Schlagwort-Archiv: Pixel

Toru Iwatani zeigt die originalen Entwürfe für Pac-Man

pac1

Pac-Man dürfte wohl zu den am besten gealterten Spielen der Prä-Famicom-Zeit gehören: Da sitzt jeder Pixel, wo er sitzen soll, da ist jedes Sprite so gestaltet, wie es gestaltet sein muss, und da befindet sich jede Verzweigung auf dem Spielfeld genau dort, wo eine Verzweigung erforderlich ist. Auf diesen Fotos präsentiert Pac-Man Mastermind Toru Iwatani seine Skizzen für das originale Pac-Man aus dem Jahr 1979. Jepp, das Teil ist schon über 30 Jahre alt und strahlt selbst auf seinen Entwürfen noch so wie am ersten Tag.

pac2

pac3

pac4

Btw.: Die roten Stempel auf jedem Entwurf markieren diesen jeweils als Top Secret. (via reddit)

8-Bit Weisheiten

tumblr_nopez744Q81qbe65fo1_1280

Sehr schöne Verbindung von Pixelart und klassischen Kalendersprüchen: Dank der nostalgischen, pixeligen Hintergründe wirken selbst die doch sehr traditionellen, sattsam bekannten Lebensweisheiten, die auf 8-bit Fiction mitgegeben werden, unverbraucht und schlüssig. Und dank eingesprenkelter Kalenderspruchdekonstruktionen hat die Seite inhaltlich auch mehr zu bieten, als bloße Mashup-Reproduktionen.

tumblr_np8gshxHbj1qbe65fo1_1280

tumblr_no0sx8Cf211qbe65fo1_1280

tumblr_nopctk0ybl1qbe65fo1_1280

tumblr_nopf02vsNB1qbe65fo1_1280

8-bit Fiction via boingboing

Becoming a Legend

Mal eben ganz und gar großartig, berühmte Pixel-Helden mit Platons Höhlengleichnis gelesen. Macht Sinn: In der Rezeption der Spieler wurden die aus wenigen Pixeln bestehenden Sprites zu großen, tollkühnen Helden, zu echten Charakteren, die eben nicht in pixeligen 8-Bit-Welten herumtollten, sondern große Abenteuer-Tableaus betraten. Auch wenn wir als Spieler immer hinter die Schatten blickten, begaben wir uns freiwillig in die platonische Höhle, setzten uns ans Feuer und bewunderten die großen Schatten, die die einfachen Figuren an die Wand unserer Imagination warfen. Jetzt könnte man natürlich über den Verlust an Fantasie lamentieren, der mit der detaillierten heutigen Darstellung tougher Polygonhelden einhergeht, aber das wäre genau so albern, wie Literatur gegen Film auszuspielen. Das Medium hat sich nun mal geändert und die Möglichkeit zur platonischen Fantasterei ist daraus (fast) vollständig verschwunden. Das ist durchaus eine begrüßenswerte ästhetische Entwicklung. Mitunter macht es aber auch Sinn, sich mal wieder in das Suspension-of-Disbelief -Spiel zu begeben, und eine pixelige Samus Aran durch undetaillierte 8-Bit-Höhlen zu begleiten eine idealisierte abstrakte Weltraumheroin Samus Ara durch fantastische, dunkle, imaginierte Höhlen zu geleiten. (Abseits davon kann man diese schönen Illustrationen natürlich auch nach dem Prinzip lesen: “Große, zukünftige Polygonfiguren werfen ihren Schatten voraus.” Macht aber nur halb so viel Spaß.)

Die Bilder stammen alle von RileyRiot, der die Teile bei Redbubble auch als schicke Retrogamer-Shirts verkauft.

