Schlagwort-Archiv: Rock

Die 90er Jahre: Die besten Pop-Alben des Jahrzehnts IV

90erpop

Ich setze mal da an, wo Rinko bei der letzten 90er Pop-Retrospektive aufgehört hat… und kann einfach nicht anders als zu sagen: Da fehlt aber noch ein bisschen etwas! Pop zu mögen ist ja spätestens seit Beginn des neuen Jahrtausends wieder ein Indiz für Coolness. In den 90ern sah das jedoch noch komplett anders aus. Nicht nur, dass man in dieser Dekade – im Gegensatz zu den 80ern und 00ern – als Pophörer quasi dazu prädestiniert war, von Grungern, Punks und Metalheads mit einer Gitarre erschlagen zu werden, dies hatte auch seine Berechtigung. Denn wirklich coolen Pop – im ureigentlichsten Sinne des Wortes – gab es in diesem Jahrzehnt einfach nicht. Und so müssen wir für diesen Artikel einmal ganz tief durchatmen und uns auf unsere absolute Uncoolness besinnen, können dabei aber feststellen, dass auch uncoole Musik verdammt gut sein kann; so wie bei den absoluten uncoolen Genesis, angeführt vom komplett uncoolen Phil Collins, oder bei Dido, die trotz Gastauftritt bei Eminem noch nie cool war. Und dann gibt es natürlich noch Robbie Williams, bei dem man damals eine Zeit lang nicht genau wusste, ob man ihn cool finden durfte, eine Frage die dann spätestens im vergleich mit dem anderen großen Boygroup-Aussteiger Justin Timberlake negativ beantwortet werden konnte.

Weiterlesen

ryanadamscoverssummerof69

Endlich? – Ryan Adams covert “Summer of 69″ von Bryan Adams

ryanadamscoverssummerof69

Wenn es eine Frage gibt, die den wahren Songwriter-Fan vom uninformierten Radiohörer separiert, dann ist es wohl diese: “Was ist dein Lieblingssong von Ryan Adams?”. Es müssen die ersten Buchstaben des Vornamens nicht einmal genuschelt werden, um dem Banausen ein wie aus der Pistole geschossenes “Summer of 69″ zu entlocken. 30 Jahre Konditionierung durch einen großen Radiohit können leider so einiges ausmachen.

Weiterlesen

Ohrwurm: The Hygrades – Rough Rider

Ich bin ja der Meinung, dass es am frühen Sommer-Morgen kaum bessere Musik als 70er Psychedelic Rock gibt. Die Hygrades sind mir ehrlich gesagt bisher überhaupt kein Begriff gewesen und waren ein Projekt des extrem talentierten Nigerianers Goddu Oku. Der Song Rough Rider ist auf der der Compilation “The World Ends – Afro Rock and Psychedelia in 1970 Nigeria” zu finden.

Hörenswertes Juni 2012 II: The Smashing Pumpkins, DIIV, Hot Chip, Cro,The Gaslight Anthem, Frank Ocean

Schuldig. Es ist allein meine Schuld das hier gerade in der Hörenswertes-Rubrik kaum noch was läuft. Leute, ich verspreche euch wieder jede Menge Rezis am laufenen Band, sobald ich meinen Jahresurlaub angetreten habe und wieder halbwegs fit in der Birne bin. Bis dahin gibt es das eventuelle Comeback der Smashing Pumpkins, schlaue Sexyiness von Hot Chip, Gutgelauntes von Cro, Geniales von Frank Ocean, Sommerliches von Diiv und für handgeriebenen Käse sind The Gaslight Anthem zuständig.

Weiterlesen

Bruce Springsteen – Wrecking Ball (Stream)

Ob ich Fan vom Boss bin? Jein, da ich hemdsärmeligen amerikanischen Rock eher wenig zugetan bin und die Springsteen-Coverband The Gaslight Anthem nur ein Album lang ganz nett fand. “Nebraska”, das Bruce mal nicht als Testeron-Rocker zeigt, ist allerdings eine feine Sache und das neue Album “Wrecking Ball” ist nun komplett auf Soundcloud und kann ab sofort auf Herz und Leber untersucht werden.

