Einer flog über Hogwarts – Harry Potter gelesen als Geschichte einer jugendlichen Verrückung

Cover-GobletOfFire

Auf tickld.com veröffentlichte jemand namens totalyllegit die Theorie, dass Harry Potters Geschichte als Metapher einer juvenilen Erkrankung des Geistes zu verstehen sei.

The Harry Potter series is about mental illness. Hogwarts is a mental institution.

Hier gehts zum Text auf tickld.

Harry Potter meets Scott Pilgrim

…und den habe ich hier auch schon seit Ferienbeginn in einem offenen Tab vor sich hindämmern. Sehr schöner Mashup-Trailer von The Usual Suspect, der beweist, dass in diesen Teilen auch mehr möglich ist als nur die Tonspur des einen auf das Bild des anderen Films zu legen.

via pewpewpew

The horrible Truth about Harry Potter’s Future

Someecards-Harry-Potter-Grown-Up-1

…Waren wir gerade eben nicht noch kurz vor einer Midlife Crisis? Okay, jetzt stecken wir mittendrin… und wenn sie überwunden ist, geht es gleich weiter mit der Endlife Crisis. Anyway, diese düsteren Interpretationen von Harrys Potter Zukunft (mehr bei someecards) ist so wahr, so düster, so bitterböse, so zynisch und so großartig.

Someecards-Harry-Potter-Grown-Up-2

Someecards-Harry-Potter-Grown-Up-7

Other Middle-Aged Harry Potter Books J.K. Rowling Has Planned via visual news

Trailerprogramm: Chronicle, When Harry left Hogwarts, Crazy Clown Time, Himizu, Noé, Piranha 3DD, American Reunion

Chronicle [Josh Trank]

Film über ein paar High School Jungs, die plötzlich Superkräfte entwickeln. Sieht verdammt interessant aus. Nachdem Kick-Ass und Super diese Vorgabe für bitterböse Satiren und Nerd-Action ordentlich genutzt haben, wurde es aber auch echt mal Zeit für einen Film, der sich auf realistische Weise dem Thema nähert. Ist zu Beginn wahrscheinlich viel, zu viel, Mockumentary-Shaky-Cam, scheint aber während seiner Laufzeit immer weiter aufzudrehen. Coming-of-Age trifft Heroes trifft Super… Joa, das könnte was werden.

weiterlesen

Poetisches für den Sonntag: Harry Potter und Hermine tanzen

Ich habe ja schon länger drüber nachgedacht mal eine kleine Harry Potter Retrospektive zu schreiben, sowohl für die Bücher als auch die Filme. Ich mag eigentlich alle… mal mehr (Der Gefangene von Askaban), mal weniger (Die Kammer des Schreckens). Diese Szene aus Die Heiligtümer des Todes: Teil 1 (2010) – der übrigens, im Gegensatz zu Teil 2 tatsächlich besser ist als das entsprechende Buch – gehört aber immer noch zu meinen liebsten Momenten der gesamten Filmreihe. Hier erreicht die Geschichte um die jungen Zauberer fast schon Arthaus-Dimensionen: Diese Unbeholfenheit der Jugend, der Versuch etwas Hoffnung angesichts der verzweifelten Lage zu finden, die Spannung der jugendlichen Freundschaft, der so ungemein authentische Tanz (ohne filmische Überzeichnung, ohne perfekte Choreographie). Und natürlich das Ermatten am Ende: Es ist eben nicht alles gut. Die Hoffnung ist nur temporär, so lange der Kampf gegen die Dunkelheit andauert, noch nicht überstanden ist… Regisseur David Yates gelingt es hier tatsächlich, das alles (beinahe) ohne Kitsch dafür aber mit viel Empathie und einem großartigen Blick auf die jugendlichen Befindlichkeiten der Protagonisten zu erzählen.

Harry und Hermine tanzen, als gäbe es kein Morgen, und werden sich am Ende des Tanzes bewusst, dass es eben doch ein Morgen gibt. Wunderbare Poesie in einem Film, in dem man einen solchen Moment eigentlich nicht erwartet…

