Flashgame-Demo: Story Hero

Ist zwar nur eine Demo, aber das Spielkonzept gehört zum interessantesten, was mir an letzter Zeit an Flashgames untergekommen ist. Das Adventure Story Hero von shiroik verbindet auf grandiose Weise Plattform-Knobelspaß mit klassischen – ganz klassischen – Textadventures, die nur auf Sprache basieren. Ihr navigiert in einem minimalistischen Setting einen 8-Bit-Helden im wahrsten Sinne des Wortes durch die Geschichte, die Screen für Screen weiter erzählt wird. Dabei bewegt ihr euch genau über jene Story, über die einzelnen Wörter und Sätze, die den Verlauf der Handlung vorgeben. Und falls ein Wort für die Lösung eines Rätsels sinnvoll erscheint, genügt ein Klick nach unten und ihr erhaltet den Gegenstand, der hinter dem Wort schlummert.

Klingt kompliziert? Ist alles andere als das. Der Screenshot unten verdeutlicht das simple und doch so vielversprechende Konzept. Einfach den Schlüssel eingesammelt und schon könnt ihr die Tür am Ende des Text-Levels betreten. In späteren Screens werden die Aufgaben natürlich anspruchsvoller, die Rätsel verzwickter. Nach kurzer Zeit ist zwar bereits Schluss. Aber genau von diesem Konzept – am besten noch mit vertrackterer Syntax, mit der Integration von Verben etc… – will ich unbedingt ein vollständiges Spiel sehen.

–> PLAY Story Hero


via Flashmush

Get Lamp – Jason Scotts Dokumentarfilm über Textadventures

Tja, dafür braucht ihr eine Menge Sitzfleisch… zwei Stunden dauert Jason Scotts Dokumentarfilm über Textadventures (inklusive Vor- und Nachbesprechung). Die hervorragend inszenierte Sammlung von Textabenteuer-Impressionen, Interviews, dramaturgischen und technischen Hintergründen ist aber auch wirklich jede einzelne investierte Minute wert. Mit der Begeisterung des vom Geist des Hypertexts Infizierten und zugleich mit dem kritischen und präzisen Blick eines Dokumentarfilmers bewegt sich Scott durch diese hochspannende Computerspiel-Nische, die seit jeher weniger technisch als viel mehr kreativ herausfordernd war. Sowohl historisch als auch hypertext, interaktivitäts- und spieltheoretisch ist die Dokumentation wirklich ein Schatz an kulturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Auf der offiziellen Filmwebsite kann man auch die DVD von Get Lamp bestellen, inklusive interaktiver Features und sattem Bonusmaterial. Unten könnt ihr euch die großartige Dokumentation auch vollkommen kostenlos als Teil der Google Tech Talks Reihe anschauen… Lohnt sich!

In the early years of the microcomputer, a special kind of game was being played. With limited sound, simple graphics, and tiny amounts of computing power, the first games on home computers would hardly raise an eyebrow in the modern era of photorealism and surround sound. In a world of Quake, Half-Life and Halo, it is expected that a successful game must be loud, fast, and full of blazing life-like action.

But in the early 1980s, an entire industry rose over the telling of tales, the solving of intricate puzzles and the art of writing. Like living books, these games described fantastic worlds to their readers, and then invited them to live within them.

They were called “computer adventure games”, and they used the most powerful graphics processor in the world: the human mind.

via Gee