Die 80er Jahre: Die besten Zeichentrickfilme des Jahrzehnts IV

grave-of-the-fireflies

Die etwas obskureren, etwas erwachseneren, vielleicht auch etwas unterbewerteten Filme habe ich mir für den vorletzten Artikel der 80er Zeichentrickretrospektive aufgespart. So richtiges Familienkino bietet keiner der hier gelisteten Filme. Stattdessen viel musicaleske Weirdness (Rock & Rule), opulente Fantasy (Fire and Ice), tragische Kriegsverarbeitungen (Die letzten Glühwürmchen), und außergewöhnlichen surrealen Symbolismus (Gwen et le livre de sable). Die Familie muss heute zu Hause bleiben.

weiterlesen

CGI sucks! Really?

Ja, we all have been there: CGI nervt, die Filme haben nicht mehr die Qualität von früher, Computereffekte zerstören die Illusion, Uncanny Valley, blablabla und so weiter. Das reicht so langsam mal… und das sage ich als großer Fans der “echten” Special Effects der alten Schule. CGI hat der Filmwelt eine Menge Gutes gebracht, vor allem wenn es richtig eingesetzt wurde. Und dieses kleine Video-Essay bringt das dann auch ziemlich gut auf den Punkt, ohne Früher-war-alles-besser-Bullshit.

Why CGI sucks (Except it doesn’t) via Seitvertreib

Mad Max Fury Road Center Framed

Kurzes und knackiges Videoessay von Vashi Nedomansky, welches der Frage, warum Mad Max Fury Road womöglich einer der besten Actionfilme der letzten Jahre ist, einen weiteren Antwortstein spendiert. His Centerframe is so much better than your shitty Shaky Cam!

Mad Max: Center Framed via Mind’s Delight

How to structure a Video Essay

Schönes Teil von Every Frame A Painting, das zum einjährigen Bestehen des Video Essay Kanals ein paar grundlegende Regeln zur Strukturierung eines Video Essays präsentiert. And then…

If you want to make video essays, there’s no better film to study than Orson Welles’ 1973 masterpiece, F for Fake. There are a million lessons to take away from it, but today, let’s see what it has to teach us about structure.

How to structure a Video Essay via Nerdcore

Coen Country (Supercut)

Mit Supercuts bin ich noch lange nicht durch. Vor allem wenn sie so großartig geschnitten sind wie dieser Ritt durch die Themen, Bilder und Köpfe der gesamten Coen-Filmografie. Da wirkt auch die Selbsttitulierung als Video Essay alles andere als großspurig. Besser kann man kaum die Meisterwerke der beiden Regie-Brüder komprimiert zusammenführen.

This short video-essay examines various themes present in the work of the Coen brothers. While other essays have assembled several recurring visual tropes: elevators, dogs, dream sequences, bathrooms etc., this essay has the characters talk to one another across the films so we can more clearly hear the Coens’ dominant concerns: identity, miscommunication and morality. Taken as a trinity, these elements indicate that the Coens’ true subject is the search for value in a random and amoral universe.

Coen Country (Vimeo) via Seitvertreib

Berühmte Schauspieler in ihren Filmdebüts

Sehr schön geschnittenes Supercut-Essay von Flavorwire, in dem berühmte Schauspieler in ihren Filmdebüts gezeigt werden: Famous Faces in Their Feature Film Debuts. Ich kopiere mal faulerweise die Teilnehmenden rüber und verzichte auf weitere Ansagen. Am besten einfach selbst sehen:

