Schlagwort-Archiv: Sascha Lobo

Links fürs Wochenende

re:publica 2012

Da gibt es natürlich massenweise Material zum lesen, schauen, hören, mit dem auch die Daheimgebliebenen so ziemlich alles mitnehmen können, was auf der re:publica dieses Jahr spannend oder interessant war. Interviews von Philip Banse mit verschiedenen Speakern findet ihr wie schon die Jahre zuvor auf dctp.tv, unter anderem Selfpublishing vom Literaturcafé, Britta Riley und ihre Garten-Community windowfarms, Raul Krauthausen von den Sozialhelden zu dem Barrierfree-Tool Wheelmap und Rick Falkvinge über die Piraten in Schweden und im Rest Europas.

Videos von einigen interessanten Sessions gibt es bei Spiegel Online. Um drei herauszuheben: Traditionell ist ja schon der Schlussakt zu Tag 1 von Sascha Lobo. Dieser war dieses Jahr nicht ganz so launig wie 2011. Stattdessen wurde ordentlich geflauscht und viel gelobt: Piraten cool, Blogger cool, Acta-Gegner cool… irgendwie hatte Lobo nicht viel zu ranten und flauschte und prognostizierte sich stattdessen durch einen trotzdem hörenswerten Vortrag, der so etwas wie eine generelle Bestandsaufnahme des (deutschen) Internet 2012 darstellen sollte. Bezeichnend für diesen bleibt jedoch, dass sein Highlight die süßen Igel- und Eulen-Fotos waren.

Sehenswerter ist da schon der Vortrag von Cindy Gallop Make Love not Porn, in dem es einerseits um sexuelle Liberalisierung im und durch das Netz, andererseits aber auch um einen Kontrapunkt zur Pornographisierung der Gesellschaft geht.

Der schrägste Vortrag stammt wohl von den beiden Julias @laprintemps und @zeitrafferin: Trollen oder getrollt werden war die Frage, insbesondere auch im Bezug auf feministische Blogs und die beiden inszenierten das Ganze irgendwo zwischen anstrengender Improvisation, Trollversuch, Performance und (Anti)-Diskurs: Alles andere als leichte Kost, dafür aber umso spannender. Achim Bauer tweete dazu: “Fühle mich, als hätte ich einen Autounfall miterlebt. Weiß nicht, wer das Auto war.” Und das trifft es schon ganz gut. Julia Seeliger gestand, nach der Session erst einmal geheult zu haben (“Nie wieder Vortrag!”) und man glaubt es ihr sofort. Ob das Ganze jetzt verwirrend, genial oder einfach nur ein gescheiterter Trollversuch war, muss wohl offen bleiben. In seiner angenehm schrecklich unangenehmen Art erinnert es strukturell vielleicht am ehesten an Klaus Kinskis Jesus Christus Erlöser… Scheitern? Ja, aber im Großen! Definitiv sehenswert. Passend dazu auch der Kommentar von Anna Sauerbrey: Frauen sichtbar machen!

Und noch ein bisschen unsortierten retrospektiven Lesestoff zur diesjährigen Netzkonferenz.

Gebrauchsanleitung von Nico Lumma: Twittern, Sharen, Twittern, Tweeten, Retweeten, Twittern… und so wird die Veranstaltung persönlich ein voller Erfolg und man gewinnt sogar einige neue Follower.

Viva la re-publica: Thomas Knüwer lobt Organisation, Veranstaltungsort und die Veranstaltung selbst: “Die rp12 hat einen neuen Maßstab gesetzt. Sie ist endgültig der Nummer-1-Treffpunkt des aktiven, digitalen Deutschlands.”

Wo sich Netzaktivisten und Firmengründer verpassen: Anna Sauerbrey über den nach wie vor vorhandenen Dissens zwischen Bloggern und Start Uppern.

Sehr ausführliche, persönliche und zugleich informative Rückblicke zu Tag 1 und Tag 2 von Anke Gröner.

Wenn Mainstreamacts auf Nischenkünstler treffen: Johannes Kuhn über die – viel zu oft vergessene oder bewusst ignorierte – Heterogenität der sogenannten Netzgemeinde.

———

Adoptiere deinen Abgeordneten

Der Digitale Gesellschaft e.V. sucht netzpolitische Paten für alle Abgeordneten im Deutschen Bundestag. Politik und Bürger müssen einander näher kommen und in einen dauerhaften netzpolitischen Dialog treten.

