History of Science Fiction Map

Ward Shelley hat bei einem Science Maps Wettbewerb mit dieser superben Visualisierung der Geschichte des Science Fiction einen Hauptpreis gewonnen. Nicht nur, dass das Teil handgezeichnet ist (was schon einmal per se mein Herz dafür schlagen lässt), es ist zudem auch noch unglaublich detailliert und akribisch aufbereitet. Von den mythologischen und philosophischen Bezügen bis hin zu postmodernen Space Operas und Cyberpunkwerken ist alles dabei.

“History of Science Fiction” is a graphic chronology that maps the literary genre from its nascent roots in mythology and fantastic stories to the somewhat calcified post-Star Wars space opera epics of today. The movement of years is from left to right, tracing the figure of a tentacled beast, derived from H.G. Wells’ War of the Worlds Martians. Science Fiction is seen as the offspring of the collision of the Enlightenment (providing science) and Romanticism, which birthed gothic fiction, source of not only SciFi, but crime novels, horror, westerns, and fantasy (all of which can be seen exiting through wormholes to their own diagrams, elsewhere). Science fiction progressed through a number of distinct periods, which are charted, citing hundreds of the most important works and authors. Film and television are covered as well.

In voller Größe und hoher Auflösung hier zu bestaunen.

via Mister Honk

.

Rapid Music Movements – Retrospektive zum neuem R.E.M. Album “Collapse Into Now”

Die Welt dreht sich weiter und R.E.M. veröffentlichen wieder ein neues Album. Seit nunmehr fast 30 Jahren erfreuen die Alternative-Rocker ihre Fans mit regelmäßigen, neuen Veröffentlichungen: Mal laut und kratzbürstig, mal experimentell, mal mit Pop und Harmonie flirtend, mal mit großem Stadionrock Gestus und dann wieder ganz zurückgezogen, melancholisch und nachdenklich. Über ein Dutzend Gründe, sich ihrer Discographie genauer anzunehmen…

weiterlesen

Animated Short der Woche: Drawing Inspiration

Ein kleiner poetischer Kurzfilm über einen gescheiterten Menschen, der wieder zurück zum Leben findet.

Drawing Inspiration (2011)

Regie: Tim McCourt

90er vs. 00er – Battle of the Kinojahrzehnts III: Erotikfilme, Liebesfilme und romantische Komödien

Testosteron und Imagination haben wir erst einmal durch. Mit dem Ergebnis einer knappen 4 : 3 Führung der 90er Jahre. Jetzt wollen wir sehen, welches Jahrzehnt, das Blut, die Hormone und die romantischen Gefühle besser in Wallung bringt. Nach dem Battle der Actionfilme und Thriller sowie der Fantasy- und Science Fiction Filme kümmern wir uns in diesem Duell um Liebe und Erotik. Schmachtfetzen und eskapistische Erotikfilme, große Romanzen und niedliche Romcoms… Let the Fights Hugs begin…

weiterlesen

Poetisches für den Sonntag: Pat Perry – Zwischen Pop und Surrealismus

Eigentlich sagt die Überschrift schon alles Wesentliche… Die Bilderwelten von Pat Perry sind herausragende, poetische Kleinode, die Dali mit Comickunst mit einer postapokalyptischen Freakshow mashen.  Wahnsinn! Ein Stöbern in seinem Archiv sei mehr als empfohlen.

via Minds Delight

.

Links fürs Wochenende

Die BILD-Zeitung und Judith Holofernes

Spannendes Interview der TAZ mit Judith Holofernes: Zu ihrem offenen Brief, der Art, wie die BILD nun mit diesem wirbt und ihre generelle Ablehnung der berüchtigten Boulevardzeitung gegenüber.

Eine Fußnote zur Fußnotendebatte

Christian Reinboth über die verhängnisvolle Kombination von Netzartikeln zum Thema Plagiate und die passende, keyword-generierte Google-Adsense-Werbung.

Kunst im öffentlichen Raum

Kurzbericht der Tagesschau über digitale und analoge Kunstinstallationen in Berlin.

Voll eklich wg schule *stöhn

Von Wegen Schreibkompetenzverlust durch Twitter, SMS und Facebook! Wolfgang Kriscke geht dem urbanen Mythos der Sprachverrohung durch moderne Mythen auf den Grund.

Gesellschaftskritische Kunst

Erschreckend-Schöne Versinnbildlichungen gesellschaftlicher Um/Miss Stände

Letztes Jahr auf Seite360

Marcus analysiert die Selbstreflexivität von Fellinis Achteinhalb. Rinko freut sich über Videoclips von den Gorillaz und Foals sowie ein Konzert von The Soft Pack, während Florian aktuelle Songwriteralben und die schräge asiatische Science Fiction Satire Save the Green Planet unter die Lupe nimmt. Die Redaktion spielt eine Heavy Rain Demo auf Youtube, gedenkt weiteren vergessenen Alben der 00er Jahre und erinnert sich wehmütig an alte Comicdetektive.