Happy Birthday Marianne Faithfull

Eine der schönsten, verrauchten und drogengestählerten Stimmen des internationalen Rock- & Pop-Business wird heute 65 Jahre alt. Marianne Faithfull, die in den 60ern vor allem als Geliebte von Mick Jagger und Sängerin von dessen Songs bekannt wurde, wandelte in den 70ern und 80ern im Heroin-Chic (und ging zugleich durch die Heroin-Hölle) und ist auch Dank der Arbeit mit populären Musikern in den 90ern und 00ern (u.a. Pulp, Patrick Wolf und Metallica) bis heute als Musikerin im Gedächtnis geblieben. Nebenbei hat sie sich als Darstellerin einen Namen gemacht, unter anderem im 2007 gefeierten Irina Palm. Ihr neustes Album Horses and High Heels wurde im Januar dieses Jahres veröffentlicht. Happy Birthday und auf weitere musikalische, vokale und darstellerische Großtaten…

Weiterlesen

Hörenswertes Dezember 2011: Gotye, The Black Keys, Tycho, The Roots

So, die letzte Advends-Kerze wurde ausgeblasen und die Geschenke gerade noch rechtzeitig über Amazon bestellt. Wir haben noch ein paar schön verpackte Hörenswertes-Geschenke gebastelt und wer es immer schon zuckrig mochte findet mit GOTYE ein Präsent unterm Baum, das es schwer macht, nicht doch mehr zu naschen als es einem gut tut. Währenddessen sind die Black Keys schon vom Eierlikör ordentlich bedröhnt, aber doch immer noch brav genug, um Oma nicht zu erschrecken. Die Roots dagegen haben weniger mit Konsum-Ritualen am Hut und beten stattdessen lieber ein eindringliches Weihnachtsgebet.

Weiterlesen

Jon Bon Jovi is alive!

Habe ich gerade bei Spiegel Online gelesen, da die aber wieder einmal nicht auf ihre Quellen verlinken mache ich es ihnen gleich und spare mir den Link auf den Artikel im Panorama-Bereich: Das WordPress.com-Blog dailynewbloginternational hat gestern den Tod von Jon Bon Jovi (49) verkündet. Dieser sei angeblich komatös in einem Hotelzimmer aufgefunden worden. Kurz darauf hätten die Ärzte seinen Tod festgestellt:

Rockstar Jon Bon Jovi (John Francis Bongiovi, Jr) was pronounced dead today after paramedics found him in a coma at his Empress Hotel, city and law enforcement of Asbury Park, NJ sources told The Times after World Christmas Tour concert on The Bamboozle Festival,North Beach Asbury Park.

Der nebulöse Bericht gelangte irgendwie auf Twitter und wurde dort munter weiter verbreitet. Vor 19 Stunden hat der gute Jon dann mit einem tatsächlich ziemlich coolen Foto ein persönliches Dementi über Facebook verbreitet (Heaven looks a lot like New Jersey). Auf Twitter rauschts immer noch gewaltig. Viele nehmen das Ereignis zum Anlass, um alberne Meme zu verbreiten, so zum Beispiel Schwabti, der tweetet:

Nach Aufregung bei Twitter: Kim Jong Il ist doch nicht tot. #bonjovi

Bei anderen dagegen ist das Dementi noch nicht angekommen und so wird die potentielle Nachricht zumindest mit einem Fragezeichen immer noch munter weiter gezwitschert. Anyway, Bon Jovi lebt, und für diese Nachricht kann es nur einen passenden Song geben:

Newcomer 2012 – Seite 360 wagt einen Blick in die Zukunft I

Es ist mal wieder Zeit einen Blick in die Glaskugel zu werfen und euch Künstler zu präsentieren, die großes Potential als Newcomer 2012 haben. Nicht ganz ohne Stolz können wir auch dieses Jahr sagen, dass wir einen ziemlich guten Riecher hatten und schon Ende des letzten Jahres eine gewisse Jessie J im Programm erwähnten, Jamie Woon schon früh toll fanden und den kommerziellen Erfolg von Far East Movement bereits vorher sagten. 2010 hatten wir ja bei Hurts auch schon auf das richtige Pferd gesetzt. Es lohnt sich also auch diesmal unsere Kandidaten für das nächste Jahr genauer anzuschauen, und mit Spannung zu verfolgen wer hier den Durchbruch schaffen könnte. Ich gebe zu, dass es diesmal keinen klaren Favoriten gibt, auch wenn ich Jamie N Commons derzeit ganz weit vorne sehe. Wer übrigens heiße Insider Tips an uns vertickern möchte kann dies hier bei den Comments oder per mail an redaktion@seite360.de tun. Da ich auf eure Mitarbeit hoffe, werde ich den Ausblick zum ersten Mal in mehrere Teile aufteilen.

Weiterlesen