Irgendwo am Rande von Barstow – Star Vegas

Mashup von coub user Coub golovnogo mozga. Besser kann man den ersten Satz aus Gilliams Fear and Loathing in Las Vegas nicht bebildern.

Wir waren irgendwo am Rande von Barstow, als die Drogen zu wirken begannen.

Santa Claus is coming to Town! (Terry Gilliam)

So, ich fahre gleich Richtung Heimat. In der Hoffnung das mein Zug nicht vollgepackt mit Menschen ist wünsche ich Euch schöne Weihnachtstage!… und an die X-Mas Hater unter Euch: Danach hat der ganze Wahnsinn wieder ein Jahr Pause!

 

via Dangerous Minds

Die 80er Jahre: Die besten Science Fiction Filme des Jahrzehnts I

Horror… done, Fantasy… done… Wir bleiben dem Genre-Kino treu. Je weiter es in den Jahrzehnten zurück geht, um so heikler wird das Verfallsdatum der jeweiligen Filme, und wenn es ein Genre gibt, bei dem dies besonders zum Ausdruck kommt, dann den Science Fiction. Wie schnell wirken doch die Zukunftsvisionen und High Tech Fantasien von einst albern aus heutiger Sicht. Oft scheint es naiv, wie sich damalige Kreative unsere heutige Zeit oder eine nähere Zukunft ausgemalt haben, oft scheint es übertrieben oder einfach vollkommen an den tatsächlichen Entwicklungen der Gesellschaft und Technik vorbei. Insofern gilt auch hier immer die Frage: Halten die Filme von damals dem Urteil von heute stand? Bei den folgenden Science Fiction Filmen kann die Frage durchgehend (mit klitzekleinen Einschränkungen) mit ‘Ja’ beantwortet werden: Zeitlose Dystopik liefern Quiet Earth, Brazil und Tetsuo, während Sie leben und Star Trek IV wunderbar als Zeitdokument funktionieren, inklusive aller Naivität und Sillyness. Und auch wenn James Camerons The Abyss gealtert sein mag, begeistert er auch heute noch als epischer Sci-Fi Blockbuster. Die besten Science Fiction Filme der 80er Jahre, Fuhre eins, nach dem Klick…

weiterlesen

Monty Python: Almost the Truth auf Arte+7

Großartiges Osterprogramm für alle Fans von Monty Python. Arte hat damit begonnen, die herausragende Dokumentation Monty Python: Almost the Truth (2009) über den deutschen Äther flimmern zu lassen. Und natürlich sind die bereits gesendeten Teile auch im Netz gelandet, wo sie jetzt zumindest für die nächsten sieben Tage untertitelt verfügbar sind. Der Sechsteiler zeichnet nicht nur die Geschichte der britischen Comedytruppe von den Anfängen bis zur Gegenwart nach, sondern lässt diese auch selbst zu Wort kommen und wird dabei ebenfalls durch zahllose Interviews mit prominenten Python-Fans ergänzt. Neben den fünf überlebenden Monty Pythons John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones und Michael Palin gibt es unter anderem Gespräche mit Simon Pegg, Dan Akroyd, Seth Green, Jimmy Fallon und Bruce Dickinson (!). Und ja, das ist genau so awesome, wie es sich gerade anhört. Teil 1 – 4 sind bereits online (und folgen nach dem Klick), der Rest dieser epischen Dokumentation wird am Mittwoch den 18. April ausgestrahlt (und dann hoffentlich auch online landen).

weiterlesen

Die 80er Jahre: Die besten Fantasyfilme und Märchen des Jahrzehnts I

Die 80er waren ein Jahrzehnt der großen cineastischen Meisterwerke, aber ebenso auch ein Jahrzehnt der cineastischen Peinlichkeiten. In kaum einer anderen Dekade liegen verquaste Cheesyness und große ästhetische Reife so dich beieinander. Fast in jedem Film der Zeit findet man sie, die 80’s Ingredienzen, denen der Lauf der Zeigt nicht gut getan hat: Glitzernd, funkelnd, synthetisch albern… und retrospektiv betrachtet mitunter mehr als peinlich. Gerade das Fantasy-Genre bietet überbordernde Möglichkeiten, um all das bis zum Exzess auszuspielen, was die 80er so charmant trashig machte. Dementsprechend lautet die Frage in unserer ersten 80er Retrospektive nicht nur “Was waren die großen Meisterwerke des Fantasyfilms?” sondern im selben Maße auch “Funktionieren diese noch in unserer Zeit?”. Und fürwahr, es gibt mehr als genug große Märchen und fantastische Filme, die man sich auch heute noch ohne Schamgefühl, mit viel Vergnügen oder gar echter Ergriffenheit geben kann… genug Meisterwerke für gleich mehrere Best-Of-Aufstellungen. In der ersten begegnen wir unorthodoxen Rotkäppchen-Interpretationen in der Zeit der Wölfe, genießen Märchen-Romantik am Tag des Falken, reisen durch die Zeit mit den Time Bandits, landen in einem alptraumhaften Paperhouse und gönnen uns größenwahnsinnige Lügenmärchen von Münchhausen persönlich.

