Musikvideo der Woche: Moderat – Bad Kingdom (Video)

Was für ein großartiger, epischer und herrlich melancholischer Song von den Berliner Electro-Künstlern von Modeselektor und Apparat. Die sind ja schon solo eine Wucht, aber zusammen sollten sie sich endgültig nach ganz weit vorne etablieren.

Damsel in Distress: Part 3 – Tropes vs Women in Video Games

Im 4players-Forum zeigen sich viele Videospieler mal wieder von der schlimmsten Seite: Ich verzichte an dieser Stelle mal auf einen großen Einleitungstext: Sarkeesians drittes Video über die “Damsel in distress” ist sehr gut geworden (weitaus besser als Teil 2) und geht mehr in die Tiefe als der direkte Vorgänger.

Sehenswert!

Neues aus dem Hinterland: Casper – Im Ascheregen (Video)

Casper ist wieder da und die neue Single bläst mal ganz ordentlich. Post-Rock,Country,Blues, Hip Hop zu einem mitreißenden Pop-Song zu verarbeiten verdient Respekt und steigert natürlich die Vorfreude auf das neue Album Hinterland.

Breaking Bad: Season 5 (Final Episodes) Teaser

Die wahrscheinlich beste TV-Serie des – zugegebenermaßen noch recht jungen – neuen Jahrtausends startet am 11. August mit der Folge Ozymandias ihre letzte Runde. Zu sehen ist ein Teaser, der zwar nur aus Stock-Footage besteht, das allein macht jedoch schon mehr als heiß auf das Staffelfinale, Dank der großartigen Landschaftsaufnahmen New Mexikos, die uns seit der ersten Staffel begleiten. Richtig groß wird der Teaser dann durch Bryan Cranston (Walter White), der in seiner unverwechselbaren Stimme Percy Bysshe Shelley’s Ozymandias (1817) rezitiert. Kurze Wikipedia-Info hierzu: Das Gedicht handelt von einem Wanderer, der in der Wüste auf die Trümmer einer Statue des Königs Ozymandias erblickt, in denen sich der Zerfall der Erinnerung an einen großen Herrscher offenbart… Verdammt, bin ich geil auf diese letzten Episoden!

I met a traveller from an antique land
Who said: — Two vast and trunkless legs of stone
Stand in the desert… Near them, on the sand,
Half sunk, a shattered visage lies, whose frown,
And wrinkled lip, and sneer of cold command,
Tell that its sculptor well those passions read
Which yet survive, stamped on these lifeless things,
The hand that mocked them, and the heart that fed:
And on the pedestal these words appear:
‚My name is Ozymandias, king of kings:
Look on my works, ye Mighty, and despair!‘
Nothing beside remains. Round the decay
Of that colossal wreck, boundless and bare
The lone and level sands stretch far away.


via Seriesly awesome

Überwachungsstaat, was ist das?

Ihr habt das ohnehin schon alle gesehen. Da ich aber gestern nicht zum Bloggen gekommen bin, haue ich das jetzt trotzdem mit zwölfstündiger Verspätung hier rein. Manniacs gezeichneter und animierter Überblick zum Thema Überwachung dürfte/sollte/müsste dann auch gute Chancen haben, zum deutschsprachigen Webvideo des Jahres zu werden.

via alle, bzw. dieses großartige Internetz

The Tongue-Eating Parasite


Ok, ich fasse mal ganz kurz zusammen: Ein Parasit, der aussieht wie eine eklige Riesenameise, sich in einem Fisch einnistet, eine Geschlechtsumwandlung durchführt, dessen Zunge verspeist und gleichzeitig die Nahrungsaufnahme übernimmt, während er zeitweise auch noch Sex dazu hat? WTF, Evolution?!?!?!?!?!?!?

via

Die Evolution des Greenscreens

Wieder einmal ein hervorragender Beitrag von Filmmaker IQ, die erneut unter Beweis stellen, dass sie Infotainment einfach draufhaben. Im Gegensatz zu ähnlichen Webvideo-Formaten begrenzt sich ihre Geschichte des Greenscreens auch nicht auf einen fünf Minuten Schnipsel, sondern wird in – dem Thema vollkommen angemessenen – gut gefüllten, informativen 17 Minuten erzählt. Ein sehenswerter Ritt durch die FX- und Filmgeschichte mit schöner Schlusspointe. Sehenswert!

