Schlagwort-Archiv: James Blake

Hörenswertes: James Blake, Garbage, Tom Odell, Gallant, Spain, YG, Red Hot Chilli Peppers, Blink 182

tameimpala

VÖ. Was war das noch für ein Moment in grauer Vorzeit, als man sich noch den Termin rot in den Kalender strich. Man band sich gar ein feistes Leibchen um und hüpfte strahlend in den nächsten Saturn, wo ein damals schon unmotivierter Mitarbeiter erst einmal an zehn andere Kollegen verwies. Der älteste und am schlechtesten gelaunte schaute dann in den PC, vertippte sich zehnmal und meinte dann: “Nä, haben wir nicht.”

Heute ist das alles vegane Wurst. James Blake haut einfach ohne Ankündigung raus, Radiohead und Beyoncé auch. So, dann hörte ich also mal mit Verzögerung in das Blake-Album rein und stellte fest: Gallant ist fast noch besser und in den Staaten schon richtig groß. Der nächste Frank Ocean mindestens. Spain machen seit den 90ern solide Arbeit, Garbage zum Glück auch wieder und YG klingt, als ob er eben nicht in den 90ern geboren wäre, sonder als habe er sie bereits miterlebt.

Weiterlesen

Hörenswertes Frühling: The Knife, When Nalda Became Punk, Tyler The Creator, James Blake

Endlich! Das erste Mal nach Ewigkeiten wieder vor die Tür gehen und zur Abwechslung keine sibirische Kälte, die einem im Wind um die Nase weht, sondern Grill-Geruch von Nachbars Garten und überall aufhellende Häuser-Fassaden und glückliche Gesichter. Naja, etwas übertrieben, und ich bin eigentlich noch zu sehr im Winter-Modus gefangen, als dass ich einfach so dem sonnigen Sonntags-Braten trauen könnte, aber dafür gibt es ja auch passende Musik, die einen in den Groove bringt. The Knife sind allerdings eher was für halluzinogene Trips, Tyler ist nun doch ein Sunnyboy, James Blake wehklagt weiterhin und When Nalda Becomes Punk haben wohl als einzige wirklich den Wetterwechsel registriert. Nächstes Mal wird es richtig poppig und bis dahin gönnt euch mal ein leckeres Eis, Stracciatella oder Nuss.

Weiterlesen

Musikvideo der Woche: James Blake – Overgrown

An James Blake führt ja diesen Monat mal gar nichts vorbei. Ein bischen finde ich den Hype um den Slo-Mo-R`n B übertrieben und im Vergleich The Weekend spannender, aber zur Untermalung von düsteren und melancholischen Landschaften ist die Musik mehr als passend.

James Blake – Overgrown (2013)


Regie: Nabil Elderkin
Album: Overgrown

James Blake – Live Album “The Wilhelm Scream” (Free Download)

Hurra, nach dem schon Jeff Mangum sein Liveset für lau raushaut ist nun Dubstep-Star James Blake dran. Wer auf prolligen “Dubstep” für Idioten steht darf weiter bei den amerikanischen Kaspern wie Skrillex und Deadmau5 für Youtube-Clicks nahe der 100 Millionen-Grenze sorgen, der Rest der Welt ist mit subtiler Qualitätsarbeit aus Großbritannien mehr als gut bedient. Die Fan-Compilation The Wilhelm Scream ist als Free Download verfügbar.

Tracklist:

01. Unluck (Live)

02. The Wilhelm Scream (Live)

03. I Never Learnt To Share (Live)

04. Lindisfarne (Live)

05. Limit To Your Love (Live)

06. Give Me My Month (Live)

07. To Care (Like You) (Live)

08. Anti-War Dub (Live)

09. Klavierwerke (Live)

10. CMYK (Live)

11. Once We All Agree (Live)

12. A Case Of You (Live)

13. Enough Thunder (Live)

14. Love What Happened Here (Live)

15. Tep And The Logic (Live)

 

via PigeonsandPlanes

Musikvideo der Woche : James Blake – ‘A Case Of You’

Hachje, der Vorweihnachtstress und der Winter-Blues hat uns erwischt. Da passt der neue Song und das Video von James Blake, den ich übrigens immer besser finde, doch perfekt dazu. In dem schönen Video von Sebastian Edwards wird das Auf und Ab einer Beziehung in schönen intimen Bildern festgehalten.

