Durch die Nacht mit…Olli Schulz und Tom Schilling

Mimimi, gerade nicht so viel Zeit für den Blog und deswegen keine detaillierte Einleitungen zu den Videos. Falls wirklich keiner das Format “Durch Die Nacht…” kennen sollte: 2 Honks laufen meist durch eine supergeili Großstadt, stellen sich gemeinsam ihre bevorzugten Kneipen vor und für gewöhnlich ist ein Part der wesentlich Aktivere. Das Rampensau Olli Schulz hier für die Punchlines verantwortlich ist klar und Schilling eher auf Understatement steht dürfte schon mal klar sein und trotzdem kommen die Beidem einem wesentlich authentischer vor als so manch anderer Promi, der seine totale Selbstdarstellung in diesem Format zelebrieren durfte. Den Tiefpunkt dieser Ausgabe stellt Steffen Seibert da, der langweiligsten Politiker-Sprech vor sich her sabbelt und auch allgemein eine für mich nervtötente schleimige Nicht-Aura hat.

Sigur Ros – Kveikur Live (Stream)

to celebrate the release of their new album kveikur, sigur rós will play a selection of songs from the record live during a special 360° interactive webcast from dresden, germany. during the show fans will be able to take control of the 360 cameras and watch the show from whichever angle they choose.

Und worauf wartet ihr jetzt noch?? Schnell, in einpaar Minuten geht es los!

Stream

Jamie Lidell – Jamie Lidell (Stream)

Hurra! Nach einer halben Ewigkeit melde ich mich mit einem Stream zu dem neuen Lidell-Album zurück. So feiert man die Rückkehr ins Leben und nicht anders. Ich schaue nun aber erstmal Fußball und getanzt wird später…

Stream

Passion Pit – Gossamer (Stream)

Sorry, den Stream habe ich etwas verpennt und schon ist schon seit 3 Tagen im Netz. Das neue Album von Passion Pit passt ja eigentlich perfekt in unsere 90er-Pop-Retrospektive und zum Sommer-Comeback nächste Woche eh.

Stream

Beach House – Bloom (NPR Stream)

Einer meiner schönsten Konzertmomente der letzten Jahre: Die verspulte Musik von Beach House im Sommer im Bühnen-Halbnebel zu erleben und dabei selber ordentlich benebelt zu sein. So geschehen auf dem Haldern und das neue Album geht konsequent den Weg zum cineastischen Epos weiter. So melancholisch wie eine französische Komödie der 60er war schon der Vorgänger Teenage Dream und Bloom wirkt noch epischer. Der Sommer ist rein musikalisch endgültig angekommen!

Stream bei NPR

Animal Collective – Honeycomb + Gotham (Stream)

Es ist mittlerweile fünf Jahre her als Animal Collective das bahnbrechende Merryweather Post Pavillon herausbrachten und mit ihrer Mischung aus Samples und Rhythmen einen Meilenstein der 00er Jahre erschufen. Die Welle an psychedelischen Electro-Acts haben wir sicherlich diesem Album zu verdanken und jetzt gibt es endlich wieder ein Lebenszeichen.

Naja, mir persönlich gefiel der beastlastige Rhythmus vom Vorgänger besser als die Rückkehr zu Gitarren, aber mal schauen ob die Band um Panda Bear noch mal den ganz großen Wurf auch für die 10er jahre schafft.

Links fürs Wochenende

SPOTIFY

Wahrscheinlich der überflüssigste Link, den wir hier jemals als Link fürs Wochenende gepostet haben. Falls ihr also die letzten Tage durchgeschlafen, auf dem Mond oder in einer Zeitkapsel verbracht habt, here we go. Ich benutze Spotify mittlerweile schon ein paar Tage und werde mit Sicherheit auch noch etwas Längeres dazu schreiben. Nur so viel schon mal vorab: Es lohnt sich! Sowohl als Musik-Stream-Portal als auch Organisations-Tool für die lokale Musikbibliothek. Es ist schlank, verdammt sexy und macht süchtig.

