Links fürs Wochenende

5 Jahre 6vor9

Artikel zum großartigen, großartigen, einfach nur großartigen 6vor9-New-Aggregator-Format bei Bildblog.

Nintendo’s Problem Isn’t Hardware—They Stopped Making Killer Games

Nintendo’s biggest problem isn’t hardware—it’s games. The proper noun that should send Nintendo watchers the most chills isn’t Apple—it’s Wii Fit.

McDonaldisierung der Pressefotografie

Oliver Mark für den Standard über den entstandenen Foto-Massenmarkt und die Schwierigkeiten vieler professioneller Fotografen sich mit den neuen Umständen zu arrangieren: “Meine Tochter macht heute mit ihrem Mobiltelefon Fotografien, die vor zehn Jahren wochenlange Arbeit bedeutet hätten”.

Making a great webshow: Doug Walker, Angry Joe, Spoony

Die Jungs von That guy with the glasses referieren über die Erfolgsformel für einen gelungen Videopodcast.

Ein Logo für Menschenrechte

Gesucht wird ein Logo für die Menschenrechte und es sind über 15.000 Einreichungen zusammengekommen, über die nun die Leser abstimmen dürfen. Drüben beim Design Tagebuch wird auch schon fleißig diskutiert. Interessante Ansätze (und auch Umsetzungen) sind jedenfalls gehäuft dabei.

Letztes Jahr auf Seite360:

Inception von Christopher Nolan bringt das Kino und das Publikum zum Träumen. Der apokalyptische Fiebertraum Die Straße von Cormac McCarthy lehrt uns das Fürchten, ebenso wie seine grandiose (gleichnamige) Verfilmung The Road. Begeistert sind aber nicht alle von diesen Werken und so dienen diverse Blog- und Forendiskussionen als willkommener Anlass mal über Euphorie, Hype, Fanboys, Kritiker, Nörgler, Quängler, Klugscheißer und den ganzen Rest zu reflektieren. Achja! Und das Wetter war letztes Jahr besser.

Internet im Jahr 1995

Yeah, Nostalgieflash! Einmal wegen MTV News und dann natürlich wegen allerhand lustiger Sachen wie z.B. dem längst vergessenen Netscape Navigator, der tatsächlich mal ein Star unter den Browsern (gab ja anfangs eh nur einen) war. Immerhin zwei Sachen haben sich in den letzten Jahrzenten nicht geändert: Ozzy Osbourne sah bereits 1995 eher tot als lebendig aus und schon damals war Porn ein sehr großes Thema im “Cyberspace”.

via Whudat

Freude, schöner Götterfunken… Der Sendebetrieb von 9Live wird komplett eingestellt

An solchen wunderbaren Tagen darf man auch einfach nur mal polemisch sein… Ja, es ist wahr: Die ProSiebenSat.1 AG hat in ihrem Quartalsbericht verkündet, dass dem gerade im Netz nicht sonderlich beliebten Spartensender 9Live in wenigen Tagen das Licht vollständig ausgeknipst wird. Am 9. August bereits wird der Sendebetrieb des “Heute ist mein Tag”-Kanals komplett eingestellt. In letzter Zeit war es etwas still geworden um den interaktiven Sender: Die Gesichter der großen Anheizer Jürgen Milski (Ex Big Brother Kandidat), Alida-Nadine Kurras (Ex Big Brother Kandidatin) und Max Schradin (der so ziemlich alles verkörpert, was man an Call-In-TV verabscheuungswürdig finden kann) waren schon verschwunden, seitdem der Sender ab Mai diesen Jahres auf Konserven und Astrologieblödsinn setzte. Nun ist aber auch dem ein Ende gemacht, nachdem die Erlöse und Einschaltquoten konstant zurückgingen.

weiterlesen

Musikvideo der Woche

Erinnert erst mal ein wenig an “Special Needs” von Placebo und ist ein großartiges Video von Linda Stark, die für ihren Buddy Gold Panda ein selbstgedrehtes Video zum dem Song “You” produzierte. Einfach toll!