weiterlesen

Terry Gilliam – Lost in La Mancha (in voller Länge online)

Der Dokumentarfilm Lost in La Mancha (2002), der die Dreharbeiten zu Terry Gilliams gescheiterten Mammutprojekt The Man Who Killed Don Quijote begleitet und ironisch kommentiert ist bereits seit Mai auf youtube zu finden. Das teilweise pathetische, teilweise sarkastische, teilweise ungemein intime Porträt Gilliams, seiner Leidenschaft für Don Quijote (1605) und seinem verzweifelten Versuch gegen die Windmühlen der Filmindustrie anzukämpfen, ist von Regisseur Keith Fulton perfekt eingefangen worden, spannend arrangiert und mit erstaunlichen Gedanken versehen. Bei nächster Gelegenheit unbedingt anschauen!

via

Die 90er Jahre: Die besten Drogenfilme des Jahrzehnts

Wir unterbrechen die 90er Komödienretrospektive für ein kleines Subgenre, das in den 90ern jedoch omnipräsent war. Drogen waren der Pop dieses Jahrzehnts. Auf die eher düsteren 80er folgte eine hedonistische Dekade, in der möglichst lange, euphorisch und ekstatisch gefeiert wurde. Ectasy wurde schnell zur Modedroge Nr 1 und ebenso wie sich LSD auf das Wirken vieler Filmemacher der 60er auswirkte, hatten andere bewusstseinserweiternte Mittel Einfluss auf die 90er, in denen der sogenannte bleiche und ungesunde Heroin-Chic es sogar dank Models wie Kate Moss auf die Laufstege dieser Welt schaffte. Auch auf dem Plakat von Trainsspotting schaut uns ein kotzbleicher Ewan McGregor entgegen. Doch genau wie es in den Kriegsfilmen der Dekade nur selten wirkliche Gewinner gab, sind auch die hier nominierten Filme kein affirmatives Statement für Drogen, sondern zeigen gleichberechtigt sowohl ihre bewusstseinfördernde als auch destruktive Kraft.

weiterlesen

Die 90er Jahre: Die besten Science Fiction Filme des Jahrzehnts II

Und zum Zweiten: Futuristisches und Endzeitliches aus den 90er Jahren. Auch hier finden wir in erster Linie die selbe apokalyptische Stimmung wie schon bei der ersten 90er Science Fiction Retrospektive. Aber auch viel Virtuelles und Scheinbares, einen echten Popcornblockbuster, Abseitiges japanisches Kino und nicht zuletzt ein ganz klassisches episches Schlachtenspektakel mitten im Weltraum…

weiterlesen

Die 90er Jahre: Die besten Fantasyfilme und Märchen des Jahrzehnts

Man kann es drehen und wenden wie man will… Die 00er Retrospektiven waren der Publikumsmagnet auf Seite360 im vergangenen Jahr. Und da sie nebenbei sowohl beim Stammpublikum als auch neuen Besuchern hervorragend ankamen, haben wir uns gedacht: Joa… es gibt ja noch so einige Filmjahrzehnte, die sich hervorragend kanonisieren lassen. Also räumen wir – wenn wir schon mit den 00ern angefangen haben – das Feld gleich von hinten auf. Los gehts mit den 90ern, und wie schon bei den 00ern beginnen wir mit den besten Fantasyfilmen dieses Jahrzehnts.

weiterlesen

Animated Short der Woche: Storytime

Heute wühlen wir mal wieder ganz tief in der Kurzfilmkiste und graben einen Kurzfilm von Terry Gilliam ( 12 Monkeys, Fear And Loathing In Las Vegas) von 1968 heraus.  In dem mal wieder typisch skurrilen Short ist zu sehen, wie der Ex-Monty Python Gilliam seine Karriere als  Cartoon Zeichner begann.