Becoming a Legend via Pixellevel

The Evolution of Nintendo Characters

Interessant, diese Entwicklung vom abstrakten Sprite, über den comichaften Pixelhelden, zum realistischen Pixelhelden… dann mit einem harten dreidimensionalen Bruch vom abstrakten Polygonwesen, über den comichaften Polygonhelden hin zu einer immer realistischeren und düsteren Darstellung. Und schließlich, genau an dem Punkt, an dem wir heute stehen ein Bruch hin zum bunten, überzeichneten und auch wieder comic-artigeren Avatar.

via infendo

Über 300 klassische DOS Games online Spielen

Ahhh… Groß! Einfach nur groß; im wahrsten Sinne des Wortes: Eine gigantische Sammlung von derzeit 304 DOS Games. Und wir reden hier nicht von Schund und B-Ware. Enthalten sind unter anderem Monkey Island, Sim City, Earthworm Jim, Doom, Tomb Raider, Sim City und viele andere Perlen, die mit zum Besten gehören, was die jeweiligen Genres damals zu bieten hatten. Neben einigen Spielen, die ich immer eher so mit Amiga oder C64 assoziiere (Super Frog, Prince of Persia, Zool) hat sich sogar mein – so weit ich weiß – erstes DOS-Game in die Sammlung verirrt: Hugos House of Horror (siehe Bild), das ich damals in der Shareware-Version für das genialste Adventure aller Zeiten hielt (bevor ich kurz darauf das genau genommen früher entwickelte Maniac Mansion entdeckte). Für den absoluten Retro-Charme fehlt zwar die klassische DOS-Eingabeaufforderung – ihr wisst schon “cd spiele” etc… – aber das wäre wohl für heutige Casual-Gewohnheiten zu viel des Guten. Für jeden, der in Nostalgie schwelgen oder Genreklassiker entdecken will ein absolutes Must Surf!

304 Classic DOS Games via Gamgea

Mach mal Pause…

Sehr schöner – verdammt gut geschnitten und musikbegleiteter – Supercut von verschiedenen 8- und vor allem 16-bit Sprites, denen man… nunja… beim Nichtstun zuschauen kann. Jeder Oldschool- und Retro-Gamer wird wissen, was damit gemeint ist. Wenn der Spieler aufhört zu spielen, ohne Pause zu drücken, fangen die pixeligen Game-Protagonisten an, sich zu langweilen, machen Faxen oder versuchen die Aufmerksamkeit des Spielers wieder auf sich zu lenken. Ich kann mich noch gut erinnern, bei jedem neuen – oder ausgeliehenen – Spiel mindestens einmal den Controller aus der Hand gelegt und die Sprites bei der transzendentalen Obdachlosigkeit beobachtet zu haben. Am coolsten ist natürlich Earthworm Jim, aber wem erzähl ich das.

via Minds Delight

The Evolution of 8-Bit Art

Spannende Kurzdoku von PBS Arts aus der Reihe OF BOOK. Im Mittelpunkt stehen kulturelle Entwicklung und vor allem Ästhetik der 8-Bit-Kunst, insbesondere auch ihre Rolle in unserer heutigen Kultur.

Beginning with early Atari and Nintendo video games, the 8-bit aesthetic has been a part of our culture for over 30 years. As it moved through the generations, 8-bit earned its independence from its video game roots. The idea of 8-bit now stands for a refreshing level of simplicity and minimalism, is capable of sonic and visual beauty, and points to the layer of technology that suffuses our modern lives. No longer just nostalgia art, contemporary 8-bit artists and chiptunes musicians have elevated the form to new levels of creativity and cultural reflection.

The Evolution of 8-Bit Art via Superlevel

52 Games, #10: Thema ‘Übernatürliches’ – Super Mario Land 2 (Game Boy, 1992)

Spieler: Lieber Mario, dies ist Deine letzte Chance, danach gibt es kein Zurück mehr! Wenn Du die blaue Pille nimmst, ist alles vorbei. Du wachst auf in Deiner Welt und glaubst an das, was Du glauben willst. Nimm die rote Pille, und Du bleibst im Wunderland. Und ich führe Dich in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus!