Gold Panda – You (201o)

Regie: Linda Stark

Album:Lucky Shiner

Shot on a Canon EOS 550D with the standard kit lense and a Canon EF 50mm/f1.4

Like Sister, Like Brother

Ich kann ja weder mit Bob Dylan noch mit Patti Smith wirklich etwas anfangen, aber Kollege Bayer würde es gerade die Mütze vom Kopf hauen, wenn er diese spezielle Paarung sehen würde. Einen lachenden Bob Dylan sieht man ja auch relativ selten…

via awesomepeoplehangingouttogether

Filmrollen zu Alfred Hitchcocks frühestem erhaltenen Film “The white Shadow” gefunden…

Neuseeland* – Rechtzeitig zum 112. Geburtstag von Alfred Hitchcock haben Filmarchivisten drei Rollen mit einem der ersten Filme des Meister der Suspense gefunden. Darauf enthalten sind Aufnahmen des Films The White Shadow (1924), an dem Alfred Hitchcock als Drehbuchautor, Regieassistent und Cutter maßgeblich mitarbeitete. Wie der Hollywood Reporter berichtet handelt es sich bei dem potentiell ersten erhaltenen Hitchcock-Werk um ein britisches Melodram, in dessem Zentrum der Konflikt zweier Frauen steht. Beide werden gespielt von Betty Compson, die sowohl die “gute” als auch die “böse” Schwester verkörpert.

weiterlesen

Toy Masters – Dokumentarfilm zu Masters of the Universe

Yeah! He-Man, Skeletor und die Masters of the Universe waren schlicht und ergreifend die Spielzeuge meiner Kindheit. Fantasy, Science Fiction, große Burgen und viele viele Plastikmuskeln. Der perfekte Spielkick für imaginative Kinder: Ich hatte He-Man, Skeletor, den neuen He-Man (der ziemlich öde war), eine Burg und noch ne Menge anderen Kram, mit dem ich echt tolle Erinnerungen verbinde. Mit Toy Masters wird den Mattel-Spielfiguren nun ein dokumentarisches Denkmal gesetzt. Wurde bei der Comic-Con vorgestellt und lässt mein Herz jetzt schon höher schlagen, auch Dank nostalgischer Commercial-Schnipsel und großem Drama um Urheberrechte und das geistige Eigentum…

“Toy Masters” is the first ever feature-length documentary on the world-wide phenomenon that inspired an entire generation of children and became a billion dollar franchise–“Masters of the Universe”.

The film is in production now, filming all over the U.S. “Toy Masters” will feature interviews with the key creative personnel behind every version of the best selling toy line and all incarnations of “Masters of the Universe” on television, film, stage, and print, tracing the inception and ups and downs of the fantasy juggernaut.

via Superlevel

Planet der Affen Infografik

Jetzt habe ich doch tatsächlich gestern im Kino (HARRY POTTER!!! aber dazu später mehr) einen Trailer zum Planet der Affen Prequel gesehen, der mich im Gegensatz zu älteren Teasern wirklich neugierig auf den Film gemacht hat: War zwar total verspoilert und sah nach ordentlichem CGI-Inferno aus, aber die “Menschlichkeit” der Affen war weitaus besser getroffen als bei Tim Burtons Planet of the Apes Debakel. Warum ich das erzähle? Ich brauche irgendeinen Teasertext für diese schicke IGN Infografik, die die Klassiker der Affen-Saga anständig chronologisiert und in einen plausiblen Kreislauf bringt. Und ja, die alten Filme können alle was; selbst die nicht so gelungenen Teile.

Klick for full Planet of the Apes Cheat Sheet

Klassiker der Bildenden Künste in stilisierter Punktform

Ein Meisterwerk ist ein Meisterwerk ist ein Meisterwerk und ist immer wieder zu erkennen… jedenfalls, wenn es nach dem Graphic Nothing Studio geht. Dieses hat Klassiker der Kunstgeschichte einmal durch den postmodernen, minimalistischen Design-Fleischwolf gedreht. Das Ergebnis sind allemal faszinierende Fragmente großer Werke und damit fast schon wieder so etwas wie Statements zu unserer Mashdown-Kultur. Hättet ihr die Klassiker erkannt (in Thumbnail-Form übrigens erheblich leichter als bei diesen Großformaten)?