Harry Potters Bewerbung auf die freie Auroren-Stelle

Krass, wie die Potter-Mashups und Fan-Arts derzeit wieder aus dem Boden schießen. Eigentlich ist die Chose doch gelaufen, oder? Egal. Das hier ist trotzdem ziemlich gelungen. Harry James Potter bewirbt sich mit einem ziemlich imposanten Lebenslauf auf eine Stelle als Auror… Defeated Voldemort, when I was about one year old…. Also ich würde ihn nehmen. oO

via Geekologie

Hipster Harry Potter

Vor kurzem war ich an dieser Stelle ja schon so begeistert von diversen Harry Potter Visualisierungen. Ja, der Zauberlehrling ist nicht nur ordentlich durch den Mainstream gewandert, sondern mittlerweile auch in der Subkultur angekommen: Mashups, Redesigns, Neuinterpretationen etc… Am besten belegt dies die schicke Hipster-Harry-Serie von Deviant-Künstler Rotae, der verschiedenen Potter-Figuren ein schickes und trendiges Make-Over verpasst hat. “Dying is so mainstream”, “I hated before it was cool” und “I chose the invisibility cloak, because it totally represents my way of life” sprechen eine eindeutige Sprache… Großartig!

We go to a school in Scotland. You’ve probably never heard of it.

Alle Hipster-Harry-Bilder via Bitrebels

Filmabriss: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2, Super 8, Planet der Affen: Prevolution

Pfff… Wer geht schon im August ins Kino…? Hallo! Hier. Ich natürlich. Wenn schon das Wetter nicht viel hermacht, so kann man sich wenigstens in die fantastischen Arme der kinematographischen Traumfabrik flüchten. Und Träume versprechen die drei Filme dieses Filmabrisses alle, und zwar im großen Maße. Wir haben die epischen Sommerblockbuster vor uns, die sowohl Herz als auch Nerven berühren wollen, die große Gefühle liefern, nur um sie kurz darauf im gigantischen Actioninferno zur Hölle zu jagen. Super 8, der als Zusammenarbeit von Steven Spielberg und J.J. Abrams gleich mal versprechen darf, sowohl Nostalgiker als auch State-of-the-Art-Fantasten zufrieden zu stellen. Harry Potter, der in Die Heiligtümer des Todes Teil 2 endlich zum letzten Mal seinem Erzfeind entgegen tritt und die Geburt einer neuen Welt in Planet der Affen: Prevolution… Eigentlich genug Stoff um die Kinosäle zum Träumen zu bringen. Welche dieser Träume sich erfüllt haben und von welchen nur ein laues Zelluloid-Lüftchen übrig geblieben ist, erfahrt ihr nach dem Klick.

weiterlesen

Links fürs Wochenende

Dieses Mal satt viele Links, die sich in den letzten 14 Tagen angesammelt haben. Das dürfte auch für zwei Wochenenden reichen…

God’s Blog

Der Herr ist sehr zufrieden mit seinem sechstägigen Werk und präsentiert das Ergebnis der Community. In dieser wiederum tummeln sich Fanboys, Trolle, Kritiker und Klugscheißer. Wie im echten Leben…

Hallo Charlotte

Offener Brief Alice Schwarzers an Charlotte Roche angesichts ihres Zweitwerks Schoßgebete. Christian Buß von SPON hat darauf mit einem Replik geantwortet. Der Kampf um den besseren und echteren Feminismus geht in die zweite Runde.

Spoiler Alert: Stories are not spoiled by Spoilers

Die UC San Diego hat anhand von klassischen Kurzgeschichten untersucht, inwiefern sich Spoiler auf das Lesevergnügen auswirken… mit überraschendem Ergebnis.

Großartig! Verstörend!! Ja!!!

Christoph Schröder über die Qualität von Klappentexten bei den aktuellen literarischen Neuerscheinungen: “Sind wir wirklich von drastischen, sezierenden, dichten Meisterwerken umgeben, die alle ihresgleichen suchen?”

Filmszene Relaunch

Der Dinosaurier unter den Filmreview-Seiten Filmszene wagt den großen Relaunch. Während der Betaphase können Leser sich an das neue Design gewöhnen und nach Fehlern suchen. Erster Eindruck: Aufgeräumt, stimmig, mit Drupal umgesetzt und weiterhin mit dem Primat des Textes versehen. Filmszene gehört nach wie vor zu den besten Kinoportalen im Netz.

Trainingshose als Symbol  der Resignation

Tyler Brûlé von Merian entdeckt in dem Einheitslook der Londoner Krawall-Teenies ein Politikum und ein Versagen der englischen Gesellschaft.

We have been here before

…Und der Economist stellt fest, dass die Jugend schon immer gewaltbereit, verwahrlost, assozial und respektlos war. Dass früher immer alles besser war (auch früher), und dass die Tradition des Kulturpessimismus eine feste Konstante in konservativer Gesellschaftskritik ist.

