Schlagwort-Archiv: Nationalsozialismus

Filmabriss: Stoker, Lore, Ginger & Rosa, Vielleicht lieber morgen

Mal wieder ein kleiner Überschlag an Filmen, die ich in den letzten Tagen, Wochen, Monaten gesehen habe. Was die vier Filme eint: Sie fallen allesamt irgendwie – mitunter auf sehr merkwürdige Weise – in den Bereich des Coming-of-Age Dramas: Teenagernöte, Teenagersorgen, Teenagergefühle… in allen vier Filmen relativ erfolgreich auf erfrischend klischeefreie Weise erzählt: So nutzt Stoker die Adoleszenz als Leinwand für einen düsteren Psychothriller, Lore setzt sich in ihr mit der deutschen Geschichte auseinander, Ginger & Rosa versucht sich gleich in einem universellen Generationenporträt der 60er Jahre, und last but not least entfaltet Vielleicht lieber Morgen auf dem Hintergrund einer rührenden Indie-Komödie die kraftvolle Erzählung eines Traumas und dessen Konsequenzen.

Weiterlesen

Klassenfahrt nach Auschwitz (WDR-Dokumentation)

Die YouTube-Description weist darauf hin, dass jeder der die ersten zwei Minuten der Doku gesehen hat (die als Video mit dem Titel Warum fährst du nach Auschwitz? wohl gerade viral gehen), zumindest auch die letzten zwei Minuten sehen sollte. Aber im Grunde genommen ist die gesamte Doku wirklich mehr als lohnenswert. Gerade in unserer Zeit, da die letzten Zeitzeugen wohl nicht mehr lange leben werden, sind genau solche Filme ungemein wertvoll, dokumentieren sie doch ein Stück Erinnerungskultur, die in unserer Gesellschaft viel zu oft verächtlich gemacht wird. Und bevor die Frage kommt: Doch ich denke, es wurde bei weitem noch nicht genug über den Schrecken der NS-Vernichtungsmaschinerie geredet, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Zeit des Nationalsozialismus nicht einmal 70 Jahre zurück liegt.

via Doktorsblog

Marcel Reich-Ranickis Rede vor dem Deutschen Bundestag zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Eine großartige, wirklich bewegende Rede zum Holocaust-Gedenktag von einem großen Mann der Kulturgeschichte…

Ein prägendes Ereignis seines Lebens hat Marcel Reich-Ranicki in der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus geschildert: die Anordnung der „Umsiedlung“ der Bewohner des Warschauer Gettos durch die SS am Mittwoch, 22. Juli 1942. Der 91-jährige Literaturkritiker und Überlebende des Warschauer Gettos schilderte als Gastredner im Plenarsaal des Deutschen Bundestages, was sich damals im Hauptgebäude des „Judenrates“ des Gettos zutrug.

Am Tag, als die Aussiedlung in den Tod begann

Rede von Marcel Reich-Ranicki (Transkript)

Die 90er Jahre: Die besten Filmdramen des Jahrzehnts III

Wo waren wir noch gleich stehen geblieben…? Genau! Die besten Dramen der 90er Jahre gehen in die dritte Runde. Mit Jonathan Demme und Steven Spielberg fahren wir noch einmal Hollywood-Geschütze auf. Zwei sensible Themen – einmal HIV in Philadelphia, einmal die Vernichtung der europäischen Juden in Schindlers Liste – die für Hollywood-Verhältnisse erstaunlich sensibel, wenn auch nicht ohne Traumfabrik-Pathos, umgesetzt wurden. Aber auch die kleinen Filme abseits des großen Geschäfts kommen zu ihrem Recht: Das furiose Psychogramm Shine, das sarkastische Familiendrama Der Eissturm und Mike Leighs düstere Großstadtapokalypse Nackt beweisen, dass auch jenseits des großen Budgets herausragende Filme produziert werden. Und mit David Lynchs The Straight Story hat sich gar ein Regisseur im Dramen-Genre verirrt, den man dort so gar nicht vermuten würde. Alle Filme, inklusive Kurzreview und Trailer nach dem Klick.

Weiterlesen

Harry Potter, Hitler und Appeasement: Der Zauberlehrling und das britische Trauma

Nicht mehr lange… Bald ist es so weit. Wenn Mitte Juli mit Harry Potter and the Deathly Hollows 2 der endgültig letzte Film über Hogwarts, Harry Potter und Lord Voldemort in den Kinos anläuft, wird damit eine Fantasyserie beendet, die Leser und Kinogänger in den letzten zehn Jahren permanent in Atem hielt. Die Erlebnisse des Schülers, Zauberlehrlings und Auserwählten sind bereits jetzt schon so etwas wie Literaturgeschichte, haben eine riesige Fankultur um sich versammelt, Autorin J.K. Rowling reich gemacht und zahllose Untersuchungen des Phänomens provoziert. Die Mythologie, die Religion, die klassischen Fantasy-Bezüge… Dabei lässt sich Harry Potter problemlos (und mit viel Spaß) ganz konkret beinahe zeitgenössisch lesen: Nämlich als Verarbeitung eines großen britischen Traumas der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Vom europäischen Schicksalsjahr 1914 über die Deutschlandpolitik der 30er Jahre, den Zweiten Weltkrieg bis hin zu 1945 und dem Schlussstrich unter die Verwirrungen der europäischen “Moderne”. Harry Potter und Lord Voldemort, Großbritannien und Adolf Hitler, Appeasement und Krieg… Parallelen und Analogien: Spoiler ahead!

