Schlagwort-Archiv: Four Tet

Casey_Spooner_Jan_2005_photo_shoot

Die 00er Jahre: Die besten elektronischen Alben des Jahrzehnts I

Casey_Spooner_Jan_2005_photo_shoot
Wie peinlich das ist. Ich würde so gerne krasse Storys aus der City erzählen, wie ich verstrahlt 3 Tage im Berlin getanzt und dann in einer Bar an der Spree ausgenüchtert habe. Ja, wäre nett gewesen. Ich begebe mich ab diesem neuen Teil der besten Alben der 00er selber auf die Reise. Auch wenn ich natürlich viele der Alben schon kenne, habe ich zu dem Zeitpunkt lieber Zeug wie Metalcore (Gott bewahre uns vor dieser Rubrik) gehört.

Während also in den 90ern Techno (heute wieder EDM genannt) auf immer größeren Kommerz-Events stattfand, begann in den 00er Jahren der Rückzug in die Clubs und an den Laptop. Das Besinnen auf den eher reduzierten Sound der 80er, mit Daft Punk sogar direkt zurück zu den Wurzeln der Disco-Musik, war natürlich auch ein großes Thema.

Weiterlesen

stahlgitter

Hörenswertes Frühling 2014: Ja Panik, Beck, Neneh Cherry, Against Me,Elbow

stahlgitter

So, Winter! Du wurdest vor ein paar Tagen von den Meteorologen für beendet erklärt und ganz ehrlich, vermisst hat dich doch eh keiner! So klingen die hier vorgestellten Alben alle nach Lenz, aufblühendem Leben und Sahne in den Adern. Bei soviel sich bewegenden Molekülen findet man plötzlich gefallen an ehemals wenig geliebten Bands wie Ja Panik, die beswingt auf einmal eine spannende Facette von sich präsentieren, oder wie wäre es mit Against Me, deren Protest-Songs auch nun endlich wieder spannende Geschichten erzählen, und wem es nun gar zu warm ums Herz wird, der kann sich großartigste Melancholie von Beck einflößen, der auf dem neuen Album  zu Sea Change zurück kehrt und wieder schillert wie einst im Mai.

Beck – Morning Phase

(Caroline / Universal, 28.02.2014)

beck-morning-phase-608x608Der Morgen. Zeit des Anfangs, des Ankommen in der Realität, der leisen Euphorie oder auch der Niedergeschlagenheit, ob der Dinge die einen noch erwarten. Alles davon klingt wie das neue Album von Beck, der sich von seinem Eklektizismus wieder weg zum Songwritertum der 60er wendet und dem damit auch wieder tatsächlich etwas großes gelungen ist. Sea Change von 2003 war schon ein gewaltiges Album, passte aber nicht zum Image des ewig Jugendlichen mit seinen Flausen im Kopf. Zu altklug und zu schwer klang es für die Fans des sonst so infantilen Querdenkers. Auch wenn Beck immer noch aussieht wie gerade vom College geflogen, klingt seine Stimme doch gereift., folgt keinen Funk-Verrücktheiten, sondern orientiert sich an dem ätherischen Folk von Simon & Garfunkel und dem Entrückten der frühen Progrocker, als man mit King Crimson noch durch entfernte Traumwelten flog. Ein wunderbar homogenes Album, endlich wieder ein Klassiker der dem Ruf von Beck Hansen als Genie gerecht wird.


Weiterlesen

Neneh Cherry – Blank Project (Stream)

Neneh, who? Ja selbst ich als alter Sack mit 34 habe an die Schwedin, mit der ich das Geburtsdatum teile, eher verschwommene und ehrlich gesagt nicht so wirklich beeindruckende Erinnerungen, auch wenn ihr 80er Ouevre doch ziemlich interessant ist und ich Seven Seconds immer noch zu meinen 90er-Favoriten zähle. Der wahre Grund für eure vollste Aufmerksamkeit sollte aber die Zusammenarbeit mit Four Tet sein, der auch hier auf unserem Blog absolut zurecht gehypt wird. Das zeugt von Mut auf beiden Seiten und ich bin höchst gespannt!

