Schlagwort-Archiv: Browsergame

SWARM SIMULATOR

notthebees

Habe seit Samstag in diesem verdammten, minimalistischen Browsergame rumgeklickt, zwischendurch das Teil einfach nur laufen lassen, dann wieder manisch gefarmt und dabei immer die growing numbers bestaunt. Und mittlerweile habe ich 10 undecillion meat zusammen, die von 7 nonillon drones gesammelt werden; beaufsichtigt von 500 sextillion Queens in 4 Quintillon Nestern auf einem Territorium in der Größe von 30 octillion. Und ich kann mit dem Scheiß einfach nicht aufhören. Next Step: World Domination. But… NOT THE BEES!

Swarm Simulator Awesomeness via Nerdcore

Mindfuck Browsergame: Entire Screen of One Game

entire-screen

Großartiger Metametameta…-Plattformer von Tom Murphy für das Ludum Dare 31. Im Browsergame The Entire Screen of One Game steuert ihr einen Quader, der in sich selbst das Level beinhaltet, das ihr spielt. Und damit nicht genug. Durch einen permanenten Zoom-Out, verwandelt sich das Level, das ihr spielt, selbst wiederum in einen Quader, den ihr dann ebenfalls durch dieses Level steuert, das sich wieder in einen Quader verwandelt, der wiederum durch das Level läuft… und das ganze ad infintum (oder bis ihr die Lust verliert oder tot vom Schreibtischstuhl kippt).

Klingt kompliziert? Lädt zum munteren leibniz’schen Monadenphilosophieren ein? Ja, auch. Vor allem fickt es aber ganz gewaltig den Verstand des Spielers. Eine wirkliche Herausforderung gibt es nicht, abgesehen davon natürlich in diesem Metametameta-Marathon nicht den Verstand zu verlieren. Oder wie der Entwickler selbst sagt: You can’t win the game. It only exits to destroy your mind.

The Entire Screen of One Game via Interweb3000

 

Full Screen Mario

…und wo wir gerade bei Emulatoren sind: Das ist auch ein ziemlich cooler: Josh Goldberg hat den Nintendo-Klassiker Super Mario Bros (1985) in html5 nachgebaut und ordentlich gestreckt, so dass er die volle Breite eines 16:9-Monitors ausnutzen kann. Sieht schick aus, spielt sich sauber wie und je und macht selbst im Browser verflucht viel Spaß. Auch das Raunen über Performance-Probleme von einigen Seiten kann ich nicht teilen. Bei mir sind zumindest die ersten beiden Level problemlos und flüssig gelaufen (oller Laptop, Chrome). Nur den Jump-Button auf die ⇑-Taste zu legen ist imho ein ziemlicher fail. Ansonsten ist das Teil Dank perfekter Portierung, Level-Editor und komplett offenem Datensatz auf Github ein großartiges Geschenk für jeden Retrogamer.

Full Screen Mario (Browsergame) via Superlevel

Links fürs Wochenende

Kompass: Wie der Heavy Metal in den Leitmedien abschneidet

Teil 2 der Power-Metal-Reihe zum Thema “Heavy Metal im Mainstream-Journalismus”. Dieses Mal stehen Fernsehen und Radio im Mittelpunkt, inklusive interessantem und kuriosem Anschauungsmaterial.

Jung & Naiv: Mit Peer Steinbrück

Bin tatsächlich erst vor kurzem auf dieses – mittlerweile gar nicht mehr so junge – Politiker-Interview-Format aufmerksam geworden. Die Selbstbeschreibung lässt eigentlich schlimmes erwarten: “Politik für Desinteressierte. Ungekürzt, endlich bearbeitet und weiterhin uninformiert.”? So kokett, so bemüht lässig, so bemüht anders… das kann doch nur in die Hose gehen. Tut es aber eben gerade nicht. Jung & Naiv ist wunderbar unangestrengtes, tatsächlich ziemlich lässiges Quatschen über Politik, das mit Tilo Jung einen ziemlich coolen Moderator zur Verfügung hat und in seiner Naivität angenehm spitzfindig daherkommt. Vielleicht gerade in diesem Jahr die beste Medizin gegen Politikverdrossenheit.

Irrer Qualitäts-Wahnsinn! – Bild-Mann Blome wird Spiegel-Chefredakteur

Prophetische Tagesspiegel-Satire vom April dieses Jahres. Siehe dazu auch: Der Fuchs im Hühnerstall und Satire sagte Blomes Spiegel-Wechsel voraus.

Süssem und McFit-Coupons

Schöner Semi-Rant von Herm zum System of a Down Konzert in Berlin Wuhlheide.

