Konzertbericht Tame Impala, 20.06.2011, Köln

15:00, im Chat mit einem Freund: “Ich denke, wir bekommen noch ausreichend Karten”; 16:30, Facebook-Seite ” Es sind noch ein paar Restkarten übrig”. Es zahlt sich manchmal doch aus ein unverbesserlicher Pessimist zu sein, und hätte ich nicht für mich und meine zwei Begleiter noch vor dem Konzert die Karten ausgedruckt, hätten wir alle schön blöd vor einem “Sold Out”- Schild gestanden. Dass Tame Impala jenseits von Australien mit ihrem Debüt “Innerspeaker” für Aufmerksamkeit gesorgt haben, war ja bekannt, aber nach der subjektiven Einschätzung des Autors doch eigentlich auf einschlägige Indie- und Alternative Rock-Mags, Blogs und E-Zines beschränkt. Dass man hier in einer aufgeregt plappernden Menge in dem bis auf den letzten Platz proppevollen Gebäude 9 steht, hätte man sich und wahrscheinlich auch nicht der  Band  aus Perth erträumt. Denn eigentlich sind solche Erfolge eher bekannten Dickschiffen wie z.B.  Maximo Park vorbehalten, die immerhin auf einen radiofreundlichen Sound und Hits verweisen können. weiterlesen

Portishead-Mixtape zum “I’ll be your mirror”-Festival

Beth Gibbons (Portishead) at Coliseu dos Recreios, Lisbon , March 27, 2008, CC BY-SA, 2.0 by José Goulão via Wikimedia

Feines Mixtape, das Portishead als Kuratoren des ”I’ll be your mirror”-Festival zusammerngestellt haben. Zu hören sind eine ganze Menge Bands, die bei diesem Londoner Festival im Juli auch live auftreten werden, und die Mischung ist sehr exquisit: Portishead selbst natürlich, Godspeed! You Black Emperor, PJ Harvey, Grinderman, Caribou… um nur einige wenige zu nennen. 110 Minuten feinste musikalische Unterhaltung…

To celebrate the event, the legendary Bristol group have made a two hour mixtape that features the majority of the acts playing I’ll Be Your Mirror, including Swans, Godspeed You! Black Emperor, The Books, Factory Floor, DOOM, Grinderman and Company Flow.

ATP I’ll Be Your Mirror London Mixtape by All Tomorrows Parties

Tracklist:
00.00 “…They Don’t Sleep Anymore on the Beach…” / Monheim – Godspeed You! Black Emperor
13.19 We Carry On – Portishead
19.44 A Cold Freezin’ Night – The Books
23.04 Gazzillion Ear – Doom
27.15 You Fucking People Make Me Sick – Swans
32.20 Yang Yang – Anika
35.11 Real Love – Factory Floor
42.32 Infinity Skull Cube – DD/MM/YYYY
45.51 Untilted – Helen Money
51.42 “Four Spirits In A Room” Excerpt – Alan Moore & Stephen O’Malley
56.50 Plaster Casts Of Everything – Liars
60.43 8 Steps To Perfection – Company Flow
65.23 Written On The Forehead – PJ Harvey
68.49 Arabic Emotions – The London Snorkeling Team
71.27 Wulfstan – BEAK>
77.28 When My Baby Comes – Grinderman
84.09 Paris Signals – S.C.U.M.
88.30 Lovers With Iraqis – Foot Village
92.18 Gratitude – Acoustic Ladyland
96.29 Violence – The Telescopes
100.01 Hannibal – Caribou
106.15 Walk In The Park – Beach House

via KFMW

In eigener Sache: Gebärdensongs-Workshop für Kinder und Jugendliche in Berlin

Dann will ich an dieser Stelle doch nochmal ganz kurz eine kleine Werbeeinblendung raushauen: Am 1. Juli drehe ich die Dokumentation eines Gebärdensongs-Workshops bei dem gemeinnützigen Unternehmen KOPF, HAND + FUSS in Berlin. Ziel der Veranstaltung ist es, schwerhörigen und gehörlosen Kindern die Freuden der Musik durch eine Übersetzung in Gebärdensprache näher zu bringen. Dazu wird ein Song von Rolf Zuckowski in Gebärdensprache übersetzt und später als Tanznummer performt. Auch Rolf Zuckowski selbst wird höchstpersönlich als Gast anwesend sein und die Gebärden/Tanz-Darbietung, die im Laufe des Tages entstehen wird, gemeinsam mit den Kindern aufführen. Eingeladen sind nicht nur Schwehörige und Gehörlose sondern alle, die Interesse an den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der Gebärdensprache haben. Geboten wird also sowohl ein schöner Nachmittag mit Musik, Tanz und viel Spaß als auch ein kleiner Einblick in die Welt der DGS.

