This is not CGI… It’s Stop-Motion of a 3D-Print

bearwalk

…So schlicht und doch so beeindruckend: Die Designer von DBLG haben Bewegungsabläufe eines zuvor am Computer animierten Eisbären mittels 3D-Printer ausgedruckt und aus den einzelnen Bewegungen einen traditionellen Stop-Motion-Short gebastelt, der verblüffend nach CGI aussieht. Nachdem die Computeranimation sich also sichtlich bemühte, das Uncanny Valley zu überwinden und damit dem traditionellen Trickfilm nacheiferte, durfte sie nun Vorlage sein für einen traditionellen Trickfilm, der wiederum alles tut, um so auszusehen wie sein digitaler Konterpart. Bring your own Meta Level…

50BEARS

BEAR_CUT

via Cartoonbrew

EWE auf der großen Leinwand (22. April)

EWE-Plakat

Ich mal wieder in eigener Sache: Am 22. April ist EWE im Rahmen des Filmclub Verlängertes Wohnzimmer im gleichnamigen Theater (Frankfurter Allee 91, Berlin) auf der großen Leinwand zu sehen. Mittlerweile habe ich Seite360 ja schon öfter mit EWE zugespammt (siehe Related Posts), deshalb belasse ich es bei der kurzen Ankündigung. Ich selbst werde wahrscheinlich nicht vor Ort sein (sondern stattdessen Prag aufmischen), Johannes ist aber definitiv da und wird dem interessierten Publikum mit Sicherheit auch ein paar Fragen zur Produktion und unseren Gedanken hinter dem Film beantworten. Falls ihr EWE noch nicht gesehen habt, ist das auf jeden Fall eine gute Chance den 20Minüter im Breitwand-Format zu genießen.

EWE erzählt die Geschichte eines Staates, in dem Überwachung zum Alltag gehört. Jeder Mensch ist sowohl Überwacher als auch Überwachter, Opfer und Täter zugleich… Und alle haben sich mit dieser Art zu leben arrangiert. Auch Nicolai, ein erfolgreicher Journalist, hat schon lange die Kameras um sich herum vergessen. Seinem Beobachtungssoll geht er gewissenhaft nach – bis er zum ersten Mal in seinem Leben einen Blick hinter die Fassade der ganzheitlichen, demokratischen Überwachung wirft…

Erzählt wird der Film durch in sich ruhende Standbilder, die filmische Bewegungen ahnen lassen, andeuten und ansetzen ohne sie allerdings vollkommen auszureizen.

EWE entwirft auf dokumentarische Weise die düstere und zugleich ironische Dystopie einer Welt, in der die Verletzung der Privatsphäre Bürgerpflicht ist.

Full Nerd Jacket: Fail Compilation – Inszeniertes Scheitern und Kapitalismus

curry2_2

Ist inszeniertes Scheitern Scheitern? Ist es nicht vielmehr etwas Geglücktes? Ein Anti-Fail? Spiegelt sich dieses Verhältnis nicht im Kapitalismus wieder? Sind geplante Obsoleszenz und Börsenblasen nicht Sinnbild für dieses Verhältnis? Erfolgreiche Geldakkumulation auf der einen Seite und Arbeitslose, Armut und Schrott auf der anderen. In einem interdisziplinären und kulturtheoretischen Move blicke ich zunächst  auf das (nicht-) Versagen in Kunst und Kultur. Davon dann ableitend wird deutlich, dass das Scheitern nicht nur ein weit größeres Ausmaß hat als uns lieb ist, sondern darüber hinaus uns alle angeht, weil das Failen nicht selten systemimmanent ist.

weiterlesen

24h Jerusalem (Stream)

Jetzt erst gesehen, dass das heute läuft. Und wirklich Zeit werde ich an diesem Samstag leider auch nicht haben. Aber schaut da auf jeden Fall mal rein, wenn das eure Zeit hergibt. Der Vorgänger 24h Berlin gehört mit zu den großartigsten TV-Doku-Projekten der letzten Jahre. Und gerade das spannungsreiche, heterogene, stark von seiner Geschichte beeinflusste Jerusalem dürfte erst Recht die perfekte Leinwand für einen diversifizierten Blick auf das urbane Leben und den urbanen Menschen hergeben.

