The horrible Truth about Harry Potter’s Future

Someecards-Harry-Potter-Grown-Up-1

…Waren wir gerade eben nicht noch kurz vor einer Midlife Crisis? Okay, jetzt stecken wir mittendrin… und wenn sie überwunden ist, geht es gleich weiter mit der Endlife Crisis. Anyway, diese düsteren Interpretationen von Harrys Potter Zukunft (mehr bei someecards) ist so wahr, so düster, so bitterböse, so zynisch und so großartig.

Someecards-Harry-Potter-Grown-Up-2

Someecards-Harry-Potter-Grown-Up-7

Other Middle-Aged Harry Potter Books J.K. Rowling Has Planned via visual news

Being a Rock is awesome…

rock-simulatorDer Rock-Simulator führt gerade bei STEAM zu heftigen Kontroversen. Wie ein User nämlich richtig feststellt, ist es genau genommen gar kein richtiger Simulator eines Steins, sondern:

Advertizing is kinda false, its not a actual rock sim, it’s a “staring at rock sim”
getting a bit tired of these third person games being advertized as simulators.

Ansonsten scheint das Konzept dieses Simulators ziemlich cool zu sein: Auswahl aus verschiedenen Texturen und Größen, realistische Physik-Engine und natürlich – wie es sich für einen guten Simulator gehört – Oculus Rift Support. Wollen wir hoffen, dass das Teil dieses Jahr noch das Licht der Welt erblickt. Dürfte ein Must-Have für alle Busfahrer- und Landwirtschaftssimulator-Freunde werden.

Rock Simulator 2014 on STEAM

Kurzfilm der Woche: Epilogue

epilogue

Der Held hat den Schurken niedergestreckt, das Mädchen gerettet und den Schatz gefunden, nach dem er sein Leben lang gesucht hat… Und dann? Epilogue erzählt die Geschichte nach dem Abspann, die zehn Minuten, die wir in Hollywood nicht zu sehen bekommen, das was geschieht, wenn der Held seine Bestimmung und sein Ziel verloren hat. Dabei geht diese feiste Genre-Dekonstruktion von Dylan Allen nicht den Weg der grellen Satire, sondern bleibt angenehm bodenständig, subtil und vor allem emphatisch; irgendwo zwischen Drama, Komödie, Gender-Twist und Abhandlung über die Sinnlosigkeit des Lebens.

At the end of his greatest adventure, Skillman has vanquished his nemesis, recovered the priceless artifact, and saved his latest lover from certain doom. But as he struggles to figure out what comes next, his lady begins to realize her confident, capable man hasn’t the first clue what to do once the guns are down.

Epilogue on Vimeo via 11k2

Why American Horror Story sucks… a little bit

6B1C5DAD4

Verdammt nochmal, ich liebe diese Serie! Ich liebe, liebe, liebe sie! American Horror Story gehört für mich zu den großen Serien-Überraschungen der letzten Jahre. Habe ich sie bei Ankündigung und Präsentation der ersten Teaser noch als Standard-Mystery-Schmu abgetan, habe ich mich erst zu Beginn dieses Jahres – aus Mangel an anderem Material – auf die Horror-Serie von Ryan Murphy eingelassen… und sie hat mich umgehauen. Innerhalb kürzester Zeit habe ich die drei Staffeln weggesuchtet und kann es jetzt schon kaum erwarten, den Freakshow der kommenden vierten Staffel zu bewundern.  Daher ist dieses “Why … sucks!”-Resümee dann auch in erster Linie ein Versuch, mit Nitpicking gegen schwelendes Fanboytum anzukämpfen, in zweiter Linie dann aber doch auch eine Auseinandersetzung mit den zahllosen großen und kleinen Fehlern, die diese Serie beherbergt. Denn so genial sie auch ist, geschieht doch eine Menge stranges, dummes und einfach nur fragwürdiges Zeug im Verlauf ihrer drei Staffeln. Ganz schön schwer darauf herumzureiten, weil American Horror Story einfach mal Gott ist, aber ich will es dennoch (in diesem Fall auch relativ spoilerfrei) versuchen: Why American Horror Story sucks… zumindest ein bisschen.