Musik hat eine besondere Wirkung. Sie kann Gefühle wecken, Stimmungen hervorrufen, Dinge sagen, die Worte allein nicht ausdrücken können.

Schwerhörige und gehörlose Menschen kennen die Welt der Musik nicht – zumindest nicht so wie Hörende. Wir möchten versuchen, schwerhörige und gehörlose Kinder und Jugendliche ein wenig in diese Welt zu führen

Mit KOPF, HAND + FUSS arbeite ich seit Beginn dieses Jahres zusammen – gerade befinden wir uns in der Finalisierung eines Berliner Reiseführers in Gebärdensprache – und das sind alles wirklich unglaublich nette, engagierte und kompetente Leute, die mit wenig Mitteln großartige Projekte auf die Beine stellen. Einen Besuch des Workshops kann ich also allen interessierten Eltern und Kindern nur wärmstens ans Herz legen.

–> Gebärdensongs-Workshop

Hurricane 2011 – Livestream

Irgendwie bin ich ja etwas mit Mega-Festivals durch und habe mich auch dieses Jahr für das Haldern entschieden, aber wenn 80.000 Menschen zu deinem Lieblings-Song gröhlen und für die Light-Show mindestens 10 Atomkraftwerke sterben mussten, ärgert man sich ja doch jedes Jahr  nicht dabei zu sein. Die öffentlich-rechtlichen Gebühreneinzugs-Anstalten machen es möglich und spendieren uns ab 20 Uhr einen Livestream von dem Hurricane Festival im hohen Norden. Nur eine Sache noch: Green Camp für verwöhnte Festivalbesucher, die Ruhe brauchen? Gentrifizierung 2011, jetzt auch auf ihrem Festival…

Livestream

System of a Down @Rock am Ring

Nice! Honk hat das komplette Konzert von System of a Down vom Wochenende bei Youtube hochgeladen. Und verdammt, auch 10 Jahre nach Toxicity und 6 Jahre nach dem Hypnotize/Mezmerize-Zwillingsbastard knallen deren Songs noch hervorragend wie eh und je.

 

MTV Movie Awards 2011

Stimmt… da war ja noch was. Heute Nacht steigen die MTV Movie Awards 2011. Wer kein Pay-TV besitzt, kann auf einen der zahllosen potentiellen Livestreams wie Justin.TV hoffen, wobei natürlich wie jedes Jahr bei diesen ‘speziellen’ Awards die Frage angebracht ist: Wer jenseits der Achtzehn Jahre braucht das überhaupt? Naja, immerhin sind auch dieses Jahr die Kategorien wieder grundsätzlich ziemlich cool, wie eh und je eben. So etwas wie “Best Kiss” oder “Best Fight” findet man nunmal einfach nicht bei den klassischen Filmwettbewerben. Allerdings verleitet die Nominiertenliste auch MTV-Award-klassisch dann doch zum Kopfschütteln. Wenn das kitschige Gefummel der Twilight-Saga gleich zweimal bei der besten Kuss-Szene auftaucht, dann – naja – kann ich auf die eigentlich coolen Kategorien auch gut und gerne verzichten. Anyway: Heute Nacht um 3 Uhr (MEZ) steigt die Party, und nach dem Klick gibts nochmal die Listen aller Nominierten.

weiterlesen

Rock am Ring Livestream – Heute ab 17:30 bei SWR3 online

Schon wieder so ein Artikel, bei dem die Überschrift alles Wesentliche sagt… Nee, man muss nicht unbedingt zum Ring fahren. Anstrengendes Publikum, keine ideale Festival-Organisation, viele durchschnittliche Bands. Aber anschauen kann man es sich trotzdem. Sogar live und ganz bequem zu Hause vom Sessel oder Schreibtischstuhl aus. SWR3 überträgt massig Auftritte in ihrem Live-Stream. Heute um halb sechs gehts los.

Livestream – Sendeplan

Samstag, 04.06.11
17.30 Uhr SEVENDUST
17.55 Uhr HURTS
19.05 Uhr KOLOR und JONA:S // Live-Talk
19.20 Uhr BRING ME THE HORIZON
20.00 Uhr KRAFTKLUB //Live-Talk
20.10 Uhr MORNING PARADE
20.20 Uhr ASH
21.00 Uhr DIE SÖHNE MANNHEIMS
22.50 Uhr COLDPLAY
0.20 Uhr koRn
1.15 Uhr THE KOOKS u.a.!