Post-Conflict Potter

Voldemort’s dead, but the struggle’s not over. How Harry Potter and the magical world of J.K. Rowling might begin the long process of reconciliation and reform.

Liebe Geisteswissenschaftler

Polemischer, überspitzter offener Brief zur Rolle der Geisteswissenschaftler in der digitalen Welt. Enthält durchaus einige Wahrheiten, vor allem die hiesige Kulturwissenschaft betreffend.

Wie funktioniert die “Incredible Shade Illusion”?

Derzeit macht eine erstaunliche Videoumsetzung einer klassischen optischen Illusion in den Blogs die Runde. Frank Nagel versucht dem ebenso genialen wie infamen Spiel mit der menschlichen Wahrnehmung auf die Schliche zu kommen.

Letztes Jahr auf Seite360:

Da wir letzte Woche wegen Urlaub, Arbeitsstress und xyz (beliebige Ausrede bitte hier einfügen!) nicht zu unseren Links fürs Wochenende gekommen sind, können wir heute auf gleich zwei Wochen aus dem Jahr 2010 zurückblicken. In diesen haben wir uns unter anderem mit Hypes und Anti-Hypes im aktuellen Popdiskurs auseinandergesetzt, uns die besten Animationsfilme der 00er Jahre sowie die besten Superheldenfilme des selben Jahrzehnts zur Brust genommen und die Suburbs von Arcade Fire rezensiert. Rinko hat sich noch einmal den Post-Metal-Klassiker Panopticon von Isis vorgeknöpft und nach Soundtrends von 2010 auf SoundCloud gesucht.

Harry Potter als Anime- und Disney-Adaption

Derzeit grasiert ja bekanntlich das Potter-Fieber. Dank des zweiten Teils des siebten Teils (ähmmm) der Adaption von J.K. Rowlings Fantasysaga haben diverse Blogposts, Mashupfilme und Fanarts im Netz wieder einmal Hochkonjunktur. Und ja, ich muss zugeben, ich bin auch infiziert vom Potter-Fieber, und das nicht erst, seitdem uns die Nazi/Appeasement/Voldemort-Interpretation ordentlich Besucher von Google rüberspült. Harry Potter ist nunmal ungemein faszinierend, allein schon, weil er eben ein beispielloses Rezeptionsphänomen darstellt. Und auch wenn J.K. Rowling nicht die begnadetste Geschichtenerzählerin unter Gottes Sonne ist, kann sie zumindest eine Fantasywelt ungemein lebendig werden lassen. Auf jeden Fall scheinen auch Leute, die mit dem Hype zuvor nichts am Hut hatten, ebenfalls partiell angesteckt zu werden. So wie Gilly, der nach eigenem Bekunden noch keine Seite Harry Potter gelesen, aber trotzdem bei reedit diese beiden schicken Reinterpretationen des Potter-Kosmos rausgesucht hat, die ich hier einfach weiterreichen muss.

Harry Potter als Anime von 中川 und als  Disney-Zeichnung von Makani gibt es – wegen der extremen Höhe der Bilder – erst nach dem Klick.

weiterlesen

Harry Potter, Hitler und Appeasement: Der Zauberlehrling und das britische Trauma

Nicht mehr lange… Bald ist es so weit. Wenn Mitte Juli mit Harry Potter and the Deathly Hollows 2 der endgültig letzte Film über Hogwarts, Harry Potter und Lord Voldemort in den Kinos anläuft, wird damit eine Fantasyserie beendet, die Leser und Kinogänger in den letzten zehn Jahren permanent in Atem hielt. Die Erlebnisse des Schülers, Zauberlehrlings und Auserwählten sind bereits jetzt schon so etwas wie Literaturgeschichte, haben eine riesige Fankultur um sich versammelt, Autorin J.K. Rowling reich gemacht und zahllose Untersuchungen des Phänomens provoziert. Die Mythologie, die Religion, die klassischen Fantasy-Bezüge… Dabei lässt sich Harry Potter problemlos (und mit viel Spaß) ganz konkret beinahe zeitgenössisch lesen: Nämlich als Verarbeitung eines großen britischen Traumas der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Vom europäischen Schicksalsjahr 1914 über die Deutschlandpolitik der 30er Jahre, den Zweiten Weltkrieg bis hin zu 1945 und dem Schlussstrich unter die Verwirrungen der europäischen “Moderne”. Harry Potter und Lord Voldemort, Großbritannien und Adolf Hitler, Appeasement und Krieg… Parallelen und Analogien: Spoiler ahead!

weiterlesen

Links fürs Wochenende

Harry Potter vs. Star Wars

Die Gemeinsamkeiten sind einfach zu offensichtlich, als dass sie nicht benannt werden sollten. Hier in einer pointierten Bilderserie der Dit Rebels.

