Hörenswertes Winter 2013: Foals, Frightened Rabbit, Biffy Clyro, Jim James, Tocotronic, Inc.

So, die wahrscheinlich neben dem Herbst beste Jahreszeit für interessante Veröffentlichungen hat begonnen und beglückt uns mit Alben, die einem die Winterdepression vertreiben und mal zum tanzen, zum nachdenken oder gar zum Kopfschütteln einladen. Die Foals tanzen mal wieder die Wurzel im Quadrat und perfektionieren ihren Math-Rock, Inc. erneuern den R`n B, Frightened Rabbit wärmen uns mit feinem Single Malt Aroma und Tocotronic werden langsam noch komischer, als sie eh schon immer waren.

weiterlesen

Foals – Inhaler (Video)

Ich rante ja mal gerne über die britischen Bands und deren Retro-Einfallslosigkeit ab. Eine große Ausnahme bleiben aber die Foals, die erst noch eine dieser 00er Post-Punk Bands waren, sich aber davon schon auf dem zweiten Album deutlich emanzipiert haben und mittlerweile die wirklich spannende Prog-Pop-Band sind, für die Muse fälschlicherweise immer gehalten werden. Inhaler ist das erste Lebenszeichen seit dem formidablen Total Life Forever und erste Vorgeschmack auf neue Album Holy Fire. Ich spüre seit langem wieder eine kribbelnde Vorfreude und warte auf was Großes.

Update: Sry, das allseits beliebte Arschloch-Unternehmen hat auch hier wieder zugeschlagen.

Maximum Balloon – Dave Sitek von TV On The Radio geht Pop

VÖ: 24.09.2010

Label: DGC Records / Cooperative Music

Muiskinteressierten Menschen muss man Dave Sitek eigentlich nicht mehr vorstellen, für den Rest sollte das nun spätestens mit seinem Soloprojekt Maximum Balloon ebenso der Fall sein. Der kreative Kopf hinter TV On The Radio, Produzent von  Künstlern wie Yeah Yeah Yeahs und Scarlet Johannson, präsentiert uns auf einem Soloalbum seine Melange aus Indie, Hip Hop, Afro-Beat, Wave und Prog. weiterlesen

Aufgeblasene Helium Ballons – Rezension zu Everything Everything " Man Alive"

VÖ: 31.08.2010

Laufzeit: 52 Min

Sänger Jonathan Higgs muss es schon ab und zu sehr kneifen, so jedenfalls die Vermutung nach den ersten Songs auf diesem Album. Noch höhere Töne als die Vorzeige-T…… von den Scissors Sisters oder “Hometown Boy” Jimmy Summerville zu treffen, ist auf jeden Fall eine Leistung und verstärkt eh schon den leicht verschrobenen Freakfaktor der Band aus Newcastle. Math-Pop ist ja wohl neben Folk das neue Darling der Engländer; und die Foals haben mit Total Life Forever weit vorgelegt und eine Nominierung für den anerkannten Mercury Price für sich verzeichnen können.

weiterlesen

Foals – Rezension "Total Life Forever"

Nach dem  bestandenen Abschlussjahr auf dem Post Punk College nun also das totale Leben. Die Foals kann man neben Bloc Party als einer der wenigen britischen Errungenschaften des vergangenen Wiederkäuer-Jahrzents bezeichnen und das Debut Antidotes hatte mindestes zwei große Hits in seinem Repertoire. Einen hohen Nervfaktor hatte allerdings die sich ständig überschlagende Stimme von Sänger Yannis Philippakis, die meist über einen One Step, Two Step Befehlston nicht weit genug hinaus kam, um ganz oben zu sein. Nach ganz oben scheint es auch nicht zu gehen, wenn man sich das Cover anschaut in dem die Foals in die blaue Tiefe abtauchen und dabei so einen befreiten Eindruck machen, daß man zwangsläufig an das identische Coverartwork von The Great Escape der britischen Popkönige von Blur denken muss.

weiterlesen

****Foals und Gorillaz melden sich zurück****

Zwei hochinteressante Videoclips haben wir heute im Angebot. Zu einem ein wieder knallbuntes Hyperpop-Video der Gorillaz ( Rezi zu Plastic Beach in ein paar Tagen), das keinen Geringeren als Schweinebacke Bruce Willis zu bieten hat, und ein ganz und gar überraschend schwermütiges  und verstörendes Video der Foals, die hier überzeugend ihren Willen zu Weiterentwicklung demonstrieren und wohl dem Post Punk von “Antidotes” leise Adieu sagen.

 Bee Gees Gorillaz - Stylo
Biffy Clyro Foals- Spanish Sahara