Literarische Klassiker, nacherzählt von Jan Böhmermann und der bildundtonfabrik

In die Sommerpause verabschiedet sich das „Neo Magazin Royale” mit vier Kurzfilmen, mit denen sie Klassiker der deutschen Literatur nacherzählen. Das mit „Letzte Stunde vor den Ferien” betitelte Projekt ist eine kaleidoskopische Melange an Literatur- , Popkultur- und Film- und Fernsehzitaten, das selbstreferenzielle Pirouetten dreht und auch ein bisschen sozialkritisch ist. Herausgekommen sind dann so tolle Lines wie:

„Dieser medienreferenzielle Kram interessiert außerhalb der Sparte niemanden.”

 

aus Böhmermanns „Faust”, den Ihr Euch hier anschauen könnt:

Oder noch besser, wenn es in „Effi Briest” plötzlich heißt:

Instetten: „Ich saß zwei Stunden im Knast und du hast mich nicht rausgeholt. Ich verstoße dich.”

Effi: „Ab wann gilt das?”

Instetten: „Das tritt… nach meiner Kenntnis, ist das sofort, unverzüglich.”

Effi: „Gut.”

Instetten: „Das Kind bleibt bei mir, denn Hauptsache Alessio geht’s gut.”

 

„Die Verwandlung” ist so gut getroffen! Kafkas Themen Fremdheit und Vaterkonflikt treffen auf eine Version von Ekel-Alfred, der aus einer RTL-Doku-Soap zu stammen scheint. Großartig.

Warum Böhmermanns BE DEUTSCH trotzdem rockt…

bedeutsch

Gleich mal als Disclaimer und tl;dr vorangestellt: Ich bin der festen Überzeugung, dass Böhmermann derzeit der einzige ist, der den deutschen Comedy, das deutsche Kabarett, die deutsche Unterhaltungsshow und ganz generell die deutsche TV-Landschaft retten kann. Seit BE DEUTSCH bin ich erst recht der Meinung, dass er dies im Alleingang tun wird.

weiterlesen

Deutschland, du Fotze!

Wenn der Jan Böhermann derzeit etwas anpackt, dann aber richtig. Schon sein Polizistensohn war alles andere als kleinlaut – sowohl was Inhalt als auch Inszenierung als auch Budget betraf. Und auch bei dem aktuellen Fake-Trailer zu seinem Schweiger-Fuck-Off “Deutschland: Off Duty” gibt es keine Kompromisse: Inklusive Sprengung des Kölner Doms, Erdbodengleichmachung der WDR Zentrale und Hinrichtung von Felix Baumgartner und Sigmar Gabriel.

Subtil ist der Scheiß natürlich nicht im Geringsten. Aber darum geht es im Moment auch nicht. Nach wie vor gilt – Haters gonna hate – Jan Böhmermann ist derzeit der einzigststste, der die deutsche TV-Landschaft, Medienwelt und Öffentlichkeit retten kann. Weiter so Jan, wir brauchen dich!

Deutschland: Off Duty via 6 vor 9

Die Bundez GangzTa KonfERenTzZ schießt gegen Böhmermann

Die Jung&Naiv ULTRAS haben den BPK-Swag aufgespürt! Im Übrigen: Neben dem Projekt Jung&Naiv und den Bundespressekonferenzen-Veröffentlichungen mit seinen unangepassten, subversiven Fragen macht Tilo Jung zusammen mit Stefan Schulz auch den großartigen Podcast Aufwachen! – Und Nachrichten Gucken, in welchem sie wöchentlich verschiedene Medienveröffentlichungen rekapitulieren und kontextualisieren. Vor allem der Ansatz, dass sie von einem soziologischen Standpunkt aus, direkt die Rede bzw. Rhetorik medialer Veröffentlichungen untersuchen, ist es was ich (als Geisteswissenschaftler) daran schätze.

Must Read – “Drei Reime auf Böhmermann”

Floris Biskamp schreibt auf publikative.org über Böhmermanns neuen musikalischen Streich “POL1Z1STENSOHN”. Biskamps Interpretation legt drei wesentliche Schichten dieser Gangsta-Rap-Satire frei, die in der ganzen Internet-Abfeierei, Socialmedia-Teilerei und Likerei kaum beachtet werden. Gut, dass wir drüber geredet haben.

Update:

Marcus Staigers offener Brief über den Song. (noisey)

Das Bildungsbürgertum schlägt zurück: Jeglichen Inhalt in den Texten ignoriert ihr vollkommen und macht euch nur noch über die Form lustig. Ihr verarscht Leute, weil sie weniger Bildung haben, weil sie weniger Geld besitzen und weil sie gesellschaftlich unter euch stehen. Das ist schon ganz cool.”(Staiger)

Falk Schacht teilt nicht Staigers Meinung. (FB)

Und ich finde nicht das die Polizei in diesem Video so gut wegkommt wie ihr tut. Sie wird hier mit den Strassengangs auf eine Stufe gestellt. (…) Ein Großteil der Polizei wird diesen Song sehr wahrscheinlich feiern. (…) So wie alle patriotischen Amerikaner die “Born in the USA” feiern weil sie zu dumm sind zu kapieren was der Song bedeutet.

Und Oliver Marquart von rap.de auch nicht.

Was mir aber mindestens genau so sauer aufstößt, ist die Verkrampftheit und der beleidigte Unterton, mit dem viele auf die Satire reagieren. Warum ist es denn so schwer zu ertragen, dass es Parodien gibt?

Neue Serie: Deutschrap und so…

hiphop

Vor ungefähr einer Woche ist der massive Hip-Hop-Chronologie-Hip-Hop-Track von Böhmermann und Dendemann inklusive zahlreicher Cameos diverser deutscher Hip Hop Größen durch so ziemlich alle – aber auch wirklich alle – deutschsprachigen Blogs gegangen. Und, hmmm, naja…. so cool ich Dendemann finde, und so cool ich Böhmermann finde, so sehr ich ihre musikalische Kollaboration abfeiern wollte, im Gegensatz zu allen anderen – aber auch wirklich allen anderen – hat mich diese Performance dann doch ein wenig unterwältigt. Liegt vielleicht auch daran, dass alle – aber auch wirklich alle – so sehr davon geschwärmt haben, dass ich eine absolute Sternstunde des deutschen TVs und der deutschen Hip Hop Kultur erwartet habe. Folgerichtig konnte ich nur enttäuscht werden von einer großartigen Idee und einem daraus resultierenden leider nur netten Ensemble-Track, bei dem mit Sicherheit mehr drin gewesen wäre.

weiterlesen

#Varoufake: Der Cutter von Jan Böhmermann meldet sich zu Wort

Heute war echt so ein Popcorntag im deutschen Internet. Vielleicht schreibe ich die Tage noch etwas mehr dazu. Aber davor erst einmal die Stellungnahme von Böhmermanns Cutter, der die ganze Aufregung offensichtlich auch genossen hat.

Varoufake: Stellungnahme des Cutters von Jan Böhmermann