Stream

Mixtape: Four Tet feat. Grimes, Atoms For Peace,Jai Paul & Prince (Stream & Download)

Erstens: Menschen sind scheiße. Gerade beim Spaziergehen am Duisburger Innenhafen mal wieder festgestellt. Zweitens: Four Tet ist es absolut nicht. Das neue Mixtape, was er für eine Radioshow kompiliert hat, ist mal wieder erste Sahne und tönt natürlich viel besser als jede Proll-Mucke, die derzeit aus tiefergelegten Abschlepp-Karren rummst. Drittens: Menschen sind scheiße, Erdinger Alkoholfreies nicht. Prost!

via

Four Tet – Conference of the birds (DJ Mix)

Um mal ein bisschen Abwechslung zu den ganzen von Rinko geposteten Coachella Live-Auftritten zu haben, ein wenig Musik aus der Konserve für den Dienstag Morgen. Aber natürlich nicht irgendeine Konserve, sondern die von Kieran Hebden aka Four Tet, der in seinem Conference of the birds Mix schön verschwurbelt, postelektronisch, perkussiv – und irgendwie ziemlich ethno-angehaucht – den noch jungen Tag ordentlich in Schwung bringt.

via

Burial & Four Tet – Nova (Stream)

Hier muss man ja nicht mehr viel zu sagen. Der beste Dubstep-Produzent unserer Zeit und der nicht minder geniale Folktronica Four Tet haben mal wieder was gemeinsam (oder sind sie gar ein und dieselbe Person?) auf den Weg gebracht und so beginnt der schön verspulte Weg in den grauen Montag-Morgen.

 


via Gorilla vs. Bear

Nightmare Before Christmas – Mixtape von Caribou

Amtliches, düsteres, schräges und von avantgardistischen Tönen zersetztes Mixtape von Caribou. Dieser ist einer der Kuratoren des Nightmare Before Christmas Festivals, das vom 9. bis zum 11. Dezember in Minehead stattfindet. Das dazu passende einstündige Mixtape featured unter anderem Four Tet und Sun Ra und bewegt sich an den Schnittpunkten von Electro, Free Jazz und Experimental. Ziemlich kaputtes Zeug mitunter…aber soooo gut!

Please enjoy this amazing mix put together by Dan Snaith (Caribou), who has created an intense hour long journey through the artists chosen for his day of the event, highlighted by a new and previously unreleased remix of Improve Me by Junior Boys.

Caribou – Nightmare Before Christmas Mix by All Tomorrows Parties

via Musikexpress

New Radiohead Remixes: Lone, Four Tet, Pearson Sound

Nach den Remixes von Nathan Fake, Harmonic 313, Mark Pritchard, Caribou und Jacques Greene ist nun der dritte Remix-Reigen für Radioheads The King of Limbs eröffnet worden. In dem SoundCloud-Stream vergnügen sich Lone, Pearson Sound und Four Tet an Radioheads letztem Output. Gerade Kieran Hebden alias Four Tet ist ja kein Unbekannter, was Radiohead-Remixing betrifft, ist er doch unter anderem für das wunderbare Skttrbrain verantwortlich, das es auch auf die B-Side der 2+2=5-Single sowie die COM LAG EP (2004) geschafft hat. Nach dem Klick folgen die früheren Remix-Songs, die es mittlerweile auch bei Radiohead online zu kaufen gibt.

Radiohead TKOL RMX3 by Radiohead

via Testspiel

Weiterlesen

Burial, Four Tet & Thom Yorke – Neue Songs

Fuck! Das ist so brutal gut, dass selbst The King of Limbs in die Knie gezwungen wird. Thom Yorke kollaboriert mit dem französischen Londoner Dubstepper Burial und dem britischen Post-Elektroniker Four Tet. Ego und Mirror heißen die beiden Songs, die diese polygame Traumhochzeit hervorgebracht hat. Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Das ist einfach nur brutal gut!

via Alternativenation

.

Caribou " Swim" – Rezension

Hach, so jetzt mal einen großen Zug von dem verbotenen Grünzeug nehmen und langsam zu den verspulten Klängen von Caribou irgendwo fernab der Realität abtauchen. Schon der erste Song Odessa klingt nach einer exotischen Gegend in der sich French House Marke Etienne D`Crezy und Minimal wie Four Tet gemeinsam eine Tüte bauen und die Langsamkeit entdecken. Wo man in halluzigenen Zuständen alles verlangsamt aufnimmt kann man hier diesen Zustand nun hören und eigentlich auf den ganzen Mist verzichten; ist ja eh zu teuer und ungesund. Warum also nicht lieber in einen richtig schönen Trip wie Swim investieren, bei dem man sich knietief m LSD Gewässer wähnt, so schön bunt und grell ist das hier. Weiterlesen