Schlagwort-Archiv: Schottland

Hoenyblood-Album-Cover

Hörenswertes: Coldplay, Lana del Rey, Alt-J, Royksopp & Robyn, Mastodon, Honeyblood, Dexter

Ja ich war faul und habe trotzdem direkt noch eine zweite Ausrede im Gepäck: So richtig große Sachen sind ja in in den letzten Monaten nicht raus gekommen. Jungle wurden mir empfohlen, aber haben einfach nicht überzeugt, La Roux finde ich im zweiten Versuch nach dem nervtötenden Debüt auch nicht besser und überhaupt…ach nee, wir wollen ja nicht meckern, hat sich doch letzten Endes was Altbewährtes Hörenswertes gefunden. Rise Against sind immer noch die Könige unter den Stadion-Punkern, Lana Del Rey zeigt uns die Welt hinter dem schönen Schein, Coldplay sind wieder traurig und zum Ende gibt es sogar Blut, Schweiß und Honig. Wohl bekommt`s!

Weiterlesen

Travis – Where You Stand (Stream)

So, liebe Leser um die 30! Bitte mal sentimal durchseufzen und an die die Zeit denken, als Travis mit The Man Who ein gnadenlos schönes Album heraus brachten und das neeu entfachte Britpop-Feuer zu den ersten ebenfalls großartigen Coldplay weiter gaben. Schön war die Zeit und wenn man den tollen Vorab-Kritiken vertraut ist das neue Album eine Rückkehr zur Weltklasse-Form der frühen Tage. Ich bin extrem gespannt und mit den bald kommenden Alben von Franz Ferdinand, Babyshambles und Arctic Monkeys steht uns anscheinend ein großer Monat für Freunde britischer Gitarrenmusik  bevor.

Stream

Hörenswertes Winter 2013: Foals, Frightened Rabbit, Biffy Clyro, Jim James, Tocotronic, Inc.

So, die wahrscheinlich neben dem Herbst beste Jahreszeit für interessante Veröffentlichungen hat begonnen und beglückt uns mit Alben, die einem die Winterdepression vertreiben und mal zum tanzen, zum nachdenken oder gar zum Kopfschütteln einladen. Die Foals tanzen mal wieder die Wurzel im Quadrat und perfektionieren ihren Math-Rock, Inc. erneuern den R`n B, Frightened Rabbit wärmen uns mit feinem Single Malt Aroma und Tocotronic werden langsam noch komischer, als sie eh schon immer waren.

Weiterlesen

Frightened Rabbit – State EP (Stream)

Höhö, da habe ich mich gerade schon auf den Herbst eingestellt und lese im Wetterbericht was von 27° in der nächsten Woche ? Mir egal, ihr könnt ja noch die letzten warmen Sonnenstrahlen für dieses Jahr abfangen, aber ich bemitleide mich hier selber mit dem traurigen Folk-Rock von Frightened Rabbit.

Musikvideo der Woche: Frightened Rabbit – State Hospital

Klingt komisch, aber ich hoffe ihr habt gerade schlechtes Düster-Wetter um den sehr schönen und mal wieder todtraurigen Song von den schottischen Frightened Rabbit zu genießen.

Todtraurig, episch und doch mit einem Funken Hoffnung. Jetzt gilt es die Band endlich zu Weltruhm zu führen und spreche mal wieder den Kaufbefehle für die bereits veröffentlichten Alben und das kommende Album aus.

Frightened Rabbit – State Hospital (2012)

Regie: Handheld Cine Club.

Album: tba.

Musikvideo der Woche: Belle & Sebastian – Crash

Der Glasgower Indie-Institution wurde die große Ehre zuteil schon zum zweiten Mal Songs für die renommierte Late Night Tales zusammen zu stellen. Sie haben sich für ihren eigenen Beitrag Crash von den Primitives vorgenommen und machen aus dem 80er Indie-Popsong eine launige Folknummer. Der Song ist dabei allerdings nicht so interessant wie das putzige Video, in dem die Band als lustige Cartoon-Figuren auftaucht.

Belle & Sebastian – Crash (2012)

Regie: Stephen Tolfrey

Album: Late Night Tales

Die 90er Jahre: Die besten Epen und Historienfilme des Jahrzehnts

Wie schon im letzten Jahrzehnt sind die Epen als Filmgenre schwer zu greifen: Groß, bombastisch, pompös, meist historisch, oft bilderverliebt und grundsätzlich immer mit gigantomanischem und universellen Anspruch. Manchmal eskapistisch, manchmal aber auch düster und realistisch, manchmal sogar introspektiv… Aber irgendwie immer ein bisschen größer (und oft genug länger) als das, was es sonst im Kino zu sehen gibt. Here they come…

Weiterlesen

Introducing…William Topaz McGonagall

“Schlechtester englischsprachiger Dichter aller Zeiten”, so hat sich das William McGonagall sicherlich nicht vorgestellt. Der gebürtige Schotte, der sich stets von der Muse geküsst und als talentierter Dichter berufen fühlte, bereicherte die Nachwelt mit fast unbeschreiblicher Prosa, wie z.B die anlässlich eines Eisenbahn-Unglücks:

Schöne Eisenbahnbrücke über dem silb`rigen Tay!

Leider muss ich sagen, o wei!

Daß neunzig Leben waren vorbei

Am letzten Samstag des Jahres 1879

Erinnern werden wir uns wohl immer daran.

Ja, erinnern werden wir uns wohl wirklich, dank des erzwungenen Reimstils und  Spott, den William ertragen musste und ihn damit zu einer Trash-Ikone seiner Zeit machte. Ein Happy End gab es für ihn auch nicht, weil er sich nicht von seinem wenig einträglichen Weg abbringen ließ und bitterarm  starb.

Wie jede Trash-Ikone hat auch McGonagall seinen Einzug in die Popkultur geschafft…

Ein englischer Film von 1970:

Sogar die legendäre Muppet-Show nahm sich seiner an und behinhaltet einen Charakter namens Angus McGonagle:

Wer sich mit dem unfangreichen Werk des Dichters von eigenen Gnaden befassen möchte :

http://www.mcgonagall-online.org.uk/ – Umfangreiche Homepage mit Gedichten und Fakten

http://de.wikipedia.org/wiki/William_Topaz_McGonagall – Wikipedia Seite

Rosa Indiepop-Wolken – Belle & Sebastian mit ihrem Comeback-Album "Let`s Write About Love"

VÖ: 08.10.2010

Neben den ebenfalls aus Schottland stammenden Travis haben Belle & Sebastian wohl die Nettigkeit erfunden. Wohl kaum einer, der sich in den 90er für Indiemusik interessiert hat, dürfte legendäre Alben wie Tiger Milk nicht in seinem Regal stehen haben. Die anfängliche Medienscheu machte die Band natürlich noch interessanter und fast scheint es als ob diese Band ihre Magie in dem Augenblick verlor, als sie sich dazu entschloss an die Öffentlichkeit zu treten und ihre Zurückhaltung aufzugeben.

Weiterlesen