Disclosure – Settle (Stream)

Um die Dubstep-Popper von Disclosure wird gerade in den Staaten und in England ein ziemlich großer Hype veranstaltet. Für mich als Kind der 90er , der ja Dubstep noch unter dem doofen Namen Drum N`Bass/Jungle kannte, entdecke ich zwar nichts nicht weltbewegend neues, kann mich aber mit den glasklaren Beats und dem  angenehmen Groove anfreunden. Das nächste Mal erzähle euch Kids aber mal was über Goldie…

Stream

Ohrwurm: Pale – Town Called Malice

Hm, mal kurz einen Blick in das Redaktionsbüro werfen: Der Staub liegt meterhoch und die Pizzaschachteln stapeln sich. Ich war im Urlaub in Berlin (siehe Redaktionsticker zum Cl-Finale) und haben den Winterurlaub bei gefühlten 5° in Bayern nachgeholt. Nun ist aber endgültig Schluß mit der Frühlingsdepression und ich widme den Ohrwurm meiner ehemaligen Jugendliebe Pale, die auf ihrem besten Album Razzmattaz einige großartige Hits wie A Town Called Malice oder Teenage Heaven hatten.

Endless Summer Mixtape von Diplo

Welcher Sommer? Ja, so wirklich kommt das Wetter ja nicht in die Pötte. Ich war bei bei 11°  und eher Regenwetter in Berlin bin heute schon über die sonnigen 19° in Duisburg ziemlich froh. Da macht sogar das Sommer-Mixtape von Diplo wieder Sinn, der einen nicen Mix aus Minimal und Dubstep zusammen gestellt hat.

Berlin spricht Wände – Doku über die Berliner Street Art Szene

So, nachdem ich mit meinem Therapeuten geredet und mich für einen Häkel-Kurs zwecks Anti-Aggression angemeldet habe können wir ja wieder zu den wirklichen schönen Sachen im Leben kommen. Ich finde zwar Street Art mittlerweile etwas kommerzialisiert und hat für meinen Geschmack zu viele Mitläufer, aber interessant ist es ja nun wirklich und sieht auch überwiegend mal sehr schick aus.

via

Links fürs Wochenende

Wie sich René von Nerdcore wünschte wird das Bild vom Rösler-Diekmann-hug gerade fleißig durch den “Meme-Wolf” gedreht. Wie sehr das Originalbild die verkrusteten Zusammenhänge zwischen Politik und traditionellen Medien offenbart spar ich mir an dieser Stelle. Die Blogosphäre bringt schon ganz gut das Wesentliche zum Ausdruck, wie zum Beispiel “Philipp Rösler worshipping evil”, woher auch obiges Bild stammt.

Passend dazu, die wahrscheinlich einzige ehrliche (Nicht-) Wahlwerbung dieses Jahres: Gut gemacht, FDP!

 Der Terminator in unserer Mitte

Apropos böse: Peter Piksa über die Fortschritte in der Militärrobotik und deren mögliche Einsatzgebiete. Die Videos die Piksa als Beispiele zeigt sind zwar schon durch diverse Blogs gegangen, dennoch erzeugt diese Zusammenfassung ein leicht beunruhigendes und weirdes Gefühl.

Verbraucherschutzministerien fordern gesetzliche Verankerung der Netzneutralität

Und noch mal Politik. Laut Netzpolitik.org wird dies von den Verbraucherschutzministern aller Bundesländer einstimmig gefordert.

Schauspieler Stefan Kaminski fasst “Der Ring des Nibelungen” zusammen

Unpünktlich zu Richard Wagners 200. Geburtstag, endlich mal eine für das Internetzeitalter angepasste, also schnelle Erklärung was da eigentlich los ist. Zu jedem Teil der Tetralogie ein kurzes Video, beginnend mit dem Teil über “Das Rheingold”. Nach dem Klick findet ihr dann die anderen drei Teile.

Dass Ich, dass sich duzte

Super interessanter Artikel von Matthias Dell, in welchem er eine neue Tendenz des gegenwärtigen Dokumentarfilms untersucht. Am Beispiel der Dokus “Love Alien”, “Vergiss mein nicht”,   und “More than honey” zeigt er dass der Ich-Erzähler sich von einem “aufrichtigen Bekenner intimer Gefühle”, zu einer “Pose, die die Erzählhaltung des Films stützen soll” gewandelt hat.

Rapper Haftbefehl: Deutschland im Spiegel

Was mich freut ist, dass immer mehr Menschen außerhalb des Rap-Mikro-Makro-Kosmos verstehen was Haftbefehl da eigentlich macht und warum es großartig für Deutschrap und die Kunst ist. Boris M. Peltonen spricht über Hafts einzigartiger Lyrik und findet auch angemessen kritische Worte.

Kickstarting a Banküberfall

Während Haftbefehl den Gangster-Rap-Film fährt, designt Ilona Gaynor einen großen Banküberfall als Kunstprojekt, wofür sie noch (Ironie) dringend Geld braucht. Daraus soll dann auch ein Buch werden oder so.

Fußball!!!