Hero Quest (Browsergame)

Großartiges Meta-Game, das man in relativ kurzer Zeit durchspielen kann, das sein wahres Potential aber erst offenbart, wenn es gegen den Strich gespielt wird. Experimentierfreude und das kritische Reflektieren der durch Spiele evozierten Grenzen sind aber schon notwendig, um überhaupt erst dahinter zu kommen, was diesen kleinen gehässigen Plattformer so besonders macht. Achja, und die Tastatur auf “englisch” umstellen, nicht vergessen. Um xz-Fingerkrämpfe zu vermeiden. (via)

Super Mario Bros. NES Game Builder

Eigentlich ist es unfassbar, dass Nintendo bis dato keinen coolen Level-Builder für die Super-Mario-Klassiker zur Verfügung gestellt hat. Die letzte Super Mario Allstars Jubiläumsausgabe wäre dazu geradezu prädestiniert gewesen. Anyway, Fans wissen sich zu helfen. Und dieser Editor für das erste Super Mario Bros Jump N Run für das NES hat alles an Bord, was man braucht, um seine eigenen kleinen und gemeinen Level zu erstellen. Fix, stabil und intuitiv zu bedienen. Was will man mehr? (via)

16 “Simpsons” Episodes That Made You Teary-Eyed

Achja… das waren goldene Zeiten. Als schwarzhumorige Zeichentrickserien auch noch emotional bewegen konnten. So sehr ich Family Guy und South Park schätze. DAS haben sie nie hingekriegt.

BoooTube

The worst rated videos in youtube-history. Nuff said. (via)

3LIND – Mystery-Browsergame

…Und… um der Hitze zu entkommen, ein herrlich unterkühltes Rätselspielchen für den samstägigen Morgen. Wer Mystery-Games wie Antichamber kennt, dürfte ungefähr ahnen, was ihn erwartet. Erst einmal gilt es, die Regeln herauszufinden, und dann ändern sich diese wiederum komplett, wodurch jeder neue Raum zu einer neuen Herausforderung wird. Mit seinen gerade einmal 20 Leveln hält der Spaß an 3LIND zwar nicht sonderlich lange an, dafür stimmt die Atmosphäre (Kopfhörer und verdunkelter Raum seien empfohlen), und auch wenn die Rätsel für geübte Querdenker keine wirkliche Herausforderung darstellen, so macht es doch Spaß dem Mystery-Eye auf dem Weg durch die Labyrinthe zu helfen. 30 Minuten, die alles andere als vergeudet sind.

3LIND (Browsergame) via nerd gold

Bombermine: Bomberman als MMORPG

Vergiss World of Warcraft, vergiss Star Wars: The old Republic, vergiss einfach jedes verdammte Online-Game da draußen! Das ist der Klassiker, das ist das massivste Multiplayer-Erlebnis und das macht immer noch am meisten Spaß!

…Okay, auch ohne Werbetext-Geschwurbel bleibt festzuhalten, dass Bombermine – trotz Beta-Status- überraschend sauber und bugfrei läuft und dass es einfach nichts schöneres gibt, als in einem nahezu perfekten Bomberman-Klon in einer gigantischen Open World mit zahllosen Gegnern den Klassiker online neu zu erleben. Ein Fest für jeden ollen Arcade-Fan wie mich…

Bombermine (Browsergame) via Caschy

Monkey Island: Insult Sword Fighting Online

Nette Beschäftigung für den Abend: Der Coder Karza hat eine der großartigsten Stages der Videospielgeschichte, die Beleidigungs-Schwertkämpfe aus dem Point & Click Klassiker The Secret of Monkey Island (1990) zur Aufbesserung der HTML und Java-Kenntnisse im Browser nachgebastelt. Und jepp, das spielt sich genau so klasse wie damals

- You fight like a dairy farmer

– How fitting! You fight like a cow!


Insult Sword Fighting Browsergame via ign

Browsergame: Escuro

Düsteres und ziemlich elegantes Browserspiel, von dem mir gerade immer noch die Augen schwirren. Das Ziel des Spiels ist simpel: Mit Hilfe der Pfeiltasten muss der Spieler bunte Quadrate peu à peu im schwarzen Hintergrund verschwinden lassen und dabei verhindern, dass sie komplett weiß werden. Der absolut abstrakte Minimalismus (Schwarzer Hintergrund, farbige bis weiße, manchmal pulsierende Squares) ist symbolisch aufgeladen (“a game about murder”), was durch die kryptischen Hinweise vor jeder Stage (“Torture in Circles” etc.) noch verstärkt wird. Ein kleiner, dunkler Trip, der es selbst in dieser abstrakten Form vermag, Furcht vor der dunklen Seite der eigenen Seele auszulösen: “No colors anymore I want them to turn black!”