Three Men and a Half Gallagher – Rezension zu Beady Eye “Different Gear, Still Speeding”

Beady Eye – Different Gear, Still Speeding

(Indigo,25.02.2011)

Im Grunde genommen hatte sich die Presse schon ihr Urteil über Beady Eye bereits lange im Voraus gebildet. Auf der einen Seite Noel Gallagher, Chef und Genius von Oasis und auf der anderen Seite Brüderchen Liam, meistens dauerbesoffen und eher mäßig talentiert. Dem würde Noel Gallagher nicht widersprechen, wenn ihm anscheinend nicht eh alles mittlerweile egal wäre, während er nun irgendwo seiner Rock-Rente entgegen sieht.

weiterlesen

90er vs. 00er – Battle of the Kinojahrzehnts II: Fantasy, Science Fiction, Superhelden

Nachdem die 90er den 00ern im ersten Duell gezeigt haben was eine Harke ist, widmen wir uns in unserem epischen Battle der Filmjahrzehnte nun dem Fantastischen zu. Science Fiction, Fantasy und Superheldenfilme stehen im Mittelpunkt dieses Vergleiches. Zwischenstand ist derzeit 3:1 für die 90er. Mal sehen ob die cineastischen 00er Jahre in diesen Genres Boden gut machen können.

weiterlesen

Animated Short der Woche: Bambi meets Godzilla

Auch diese Woche sind wir wieder – aufgrund eines akuten Mangels an aktuellem Material – klassisch orientiert. Der kurze, pointierte Mashup Bambi meets Godzilla von Marv Newland ist so etwas wie die Blaupause des schwarzhumorigen Zeichentricks. 1969 entstanden, als South Park und Konsorten noch in weiter Ferne lagen, spielt der Film geschickt mit den Erwartungen des Publikums und seinem eigenen Titel. Das wirkt heute natürlich ein wenig angestaubt und ist auch gerade mit unserem kulturellen Background ein wenig vorhersehbar, macht aber immer noch höllischen Spaß und ist schlicht und ergreifend ein kultureller Markstein des bitterbösen, dekonstruktivistischen Trickfilms, ohne den postmoderne Geniestreiche wie Rejected kaum denkbar wären.

Bambi meets Godzilla (1969)

Regie: Marv Newland

H.P. Lovecraft und seine Wörter

Cthulu Chick ist derzeit nicht nur dabei, die Bücher des Horrorautoren H.P. Lovecraft zu digitalisieren und katalogisieren, nebenbei – sozusagen als Fleißarbeit – haben sie auch noch die digitalisierten Werke durch einen Wordcounter gejagt. Das Ergebnis: Der Schöpfer der Geschichten rund um Cthulhu, das Necronomicon und glibbrige Monster aus Höllensphären steht besonders auf Namenloses (Nameless), Scheußliches (Hideous), auf Ohnmacht (Faint), Abnormales und Blasphemisches. Die gesamte Liste gibt es hier zu bestaunen, René von Nerdcore (dem an dieser Stelle auch unser [via] gilt) hat das ganze hier in eine absteigende Reihenfolge gebracht.

90er vs. 00er – Battle of the Kinojahrzehnts I: Action, Thriller, Tarantinoeskes

Wir haben ja jetzt so etwas wie Halbzeit bei den besten Filmen der 90er Jahre. Und bevor wir allzu sehr in 90er Nostalgie und larmoyantem “Früher war alles besser” Geheul verloren gehen, wollen wir doch mal schauen, ob dem tatsächlich so ist. Wie schneiden die 90er Jahre im Vergleich zum folgenden Kinojahrzehnt ab? Welche der beiden Dekaden hat die besseren Filme zu bieten, welches Jahrzehnt liegt in welchem Genre vorne bzw. hinten? Wir starten unseren epischen Zeros versus Ninetees Zweikampf mit den Thrillern, Actioneern und Tarantinos: Blut, Schweiß und Tränen. Let’s get ready to rumble…

weiterlesen

Thom Yorke vs. Justin Bieber

Ok, Bashing gegen einen  harmlosen Teenie-Star ist nicht gerade sonderlich lobenswert, aber dieser Mash-Up aus einem lahmen CSI-Auftritt von Justin Bieber und “Lotus Flower” von Radiohead ist einfach zu gut.

via Testspiel