Wenn Sohnemann bloggt

Blogger-Urgestein (*sorry for that) Robert Basic setzt seinem Sohn einen eigenen WordPress-Blog auf:

Ich schaue mir das natürlich stolz an und muss sagen, dass es bisher die richtige Entscheidung war. Ich sehe es nicht verbissen, er ebenso wenig. Wenn es für ihn funzt, go, wenn nicht, dann ist es ein Leichtes, das Blog links liegen zu lassen wie ein langweilig gewordenes Spielzeug. Ich habe mich als Blogger natürlich schon zig Male gefragt, wie es wäre, wenn Deine Kinder bloggen würden. Ich dachte nicht, dass ich so schnell eine Antwort auf die Frage bekomme. Es fühlt sich schon sehr cool an. Solange er Spaß und Nutzen dran hat, freut es mich.

Messias 2.0

Lesenswerter Artikel von Sigrid Herrmann-Marschall, die für Esowatch bei einer Veranstaltung des Bruno-Gröning-Freundeskreises war:

Nach Beginn der Veranstaltung sieht man im Raum schon an der eingenommenen Haltung, wer bereits Anhänger und wer neu hinzugekommen ist. Die Anhänger nehmen spätestens beim ersten eingespielten besinnlichen Musikstück eine Stellung ein, die angeblich den „Heilstrom“ fließen lassen soll. Sie sitzen die Augen halb geschlossen, Beine nebeneinander und legen die Hände mit der Handfläche nach oben auf die Oberschenkel.

The Making of an Angry Video Game Nerd Episode

Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wie James Rolfe seine AVGN-Episoden zusammen bastelt, gibt es nun ein sehr cooles, 30minütiges Making-of, von der Auswahl des Spiels bis hin zum fertigen Film.

100. Folge retro-tv

Und noch mehr Webvideo-Meta-Material: Anlässlich der Jubiläumsfolge plaudern Paddy und Henning aus dem Nähkästchen, werfen einen Blick hinter die Kulissen und zeigen Outtakes aus älteren Episoden. Nostalgie².

Ungerechtigkeit beim Zitieren (Infografik)

Letztes Jahr auf Seite360:

Immer noch sind die 90er Jahre retrospektiventechnisch brandaktuell: Und so werfen wir einen Blick auf die besten Tragikomödien des Jahrzehnts, und das gleich zwei Mal. Für noch mehr Nostalgie sorgen Francois Truffaut und Jean-Luc Godard, deren Zusammenfinden im Kino dokumentiert wird. Und für die, für die es gar nicht weit genug zurück gehen kann gibt es weitere Rückblicke auf die ersten Jahre des Films. Aktueller sind da schon die erfolgreiche Jagd auf Osama Bin Laden, deren Auswirkungen schon sehr früh auf Twitter feststellbar sind, das Geburtsvideo von Barack Obama, sowie die Tour von Fucked Up und die neue EP von Twilight Sad, die es zur Freude der Fans für lau im Internet gibt.

Links fürs Wochenende

Der weltberühmte Niemand

Interview mit dem überfleißigen Statisten Jesse Heitmann, der es in seiner Karriere am Rande auf annähernd 140 Filme gebracht hat.

Im Netz der Besserwisser

Bissiger Kommentar Sascha Lobos zu “Expertentum” und Kommentierfreudigkeit in der digitalen Welt.

Bin Ladens Dialyse – Vom Entstehen einer Verschwörungstheorie

Mit Ansage kommen sie aus ihren Löchern gekrochen, die Experten und Skeptiker, die Investigativen und Wahrheitsliebenden… und wir können live dabei sein.

Lohn der Angst – Treffen mit Regisseur Wes Craven

“Blut! Es ist immer Blut” – Ein Mittagessen mit Wes Craven, dem großen alten Horrormeister, der jetzt mit “Scream 4″ das “Killen 2.0″ ins Kino bringt.

Spike – A Love Story

Only a spiked hero is a good hero - Flashgame.

Gee: Aufklärung

Offizielles FAQ zur Zukunft des Gee-Magazins, dessen Fokus sich vom Print auf die digitale Aufbereitung verschiebt. Da geht schon ein Stück Videospielkultur verloren…

Letztes Jahr auf Seite360:

3D-Kino, Zukunft oder Eintagsfliege? ist die Frage des Monats, die in zwei Artikeln ausführlich erläutert wird. Rinko beäugt den Uwe Boll Fanclub und vergleicht die beiden potentiellen Pop-Hypes Kesha und Uffie. Florian rezensiert Die Gelehrtenrepublik von Arno Schmidt, den Trail of Dead Klassiker Madonna und das neue Album von 65daysofstatic We were exploding anyway.

Links fürs Wochenende

Hängematte im Himmel

Claus Spahn für ZEIT Online über die Uraufführung von Stockhausens sakralem “Sonntag”, drei Jahre nach dessen Tod.

Märchenstunde Nr. 13: Rapunzel

Wunderbarer, spontaner Märchenpodcast mit Max Winde, Björn Grau und Sabria David von Slowmedia. Exegetisch, narrativ, traditionell, postmodern, dekonstruktivistisch… unbedingt anhören.