Escuro (Browsergame) via Indiegames

Deep Sleep (Browsergame)

Holy Shit! Ich würde ja mal behaupten, dass ich ziemlich abgebrüht bin, was Horrorgames betrifft. Aber Deep Sleep hat echt ein paar grandiose, düstere Gruselmomente und effektive Schocks auf seiner Seite. Genau genommen habe ich mich bei einem Game nicht mehr derart gefürchtet, seitdem ich in Resident Evil durch die alte Zombie-Villa gelaufen bin und mich durch Fenster springende Hunde aufgescheucht haben. Das Spiel ist zwar ziemlich kurz und das Ende eher so meeh!, bis dahin wird aber feinste Point & Klick Adventure-Horrorunterhaltung geboten. SPIELEN!

Deep Sleep (Browsergame) via Superlevel

Links fürs Wochenende

Bildung durch Comics

Zeittaucher Christian Jung über die Frage, ob es didaktisch sinnvoll ist, historische Bildung über Comics zu vermitteln: “Comics können Bildung vermitteln. Jugendliche sind danach gebildeter. Auch ältere Menschen haben nach der Lektüre mehr Ahnung über Geschichte.”

Ein Meister des Fragments

Das Werk des Filmemachers Chris Marker ist riesig und hat andere Künstler inspiriert, die wir er wissen wollen, was es mit Blicken auf sich hat. 91 Jahre alt, ist Marker nun in Paris gestorben.

Immer wieder sehenswert, Markers fotografisches Meisterwerk La Jetée:

.

The Top 50 Films of all Time

Wieder einmal haben fast 1000 Filmkritiker, Cineasten und Künstler gewählt, und wieder einmal ist das Ergebnis natürlich nicht im Geringsten anfechtbar. Überraschung 2012: Citizen Kane wurde von Platz eins verdrängt. Noch überraschender: Diesen Platz nimmt nun Hitchcocks zur Zeit seiner Veröffentlichung viel geschmähter Vertigo ein.

The Philosophy of Batman, Schopenhauer Edition 2 (englisch)

Ja, schrecklich diese Leute, die in Nolans The Dark Knight Rises unbedingt mehr sehen wollen als gut gemachte salzige Popcorn-Unterhaltung. Der Rundumschlag durch Schopenhauers Pessimismus in Verbindung mit dem dunklen Ritter ist dennoch lesenswert. Ebenso Teil 1, der sich mit dem Vorgänger The Dark Knight auseinandersetzt.

Hans Zimmer und das Ende der Filmmusik

Seine Beliebtheit gibt ihm Recht. Hans Zimmer und Personal prägen die Filmmusik des heutigen Mainstreamkinos. Mit systematischer Primitivität und ohrenbetäubendem Lärm versetzten sie einer großen Kunst den Todesstoß.

Das ist übrigens ein Penis

Es gibt tatsächlich eine ziemlich große Diskrepanz zwischen der Darstellung männlicher und weiblicher Nacktheit in Kunst und Medien. Elisabeth Raeter hat sich für die Zeit diese Diskrepanz genauer angeschaut. Ebenfalls dazu lesenswert, das Replik von Vicky Amesti (Les petits Plaisirs): Penis, Nacktheit, Porno.

Cinemaware Spielklassiker (Kostenloser Download)

Die Game-Schmiede Cinemaware hat sich vor allem in den 80ern mit den Umsetzungen diverser Filme – primär für den Amiga – einen Namen gemacht. Auf ihrer aktuellen Homepage bieten sie einige dieser Klassiker zum kostenlosen Download an. Am bekanntesten dürfte wohl das Strategiespiel Defender of the Crown (1986) sein, und das sit auch heute noch ohne wenn und aber spielenswert.

Tequila Zombies 2 (Browsergame)

Perfekt, um von der Plants vs. Zombies Sucht loszukommen, von der ich derzeit befallen bin: Eine coole, in Form von Comicstrips erzählte, Backstory, eine apokalyptische Welt, die von Zombies überrannt wird, ein Überlebender und eine Überlebende… und die Suche nach gutem Tequila. Das ganze spielt sich als launiges Actiongame ziemlich flott, macht verdammt viel Spaß und ist ein ordentlicher Action-, Splatterhappen für zwischendurch.