What A Fuck!? – Lars von Triers Nymphomaniac I

nymphomaniac

Mit dem Nymphomaniac Zweiteiler kommt Lars von Triers so genannte Depressions-Trilogie zu einem Abschluss. Da es bei dem Dogma95-Initiator und Festival-Provokateur zuletzt nicht mehr unter existenzieller menschlicher Tragödie oder gleich dem Weltuntergang ging, durfte man gespannt sein, wie der letzte große Epiker des Arthaus-Kinos das Thema Sex auf die Leinwand bringen würde. Dass es pornographisch werden konnte war praktisch vorprogrammiert, nicht zuletzt auch weil Lars von Trier bereits mit seinen früheren Filmen, wie Idioten, Porno-Arthaus-Erfahrung sammeln durfte. Ebenso schien es vorprogrammiert, dass Sex von Trier nur als Leinwand dient, auf der er wieder einmal eine existenzielle, gewaltig gewalttätige, an den Rand des Ertragbaren gehende Geschichte zeichnen würde. Und nachdem die ersten Filmplakate das Licht der Welt erblickt hatten, auf denen der gesamte Cast in eindeutig orgastischer Pose zu sehen war, durfte erwartet werden, dass Lars von Trier auch in Nymphomaniac wieder zu allen möglichen, unmöglichen Mitteln der Provokationskunst greifen würde… Düster, tragisch, pornographisch, provokant, existenziell und gewaltig… das waren die Vorzeichen von Nymph()maniac (nur echt mit Klammer-O)… und Lars von Trier, der Schelm? Der hat uns alle ganz schön in die Irre geführt.

weiterlesen

Jean-Claude Van Damme wäre beinah der Predator geworden

Vor der finalen Version des Predatorkostüms gab es eine Art, nun ja, Dr. Zoidberg(?)-ähnliche Version. Zu allem Überfluss war das Kostüm auch noch in rot gehalten, um in der Postproduction dann den Tarneffekt drüber zu legen. Van Damme gefiel das gar nicht, konnte er doch niemanden zeigen wie krass seine Martial-Arts waren. Stattdessen hüpft er in einem dämlichen Kostüm durch eine Urwaldkulisse. Aber seht selbst.

via

Definiere große Erwartungen: Cary Fukunaga wird Stephen Kings “Es” neuverfilmen!

STEPHEN KINGS "IT"

Eine Nachricht, die zwar schon ein paar Wochen alt ist, mich aber jetzt erst erreichte: Cary Fukunaga, der in “True Detective” alles das richtig gemacht hat, was man bei der Serie “Hannibal” noch immer falsch macht, wird Stephen Kings “Es” in zwei Teilen neu auflegen! “True Detective” war ja dieses Jahr das Serienhighlight und hat mir nach “Killer Joe” ein zweites mal vor Augen geführt, zu was Matthew McConaughey in der Lage ist, was ja nun, seit “Dallas Buyers Club” die ganze Welt weiß. Aber die Serie an sich ist, also, sie hat mir, den Boden, ey, ihr müsst das sehen! Ultra spannend. Und diese Bilder, die so eine ganz erdige, basale Bösartigkeit transportieren. Obwohl die Serie hauptsächlich im Hellen spielt, geht von ihr eine knochige, angsteinflößende Dunkelheit aus. Es gibt in ihr keinen foodporn, keine übertriebenen technischen Extravaganzen, keine Schnörkel,  keine absurd ausstaffierten Leichen, also nichts von dem, was die Serie “Hannibal” eigentlich eher zu einer Lachnummer macht, als zu einer Thrillerserie. Fukunaga konzentriert sich ganz hart auf das Storytelling und setzt dieses in eine karge, fast schon trostlose Südstaatenlandschaft, in deren Hintergrund immer wieder Industrieanlagen auftauchen. Diese leere Landschaft, die sich in den spröden Charakteren wiederfindet, bereitet dem Erzählen und den Figuren genügend Platz zur vollen Entfaltung. Das macht die Serie so einzigartig. Und wenn ich mir jetzt vorstelle, dass dieser Fukunaga den Alptraum, den Angstgegner, den Endboss meiner Kindheit, Auslöser meiner doch recht beeindruckenden Coulrophobie, Kings “Es”, wenn DER das macht, dann erwarte ich wirklich ausgesprochen sehr viel.

via

Klassische Kartentricks von Ricky Jay

Gerade bei Zauberkunst gilt meiner Meinung nach immer noch die Devise “Less is more”. Und diese ‘simplen’ Kartentricks stellen einfach mal jeden “Durch die chinesische Mauer Gang” und jedes verschwundene Flugzeug von David Copperfield, proudly supported by Special f/x in den Schatten. Einfach, weil sich in diesem Understatement am besten unter Beweis stellt, wie leicht sich das menschliche Auge täuschen lässt, und wie viel Spaß man beim angestrengten Blick auf die Hände eines Bühnenzauberers haben kann. Und btw. ist Mr. Jay – wenn auch oft nur wie in Magnolia in kleinen Nebenrollen zu sehen – ein herausragender Schauspieler, der weiß, wie man sein Publikum um den Finger wickelt.

via I heart Chaos

Around the World…

Und noch ein bisschen GoPro Action: Das hier zu sehende Video hat Jonas Ginter aus Bremen mit insgesamt 6 der kleinen Kameras aufgenommen. Herausgekommen ist ein ziemlich cooles 360° Video, das die Welt zu einem Mini-Planeten krümmt, den man mal so eben bretternd umkreisen kann. Leute echt jetzt, das neue Design gefällt mir gerade so gut, dass ich es noch ein bisschen mit awesome “Trivialcontent” füllen möchte. Gediegene Gedanken kommen dann zurück, sobald meine Laune wieder etwas schlechter ist.

via Daddygotthisgunloaded

Walking backwards through Tokyo… backwards

tokyoreverse

Wundervolles Video von Grégoire Olivereau, in dem ein Mann rückwärts durch die vollen Straßen Tokios wandelt… und abgespielt wird die Aufzeichnung wiederum rückwärts, wodurch der einsame Wanderer wie die einzige Person wirkt, die sich vorwärts bewegt. Eine durch und durch beeindruckende Auseinandersetzung mit der Rolle des Individuums in der überfüllten, postmodernen Großstadt.