Weiterlesen

Quentin Tarantino and the Night of the Living Dead Hitler-Witches auf dctp.tv

Ist das ein Aufreißer?! Quentin Tarantino, Zombies, Hexen, Hitler… und das ganze noch im hochkulturellen Korsett. Wahrscheinlich genau das, was der vollkommen misslungene Sucker Punch eigentlich wollte, aber nicht geschafft hat. Und das Beste daran: Das Teil kommt aus dem Hause Alexander Kluge, wird als launisches, sprödes Interview präsentiert und hat dctp-Stammgast und Multiakteur Peter Berling in der Rolle eines Tarantino-Darstellers mit an Bord. Hochkultur trifft Nerdkultur oder so ähnlich. Das relativ kurze Interview gibts in der Themenschleife Der Tag an dem Hitler sich erschoss zu sehen, die ohnehin voll mit weird Stuff ist: Unter anderem Helge Schneider als Historiker und Zeitzeuge, Dr. Mark Benecke als Experte für Hitlers Überreste und der von der FSK extra für das Thema komponierte Song “Vom Himmel hoch da komm ich her…”

Bei so etwas nutze ich das Blog hier gerne, um ein bisschen Werbung für meinen derzeitigen Arbeitgeber zu machen…

Teofila Reich-Ranicki gestorben

Sie war mehr als nur die Frau an der Seite des berühmten Literaturkritikers Marcel Reich-Ranicki. Die Überlebende des Warschauer Ghettos Teofila Reich-Ranicki veröffentlichte schon vor einiger Zeit, Zeichnungen und Grafiken, die im Ghetto entstanden waren und das dortige Leben ebenso eindrucksvoll wie erschreckend dokumentieren. Die kleinen, einfachen, meist skizzierten Grafiken schildern auf bedrückende Weise die Entbehrungen, die Schrecken und die Wilkür, die das Leben der Juden unter der Herrschaft der Nazis dominierten. Unter großen Anstrengungen konnte Teofila Reich-Ranicki diese Werke zusammen mit ihrem Mann erhalten und aus dem Ghetto herausschmuggeln. Mittlerweile wurden die Werke im jüdischen Museum in Wien ausgestellt und sind darüber hinaus in Buchform veröffentlicht worden (Es war der letzte Augenblick: Leben im Warschauer Getto). Mit Teofila Reich-Ranicki stirbt eine große Künstlerin und wichtige Zeitzeugin der Greuel der NS-Herrschaft.

Die 90er Jahre: Die besten Kriegsfilme des Jahrzehnts

Kriegsfilme sind auch eine Form von Epos, im besten Fall eine Art Anti-Epos. Das (Anti)-Präfix wollen wir in diesem Fall jedoch bewusst aussparen, auch wenn es mit der ein oder anderen Einschränkung an jeden der hier genannten Filme angehängt werden könnte. Francis Ford Coppola hat bereits gesagt, dass alle Kriegsfilme in seinen Augen Antikriegsfilme seien. Eine Behauptung die durchaus streitbar ist, erliegen doch selbst die humanistischsten, offensivsten und naturalistischsten Werke allzu oft der Faszination des Krieges, dem Eskapismus der Schlachten dem apokalyptischen Ästhetizismus der Gewalt. Das gilt für “Apocalypse Now” ebenso wie für “Platoon” oder “Full Metal Jacket”. Die hier genannten (Anti-)Kriegsfilme sind jedoch unabhängig davon, wieviel Stilisierung in ihnen steckt, beeindruckende Bebilderungen der kriegerischen Seele des Menschen, radikale Erzählungen von der Front und dabei einfach so verdammt gut, dass sich die Frage nach Kriegsfilm, Antikriegsfilm oder gar Kriegsapologie gar nicht zu stellen braucht.

Weiterlesen

Ödön von Horváths “Jugend ohne Gott” oder “something completely different”

In seinem 1937 erschienenen Roman „Jugend ohne Gott“ untersucht Ödön von Horváth den Umgang oder auch Nichtumgang mit Moral und Wahrheit in einer autoritär geführten und gleichgeschalteten Gesellschaft. Eingebettet ist diese Untersuchung in einer recht spannenden Geschichte in der Mikrogesellschaft Schule.

Weiterlesen