Das Internetphantom – oder: Für eine digitale Denkmalpflege

Was wir brauchen, damit das Internet nicht noch einmal von unseren Historikern als “Phantom” diskutiert wird, ist eine “digitale Denkmalpflege”. Zeitungen und Zeitschriften werden sorgfältig in denStaats- und Landesbibliotheken gesammelt und archiviert. Aber schon,wenn es um die Alltagskultur im Fernsehen – geschweige denn im Internet geht – wird die Quellensuche sehr schwierig.

Gema & Youtube Talk (6 Videos)

Schon zwei Wochen alt, aber auf jedenfall hörens- und sehenswert. Klaus Kauker – von dem btw. großartige Songanalysen und Musik-Grundkurse auf youtube veröffentlicht werden – spricht mit Peter Hempel von der GEMA über Urheberrechte, den Google-Streit und den ganzen Rest. Ergänzend dazu, die ebenfalls etwas ältere Gesprächsrunde der Piraten mit der GEMA (120 Minuten).

Letztes Jahr auf Seite360:

Ich machs mal wieder rough: Hörenswertes von Casper, Little Dragon,The Cool Kids  sowie Boris, John Tejada, Jakko Jakszyk, Robert Fripp & Mel Collins (A King Crimson ProjeKct) – Die großen Actionstars der 80er und 90er Jahre (und was von ihnen übrig ist) –  Filmrollen von Alfred Hitchcocks “The White Shadow” gefunden … uuuuund Freude schöner Götterfunken: 9Live gibt auf und stellt den Sendebetrieb ein.

Links fürs Wochenende

Schießen Sie nicht auf den Pappkameraden

Großartiger Essay über Mythos und Wirklichkeit der “Political Correctness”. Ließe sich so auch in vielerlei Hinsicht auf den unsäglichen Begriff des “Gutmenschen” übertragen:

Dass „Neger“ eine üble Bezeichnung ist, weil sie bis zum Hals im Bodensatz einer langen Kolonialgeschichte aus Unterdrückung, Versklavung und Ermordung steht, konnte man 1990 schon wissen. Weil es aber plötzlich „PC“ gibt, darf man richtig „inkorrekt“ noch länger so tun, als wisse man davon nichts. Denn „politisch inkorrekt“ funktioniert wie ein Schutzanzug, der gegen das Wissen vom „falsch“ und eine dahingehende Kritik imprägniert. Trickreicherweise sieht der Schutzanzug aus wie das Gewand eines Märtyrers: Seht her, ich traue mich „noch“, „Klartext“ zu reden!

Top 20 Iconic Movie Posters

Gesammelt und kommentiert vom Creative Bloq. Zu Wort kommen Designer, Künstler und Cineasten, die ikonische Filmplakate wie das zu Ghostbusters oder Pulp Fiction analysieren, historisch einordnen oder schlicht und ergreifend abfeiern.

My Kiez is my Castle

Über die mitunter absurde, mitunter aber vor allem auch einfach beängstigende Abneigung der Berliner Kiez-Bewohner gegenüber Touristen.

Halluzinationsgefahr

Über den Amoklauf von Aurora wurde ja eigentlich schon mehr als genug berichtet. Bert Rebhandl betrachtet die Geschehnisse um die “The Dark Knight Rises”-Premiere, den Schrecken und die Reaktionen der Presse noch einmal aus einer anderen, lesens- und beachtenswerten Perspektive.

Edzard Ernst -“Little H”

Der renomierte und gegen die Esoterik kampferprobte Professor für Alternativmedizin Edzard Ernst äußerst sich zu der #Camgate-Geschichte (Schmutzige Methoden der sanften Medizin), bei der es vor allem darum ging, dass ein Blogger – gesponsort von homöopathischen Unternehmen – im Netz auf diversen Websites ordentlich gegen Homöopathie-Kritiker und Alternativmedizin-Skeptiker schoss. So dreckig diese ganze Geschichte auch ist, so habe ich doch das Gefühl, dass von ihr vor allem die positive Auswirkung ausgeht, dass sich auch Leute, die zuvor nicht in dem Thema drin waren, kritisch mit der Homöopathie auseinandersetzen, die einfach mal mit zu den nervigsten pseudowissenschaftlichen Erscheinungen unserer Zeit gehört. Eine deutsche Übersetzung des Textes gibt es bei Psiram.

Judging a Book by its Cover

Eine Sechsjährige errät anhand der Covergestaltung, wovon berühmte  Werke der Weltliteratur wie Der große Gatsby oder Clockwork Orange handeln könnten. So schreibt sie über Hermann Hesses Steppenwolf:

“That looks VERY CREEPY!!!” (My daughter insisted that there be three, exactly three exclamation points). “It looks like it would be scary and very very strange and about creepy things. The story is about a very very hairy eagle who hangs out with fancy ladies.”

