Kurzfilm der Woche: Occupations

Lars von Trier hasst Leute, die im Kino dazwischen quasseln. Mal ehrlich, wer tut das nicht? Auch wenn seine Reaktion als etwas, nunja, rabiat bezeichnet werden könnte, spricht er mit ihr wohl jedem Cineasten aus der Seele. Der biestige Kurzfilm lief übrigens beim FantasyFilmFest 2008, wo er hoffentlich eine pädagogische Wirkung auf das Publikum hatte.

Occupations  (Dänemark 2007)

Regie: Lars von Trier

Smutley, der sexsüchtige Kater

(via eayz)

Grandiose Werbung für… wird nicht verraten. Das würde nämlich die Pointe dieses hervorragenden Spots versauen, der sich irgendwo zwischen Fritz the Cat und schrägem schwarz-weiß Minimalismus bewegt. Entworfen wurde der Viral mit dem sich quer durch das Tierreich poppenden Kater übrigens von Mike Kazaleh für… wird auch nicht verraten, weil das ebenso die Pointe versauen könnte. Da von seinen Auftraggebern aber noch weitaus mehr geniale Virals kommen, gibts einen weiteren – sozusagen als Bonus (und in Spoilerform) – nach dem Klick.

weiterlesen

Rise of the Planet of the Apes – Trailer

Ich war ja überhaupt nicht begeistert von Tim Burtons Neuinterpretation von “Planet der Affen” (2001). Im Original von 1968 war das Erschreckende das menschliche Verhalten der behaarten Primaten und damit einhergehend das animalische Auftreten der im Film vorkommenden Menschen, die nicht reden konnten und sich archaisch und atavistisch verhielten. Tim Burton dagegen machte – zugegeben mit recht schicker CGI – die Affen wieder zu Tieren und hatte offensichtlich nicht den Schneid den menschlichen Protagonisten das “Humanistische” zu nehmen.

weiterlesen

Filmabend: Walt Disney vs. Zombies from Outer Space

Jepp, wir leben in Zeiten der Mashup-Kultur, des Zusammenpralls der Weltbilder und Ideen. Und was gibt es schöneres, als diesen Zusammenprall bei einem deftigen Filmabend zu forcieren und zu zelebrieren? Richtig: Heute wird alterniert. Disney – Zombies – Disney – Zombies… dazu ein knackiger Vorfilm, der Walt Disney auf kongeniale Weise mit den dunklen Seiten des Kinos konfrontiert… und jede Menge würziger, süßer, klebriger Speisen. Uns steht ein launiger, nerdiger und gut durchgeschüttelter Filmabend bevor. Viel Spaß!

weiterlesen

dctp.tv Interviews auf der re:publica 2011

Da ich die letzten Tage hier quasi inaktiv war, an dieser Stelle kurz, was ich während dieser Zeit angestellt habe. Wie schon zuvor berichtet, war ich auf der re:publica und habe dort bei dctp.tv mitgearbeitet, größtenteils am Sichern und Schneiden der Filme. Die Interviews von Philip sind wie schon im letzten Jahr wieder ganz hervorragend und spannend geworden. Neben den klassischen Vertretern der Netzwelt wie Peter Sunde, Sascha Pallenberg und Markus Beckedahl sind es in diesem Jahr insbesondere die Frauen und Blogger der arabischen Welt, die Aufmerksamkeit verdienen. Das spannendste Gespräch war meiner Meinung nach allerdings mit Philipp Müller, das ich an dieser Stelle daher mal einbette. Aber auch die restlichen Interviews der Schleife sind sehenswert.

–> Zur Themenschleife bei dctp.tv

Links fürs Wochenende

Hängematte im Himmel

Claus Spahn für ZEIT Online über die Uraufführung von Stockhausens sakralem “Sonntag”, drei Jahre nach dessen Tod.

Märchenstunde Nr. 13: Rapunzel

Wunderbarer, spontaner Märchenpodcast mit Max Winde, Björn Grau und Sabria David von Slowmedia. Exegetisch, narrativ, traditionell, postmodern, dekonstruktivistisch… unbedingt anhören.

.

Sascha Lobo: Jüngste und allerjüngste Erkenntnisse der Trollforschung

Pöbelnder, launiger Vortrag auf der re:publica

.

Lego Online-Rollenspiel

Ende Oktober erscheint mit „Lego Universe“ ein Online-Rollenspiel, das den Charme des bunten Plastikspielzeugs ins Internet hineintragen soll. GEE hat die Entwickler des Games im dänischen Lego-Hauptquartier besucht

System of a Down Gewinnspiel

Wunschsongs für die kommende Deutschlandtour eintragen, registrieren und mit etwas Glück Konzertkarten plus eine von der Band unterschriebene Setlist gewinnen. Was will man mehr?

“Ich bin schon unterwegs”

Wii-Nachfolger Ende 2012?

Gerüchteküche, Prophezeiungen, skurrile Orakeleien und interessante Diskussionen. Schon erstaunlich, was ein kleines Gerücht, eine kleine Ankündigung diskurstechnisch alles in Gang setzen kann.

