Unable to convince anyone that he’s telling the truth, Charlie has to find a way to get rid of the monster himself in this Craig Gillespie-helmed revamp of the comedy-horror classic.

via Cinematze

Trailer: Immortals von Tarsem Singh

Ich finde “The Cell” ja totlangweilig… Aber ich liebe, liebe, liebe diesen gottverdammten “The Fall”. Der wahrscheinlich am meisten unterschätzte Film des letzten Kinojahrzehnts und ohne Einschränkung einer der besten Fantasyfilme überhaupt. Wenn ich mir jedoch den Trailer zu Immortals anschaue, befürchte ich, dass dieses fantastische narrative Metastatement wohl eher ein einmaliger Glücksgriff Singhs war. Denn die Mythologen-Verfilmung Immortals wirkt doch allzu sehr nach Style over Substance. Klar, die Bilder sind großartig, richtig umwerfend sogar. Das ist schon mehr als 300 in gut aussehend, das bricht sowohl Avatar als auch Inception locker die Knochen. Die Story dagegen klingt dann eher so… joa… Titanen und Götter halt. Aber eigentlich… so im Grunde… ach was! Allein wegen dieser umwerfenden Bilder will ich den Film sehen. Im Kino. Und zwar in 2D!


via Affenheimtheater

Rise of the Planet of the Apes – Trailer

Ich war ja überhaupt nicht begeistert von Tim Burtons Neuinterpretation von “Planet der Affen” (2001). Im Original von 1968 war das Erschreckende das menschliche Verhalten der behaarten Primaten und damit einhergehend das animalische Auftreten der im Film vorkommenden Menschen, die nicht reden konnten und sich archaisch und atavistisch verhielten. Tim Burton dagegen machte – zugegeben mit recht schicker CGI – die Affen wieder zu Tieren und hatte offensichtlich nicht den Schneid den menschlichen Protagonisten das “Humanistische” zu nehmen.

weiterlesen