.

Sascha Lobo: Jüngste und allerjüngste Erkenntnisse der Trollforschung

Pöbelnder, launiger Vortrag auf der re:publica

.

Lego Online-Rollenspiel

Ende Oktober erscheint mit „Lego Universe“ ein Online-Rollenspiel, das den Charme des bunten Plastikspielzeugs ins Internet hineintragen soll. GEE hat die Entwickler des Games im dänischen Lego-Hauptquartier besucht

System of a Down Gewinnspiel

Wunschsongs für die kommende Deutschlandtour eintragen, registrieren und mit etwas Glück Konzertkarten plus eine von der Band unterschriebene Setlist gewinnen. Was will man mehr?

“Ich bin schon unterwegs”

Wii-Nachfolger Ende 2012?

Gerüchteküche, Prophezeiungen, skurrile Orakeleien und interessante Diskussionen. Schon erstaunlich, was ein kleines Gerücht, eine kleine Ankündigung diskurstechnisch alles in Gang setzen kann.

Letztes Jahr auf Seite360:

Rinko schaut sich ein wenig in der Ecke Disney trifft Kunst um und rezensiert neue Alben von Jonsi und Burzum als Antipoden aus Himmel und Hölle. Florian freut sich auf eine kurze GY!BE-Wiederauferstehung und über das Fan-Mashup Star Wars uncut, während er zusammen mit CocoRosie in den Frühling tanzt. Marcus ärgert sich über das 3D-Trashspektakel Kampf der Titanen und freut sich über Visualisierungen von Aphex Twin und Chris Cunningham.

Links fürs Wochenende

Der Deutsche Fernsehpreis ist tot

…er muss noch begraben werden. Spannender Kommentar zum Chaos um die Preisverleihung, die auch 2010 wie jedes Jahr von öffentlichen und privaten Sendern organisiert wurde.

Filmstudio lässt Banksy-Clip löschen

Artikel auf SPON zur wieder mal absurden Copyrightpolitik von FOX, die dafür sorgte das Simpsons-Intro von Banksy auf Youtube löschen zu lassen.

Strohfeuer-Appfragen

Der Sascha Lobo schon wieder… Fast 20 Euro sind natürlich ganz schön happig für ein E-Book-App. Lobo entschuldigt dies mit der Rowohlt’schen Preispolitik und verspricht seinen Lesern im Gegenzug ein interessant klingendes Feature. Ob dieses tatsächlich den gewünschten Erfolg hat, bleibt abzuwarten. Eine gute Idee ist es allemal.

Was macht eigentlich Noel Gallagher ?

Oasis – deren kreative Hoch-Phase irgendwann Mitte der 90er war – haben sich bekanntlich letztes Jahr aufgelöst. Während Front-Proll Liam Gallagher immerhin eine Band namens Beady Eye ankündigt, die sicherlich ähnlich progressiv wie der letzte Oasis-Output ausfallen wird, gibt Bruder Noel nun bekannt daß er sich unheimlich gerne und oft langweilt. Schön, daß haben wir bei “Dig Out Your Soul” auch mehr als genug getan.

Wer hat den Zombie ins Haus gelassen ?

Ähm ok, daß Japaner einen recht eigenen Humor haben, dürfte hinlänglich bekannt sein. In einer neuen Game-Show müssen Kinder nun vor einem Zombie flüchten und während sie am Anfang wie erwartet in ängstliches Gekreische fallen, gewinnen sie mit zunehmener Dauer an Mut. Und am Schluss gibt es ordentlich Haue für den Mann in der Gummimaske, der doch so höflich war einen Zettel zu schreiben, auf dem steht daß er gleich die Treppe hoch kommt.

Retro-TV – Sendung 43: Fernsehprogramm vom Oktober 1970

Mit Bäng Bäng, 3 mal 9 und Percy Stuart

Links fürs Wochenende

Claude Chabrol – Das unbestechliche Auge

Sehr schöner Nachruf auf den französischen Nouvelle Vague Filmemacher Claude Chabrol, der letzten Sonntag im Alter von 80 Jahren gestorben ist.

Diesseits von Gut und Böse

Gero von Randow philosophiert für Die Zeit über den Atheismus, seine Beweggründe, seine Argumente und seine Geschichte:

»Das Glaubensverlangen kehrt immer wieder zurück«, schreibt der atheistische Schriftsteller Pascal Quignard in seinem aktuellen Roman La barque silencieuse, »wie der Schlaf oder der Durst oder der Liebeswunsch. Verlust ruft nach Ersatz, der Hunger nach dem Traum.« Doch man kann sich diesem Ruf verweigern. Das ist eine Lebenskunst.

Weiterlesen