James Blake – A Case of You (2011)

Regie: Seb Edwards

Album: Enough Thunder EP

Skream – Warehouse Project 130 BPM Set (Stream & Download)

Momentan scheint sich ja Dubstep in verschiedene Fraktionen aufzuteilen: Der prollige Großraum-Krach von Skrillex, den unterkühlten Soul von James Blake und den integeren Underground um Burial und Skream, die ihr Baby vor dem Mainstream schützen wollen. Den fast schon technoid-kühlen Sound von Skream kann man sich nun auf Soundcloud anhören und beinhaltet sein Set vom Warehouse-Club in Manchester. Während der Kollege von Testspiel etwas wegen der erhöhten BPM-Zahl meckert, finde ich das gerade genau richtig um mich von dem sauschlechten Kindergarten-Geboller des neuen Korn-Albums zu erholen.

FREE DOWNLOAD: Warehouse Project 130 bpm set by SKREAMIZM

via Testspiel

Le Guess Who? – Festival (Mixtape & Stream)

Für alle die es geschafft haben, die komplette Festival-Saison zu verpennen gibt es an diesem Wochenende Hoffnung in Form des Le Guess Who?- Festival. Das schicke Indoor-Festival findet vom 24.-27.11 im niederländischen Utrecht statt und ist zumindest für die angrenzenden Bundesländer gut und schnell zu erreichen. James Blake, Panda Bear, Shabazz Places, Steven Malkmus und viele mehr sollten dem Musikfanatiker den Mund wässrig machen und wer sich dann doch wieder für das Wohnzimmer entscheidet, kann ja immerhin das tolle Mixtape anhören, was Drowned In Sound zusammengestellt hat.

via Braids (privater  Soundcloud-Stream)

via Drowned in Sound

James Blake – Enough Thunder (EP-Stream)

Morgen erscheint die neue EP von James Blake: Enough Thunder. Und genau diese wunderbare Musik, zwischen Electro, Avantgarde, Soul, Melancholie und Experimental passt gerade perfekt zum Ausklang des Sonntag-Abends. Gibt es derzeit kostenlos im Stream… und gerade kann ich mir nichts schöneres vorstellen, als mich mit einer Zigarette in der Hand zurückzulehnen und den verschrobenen, emotional mitreißenden Klängen Blakes zu lauschen.

via electru

Mixtape 9/11:Dead Leaves,Toro Y Moi, Young Man, The Soft Moon, James Blake, Florence & The Machine, Justice

Mal wieder ein kleines Mixtape mit frischen Sounds und nicht zu überhörender Herbst-Melancholie.

01 Dead Leaves – Harm
Album: Cities On The Sea
VÖ:04.11.2011

So düster wie der Bandname klingt ist das gar nicht, eher tiefe Melancholie in Verwandtschaft zu The National.

02 Toro Y Moi – All I Alone
Album: Freaking Out EP
VÖ:13.09.2011

80er Sounds und flirrende Electro-Partikel von dem Typen mit dem unaussprechlichen Künstler-Namen.



03 Young Man – Nothing

Album: Ideas Of Distance
VÖ:27.09.2011

Weiterlesen

Soundcloud präsentiert den "Sound 2010"

Es war wirklich schon mal einfacher den neuen Sound auszurufen, dem die Konsumenten massenweise bereitwillig folgten und überall wo ein Sticker des neuen Trends drauf prangte die Verkaufszahlen nach oben gingen. 1991 brauchte man nur Grunge in die Runde zu rufen und scharenweise standen Kids schon in den frühen Morgenstunden um sich die ersten Exemplare von Nevermind zu sichern, 2001 waren es schon nicht mehr Scharen aber immerhin reichten ein paar Titel-Stories um die Strokes zur wichtigsten Rockband der 00er Jahre zu machen. Was auffällt, das es  sich bei diesen beiden wegweisenden Alben immer um das Year One des Jahrzehnts handelt und sich kaum noch einer an Alben aus dem Jahr 2000 erinnert oder diese gleich fälschlicherweise dem vorigen Jahrzehnt zuordnet.

2010 sieht die Sache noch komplizierter aus, weil jeder alles hört. In der Itunes-Playlist liegt Erika Badu neben den Dum Dum Girls, Surfpop neben New Soul, Folk neben Garage Rock. DER Trend ist momentan einfach nicht auszumachen und evtl. wird es ihn auch nie wieder geben, genauso gut möglich ist aber ein großes 90er Revival für die folgenden Jahre möglich oder das Mumford & Sons die größte Band des Jahrzehnts werden. Wir bleiben noch im Unklaren und erkennen noch nicht mal die Anfänge einer Skizze für die 10er Jahre, was ja eigentlich extrem spannend ist. Soundcloud hat sich immerhin die Mühe gemacht und stellt schon mal die ihrer Meinung besten Bands/Künstler in der Hälfte (!) des Jahres vor. Weiterlesen