Passend dazu auch: Ein erster Rundgang durch Spotify beim Musikexpress, Spotify scheucht die Konkurrenz mit Gratisangebot auf, Darf ich die Musik mitschneiden? + Replik: Ist das Rippen bei Spotify zulässig?, Im Schatten von Spotify: Rdio mit großem Redesign, Kritik am Datenschutz von Spotify, Interview mit Axel Bringéusdem Director of International Growth für Spotify

Westberlin

Sehr cooler Tumblr, der die Vergangenheit der geteilten Hauptstadt in schicken Fotografien wieder aufleben lässt.

Fantasy Ja! Aber bitte ohne Freaks!

Sehr schöner Rant von Michael Erle über unangenehme Begleiterscheinungen der Popularisierung der Nerdkultur:

von A wie Alderaan bis Z wie Zwerg hat der Mainstream so ziemlich jedes Element einer Gedankenwelt, die früher noch Geeks, Dorks und Freaks gehörte, aufgesogen. Vampire als bevorzugte Lektüre von Teenagermädchen waren sozusagen der letzte Nagel im Sarg des Nischendaseins unseres Lieblingsgenres. Spätestens die Spekulationen über das „Next Big Thing“ (Zombies? Werwölfe? Zeitreisende Cowboys?) sollten uns einen Schrecken eingejagt haben: unser schönes, verschrobenes und geistreiches Hobby leidet unter dem Gesetz des Freien Marktes und seines Marketings.

Die Facepalmisierung des Internet

Warum muss ich täglich auf Twitter lesen “Wer noch einmal Wort xy schreibt, wird entfolgt”? Wozu die ganzen abwertenden Vokabeln, warum andere lächerlich machen, anstatt einfach mit ihnen zu reden? Wie wäre es denn, der betreffenden Person, die etwas so unsägliches gebloggt/getwittert/gesagt hat, einfach mal in Ruhe zu erklären, was mir nicht passt? Anstatt sie durch einen abwertenden Tweet zu verhöhnen?

dys4ia (Browsergame)

Ungemein persönliches Browsergame von ‘Pixel Provocateur’ Auntie Pixelante, die ihren Weg zur Frau, von der gesellschaftlichen Ablehnung über die Hormontherapie bis heute spielerisch aufarbeitet.

Nelly (Browsergame)

Wenn es nicht ganz so artifiziell sein soll: Nelly ist ein spannender Plattformer zwischen jugendlichem Alptraum, Gothic Novel und Burton-Ästhetik. Narration und spielerische Herausforderung behindern sich hier nicht gegenseitig sondern ergänzen sich zu einem fantastischen, dunklen Anti-Märchen.

Meinungsmacher 2012: Hacker-Interviews

Schafft Leverkusen den Klassenerhalt?

Eine mathematische Problemlösungsstrategie für Fanhoffnungen und Fanängste.

Warum ich nie mit etwas fertig werde…

Infografik

Letztes Jahr auf Seite360:

Der März wird endlich etwas hörenswerter, mit J Mascis, dem Esbjörn Svensson Trio, den Strokes, The Pain of being pure at heart, Earth und anderen… und dann gibt es natürlich auch noch die wundervolle neue Songcollage von R.E.M. Collapse into now und der musikalische Frühling ist gerettet. Cineastisch läuft eher weniger und so rezensiert Florian schon etwas weiter zurückliegende Filme wie Revanche und Hot Tub Timemachine.

Rakim: The R Mixtape (Stream + Download)

Rakim gehört für sein immer noch geniales 90er Meisterwerk “Follow The Leader”, welches er zusammen mit dem nicht weniger genialen Eric B. rausbrachte, ganz klar in die Hall Of Fame der besten Emcees ever. Für die Hip Hop Legende gibt es nun ein sehr schickes Tribute-Mixtape, mit vielen Klassikern wie “Don’t Sweat The Technique”. Get In The Flow!

THE R MIXTAPE VOLUME 1.0 (ALL RAKIM) by Hedspin

via whudat

Red Sparowes – Alle Alben als Stream

Die großartigen Post Rocker von Red Sparowes bieten momentan ihre ganze Discographie als Stream an. Wer also noch nie was von der Band, die aus dem Isis/Neurosis-Umfeld stammt, gehört hat sollte also spätestens jetzt diese Wissenslücke schließen.

