Obscurus Lupa slams “Star Wars – A New Hope”

Best April Fool 2012… Video-Bloggerin Obscurus Lupa hat einen trashigen Science Fiction Film aus den 70er ausgegraben und macht diesen wunderbar nach Strich und Faden fertig. Nicht nur, dass Star Wars – A New Hope der erste einer sechsteiligen Reihe ist und dabei Episode IV heißt (Hallo, geht’s noch verwirrender?), er nervt auch mit lahmen Charakteren (wie dem weinerlichen Luke Skywalker), merkwürdigen Mythen (wie der obskuren Force) und einem kruden Oberbösewicht namens Darth Vader.

Einzig positiv hervorheben lässt sich, dass der toughe Weltraumpirat Han Solo (der besser von Tom Selleck gespielt worden wäre) nicht als erster schießt, dass die Romanze zwischen Luke Skywalker und Prinzessin Leia hervorragend funktioniert und dass der Film vom Regisseur über die Jahre hinweg mit großartiger CGI stets verbessert wurde. Ansonsten purer Science Fiction Trash der übelsten Sorte… Thanks Obscurus Lupa for this awesome, mind blowing review!

Star Wars – A New Hope reviewed by Obscurus Lupa

Erich Kästners “Fabian” – der “Man in the mirror”

In seinem 1931 erschienen neusachlichen Roman „Fabian“ beschreibt Kästner das Ende der Goldenen Zwanziger Jahre und den Beginn der Weltwirtschaftskrise. Die satirische, leicht überdrehte Erzählweise kündigt den moralischen Verfall der Gesellschaft an. Kästner skizziert am Horizont eine Fratze der Amoral. weiterlesen

Oasis Special: Die 90er Alben im Rückblick

Auf Plattentests fand mal wieder ein Voting statt (ja, die haben auch alle zuviel Zeit) und nach “Elektronik-Tracks für die Ewigkeit” und ” 100 besten Filmen” waren nun Oasis dran. Oasis sind wohl der Verein, bei dem man beim ersten Stadionbesuch weiß, daß einen diese Leidenschaft nie wieder los lassen wird, egal welch schwere Zeiten man mit dieser Band und ihrem Weg vom meistverkauften Uk Act über den krassen Beliebtheitsverlust der Post-Britpop Ära zurück zum versöhnlichen Comeback mitmachen muss.

Hier noch einmal alle Alben im Schnelldurchlauf:

Definitely Maybe

VÖ: 30.08.1994

1994 bringt sich Kurt Cobain um und beendet die Ära der amerikanischen Grunge-Bands aus Seattle. Ungefähr zur gleichen Zeit findet auch in Großbritannien ein Umbruch statt. Nach den eiskalten Thatcher -und den drögen Major-Jahren betritt ein junger charismatischer Labour Kandidat namens Tony Blair die politische Bühne und ruft nach seinem Wahlsieg  “Cool Britannia” aus. weiterlesen