Schlagwort-Archiv: Tim und Struppi

Tim & Struppi – The Adventures Of Tin-Tin (Inoffzieller Trailer)

Ich bin nicht so der ganz große Tim & Struppi – Fan und abgesehen von dem wirklich schönen Zeichnungen war mir das Ganze immer ein wenig zu bieder und in letzter Zeit auch zuviel Nostalgie-Hype. Der offizielle Kino-Trailer, der eher an eine Werbung für ein mittelmäßiges Xbox-Game als ein Comic erinnert, hat mich bisher auch ziemlich kalt gelassen bzw. abgeschreckt. Von daher freue ich mich über die selbst gebastelte Version der Slim Jin Studios, die sämtliche Tin Tin-Comics zitiert und wesentlich charmanter als die Technik – Kraftmeierei aus Hollywood ist.

via Progolog

Trailerprogramm: The Raven, VS, Norman, My Week with Marilyn, Tim und Struppi, Lulu

My Week with Marilyn [Richard Curtis]

Und hier haben wir dann auch gleich einen heißen Favoriten für die Academy Awards 2012. My Week with Marilyn, der von der kurzen und heftigen Romanze zwischen Marilyn Monroe und dem jungen Colin Clark erzählt, bringt alles mit, was die Academy derzeit und auch grundsätzlich liebt: Geschichte des 20. Jahrhunderts, ein Clash of the Cultures von Amerika und Großbritannien, edle Sets und Kostüme, große Darsteller (u.a. Kenneth Branagh und Judi Dench) und natürlich den notwendigen Schuss Menschlichkeit, Emotionalität und Big-Budget-Pathos. Ist mir fast zu sehr auf Oscargewinn gebürstet, sieht aber nichts desto trotz fantastisch aus. Michelle Williams funktioniert als Norma Jean, auch wenn sie nicht gerade meine Traumbesetzung für die Verkörperung der Hollywood-Legende wäre. Die Geschichte scheint erlesen, nicht zu effekthaschend erzählt, die Bilder sind natürlich episch… und hoppla, da stolpert ja auch eine deutlich gereifte Emma Watson durchs Bild, die hoffentlich nun auch jenseits der Potter-Reihe beweisen darf, dass sie eine verdammt gute Schauspielerin ist. Doch… das will ich sehen. Andererseits habe ich The King’s Speech (2010) bisher auch ausgespart. Angst vor der Academy Award Formel

Weiterlesen

Tim und Struppi treffen auf Cthulhu

Großartige Lovecraft and Herge Mashup Coverartworks von Murray Groat. Ich würde jeden einzelnen dieser – leider fiktiven – Comics lesen wollen. Und irgendwie passen die Berge des Wahnsinns und der Cthulhu-Mythos erschreckend gut in die Welt von Tim und Struppi…

via Kotzendes Einhorn

Trailerprogramm für den Sonntag: Hugo, Contagion, Barney’s Version, Tim und Struppi, Juan of the Dead, Insidious

Hugo [Martin Scorsese]

Martin Scorsese ist es anscheinend gelungen etwas zu drehen, was er in dieser Form noch nie gedreht hat. Die Adaption eines illustrierten Fantasybuchs, einen bunten, überzeichneten, stilisierten Film für Kinder und Junggebliebene… Und das Ergebnis sieht zumindest dem Trailer nach zu urteilen fantastisch aus.

Weiterlesen

‘The Adventures of Tintin’ International Teaser mit einigen neuen Bildern

Ich glaube, ich habe schon erwähnt, wie ungeheuer ich mich mich auf diesen Film freue… Daher spare ich mir das an dieser Stelle mal und haue gleich den neuen International Teaser raus, der immerhin ein wenig neues Material zu bieten hat. Drüben bei Slashfilm wird ein wenig gemosert, darüber dass man keine richtigen Gesichter zu sehen bekommt. Stimmt schon, halte ich aber für gar nicht so schlimm. Die Comicvorlage hatte ja jetzt auch nicht die großen Face-Emotions zu bieten. Wichtiger ist mir da eher so eine grundsätzliche Atmosphäre… Und die passt auch hier.