Oswald the Elephan (Browsergame)

Lust auf ein wirklich stressiges, unglaublich schön anzusehendes Abusing Game? Dann ist Oswald the Elephant das Richtige.

Zelda Mystery of Solarus DX (Freeware-Game)

Fanmade Fortsetzung des grandiosen, grandiosen, grandiosen SNES-Zelda A Link to the Past (1991). Das Game, das sich grafisch und spielerisch stark an den 16-Bit-Klassiker anlehnt,  gibt es schon eine ganze Weile, wurde aber erst vor kurzem ins Englische übersetzt und ist daher dankenswerterweise nun auch für alle nicht französisch sprechenden Zeldafreaks in seiner ganzen Pracht genießbar.

Video Game Tourism

Tolles junges Videospiel-Blog, das den feuilletonistischen Weg einschlägt. Videospiele werden als Kunstform, als ästhetisches Erlebnis analysiert und dargestellt.

VGT ist ein Ort, an dem über Computerspiele geschrieben wird – und zwar so, wie wir es gerne auch in arrivierten Medien sehen würden. Computerspiele sind nicht nur ein sehr populäres Massenmedium, sondern möglicherweise auch die Kunstform des 21. Jahrhunderts. Denn schon im August 2008 machte es zumindest die EU-Kommission offiziell: Computer- und Videospiele sind Kulturgut, in dessen Erhaltung und Förderung auch öffentliche Mittel fließen sollen.

rrrrrrroll

Tumblr, in dem sich alles dreht. Mehr muss dazu eigentlich nicht gesagt werden.

Letztes Jahr auf Seite360:

Marcus begibt sich in die Soundcloud und gräbt mit Shlohmo, Nocow und Downliners Sekt hörenswerte Musik hervor. Die Darbietung von Wagners Siegfried-Idyll durch das Israel Chamber Orchestra in Bayreuth ist ein netter, kleiner feuilletonistischer Aufreger für das sonst weit klaffende Sommerloch. Ebenfalls aus dem Sommerloch reißt uns die erschreckende Nachricht vom Tod von Amy Winehouse, der Rinko einen kleinen Nachruf widmet. Ein wenig Nostalgie ist auch wieder am Start: Die besten Alternative Rock Alben der 90er entführen in diesem Fall zurück in die gute alte Zeit.

Browsergame: Personal Trip to the Moon

Lust auf ein ungewöhnliches Spielerlebnis? Personal Trip to the Moon ist ein ungewöhnlicher Trip, der irgendwie zwischen metaphysischer Reise, interaktiver Geschichte und nostalgischem, schwarz-weißen Retrogame oszilliert. Ist natürlich Kunst… also so richtig Kunst. Medium Spiel als Experimentierraum und so weiter. Und an manchen Stellen für meinen Geschmack etwas zu sehr nebulös, transzendental selbstverliebt. Unabhängig davon ist der Trip zum Mond aber ein faszinierendes, interaktives Abenteuer mit netten SciFi-Reminiszenzen und einer schönen, poetischen Gesamtatmosphäre.

Personal Trip to the Moon via Pixellevel

Links fürs Wochenende

Ich bin ja nur ein Atheist, aber…

Raventhird macht sich Gedanken darüber, was er tun würde, wenn er die katholische Kirche wäre. Und da ist tatsächlich ziemlich viel Cooles dabei.

Pop als Zeitgeschichte

Jürgen Danvel macht sich Gedanken über eine mögliche Historisierung der Pop-Kultur, über die Frage ob wir uns bereits in einer Zeit nach dem Pop befinden (der ja immer mal wieder für tot erklärt wird) und wie die historisierende Forschung mit dem Phänomen als solches umgehen könnte:

Neben der Gretchenfrage, was wir eigentlich unter Pop in einer historischen Perspektive verstehen und wie er zeitlich zu verorten wäre, gibt es noch einige praktische Probleme für die pophistorische Forschung. Damit sich Zeitzeugenschaft und Historiographie nicht gegenseitig im Wege stehen, müssen diejenigen, die auf dem Gebiet der Popgeschichte arbeiten, ihre eigenen Sozialisationserfahrungen mit Pop kritisch als vorwissenschaftliche Prägungen reflektieren, um sie nicht unter der Hand zum Maßstab für die historische Betrachtung zu machen. Sonst könnte die begrüßenswerte Affinität zum methodischen Problem werden.