via Benhammer

weiterlesen

Die großen Actionstars der 80er und 90er Jahre… und was von ihnen übrig ist

Mit den besten Actionfilmen der 90er haben wir uns vor Kurzem einen groben Überblick über die Endzeit der goldenen Jahre des Genres verschafft… In den 80ern und 90ern war Ääääktschn der Garant für großes Mainstreamkino, im Idealfall mit vielen Kämpfen, vielen Explosionen und vor allem den klassischen Actionhelden und Actionstars: Muskelbepackt, testosteronschwanger (wunderschönes Oxymoron), verschwitzt und meistens als Alleinkämpfer unterwegs. Ja, damals gab es noch echte Kerle, kurz bevor das Actionkino von Bubis à la Keanu Reeves und hippen Models à la Jason Statham überrannt und schließlich in den 00ern im ADHS-Rausch beerdigt wurde. Wir wollen noch einmal an die guten alten Zeiten und vor allem an die guten alten echten Kerle, die großen Actionstars, die Helden unserer Kindheit erinnern: Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger, Chuck Norris and the fucking rest… Wie sahen ihre Erfolge aus? Was waren ihre coolsten Oneliner (obligatorisch für jeden tapferen Recken)? Und was machen sie eigentlich heute?

weiterlesen

Kurzfilm der Woche: The Big Shave

Na gut, dann bleiben wir eben klassisch… Martin Scoreses Fünfminüter The Big Shave (1967) dokumentiert einen gutbürgerlichen Mann bei seinem täglichen Rasierritual. Unterlegt von pompösen Fanfaren, die zur Schlacht blasen und sich zu den sanften Jazz- und Swingklängen Can’t Get Started von Bunny Berigan entwickeln, wird die permanente, exzessive Rasur sukzessive zum privaten Schlachtfest. Ohne sich dessen bewusst zu sein, schneidet sich der Rasierende ins eigene Fleisch, vergießt Blutstropfen um Blutstropfen, und am Ende muss die Kehle dran glauben. Konzipiert war der ätzend, sarkastische, perfekt inszenierte satirische Gore-Ausreißer als Kritik am amerikanischen Engagement im Vietnam-Krieg.

The Big Shave (USA 1967)

Regie: Martin Scorsese

Darsteller: Peter Bernuth

Musik: Bunny Berigan

Hörenswertes Juli 2011 (II): Casper, Little Dragon,The Cool Kids

Das passiert wochenlang nichts und dann kommt gleich der Doppelschlag. Flo hat mit Düster-Werken vorgelegt, die man ja eigentlich erst im Herbst so richtig goutieren möchte, aber bei diesem komplett ins Wasser gefallenen Sommer macht SunShine-Pop auch nicht mehr viel wett. Und so grollt das Tief Casper mit Explosions In The Sky Samples herbei, kommt nochmal kurz der Sommer mit Little Dragon zurück und die Cool Kids droppen Beats wie die nächsten Regentropfen, yo.

weiterlesen

Poetisches für den Sonntag: Erotische Fotos von Mona Kuhn

Großartige, ungemein erotische Fotos schießt die deutschstämmige in Amerika lebende Künstlerin Mona Kuhn, indem sie mit Unschärfen, Perspektiven und dem Verlangen des menschlichen Auges spielt. Auch wenn es nach dem Klick noch etwas expliziter (und jugendunfreier) wird, könnten ihre Bilder von plumper Pornografie oder bloßer Nackterotik nicht weiter entfernt sein. Dank ihrer Verspieltheit und ihrem genauen Blick für zu Zeigendes und zu Verbergendes bewegt sie sich aber auch fernab von jeglichem kitschigen Weichzeichner-Ästhetizismus. Stattdessen sind ihre  Bilder empathisch, sich entziehend, versprechend, offenbarend und immer wieder mit dem Blick des Betrachters spielend. Verdammt… Es ist wirklich lange her, dass ich Fotos gesehen habe, die zu gleichen Teilen so sexy und so poetisch sind. Klickt euch unbedingt durch ihr Portfolio. Es lohnt sich.

weiterlesen

New Radiohead Remixes: Lone, Four Tet, Pearson Sound

Nach den Remixes von Nathan Fake, Harmonic 313, Mark Pritchard, Caribou und Jacques Greene ist nun der dritte Remix-Reigen für Radioheads The King of Limbs eröffnet worden. In dem SoundCloud-Stream vergnügen sich Lone, Pearson Sound und Four Tet an Radioheads letztem Output. Gerade Kieran Hebden alias Four Tet ist ja kein Unbekannter, was Radiohead-Remixing betrifft, ist er doch unter anderem für das wunderbare Skttrbrain verantwortlich, das es auch auf die B-Side der 2+2=5-Single sowie die COM LAG EP (2004) geschafft hat. Nach dem Klick folgen die früheren Remix-Songs, die es mittlerweile auch bei Radiohead online zu kaufen gibt.

Radiohead TKOL RMX3 by Radiohead

via Testspiel

weiterlesen