Weiterlesen

Super Mario Bros Crossover: Fangame mit den populärsten Nintendo-Charakteren

Yes, yes, yes! Mit dem von Exploding Rabbit entwickelten Browsergame Super Mario Bros Crossover werden so ziemlich alle feuchten Träume von 8- und 16bit-Nintendo-Jüngern war. Das vom Leveldesign auf Super Mario Bros (1985) basierende Jump N Run erlaubt es dem Spieler mit verschiedenen von den Nintendo-Konsolen bekannten Sprites in den Kampf gegen Bowser zu ziehen. Mit von der Partie sind unter anderem Link aus der Zelda-Reihe, Samus Aran aus Metroid (1986), Simon Belmont aus Castlevania (1986), Mega Man (1987) und Bill Rizer aus Contra (1987). Cooles Special-Feature: Man steuert nicht nur die Figuren aus diesen großen Spielserien, sondern kann auch auf ihre Fertigkeiten zurückgreifen: So darf Link mit Schwert, Bomben und Bumerang bewaffnet durch die Level hüpfen, während Mega Man seine Wumme dabei hat und im Notfall auf den überlebenswichtigen Arschrutscher zurückgreifen kann. Mittlerweile ist schon ein Nachfolger angekündigt, zu dem es auch einen ziemlich genialen, vielversprechenden Trailer gibt.

Play Super Mario Bros Crossover via Comics Alliance

Zum 25Jährigen: Die Spiele der “The Legend of Zelda”-Franchise I – Link in 2D

Am 21. Februar 1986 erschien mit “The Legend of Zelda” in Japan ein wegweisendes Actionabenteuer, das zweifellos eine neue Ära der Videospielunterhaltung einleitete. 2011 feiert der kleine Link also sein 25jähriges Bestehen, und dadurch steht zumindest bei Nintendo das ganze Jahr im Zeichen des kleinen Abenteurers, des Triforce und des Landes Hyrule. Und unabhängig, ob Nintendo-Jünger oder nicht: Zelda definiert ein Stück Videospielgeschichte, hat fast im Alleingang Open-World-Konzepten in Adventures den Weg geebnet, hat durch seine intelligente Struktur und kniffligen Dungeons Action Maßstäbe gesetzt und für alle Nintendo-Konsolen gleich mehrere Games abgeworfen, die regelmäßig in Best-Of-Listen ganz oben auftauchen. Wir wollen uns die Spiele der Fantasy-Franchise näher anschauen. Den Beginn machen die Ausflüge ins zweidimensionale Hyrule auf NES, SNES und Game Boy.

Weiterlesen

Lego Sprites von Meufer

Videogame- und Pixel-Art haben wir ja immer mal wieder hier. Eine derart präzise Transformation der Pixel ins Real Life gab es allerdings schon lange nicht mehr  zu sehen. Gebastelt wurden die herausragenden Ikonographien von Meufer mit Lego-Steinen… und das Lego und Pixel perfekt zusammen passen, versteht sich ja schon irgendwie von selbst. In Meufers Flickr-Sets gibts gleich eine ganze Reihe dieser tollen, ungemein detailgenauen und natürlich auch wunderbar nostalgischen Lego-Pixel-Sprites zu sehen: Mario, Sonic, Pacman… Alle sind sie mit dabei. Reinschauen lohnt sich.

via Engadget

Videogame-Charakter-Alphabet

Vor kurzem haben wir uns noch überschwänglich über das Superheldenalphabet von Lishoff (alias Fabian Gzlez) gefreut. Als alter Videogamer (und weniger Comic-Nerd) finde ich das hier allerdings noch um einiges cooler. Alle sind sie mit dabei: Mario, Sonic, Bomberman… die Auswahl lässt darauf schließen, dass Lishoff ähnlich wie ich auch eher von Nintendo/Sega/Konsolen und weniger PC oder Amiga sozialisiert wurde, was den Nostalgiegrad erheblich steigen lässt. Zu kaufen gibts das Teil natürlich auch wieder und zwar hier als Shirt, Poster oder Laptop-Skin. Und da die Flickr-Kommentatoren auch wieder fleißig waren, gibts nach dem Klick die alphabetische Auflistung aller im Design vorkommenden Charaktere.

Weiterlesen

Links fürs Wochenende

Der Meister der blauen Stunde

Jan Wiele über Bob Dylans „Theme Time Radio Hour“, die nicht nur so etwas wie den Kanon einer uns bisweilen fremden Musikkultur darstellt, sondern zudem selbst ein Kunstwerk an und für sich ist.

