Schlagwort-Archiv: Judentum

Masel Tov! – Zehn Jahre Jüdisches Museum Berlin

Diese Woche feiert das 2001 eröffnete Jüdische Museum Berlin sein zehnjähriges Bestehen. Und es gehört seit seinem Entwurf von Daniel Libeskind 1989 nicht nur zu den beeindruckendsten Museen sondern ebenso den faszinierendsten Bauwerken Berlins überhaupt. Ich kann gar nicht genau sagen, wie oft ich mittlerweile in dem Hybriden aus klasischem, barocken Altbau und postmodernem architektonischen Spiel zu Besuch war, kann aber mit Sicherheit sagen, dass sowohl Ausstellungsinhalt als auch Gebäude mich jedes mal aufs Neue faszinieren. Im Grund genommen ist es sogar so, dass sobald jemand den ich kenne nach Berlin kommt und ein gutes Museum besuchen will, ich ihn oder sie erst einmal in das Jüdische Museum schleppe… auch einfach weil das immer ein guter Grund ist, das Museum selbst nochmal zu sehen.

Weiterlesen

Teofila Reich-Ranicki gestorben

Sie war mehr als nur die Frau an der Seite des berühmten Literaturkritikers Marcel Reich-Ranicki. Die Überlebende des Warschauer Ghettos Teofila Reich-Ranicki veröffentlichte schon vor einiger Zeit, Zeichnungen und Grafiken, die im Ghetto entstanden waren und das dortige Leben ebenso eindrucksvoll wie erschreckend dokumentieren. Die kleinen, einfachen, meist skizzierten Grafiken schildern auf bedrückende Weise die Entbehrungen, die Schrecken und die Wilkür, die das Leben der Juden unter der Herrschaft der Nazis dominierten. Unter großen Anstrengungen konnte Teofila Reich-Ranicki diese Werke zusammen mit ihrem Mann erhalten und aus dem Ghetto herausschmuggeln. Mittlerweile wurden die Werke im jüdischen Museum in Wien ausgestellt und sind darüber hinaus in Buchform veröffentlicht worden (Es war der letzte Augenblick: Leben im Warschauer Getto). Mit Teofila Reich-Ranicki stirbt eine große Künstlerin und wichtige Zeitzeugin der Greuel der NS-Herrschaft.