Wir hatten wirklich einen Engel gefunden!

Nachruf von Wim Wenders an Peter Falk und Erinnerungen an ihre Zusammenarbeit bei Himmel über Berlin (1987)

Der Backpfeifen-Picasso

Er prägte ganze Generationen: mampfte, rülpste und verteilte Backpfeifen. Seine Biografie ist ein Beststeller. Aber was können wir von Bud Spencer lernen? Zwei einestages-Redakteure nahmen sich eine DVD-Box mit den Filmen des Haudraufs und wagten ein Experiment – eine Zeitreise in die Jugend.

Seine Jungs

Die Geschichte der Zivildienstleistenden aus der Sicht eines Querschnittsgelähmten, der seit 27 Jahren von Zivis betreut wird.

Ach, Apple!

Vor kurzem hat Apple die neueste Version ihrer Videoschnitt-Software Final Cut Pro X veröffentlicht… und die Reaktionen auf die beschnittene und entprofessionalisierte Software waren vernichtend. Selbst Conan O’Brien stieg in das Apple-Bashing ein, und in professionellen Cut-Communities wurde heftig darüber diskutiert, ob das ehemalige Schnitt-Flaggschiff von Apple damit endgültig zu Grabe getragen wurde. Optimistische Prognosen gab es nur vereinzelt, und so sah sich Apple schließlich selbst zu einer Stellungnahme genötigt, die die User auch eher unschlüssig zurückließ… Und ich habe gerade begonnen, mich in Final Cut Studio zu verlieben. Das Leben ist einfach nicht fair.

Leitwolf im Schafspelz

Es dürfte eigentlich mittlerweile jedem aufgefallen sein, wie sich SPON der Bild annähert und Titanic Autor Stefan Gärtner erklärt uns, wie Spiegel Online sogar Deutschlands erfolgreichstes Boulevard-Medium an Sensationsgeilheit in den Schatten stellt.

Suburban Knights

Jetzt wird’s episch… That Guy with the Glasses feiert sein fünfjähriges Bestehen, und um dies gebührend zu zelebrieren hat Doug Walker (alias The Nostalgia Critic) Freunde, Videopodcaster, Reviewer zu einer großen Queste eingeladen, inklusive Cosplay, inklusive zahlloser Running Gags, inklusive Cheesy, trashy Moments, inklusive alberner Zitate, und… und… und… Vier Teile sind es bereits, und es lässt sich jetzt bereits erahnen, dass dies das epischste Critic-Abenteuer aller Zeiten wird. Trailer unten, den Rest bei That Guy with the Glasses anschauen.

Letztes Jahr auf Seite360:

Weiter gehts in unserer 00er Retrospektive mit den besten Tragikomödien des Jahrzehnts, während wir uns alle anlässlich des großen Fußballsommers die berechtigte Frage stellen, ob man für oder gegen die Deutsche Nationalelf sein sollte.

Finaler Trailer zu Harry Potter and the Deathly Hallows Pt. II

Jesus! Spätestens jetzt sind die Harry Potter Filme endgültig beim düsteren Schlachten- und Kriegspathos eines “Herr der Ringe” angekommen. Und das sieht echt verdammt gut aus. Groß, gewaltig, episch… so wie es sich für ein monumentales Finale gehört. Ich fand ja schon den ersten Deathly Hallows Film weitaus besser als seine literarische Vorlage (und neben dem Dritten Teil ist dieser meiner Meinung nach auch die beste Verfilmung der Reihe). Part 2 könnte die ganze Franchise allerdings noch einmal ordentlich krönen – vor allem nachdem das Finale in Buchform ja nicht wirklich besonders gut funktioniert hat. Ich freu mich drauf.

via  iloveelctru

Die 00er Jahre: Die besten Fantasyfilme und Märchen des Jahrzehnts

Mit den vergessenen Alben und den besten Popalben des Jahrzehnts haben wir das musikalische Dekade ja bereits ganz gut abgeklappert. Das selbe werden wir nun auch mit den cineastischen 00ern anstellen. In der folgenden Veröffentlichungsreihe werden wir jedem Genre einen kleinen Artikel gönnen und die beachteten, vergessenen und vor dem Vergessen zu bewahrenden filmischen Glanzlichter der Jahre 2000 bis 2010 auflisten. Den Anfang machen die besten Fantasyfilme und Märchen des Jahrzehnts.

weiterlesen