(Foto via StreetArt Germany)

Wir machen heute mal mit 3/4 der Redaktion (Marcus, Rinko, Flo) einen kleinen Soccer- und Blogging-Abend. Fürs Protokoll: Rinko = fanatischer Dortmund-Sympathisant und ABN (hat aber überhaupt keine Lust, das Spiel zu schauen), Marcus = “Nur der BVB! Weiß nicht Fußball bin ich ja nicht so krass, aber wenn dann bin ich nur Dortmund-Fan…”, Flo = “Eigentlich ist es mir egal, weil mich Fußball nicht interessiert und wenn dann irgendein Hipster-Verein wie Union Berlin oder St. Pauli. Aber wenn schon zwei Dortmunder hier sind, dann muss ich wohl zwangsläufig die Bayern-Ecke übernehmen.”

Eventuell werden wir gleich noch ein bisschen live bloggen, so ne Art Live-Ticker vielleicht… auch wenn weder Rinko noch Marcus von der Idee gerade besonders begeistert zu sein scheinen.

Jedes gottverdammte Musikgenre dieser Welt auf einer Karte

This! Und die Hörbeispiele treffen auch so ziemlich gut ins Schwarze (zumindest bei dem Kram, den ich kenne). Einfach nur großartig und wunderbar gigantomanisch!

This is an algorithmically-generated map of the musical genre-space. Genres and artists are positioned by code and data, adjusted for legibility, but the underlying vectors are less interesting than the juxtapositions and clusters that they produce, so the axes have been deliberately left unlabeled and uncalibrated. You are invited to imagine your own qualities and magnitudes that the geometry might be expressing. I may occasionally spin the axes just to see what happens.Click anything to hear an example of what it sounds like.
.

XBox One Präsentation – XBox go home!

An dieser Stelle dann wie versprochen ein kleiner Kommentar zur gestrigen Präsentation des XBox360-Nachfolgers, der XBox One. Nachdem Sonys Präsentation der neuen Playstation eher zwiespältig ausgefallen ist und Nintendo gerade mit der Wii U unter Beweis stellt, wie man eine im Grunde genommen herausragend und originell konzipierte Konsole mit dem falschen überhaupt keinem Software-Line-Up so richtig derbe an die Wand fahren kann (was sich auch in den derzeit miserablen Verkaufszahlen konsequenterweise widerspiegelt), hatte Microsoft eigentlich alle Trümpfe in der Hand, sich schon mal ordentlich für die künftige Konsolengeneration zu positionieren und gerade unentschlossene Konsolen-Liebäugler wie mich davon zu überzeugen, dass ihr Gerät in dieser Gen die richtige sein wird. Gerüchte im Vorfeld über einen Always-On-Zwang, eine zu starke Fokussierung auf periphere Bereiche wie Mediacenter-Brimborium und Social Network Crap, sowie das angeknackste Image Microsofts, nachdem Skype als als hässliche, kleine Spyware enttarnt wurde, beförderten zwar den Software-Giganten bereits im Vorfeld nicht unbedingt auf das Sympathie-Podest, aber die anständige Präsentation einer anständigen Konsole hätte davon so einiges wegwischen können…

weiterlesen

Google Glass aus der Sicht eines Zweijährigen

Unfassbar niedliches Video von Chris Angelini, der seinem zweijährigen Sohn die Google Glass Brille aufsetzt und man die Welt aus der Sicht des Kleinen sehen kann. Erinnert mich an die Zeit wo mir selbst mein gerade mal 1,56 m kleiner Papa wie ein Riese vorkam.


via

Die gesamte XBox One Präsentation von gestern abend in unter 2 Minuten

Here are the highlights from the Microsoft Xbox One event that was held on May 21st 2013

Ich werde definitiv noch was zur gestrigen XBox One Präsentation und meinen Gedanken zur neuen Microsoft Konsole schreiben. Bis dahin aber erst einmal eine perfekte, pointierte Zusammenfassung des denkwürdigen Abends.

via Kotaku

Filmabriss (2012er Recap II): Cloud Atlas, Life of Pi, Beasts of the Southern Wild

Auch wenn 2013 mittlerweile schon ziemlich fortgeschritten ist, habe ich mit dem letzten Filmjahr immer noch nicht ganz abgeschlossen. Aber es wird! Und in mir ist dann doch der Gedanke – mittlerweile schon ziemlich weit – gereift hier wirklich in mehreren Portionen 2012 als Film- und Kinojahr genüsslich zu rekapitulieren. Im Mittelpunkt dieser Retrospektive soll das große Wort “Kinomagie” stehen: Filme, die episch waren, Filme, die verträumt waren, Filme die magisch waren und ihr Publikum auf irgendeine Weise verzaubern wollten. Ob sie damit Erfolg hatten, werde ich in den folgenden drei Reviews 100% subjektiv eruieren. Vorhang auf für den gigantomanischen Episodenfilm Cloud Atlas, der den Spagat zwischen Mainstream-Epos und Kunstfilm wagt, Vorhang auf für die fantastische Literaturverfilmung Life of Pi, die Spiritualismus und Exotik auf die Leinwand bringen will, Vorhang auf für den Überraschungsgast Beasts of the Southern Wild, der sozialromantische Botschaft mit fantastischen und surrealen Momenten kreuzt. Vorhang auf für das Kino als Hort des Magischen; mit Sicherheit nicht ohne Pathos und Größenwahn, dafür aber in seiner ureigensten Bestimmung.

weiterlesen

Queens Of The Stone Age – …”Like Clockwork” Short Film

Einen spooky Kurzfilm kurz vor dem Schlafengehen gefällig? Die Queens Of The Stone Age sind zurück und bescheren uns unangenehme Träume zum bald erscheinenden Album.

via