via Slashfilm

Trailer zum Tim & Struppi Animationsfilm von Steven Spielberg

Ich liebe Tim und Struppi! Den Zeichenstil, die besondere Atmosphäre der Comics, den Nostalgiefaktor, den fantastischen, magischen Realismus und die mitunter skurrilen Absonderlichkeiten, die dem Ganzen eine absurde Note verleihen. Deshalb habe ich die Idee Spielbergs, die Comics von Hergè als Animatiosnfilm zu inszenieren, mehr als kritisch beäugt. Jetzt ist er raus, der erste Trailer zu The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn… und was soll ich sagen… Es sieht einfach fantastisch aus. Die Nostalgie schimmert auch in den aufwändigen Computeranimationen durch. Die Mischung zwischen fast schon grimmigem Realismus, grotesken Auflockerungen und Over-The-Top-Adventure erinnert sichtlich an die Vorlage… und die Atmosphäre scheint mehr als stimmig. Da können andere Tintin-Fans noch so aufheulen. Das passt. Und Hergè würde dieses geschickte Ausnutzen der CGI-Möglichkeiten mit Sicherheit auch gefallen. Irgendwie… ja verdammt… obwohl ich nicht im geringsten Spielberg-Fan bin, muss ich dem Mann hier einfach zugestehen, dass er anscheinend die perfekte Balance zwischen Traditionalismus, Respekt vor den Comics und zeitgemäßer Reinterpretation gefunden hat. Viel zeigt der Trailer noch nicht, und daher ist nach wie vor Abwarten angebracht, aber… Mein Gott! Ich freu mich auf den Film.

via The Fox is Black

 

Links fürs Wochenende

Retro-TV: Sendung zum Fernsehprogramm vom September 1978

Mit der japanischen Zeichentrickserie Sindbad, der ersten Hauptrolle des Kinderstars Tommi Ohrner in “Das Haus der Krokodile” und der Science Fiction Serie Mondbasis Alpha 1

Digitalisierte Exponate deutscher Museen im Internet: Das Projekt „museum-digital”

Interessanter Beitrag zum Thema “Digitalisierung der bildenden Künste”. Wie sich Museumsexponate digital erhalten und präsentieren lassen, warum dies sinnvoll ist und wo das bereits geschieht berichten Susanne Kopp-Sievers, Dr. Stefan Rohde-Enslin und Christian Reinboth auf Scienceblogs

Kuriose Parlamentsrede: Lachanfall macht Minister zum YouTube-Star

Da lacht man doch gerne mit… und versucht erst gar nicht einen Sinn in den verschwurbelten Bematensprachsatzmonstern zu finden.

Emo – Porträt einer Szene

Laut.de rezensiert ein spannendes Buch zur derzeitig ebenso angesagten wie heftig angefeindeten Subkultur der Emo-Szene.

Falsche Freunde

Stefan Niggemaier möchte nicht als Ausnahme zur ansonsten vermeintlich trivialen Blogosphäre herausgehoben werden und macht seinem Ärger über die Vereinnahmung gehörig Luft.

GEZ noch?

Sebastian v. Bomhard kommentiert – gerade im Bezug auf dieses Thema – angenehm ausgewogen die Diskussion um öffentliche Rundfunkgebühren sowie die Selbstdepublikation öffentlich rechtlicher Inhalte aus dem Internet.

Am Nullpunkt von Tim und Struppi

Johannes Thumfart rezensiert Tom McCarthys Sachbuch über Hergès Comicklassiker Tim und Struppi:

Empfehlenswert ist das Buch insbesondere, weil darin einer der vielversprechendsten Autoren der Gegenwart die Grundlagen des eigenen Schaffens klärt. Die Verbindung von jungshafter Mystery, Psychoanalyse und postmoderner Theorie macht genau “das Geheimnis der Literatur” McCarthys aus.