Red Sparowes is a Los Angelespost-rock band comprising current and former members of Isis, Halifax Pier, Angel Hair and Pleasure Forever.[1] Their sound is characteristic of soundscape-influenced experimental rock, with an otherwise uncommon extensive use of a pedal steel guitar.

Link

 

Mastodon -The Hunter (Youtube Stream)

Das neue Mastodon-Album kommt ja eigentlich erst am Freitag raus, aber schon jetzt bekommen wir “The Hunter” als Youtube-Stream, inkl. durchgeknallter Drogen-Optik. Mal sehen ob die Jungs das eh schon geniale Crack The Skye nochmal übertreffen können und wieder den Prog-Metal Thron verteidigen.

Mixtape 9/11:Dead Leaves,Toro Y Moi, Young Man, The Soft Moon, James Blake, Florence & The Machine, Justice

Mal wieder ein kleines Mixtape mit frischen Sounds und nicht zu überhörender Herbst-Melancholie.

01 Dead Leaves – Harm
Album: Cities On The Sea
VÖ:04.11.2011

So düster wie der Bandname klingt ist das gar nicht, eher tiefe Melancholie in Verwandtschaft zu The National.

02 Toro Y Moi – All I Alone
Album: Freaking Out EP
VÖ:13.09.2011

80er Sounds und flirrende Electro-Partikel von dem Typen mit dem unaussprechlichen Künstler-Namen.



03 Young Man – Nothing

Album: Ideas Of Distance
VÖ:27.09.2011

weiterlesen

Gibt es gute Alternativen zu kino.to? – Kostenlose und legale Filmstreams im Netz

Man kennt das Problem: Keine Lust auf Kino, die hauseigene Filmauswahl scheint auch irgendwie schon abgegrast, der Weg in die Videothek wirkt beschwerlich, und eigentlich will man ja nur einen kurzen netten Langfilm zum Essen schauen… Die unzähligen illegalen Stream-Angebote zwischen kino.to und movie2kirgendwas scheinen Dank zahlloser Pornobanner, langsamen Ladezeiten und Mafia-Hinterzimmerflair nicht so wirklich verlockend und fünfminütige Youtube-Clips, bzw. das ständige Weiterklicken durch Playlists mit verpixelten Transcoding-Opfern mag auch nicht so ganz zünden… Also müssen die kostenlosen und dennoch legalen Alternativen her. Und die gibt es ja tatsächlich im deutschen Raum, wenn auch noch recht spärlich: Vodafone, BILD-Kino, Myvideo und einige kleine und größere Web-Tv-Portale. Ich habe mich mal durchgeklickt durch die vermeintlichen Alternativen… auf der hoffnungsvollen Suche nach einem netten, unterhaltsamen oder auch gehaltvollen Film für den kurzfristigen Zeittotschlag.

weiterlesen

Red Hot Chilli Peppers – I’m with you (Itunes Stream)

Das neue Album der Red Hot Chilli Peppers steht nun auf Itunes als Stream bereit (blöderweise nicht als Track by Track) und nun kann jeder selber reinhören, ob die Peppers auch ohne ihren Gitarren-Gott John Fruiscante noch etwas reißen können. Ich persönlich habe den Fruiscante-Hype nie so ganz verstanden, auch wenn “Californication” ganz klar zu den besten Alternative Rock Alben der 90er gehört. Das ewig unterschätze One Hot Minute haben sie allerdings auch ohne den ollen Gitarren-Kniedler hinbekommen und langweiliger als das letzte Peppers Album geht eh nicht mehr.

Itunes-Stream

The Drums – Money (Stream)

“Summertime”, so hieß die EP von den Drums. Die waren ja der Indie-Hype 2010 und hatten mit Surfin den allertollsten Sommer-Hit seit langer Zeit. Hier nun der neue Song Money, der wieder eine gelungene Mischung aus Post-Punk und Surf-Pop ist, aber beim ersten Durchgang noch nicht so direkt zünden will. Mal schauen, was das neue Album Portamento kann.

The Drums – Money by WorkItMedia