Storytime ( UK, 1968)

Regie: Terry Gilliam

Laufzeit: 8 Minuten

Die 00er Jahre: Die besten surrealen Filme und die besten Mystery Filme des Jahrzehnts

Im Zuge des “The sixth Sense”-Erfolges 1999 erlebte das US-Mystery-Kino zu Beginn des neuen Jahrtausends eine wahre Blütezeit. Zahllose Filme schossen aus dem Boden, meistens mit sich allzu sehr ähnelnder Struktur: Seltsame, irreal erscheinende Ereignisse, eine dunkle diffuse Atmosphäre und schließlich gegen Ende ein vermeintlicher Mindfuck, der die mysteriösen Ereignisse aufklärte. Das Genrekino rieb sich mehr und mehr selbst an seinen abgedroschenen Strukturen auf und statt wirklich interessanter Variationen bekam man zu guter Letzt immer das Gleiche zu sehen (Wodurch schon bei Beginn des x-ten Mysterystreifens eigentlich nur noch die Frage im Raum stand: “Gibt es eine psychologische Erklärung oder eine durch übersinnliche, übernatürliche Phänomene?”) Gott sei Dank gab es auch erwähnenswerte Ausnahmen; und diese bewegten sich fast vollständig abseits dieser vielbetretenen Pfade: Filme die verschrobener waren, mysteriöser, merkwürdiger, diffuser und vor allem surrealer…

Und damit wäre auch schon der Link zum zweiten wesentlichen Genre gesetzt, das in diesem Artikel Erwähnung findet: Dem surrealen Kino. weiterlesen

Die 00er Jahre: Die besten Fantasyfilme und Märchen des Jahrzehnts

Mit den vergessenen Alben und den besten Popalben des Jahrzehnts haben wir das musikalische Dekade ja bereits ganz gut abgeklappert. Das selbe werden wir nun auch mit den cineastischen 00ern anstellen. In der folgenden Veröffentlichungsreihe werden wir jedem Genre einen kleinen Artikel gönnen und die beachteten, vergessenen und vor dem Vergessen zu bewahrenden filmischen Glanzlichter der Jahre 2000 bis 2010 auflisten. Den Anfang machen die besten Fantasyfilme und Märchen des Jahrzehnts.

weiterlesen

Sechs Bücher, die unbedingt noch verfilmt werden sollten…

Sherlock Holmes, Das Bildnis des Dorian Gray, In meinem Himmel… das Kinojahr 2010 beginnt wie schon viele Jahre zuvor mit einer ganzen Reihe an Bestseller- und Klassikerverfilmungen. Das Filmgeschäft liebt seine literarischen Vorlagen, pflegt sie und verwertet sie in regelmäßigen Abständen neu. So ist Robert Downey Jr. auch nur einer von unzähligen Darstellern, die bereits in die Rolle von Sir Conan Arthur Doyles Meisterdetektiv schlüpfen durften (Peter O’Toole, Rupert Everett, Michael Caine, Basil Rathboone… um nur die bekanntesten zu nennen) . Auch Dorian Gray ist in seiner Emogothic-Version nicht die erste Adaption von Oscar Wildes Klassiker. Umso erstaunlicher scheint es, das einige Romane, Erzählungen, Dramen und sonstige Schriftstücke noch keinen Weg auf die Leinwand gefunden haben. Die Literaturlandschaft gibt doch so viel mehr her als Thomas Mann, Edgar Allen Poe und Stephen King, so viel mehr, was es wert ist, seinen Weg in die Filmpaläste zu finden. Daher an dieser Stelle eine kleine Wunschliste, eine Vorhersage von möglichen Verfilmungen diverser Schriftstücke, wie sie demnächst auf uns zukommen könnten… gelungen, misslungen, kurios oder einfach nur folgerichtig… Wie werden sie wohl aussehen?

weiterlesen

Focus on Lily Cole

Bildmaterial von LilyCole.org

Kennen sie Sarah Nuru?Nein? Es handelt sich hier um ein recht gewöhnlich aussehende junge Dame, die als Gewinner der Casting Show “Germanys Top Model” hervor gegangen ist und seitdem wie alle Gewinner dieses Formats nicht gerade mit einer steilen Karriere glänzt und man sich bald nicht mehr erinnert. Schon während des Castings glänzte die stets gute gelaunte Sarah nicht unbedingt mit Tiefgründigkeit, was allerdings – sein wir ehrlich – wohl keiner von einem Model erwartet. Wenn es aber nun doch so ist und sich Coolness mit guten Musik und Filmgeschmack ist man dann doch angenehm überrascht. Lily Cole (21), Top Model aus England (Chanel, Rimmel London), ist Elite Studentin in Cambridge und hat gerade in Terry Gilliams “Das Kabinett des Dr. Parnassus” ihre erste große Filmrolle. weiterlesen