Mit: Jack Nicholson, Johnny Depp, Nicolas Cage, Anthony Edwards, Eric Stoltz, Woody Harrelson, Wesley Snipes, John Krasinski, Zach Braff, Jon Hamm, Ted Danson, Whoopi Goldberg, Mark Wahlberg, Madonna, Matthew McConaughey, Renee Zellweger, Jack Black, Jamie Lee Curtis, Michelle Pfeiffer, Robert Duvall, Rob Lowe, Shirley MacLaine, Sylvester Stallone, Emma Thompson, Sharon Stone, Luke Wilson, Owen Wilson, Richard Pryor, Jonah Hill, Matt Damon, Halle Berry, Robert DeNiro, Woody Allen, Tom Selleck, Eddie Murphy, Kevin Bacon, Leonardo DiCaprio, Denzel Washington, Jeff Goldblum, Drew Barrymore, William Hurt, Clint Eastwood, Harvey Keitel, Samuel L. Jackson, Natalie Portman, Anne Hathaway, Jake Gyllenhaal, Seth Rogen, James Franco, Zooey Deschanel, Ellen Page, Jesse Eisenberg, Kate Bosworth, Steve Carell, Alison Brie, Cuba Gooding Jr., Bryan Cranston, Arnold Schwarzenegger, Melissa McCarthy, Maya Rudolph, Jason Bateman, Michael Keaton, Jamie Foxx, Kate Beckinsale, Edward Norton, James Earl Jones und Chevy Chase.

via Cinematze

Trailerprogramm: Being Elmo, The Pirates! Band of Misfits, Glitch in the Grid, Extremely Loud and Incredibly Close, The Catechism Cataclysm

The Pirates! Band of Misfits [Peter Lord]

Arrrr… Das Genie hinter Chicken Run ist zurück. Und was hat er mit gebracht? Einen Piratenfilm. Och nööö. Trotz meiner temporären Begeisterung für gewisse Parteien konnte ich mit Piratenfilmen noch nie viel anfangen. Ich hasse alle Fluch der Karibik Teile, jeder Errol Flynn lässt mich kalt, jede Piratenbraut kann mich mal kreuzweise. Aber heh, das sieht echt cool aus. Geradezu genial… und ich habe schon lange nicht mehr bei einem Trailer so oft lachen oder wenigstens schmunzeln müssen. Die Animationen sind schick, die Gags können sich sehen lassen, die Dialoge sprechen eine angenehm “erwachsene” Sprache… und natürlich auch Thumbs Up für die Ramones. Wird vorgemerkt.

weiterlesen

Die 90er Jahre: Die besten Dokumentarfilme des Jahrzehnts I

Wie schon in der 00er-Filmretrospektive können wir uns, nachdem wir den fiktionalen Stoff hinter uns gebracht haben, der Realität widmen. Es gab einige großartige Dokumentarfilme in den 90er Jahren, aber ich befürchte auch hier habe ich Nachholbedarf. Die zwölf Filme, die jetzt – und im anschließenden zweiten Teil – folgen sind es aber allesamt wert gesehen zu werden. Es geht hinab in die Tiefen und Untiefen der deutschen Filmgeschichte, festgehalten in einem künstlerischen und menschlichen Porträt Leni Riefenstahls, weit hinein in die Befindlichkeiten Amerikas: Legendäre Boxkämpfe beim Rumble in the Jungle, legendäre Comickunst und Exzentrik von Robert Crumb, legendäre Filmgeschichte bei Francis Ford Coppolas Reise in die Hearts of the Darkness… und daneben gibt es auch noch einen Blick auf die kleinen großen Momente, die Glocken aus der Tiefe des russischen Glaubens und Aberglaubens und die Amerikanischen Träume, die an der harten, kapitalistischen Realität scheitern.

weiterlesen

Die 00er Jahre: Die besten Science Fiction Filme des Jahrzehnts

Wenden wir uns nach der epischen Vergangenheit und Gegenwart der Zukunft zu. Sie war schon ein bisschen mau im letzten Jahrzehnt. Die große Reanimation der Star Wars Franchise brachte allenfalls einen unterdurchschnittlichen, einen miesen und einen ganz netten Film hervor. Ansonsten gab es viel Massenware, einige ganz nette Fantasyhybriden und auch richtigen Trash wie den Scientology-Abkömmling “Battlefield Earth”. Aber immerhin ein paar wenige Perlen und Glanzlichter haben es dann doch auf die große Leinwandgeschafft. Wir haben sie rausgepickt und stellen sie hier vor…

weiterlesen