weiterlesen

RemakeORama: Evil Dead, RoboCop, Oldboy, Maniac

remakes

Es ist kein großes Geheimnis, dass der Traumfabrik in den letzten Jahren doch das eine oder andere Mal die kreativen und originellen Ideen fehlten, wenn es darum ging, Kinohits für die große Leinwand zu produzieren: Fortsetzungen, Remakes, Reboots, Prequels und Sequels wohin das cineastische Auge reicht. Und als ob das nicht schon frustrierend genug wäre, scheint selbst das vermeintliche Outsider- und Independent-Kino mittlerweile große Freude an der Resteverwertung gefunden zu haben. Anders ist es jedenfalls nicht zu erklären, dass mittlerweile nicht nur Kassenschlager von einst durch die Konservationsmaschinerie gedreht werden, sondern ebenso dreckige Trash-Perlen, Splatter-Kultfilme und düstere, groteske Thriller-Dramen mit Exoten-Flair. Remaking ist keineswegs ein Privileg, das nur Hollywood vorbehalten ist und wird durchaus auch jenseits des großen Blockbuster-Kinos für die ganze Familie eingesetzt. Aber Remake ist auch nicht gleich Remake und selbst in der vermeintlichen Ideenlosigkeit lässt sich dann doch manchmal die ein oder andere Perle finden: Fünf aktuelle Remakes von “Indie-Klassikern” auf dem Prüfstand: Was machen sie besser, was machen sie schlechter als das Original. Und sind sie es wert geschaut zu werden?

weiterlesen

CDU besser, Die Partei NOCH BESSER!

cdu-die-partei

Falls noch jemand Entscheidungshilfen für die kommende Europawahl braucht, sollte er dieses Plakat-Arrangement der Karlsruher Ableger von “Die Partei” auf jeden Fall in seine Überlegungen miteinbeziehen; insbesondere dann, wenn er ursprünglich vorhatte CDU wählen. Denn wie wir hier zweifelsfrei lesen können, mag die CDU vielleicht besser sein, fest steht aber auch, die Partei ist noch besser und steht damit bereits qua Definition in der Prioritätenliste über den Christdemokraten. Wer glaubt, das sei jetzt bloßes inhaltsleeres Wahlkampfgeblubber, sieht sich getäuscht. Die Partei behauptet das nämlich nicht einfach nur, sondern bringt auch gleich die richtigen Argumente an den Start: Für Soziales und so, für Tanztee, für Nachtschattenblümchen und natürlich auch für Babyeinhörner… Was will der geneigte Wähler mehr?

via TextundBlog via Ronny

Über den schleichenden Wertegewinn der jungen Generationen…

conservatism

Eröffnungsrede zum Kongress der Gesellschaft zum Erhalt des Status Quo und der konservativen Gesinnung (April 2014):

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe konservative Mitstreiter,
seit Jahrzehnten, wenn nicht gar Jahrhunderten sehen wir uns dem schleichenden Wertegewinn der uns folgenden Generationen ausgesetzt. Nicht nur dass dies eine immense Gefährdung für unseren Konservatismus darstellt, auch rückt es uns ältere Generationen immer aufs Neue in ein schlechtes Licht, müssen wir uns doch jedes Mal damit konfrontiert sehen, auf der scheinbar falschen Seite der Geschichte zu stehen. Aber meine liebe Mitstreiter, Larmoyanz – auch wenn wir diese perfekt beherrschen – hilft an dieser Stelle nicht weiter. Viel mehr ist es mir darum gelegen, die Problematik in diesem Vortrag und den folgenden Arbeitsgruppen zu analysieren und Möglichkeiten aufzuzeigen, mit der wir sie nicht nur besser verstehen sondern im besten Falle auch effektiv bekämpfen können.

weiterlesen

What A Fuck!? – Lars von Triers Nymphomaniac I

nymphomaniac

Mit dem Nymphomaniac Zweiteiler kommt Lars von Triers so genannte Depressions-Trilogie zu einem Abschluss. Da es bei dem Dogma95-Initiator und Festival-Provokateur zuletzt nicht mehr unter existenzieller menschlicher Tragödie oder gleich dem Weltuntergang ging, durfte man gespannt sein, wie der letzte große Epiker des Arthaus-Kinos das Thema Sex auf die Leinwand bringen würde. Dass es pornographisch werden konnte war praktisch vorprogrammiert, nicht zuletzt auch weil Lars von Trier bereits mit seinen früheren Filmen, wie Idioten, Porno-Arthaus-Erfahrung sammeln durfte. Ebenso schien es vorprogrammiert, dass Sex von Trier nur als Leinwand dient, auf der er wieder einmal eine existenzielle, gewaltig gewalttätige, an den Rand des Ertragbaren gehende Geschichte zeichnen würde. Und nachdem die ersten Filmplakate das Licht der Welt erblickt hatten, auf denen der gesamte Cast in eindeutig orgastischer Pose zu sehen war, durfte erwartet werden, dass Lars von Trier auch in Nymphomaniac wieder zu allen möglichen, unmöglichen Mitteln der Provokationskunst greifen würde… Düster, tragisch, pornographisch, provokant, existenziell und gewaltig… das waren die Vorzeichen von Nymph()maniac (nur echt mit Klammer-O)… und Lars von Trier, der Schelm? Der hat uns alle ganz schön in die Irre geführt.