Wann ist Wissenschaft?

Es gibt bestimmte Fragen, bei denen die Menschen schnell polemisch werden: Was ist Kunst, was dagegen ist Kitsch? Was ist Sport? Was ist Wissenschaft, was ist unwissenschaftlich?

Wie das Netz sich selbst zivilisiert

Das Internet nur ein Hort von bösartigen Trollen, russischen Spammerbanden und anonymen Sexsüchtigen? Auch das an sich anarchische Internet braucht Spielregeln und schafft die sich langsam von selbst, wie Karsten Polke-Majewski in seinem interessanten Artikel feststellt.

Facebook gegen Google – Kalter PR Krieg

Wenn zwei Konzerne gegeneinander kämpfen, kann es schnell nicht nur zu hässlichen Vorfällen kommen sondern ebenso zu peinlichen PR-Desastern. So wie in diesem Fall, bei dem Facebook eine Anti-Google-Kampagne Richtung Social Networks lancierte und damit aufflog. Ein Schuss, der nach hinten losging…

Als der Songcontest noch Songcontest hieß

Stefan Niggemeyer über falsche Nostalgie und Verklärung, über Sinn und Unsinn englischsprachiger Texte und den Ernst beziehungsweise die Irrelevanz des Grand Prix d’Eurovision de l… Eurovision Song Contest.

Ist die Begeisterung für Pop altersabhängig?

Tatsächlich eine ziemlich spannende und kontroverse Frage, über die vorzüglich hitzig debattiert werden kann.

Megapixel? Ich bin doch nicht blöd!

Wenn ihr euch eine Digitalkamera kauft, dann steht in allen Prospekten eine Zahl immer besonders groß: Wieviele Megapixel die Kamera hat. Heutzutage haben ja schon einfache Knipskameras 12 oder 14 Megapixel, während es vor ein paar Jahren vielleicht 5 oder 6 waren. Also sind die Kameras heute doppelt so gut, und machen doppelt so tolle Bilder, oder?

Letztes Jahr auf Seite360:

Florian rezensiert My Cassette Player von Lena und sucht nach dessen Unterschied zum Fast Food Pop aus der DSDS-Fabrik, erfeut sich an nettem, bravem Liedermacherfolk aus dem Hause Reinhard Mey und düsterem Postindustrial Krautrock von den Hamburgern Faust. Außerdem untersucht er in zwei Artikeln das Potential des 3D-Kinos – das damals Dank des Erfolgs von Avatar seine große Hochzeit erlebte. Rinko rezensiert Total Life Forever von den Foals und freut sich über ein Lebenszeichen des ehemaligen Neutral Milk Hotel Sängers Jeff Mangum. Auch sonst gibt es viel zu staunen: Hervorragende Stop-Motion in Madame Tutli-Putli, sentimentale Apokalypsen von Sigur Ros und ein etwas anderer Scheißfilm von Michel Gondry…

Sword & Sworcery – Atmosphärisches und mysteriöses Pixelabenteuer für iPad

Ist natürlich blöd, wenn wir endlich mal wieder über ein Game bloggen und dieses dann ausgerechnet zu der Sorte gehört “Noch nicht angespielt und wird wohl auch eine ganze Zeit lang von uns nicht angespielt werden.” Anyway, Sword & Sworcery sieht Dank seiner Mischung aus Pixelwüste und atmosphärischem Landschaftsgemälde unglaublich groß aus und überzeugt nebenbei noch mit einer mysteriösen, surrealen Anti-Geschichte, die den Zuschauer Spieler offensichtlich lange im Dunkeln lässt, während sie peux à peux ihre eigenen Hintergründe offenlegt… Jörg von 4Players ist jedenfalls mächtig angetan von dem Titel und auch beim iPhone Blog sind sie ganz aus dem Häuschen. Naja wenigstens gibt es für uns traurigen Nicht-Pad-Besitzer dieses schicke Vimeo-Video, das sogar recht viel des Spielzaubers auf den passiven Zuschauer überträgt. Wer so’n i-Dingens besitzt, sollte sich das Teil (für unverschämt günstige 4€) besorgen.