Das Netz, das Glück, die Beziehung – Die Gesellschaft und das Internet (Audio)

Gert Heidenreich bei SWR2 Wissen über die Beziehung zwischen Internet und welche Rolle es in Zukunft für die Bildung spielen könnte. Der Text kommt tatsächlich im Ansatz erst einmal für meinen Geschmack etwas zu kulturpessimistisch daher, und hat auch einige altlinke Dogmen im Programm, ist aber dennoch ein interessanter Beitrag zum Diskurs und ein schönes Manifest für eine Entschleunigung der kulturellen Perzeption und Partizipation (Transkript als PDF)

“Shades of Grey” – Knallharte Zweisamkeit

Sehr guter Kommentar zu dem “Shades of Grey”-Phänomen, vielleicht sogar der beste, den ich bisher zu dem Thema gelesen habe:

Warum ereifert sich nur jeder über den Softporno “Shades of Grey”? Warum kaufen Millionen ein todlangweiliges Sado-Maso-Buch? Weil der Sex wieder eine Utopie geworden ist.

Das Kind als Bio-Aktie

Interessanter Kommentar von Götz Eisenberg über eine neue Form der Missachtung des Kindes als Kind.

Eltern betrachten ihr Kind offenbar nicht mehr als Geschenk, sondern als eine Art Bio-Aktie, von der eine gute Performance erwartet wird. Seit die Bergwerke stillgelegt sind und keine Kohle mehr gefördert wird, hat man die kindlichen Gehirne als „Ressource“ und „Humankapital“ entdeckt.

“Breaking Bad”-Star Bryan Cranston: “Die Gier steckt in jedem von uns”

Falls ihr noch nicht mitbekommen habt: Letzte Woche ist die fünfte, zweigeteilte und finale Staffel der herausragenden Serie Breaking Bad im US-Fernsehen angelaufen. Gehört für mich mit zum Besten, was in den letzten Jahrzehnten im TV gelaufen ist. Das Spiegel-Interview mit Hauptdarsteller Bryan Cranston (ebenfalls bekannt aus Malcolm Mittendrin) ist zwar schon etwas älter, liefert aber interessante Einblicke in die Genese der Serie bis zum Ende der vierten Staffel und ist es daher wert zu diesem tollen Anlass wieder hervorgekramt zu werden.

Wolfgang Michal: Mein Medien-Menü

Neue Folge der großartigen Medien-Menü-Reihe von Christoph Koch. Wolfgang Michal – freier Journalist und Mitherausgeber von Carta – präsentiert eine angenehme, im besten Sinne des Wortes, medial-konservative und zugleich sehr vielfältige, offene Medienmischung zusammen. Am schönsten finde ich (als RSS-Leser) immer noch den Satz: ” Feed-Reader sind für mich protestantischer Extremismus”. Der wird eingerahmt.

Pearl Jam Albums from Worst to Best

Kanonisierungen und Listenwahn sind immer gut… und die Geschmackspolizisten von Stereogum dürfen sich so etwas ohnehin ausnahmslos erlauben. Und ganz nebenbei kann ich dieser Liste sogar fast ausnahmslos zustimmen: Vs. weit vorne, No Code weiter vorne, Ten nicht auf Platz eins… jepp da würde ich ne Unterschrift drunter setzen. Und jetzt wird erst einmal zurück in die gute alten 90er Jahre geflüchtet.

Fünf Filmfreunde Tumblr

Für den kleinen Cine-Snack zwischendurch gibt es die Filmfreunde jetzt auch im Tumblr-Format. Vorbeistolpern lohnt sich.

I Wanna be the Guy: Gaiden (Freeware Game Download)

Alle denen der Name “I wanna be the guy” etwas sagt, die werden jetzt wohl entzückt aufjauchzen. Jepp, das Hardcore-Freeware-Game bekommt einen Nachfolger. Und der für seinen extrem hohen Schwierigkeitsgrad berüchtigte Vorgänger wird hier tatsächlich nochmal getoppt. Ich meine, wenn es bereits vor dem ersten Level auf der Weltkarte drei Möglichkeiten gibt, zu krepieren, dann weiß man worauf man sich einstellen kann. Ein Fest für Retro-Gamer, die sich von einer abartigen Herausforderung und tausend Toden nicht abschrecken lassen. Eindrücke auch im Let’s play unten.

.

Seedling (Browsergame)

Und noch ein großartiges Freeware-Game für Retro-Zocker. Seedling ist aber bei weitem nicht so knackig wie I Wanna be the Guy, setzt nur rudimentär Geschicklichkeit voraus und begeistert stattdessen als minimalistisches und zugleich episches Action-Adventure mit hohem Rätsel-Anteil. Gerade Zelda-Jünger dürften sich in der faszinierenden und geheimnisvollen Welt zwischen Dorf, Wald und Dungeon schnell wohlfühlen und einige Zeit mit diesem grundsympathischen Rollenspiel totschlagen.