weiterlesen

WebTV-Highlights: Die Mondverschwörung, Homs, Nachrichten vom Großen Krieg, Kids react

kino

Jaja… im Moment sind wir alle wieder etwas faul, was Blogging-Aktivitäten betrifft. Marcus hat letzte Woche seine letzte Prüfung hinter sich gebracht, ich grüble im Moment über dem Seite360-Redesign (was für einen Nicht-Designer echt mal die Hölle ist) und Rinko entschwebt uns irgendwo auf Wolke 7. Anyway, hier ein kleines Lebenszeichen mit einigen wirklich sehenswerten Filmen, die sich derzeit in diesem Internet finden lassen, das trotz gegenteiliger Behauptungen alles andere als langweilig ist. Auf SPIEGEL.TV gibt es im Rahmen der Open Doku die großartige tragikomische Realsatire Die Mondverschwörung zu sehen, bei Arte+7 ist der herausragende, vor allem tragische, Homs – Ein zerstörter Traum reingerauscht und auf dctp.tv  gibt es im Catch-up Service Nachrichten vom Großen Krieg 1914-1918, Und als Goodie zum Abschluss noch eine tolle Kids React Episode, in der sich Kinder mit einem klassischen, traditionellen Wählscheibentelefon auseinandersetzen. Volles TV-Programm für einen ganzen Abend. Nach dem Klick…

weiterlesen

Lass das mal den Papa machen! – Rezension zu “Stromberg – Der Film”

Nicht Lars von Triers neuster provokanter Streicher Nymphomaniac, nicht das abgefeierte und mit Preisen überhäufte American Hustle und auch nicht die kommenden Sommer-Blockbuster, die die Avengers, Spiderman und die Evolution vom Planet der Affen weitererzählen… Nein, ich gebe es ganz offen zu: Der Film, auf den ich mich im Kinojahr 2014 in den letzten Monaten am meisten freute, war tatsächlich die Verfilmung der selbst in Staffel 5 noch qualitativ erstaunlich konstanten Comedy-Serie Stromberg. Und an dieser Stelle gebe ich auch gleich mit zu, dass ich mich liebend gerne mit jedem streite, der Husmanns Baby für einen billigen “The Office”-Klon hält. Denn nachdem die Serie sich vom britischen Original emanzipierte – was im Grunde schon in Staffel 1 geschah – gelang es ihr, über die eindeutige Vorlage hinaus etwas spezfisch Deutsches zu erzählen und dabei kongenial zwischen Humor, Tragik, Gesellschaftskritik und toller TV-Unterhaltung zu pendeln. Ja, ich bin ein Stromberg-Fanboy, und daran konnte auch die extrem penetrante Promotion für den Film, inklusive Pro7-Dauerfeuer, peinlichen Auftritten  von Christoph Maria Herbst und nervigem Raab-Popsong “Lass das mal den Papa machen!” nichts ändern. Dafür war das Projekt dann auch von Anfang an einfach zu sympathisch: Gefordert von den Fans, geleistet vom großartigen Ralf Husmann (der mittlerweile mit dem Tatortreiniger auch außerhalb des Stromberg-Kosmos pures TV-Gold zaubert) und finanziert mit einem raffinierten Hybriden aus Crowdfunding und Investoren-Modell. Die besten Voraussetzungen also für eine epische Cinematisierung des Mockumentary-Stoffes.

weiterlesen

Die 80er Jahre: Die besten Thriller des Jahrzehnts III

Wir werden international in unserer dritten 80er Thriller-Retrospektive. War der letzte Artikel noch von amerikanischen Genre-Beiträgen geprägt, beweisen nun Frankreich, Japan und Australien, dass auch sie ihr Publikum in Atem halten können. Mit Todesstille demonstriert Phillip Noyce eindringlich, wie viel sich aus einer minimalistischen Disposition und den richtigen Spannungsmomenten herausholen lässt, mit seinem Alterswerk Auf Liebe und Tod verbeugt sich François Truffaut mit einem Augenzwinkern vor dem Film Noir und den Krimis der Nouvelle Vague, während der ebenfalls aus Frankreich stammende Le Prix du Danger weit Richtung Zukunft weist und als besserer Running Man unter Beweis stellt, wie sich eine Science Fiction Dystopie realistisch und zeitnah, gegenwärtig erzählen lässt. Und dann gibt es natürlich noch Takeshi Kitano mit Violent Cop, der bereits in den 80ern wusste, wie sich Crime, Drama und abartige Komik perfekt kombinieren lassen. Ergänzt wird das Quartett durch den amerikanischen Romance-Krimi The Big Easy, der sich mit Charme und einer tollen Geschichte ins Herz seines Publikums spielt. Nach dem Klick gehts los…

weiterlesen

Santa Claus is coming to Town! (Terry Gilliam)

So, ich fahre gleich Richtung Heimat. In der Hoffnung das mein Zug nicht vollgepackt mit Menschen ist wünsche ich Euch schöne Weihnachtstage!… und an die X-Mas Hater unter Euch: Danach hat der ganze Wahnsinn wieder ein Jahr Pause!

 

via Dangerous Minds