Letztes Jahr auf Seite360:

Rinko schaut sich ein wenig in der Ecke Disney trifft Kunst um und rezensiert neue Alben von Jonsi und Burzum als Antipoden aus Himmel und Hölle. Florian freut sich auf eine kurze GY!BE-Wiederauferstehung und über das Fan-Mashup Star Wars uncut, während er zusammen mit CocoRosie in den Frühling tanzt. Marcus ärgert sich über das 3D-Trashspektakel Kampf der Titanen und freut sich über Visualisierungen von Aphex Twin und Chris Cunningham.

Musikvideo der Woche

Das kostenlose Album von “The Weeknd” haben wir schon hier rezensiert. Zum Track den ich besonders gut fand hat Michael Cumming jetzt ein wundertolles Video gedreht. Phat!

The Weeknd – High For This (2011)

Regie: Michael Cumming

Album: House of Balloons

Die besten Filme der 90er: “Wo bleibt denn Four Rooms?”

Na, das haben sie sich aber mal fein ausgedacht. Vier Regisseure, die allesamt für die Popularisierung des Independentkinos, bzw. die Verzerrung des Popcornkinos stehen, haben sich im Jahre 1995 zusammengefunden um einen kleinen Episodenfilm zu drehen: Allison Anders, Alexandre Rockwell, Robert Rodriques und Quentin Tarantino, das liest sich ja schon mal recht gut, quasi das who-is-who des postmodernen Unterhaltungskinos, das nicht mit Fremd- und Selbstreferenzen geizt. Jeder Regisseur schreibt schnell ein Drehbuch und führt bei der entsprechenden Episode auch gleich Regie. Dann suchen sich die Verantwortlichen irgendeinen gerade so passenden Hauptplot aus, der die einzelnen Geschichten so gut wie möglich zusammenschweißt und fertig ist der Silvester-Hit.

weiterlesen

Gefährliche Rollbretter `77

German Angst anno 1977. Da soll sich noch einer über Brüche am Handgelenk oder böse Schürfwunden beklagen.

 

Gebracht hat die Warnung jedenfalls nichts, wie dieser schöner Ausschnitt von 1985 aus dem Sportstudio zeigt:

via Nerdcore

TV on the Radio – Nine Types of Light

Yes sir! Wir nehmen nicht nur ein neues Album auf, sondern drehen auch gleich zu jedem einzelnen Song einen verdammten Videoclip. Und wenn wir schon dabei sind, ein bisschen größenwahnsinnig zu werden, dann können wir diese einzelnen Musikvideos auch gleich zu einem 60minütigen Film zusammenschneiden und bei youtube hochladen. Und falls das ganze geogefickt wird, findet sich bestimmt jemand, der so nett ist, das Teil bei vimeo zu reuppen.

Nine Types of Light is as much an album as it is a movie by TV on the Radio.
The movie is meant to be a visual re-imagining of the record, and includes a music video for every song on the album.
The band personally asked their friends and the filmmakers they admired to help direct the music videos.
Tunde Adebimpe, the director for the full Nine Types of Light movie, storybooked the music videos together with interviews from local New Yorkers on various topics, including dreams, love, fame and the future. Tunde also directed the music video for Forgotten.

http://www.tvontheradio.com/news/default.aspx?nid=35097

via Nerdcore

 

Animated Short der Woche: Viking

Diese Woche ist unser featured animated short wirklich kurz. Gerade mal 22 Sekunden lang, dabei aber sehr amüsant und mit klarer Botschaft. Carnivoren aller Länder vereinigt euch!

In a world lost to time, our hero must conquer the greatest force in nature known to the Vikings… Drägøns! Will he slay the terrible beast? Will he make the journey home to his beloved family? What does this have to do with Fivestone Studios? Sit back, relax, tense up, relax again, and enjoy.

Viking (ID 2011)

Regie: Kyle Jones für die Fivestone Studios

via Seitvertreib

 

 

re:publica 11

Die Blogger, Networkler und Social Media Experten halten Einzug in Berlin… Heute beginnt die fünfte – alljährlich stattfindende re:publica. Und auch ich werde dieses Mal vor Ort sein, wegen Drehinvolvierung aber wohl nur einen Bruchteil dessen sehen können, was mich interessiert. Jedenfalls wird der Artikel-Output hier die nächsten Tage ein wenig zurückgeschraubt, auf keinen Fall aber komplett zum Erliegen kommen.  Wer vor Ort ist, darf sich wie jedes Jahr auf eine Menge spannender Vorträge freuen, auch zu sehr vielen Themen, die für unser Blog relevant sind. So gibt es Sessions zu Themen wie “Wikipedia als Weltkulturerbe”, Netzpoesie und Serious Games. Für Spontanbesucher gibt es auch Tagestickets vor Ort, die mit 20€ für Mittwoch und Donnerstag und 10€ für den Freitag recht moderat ausfallen. Das Programm lohnt aber ohnehin auf jeden Fall…

http://re-publica.de/11/