Welche Spielfilme im Fernsehen laufen

Infografik

Letztes Jahr auf Seite360:

Tiefe, kreative Sommerlöcher zwingen uns dazu, weniger längere Artikel zu schreiben und uns mehr an netten Fundstücken zu ergötzen. Immerhin erscheint am Sonntag das erste Trailerprogramm mit  Hugo, Contagion, Barney’s Version, Tim und Struppi, Juan of the Dead und Insidious. Ansonsten sind es wie gesagt die kleinen Dinge… Street Art aus Russland, Bastardpop von Wugazi, gebärdende Pornostars, Antispiele und Vorfreude auf The Dark Knight Rises.

Links fürs Wochenende

Das weltweit schwerste Sudoku…

…entwickelt von einem finnischen Mathematiker. Habe mich selbst noch nicht rangetraut, auch wenn ich Sudokus so grundsätzlich eigentlich sehr mag, auch und insbesondere die richtig schweren. Siehe dazu auch, Bericht vom Daily Telegraph: World’s hardest sudoku: can you crack it?

No Surprises? Der große Radiohead-Coveralbum-Showdown

Uli vergleicht bei Auftouren das OK-Computer-Tributalbum OKX (2007) von Stereogum (Download-Link) mit dem aktuellen OK-Computer-Tributalbum A Tribute To OK Computer (2012), das vom Musikexpress herausgegeben wurde.

21/22

Ausdeutungen des Balotelli-Jubels konnte man in der Süddeutschen, der Welt und der taz lesen. Keiner der Exegeten ist auf Cantona gekommen, um Balotelli einzuordnen. Das ist nicht verwunderlich, denn sie haben alle drei etwas anderes im Blick: dass Balotelli schwarz ist. Dass er so gejubelt hat, ist ihnen immer auch Zeichen seines Schwarz-Seins.

Liebling, ich habe ein Viral kreiert – Wie konnte das passieren?

Jannis von Netzfeuilleton fragt sich, wie sein Video Gratis-BILD Unboxing zum viralen Hit auf YouTube mit über 100.000 Visits werden konnte.

.

Plants vs. Zombies online (Browsergame)

Zwar nur die gekürzte, dafür aber kostenlose Version des großartigen, großartigen, großartigen (Oh mein Gott, ist das großartig!) Tower-Defense-Games für PC und diverse Mobile Devices. Wer es noch nicht gespielt hat, sollte das jetzt ganz dringend nachholen. Eines der besten, lustigsten und putzigsten Strategiespiele der letzten zweitausend Jahre.

Warum Musik Angst einflößen kann

Was wäre ein Gruselfilm ohne schaurige Musik? – Forscher präsentieren nun eine Erklärung, warum uns beispielsweise die Musik bei der Duschszene des Hitchcock-Thrillers „Psycho“ einen Schauer über den Rücken jagt.

How I watch Movies

Infografik, über den Unterschied cineastischer Sehgewohnheiten zwischen Kinovorführung und Computer-Konsum. Traurig, aber allzu oft wahr.

UNDERGROUND NEW YORK PUBLIC LIBRARY

Bilder von lesenden Menschen in der New Yorker U-Bahn

The IRL-Fetish

Sehr cooler Artikel über den Real Life, bzw. Offline-Fetisch, über die permanente Gegenüberstellung von echtem Leben und digitaler Sphäre, sowie über den Stolz, mit dem viele “Offliner” ihr “wahres Leben” präsentieren:

In great part, the reason is that we have been taught to mistakenly view online as meaning not offline. The notion of the offline as real and authentic is a recent invention, corresponding with the rise of the online. If we can fix this false separation and view the digital and physical as enmeshed, we will understand that what we do while connected is inseparable from what we do when disconnected. That is, disconnection from the smartphone and social media isn’t really disconnection at all: The logic of social media follows us long after we log out. There was and is no offline; it is a lusted-after fetish object that some claim special ability to attain, and it has always been a phantom.

How Accurately Does Hollywood Age Actors?

Fotostrecke des Slate-Magazins über die Diskrepanz zwischen der “künstlerischen Alterung” von Darstellern in Hollywoodfilmen und ihrem tatsächlichen Alterungsprozess. So haben die Star Trek Schöpfer von 1967 nicht im Geringsten bedacht, wie James T. Kirk William Shatner im Alter in die Breite gehen könnte, überraschend gut getroffen dagegen sind die Protagonisten aus Back to the Future.