Dabei ist dieses Video nur ein kleiner Ausschnitt des Projekts Tokyo Reverse, das in seiner vollen Länge einen 9-Stünder (!) darstellt. Das Gesamtwerk ist Teil der Slow-TV-Bewegung, die in einer Zeit, die von hektischen YouTube Einminütern dominiert wird, wieder auf die Kunst der Langsamkeit setzen will (Hier der entsprechende Artikel der bbc dazu)… 9 Stunden rückwärts durch Tokio taumeln? Damit dürfte dem Anspruch dieser – btw. großartigen Bewegung – mehr als nur Genüge getan sein.

Tokyo Reverse (Extraits) via Colossal

Die 80er Jahre: Die besten Thriller des Jahrzehnts IV

blue-velvet-1

80er Thriller-Retrospektive No. 4: Dieses Mal wird es elegant, es wird knisternd und es wird düster… richtig düster. Neben den ganzen, mitunter viel zu glatten Hollywood-Thrillern dieser Dekade, haben sich die 80er nämlich durchaus auch als Jahrzehnt des Independent-Thrillers hervorgetan. Und während die Traumfabrik, auch wenn es um Mord geht, ihre selbstzensierenden Standards hat, darf es im Indie-Bereich ruhig etwas abnormer und abartiger zugehen. So sorgten sowohl Blue Velvet als auch Henry – Portrait of a Serial Killer in ihrer Heimat für einige Kontroversen, letzterer wurde hierzulande sogar auf den Index gesetzt. Auch Hitcher, der Highway Killer hat eine bewegende BPjM-Geschichte, inklusive zahlloser Schnittvariationen hinter sich. Auf andere Weise aus dem Rahmen fallen der französische Genrebeitrag Diva, der seine klassische Krimi-Handlung mit zahllosen Zitaten, Referenzen und skurrilen Intermezzi aufsprengt, sowie Leben und Sterben in L.A., der den Kampf “gut gegen böse” als Kampf “böse gegen böse” inszeniert, dabei aber nie vergisst, spannendes Genrekino zu sein.

weiterlesen

“Kung Fury” könnte großartig werden!

“Kung Fury” könnte das werden was “Iron Sky” nie war, nämlich wirklich guter trash. Das Problem bei “Iron Sky” war, dass die crowdfunder Ideen in die Produktion einbringen durften. Meiner Meinung nach, hat das den Film kaputt gemacht. Er verkam zu einer Aneinanderreihung von Zitaten und Ideen, ohne eigene Seele. Etwas was “Kung Fury” nicht braucht, weil es nämlich das Kung-Fu-Chi hat! HADOUKEN… Über Kickstarter hat die Produktionsfirma bereits 630.000 Euro zusammenbekommen und irgendwie scheint die Sammelaktion ausgelaufen zu sein, dennoch heißt es, dass man 1 Mio. zusammenkratzen wolle um einen full-lenght-feature-movie daraus zu machen. Wenn das nicht klappt wird es auf jeden Fall einen 30-Minuten-Film geben, der den Usern dann als Stream zur Verfügung gestellt wird.

WebTV-Highlights: Die Mondverschwörung, Homs, Nachrichten vom Großen Krieg, Kids react

kino

Jaja… im Moment sind wir alle wieder etwas faul, was Blogging-Aktivitäten betrifft. Marcus hat letzte Woche seine letzte Prüfung hinter sich gebracht, ich grüble im Moment über dem Seite360-Redesign (was für einen Nicht-Designer echt mal die Hölle ist) und Rinko entschwebt uns irgendwo auf Wolke 7. Anyway, hier ein kleines Lebenszeichen mit einigen wirklich sehenswerten Filmen, die sich derzeit in diesem Internet finden lassen, das trotz gegenteiliger Behauptungen alles andere als langweilig ist. Auf SPIEGEL.TV gibt es im Rahmen der Open Doku die großartige tragikomische Realsatire Die Mondverschwörung zu sehen, bei Arte+7 ist der herausragende, vor allem tragische, Homs – Ein zerstörter Traum reingerauscht und auf dctp.tv  gibt es im Catch-up Service Nachrichten vom Großen Krieg 1914-1918, Und als Goodie zum Abschluss noch eine tolle Kids React Episode, in der sich Kinder mit einem klassischen, traditionellen Wählscheibentelefon auseinandersetzen. Volles TV-Programm für einen ganzen Abend. Nach dem Klick…

weiterlesen