Go inside the history of the travelling mattes (now called chromakey) and learn the history of visual trickery used by filmmakers from the earliest filmmakers through to the modern day.


via filmszene

Filmabriss (2012er Recap IV): Cabin in the Woods, Looper, Twixt, John dies at the end

Material für den nächsten Filmabend zu Hause… und für die Nerd-Fraktion. Die folgenden Rezensionen kümmern sich ein wenig, wenn auch nicht ausschließlich, um die Direct-to-DVD Ecke des Jahres 2012. Ziemlich frisch reingerauscht ist – zumindest bei uns in der Ecke – John dies at the End, der versucht einen neuen Rekord an verwursteten Genres aufzustellen. Ebenfalls direkt auf DVD ist Copollas 2011er Spuk/Pulp-Drama Twixt gelandet, während sowohl Looper als auch The Cabin in the Woods zwar im Kino liefen, im Grunde genommen aber auch für einen Heimkinoabend weitaus geeigneter sind als für ein großes Lichtspielhaus. Wie die Filme sich auf dem TV, Sofa in Front, bewährt haben, erfahrt ihr nach dem Klick…

weiterlesen

Hörenswertes Sommer 2013 III: Gold Panda, Andrew Stockdale, Black Sabbath, Jagwar Ma, Robin Thicke

Was haben wir alle nicht über sibirische Kälte und einen viel zu kalten Frühling gejammert, aber Hitze scheint uns ja dann auch nicht zu bekommen. Dabei steigert die hohe Temperatur das Lustempfinden und nicht gerade wenig aus dieser Hörenswert-Artikel lädt zum Tanz der Moleküle ein. Andrew Stockdale lädt zum heißen Höllen-Ritt durch den Outback ein, Jagwar Ma bringen uns die kosmischen Vibes aus der gleichen Ecke, während Ozzy und seine Jungs mal wieder den altgedienten HArdrock-Glutofen anschmeißen, dafür hinterlässt Robin Thicke mit einem lauwarmen R`n `B – Lüftchen nur einen klebrigen Schmier auf unserer Haut.

weiterlesen

Wenn Barbie die Maße einer durchschnittlichen Frau hätte…

Auch schon etwas älter, das. Aber man kommt ja zu nichts, wenn man akademisch arbeitet und gleichzeitig versucht zumindest ein wenig das sommerliche Wetter zu genießen: Künstler Nickolay Lamm hat anhand der Durchschnittsmaße weiblicher US-Teenager aus Kalifornien eine “Normal Barbie” erstellt, die im Gegensatz zum originalen Mattel-Produkt als echtes Lebewesen nicht mit zahllosen Krankheiten zu kämpfen hätte. Macht Sinn.

Some people say that we shouldn’t pay attention to the body proportions of Barbie because she is just a toy. On the surface, that sounds like a valid argument. But a closer look, through research, suggests that Barbie may lead to the following…

Heightened body dissatisfaction among young girls (Dittmar)
Unhealthy eating behaviors (Dittmar)
A desire to achieve a slim body and therefore eat less (Anschutz)

The above Barbie vs “normal” Barbie images were created with the help of a 3D printed model of a normal woman.

This white model was made using measurements that match up closely with CDC measurements of the average 19 year old woman in America.

The end result is what Barbie would look like if she was a healthy, beautiful, 19 year old woman.

What if Barbie looked like a real woman? via One360 und SZ

3LIND – Mystery-Browsergame

…Und… um der Hitze zu entkommen, ein herrlich unterkühltes Rätselspielchen für den samstägigen Morgen. Wer Mystery-Games wie Antichamber kennt, dürfte ungefähr ahnen, was ihn erwartet. Erst einmal gilt es, die Regeln herauszufinden, und dann ändern sich diese wiederum komplett, wodurch jeder neue Raum zu einer neuen Herausforderung wird. Mit seinen gerade einmal 20 Leveln hält der Spaß an 3LIND zwar nicht sonderlich lange an, dafür stimmt die Atmosphäre (Kopfhörer und verdunkelter Raum seien empfohlen), und auch wenn die Rätsel für geübte Querdenker keine wirkliche Herausforderung darstellen, so macht es doch Spaß dem Mystery-Eye auf dem Weg durch die Labyrinthe zu helfen. 30 Minuten, die alles andere als vergeudet sind.

3LIND (Browsergame) via nerd gold

Ohrwurm: The Hygrades – Rough Rider

Ich bin ja der Meinung, dass es am frühen Sommer-Morgen kaum bessere Musik als 70er Psychedelic Rock gibt. Die Hygrades sind mir ehrlich gesagt bisher überhaupt kein Begriff gewesen und waren ein Projekt des extrem talentierten Nigerianers Goddu Oku. Der Song Rough Rider ist auf der der Compilation “The World Ends – Afro Rock and Psychedelia in 1970 Nigeria” zu finden.

AlunaGeorge – Body Music (Stream)

AlunaGeorge sind vielleicht ein paar Leuten wegen ihrer Zusammenarbeit mit dem derzeitigen UK-Hype Disclosure ein Begriff. Das Album des britischen Duo hat auf Body Music wunderbar entspannten Dubstep-Soul, der es schafft auch mitunter harsche Breakbeats trotzdem in ein poppiges Gewand zu hüllen. Ich glaube ich habe mein Album für den Spätsommer gerade gefunden…

vollständiger Album-Stream auf Stereogum