The Art of Danger and Suspense

Im wahrsten Sinne des Wortes spannende Fotos bei Creative Review: Glas, scharfe Kanten, fatale Winkel… Die Gefahr der Verletzung ist in jedes einzelne dieser Bilder eingeschrieben.

Letztes Jahr auf Seite360:

Weiter geht es mit den musikalischen 90er-Retrospektiven, weiter geht es im Speziellen mit dem besten Alternative Rock des Jahrzehnts. Ebenfalls Richtung 90er schielt die Betrachtung sämtlicher Kuriosita der Zelda-Reihe, seien es die grauenhaften CD-I-Games oder die groteske Zeichentrickserie. Ebenfalls etwas kurios aber darüber hinaus erfolgreich: Die Suche nach historischen Allegorien in der Harry-Potter-Reihe.

Links fürs Wochenende

Paintings with Guitars, Lutes etc.

Sehr schöne Pinterest-Seite von Heike Matthiesen. Gemälde von musizierenden Menschen aus verschiedenen Epochen, mit verschiedenen Instrumenten, von der Antike über den Barock bis zur Moderne.

Jean-Jaques Rousseau – Der wahre Egoist

“Rousseaus natürliche “Selbstliebe” ist besser als jede Moral.” schreibt Slavoj Žižek in diesem Essay anlässlich des 300. Geburtstags des großen Philosophen der Aufklärung.

Länger leben mit Rotwein. Tatsächlich?

Spannende, wissenschaftliche Auseinandersetzung über den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität, Indiz und Beweis, anhand der klassischen Annahme, das regelmäßiges, gemäßigtes Rotwein-Trinken zu einem längeren Leben führen kann.

Spielanalyse: Deutschland – Italien

Ähmm ja, vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen, mein letzter Beitrag zu dieser Fußball-EM, die mich emotional dann doch ziemlich kalt gelassen hat. An dieser Stelle sei trotzdem darauf hingewiesen, dass die (mit Abstand) besten Spielanalysen weder von Waldi noch von Olli kommen, sondern im großartigen Fußball-Blog Spielverlagerung zu finden sind.

Das Manifest für den neuen Theismus

Neue Theisten sind keine Glaubenden; wir vertrauen auf Evidenz. Wir schätzen wissenschaftliche, historische und interkulturelle Evidenzen mehr als alte Texte, religiöse Dogmen oder kirchliche Autorität. Wir schätzen auch wert, wie eine auf Evidenz erbaute Weltanschauung unsere Vereinigung mit Gott-Realität-Leben-Universum-Mysterium-Ganzheit bereichert und vertieft.

Das Ende vom Glied

Marina Weisband setzt sich angenehm differenziert mit der Debatte um das Verbot von Beschneidungen bei Kindern aus religiösen Gründen auseinander. Der Text ist weitaus besser, als der Titel vermuten lässt.

Mous Maze Speedrun (Browsergame)

Mal wieder so ein hysterisches, “Komm mit der Maus bloß nirgendwo ran und achte auf die Zeit! Um Himmels Willen achte auf die Zeit”-Geschicklichkeitsspiel. Macht in dem Fall aber echt Laune.

Go Go Goblin! (Browsergame)

Wieder mal so ein vollkommen überdrehtes “Schieß was ab und halte es so lange wie möglich in der Luft! Um Himmels Willen halte es in der Luft”-Geschicklichkeitsspiel. Der Abgeschossene ist in diesem Fall ein Goblins, Upgrades wie Raketen und Gleitschirme helfen. Nichts neues, macht aber auch Spaß.

How Games Are Meant To Be Played vs. How You Play Them

Infografik

Letztes Jahr auf Seite360:

Trotz Sommerloch hat auch der Juni 2011 einiges an hörenswerten und nicht hörenswerten Alben zu bieten. Um die Spreu vom Weizen zu trennen, beschäftigt sich Rinko mit Bon Iver, Digitalism, Limp Bizkit und The Antlers und genießt nebenbei das Glastonbury Festival. Außerdem bietet die Frauenfußball-WM Anlass zu Gedanken über primären und sekundären Sexismus. Florian verharrt weiter in der Zelda-Nostalgie,  in diesem Fall bei den 3D-Spielen der Action-Adventure-Reihe und findet nebenbei noch Zeit, sich die besten Justizthriller und Gerichtsfilme der 90er Jahre sowie den legendär verbrämten Waterworld von und mit Kevin Costner zu Gemüte zu führen.