Sonntag, 05.06.11
17.05 Uhr TOM BECK //Live-Talk
17.15 Uhr LIFEHOUSE
18.20 Uhr ALTER BRIDGE
18.55 Uhr VOLBEAT
19.30 Uhr SIMPLE PLAN
20.30 Uhr BEATSTEAKS
21.50 Uhr THE BOSSHOSS
22.30 Uhr SYSTEM OF A DOWN
0.10 Uhr 3 DOORS DOWN
0.25 Uhr IN EXTREMO
1.40 Uhr BEST OF

Zum Stream auf SWR3

Rainald Grebe & Das Waldbühnenorchester: Halleluja Berlin – Das Jubiläumskonzert

Rainald Grebe klingt auf dem Papier ja immer irgendwie so, als hätte er sein gesamtes Konzept vollkommen umgeworfen und würde jetzt… naja… irgendwas anderes machen. Solo, Band, Kapelle, Orchester… Dass sich die Musik trotz differierender Performance-Namen ziemlich treu bleibt, ist zwar mittlerweile nicht mehr überraschend, dafür aber immer wieder erfreulich. Jetzt also mit dem Waldbühnenorchester. Einmalig. Ein Jubiläumskonzert zum Vierzigsten. Das lässt natürlich das Herz eines jeden Fans des schrägen Barden höherschlagen. Klingt ganz so, als dürfte sich das Publikum endlich mal wieder auf ein paar live vorgetragene Grebe-Klassiker freuen (nachdem er sich denen mit seinen Orchesterauftritten im Maxim-Gorki-Theater ja recht geschickt entzogen hat). Noch besser wäre freilich <konservativenmodus> mal wieder ein Auftritt komplett ohne Bandbegleitung </konservativenmodus>, aber auch dieses Konzert scheint, wie grundsätzlich alle Live-Auftritte Grebes, sein Geld wert zu sein. Am 18.6.2011 soll die Party auf der Waldbühne in Berlin steigen. Und ab 35 Euro gehts los. Halleluja Berlin!

Rainald Grebe ist 40 geworden und möchte am 18.Juni in der Waldbühne groß abfeiern. Jahrelang spielte er allein am Klavier, dann im Trio und letztes Jahr mit dem Orchester der Versöhnung im Admiralspalast. Jetzt wird noch eins draufgesetzt. Für einen Abend. Einmal und nie wieder. Das Orchester der Versöhnung wird zum Waldbühnenorchester. Die besten Lieder werden in neuem Gewand aufgetischt. Eine große Werkschau in nie dagewesener Besetzung. Mit Blasmusik, Chören, Streichern und Abflussrohren. Die Geschichte der Waldbühne mit ihren Großereignissen Olympia 1936, Rolling Stones 1965, Kirchentag 1989 bis zum Taschenlampenkonzert 2010 wird noch einmal lebendig. Berliner Turn-, Reit- und Brieftaubenvereine werden das Spektakel komplettieren. Und natürlich Feuerwerk. Danach ist erstmal Ruhe. Um wieder ganz klein anzufangen.

http://rainaldgrebe.de/halleluja-berlin

 

Ende der Welt mal wieder verschoben? … So enjoy this!

Tja… war wieder nix. Die Hardcore-Christen, Zyniker und Propheten des Weltuntergangs dürfen sich enttäuscht nach Hause zurückziehen und weiter die Bibel oder Nietzsche lesen oder die Plakate für kommende eschatonische Events basteln. Auch an diesem Samstag musste die Menschheit auf das verkündete Armageddon (18 Uhr) verzichten. Zur Kompensation der Enttäuschung über die vier apokalyptischen Reiter, die uns wieder einmal versetzt haben, empfiehlt sich der ziemlich schicke Apocamix Supercut von Eclectic Method. In diesem mashen Jonny Wilson, Ian Edgar und Geoff Gamlen berühmte Weltuntergangsszenarien des Kinos zu treibenden Electrobeats. Frei nach dem Motto:

Ever noticed how many times New York gets F’d in the A on the movie screen? Or how much zombies, monsters and Godzilla love Grand Central?

via Seitvertreib

Konzertbericht: Fucked Up,17.05.2011, Köln Underground

Soso, das also ist das Underground. Ich habs sicherlich so ziemlich jeden Schuppen in Köln schon besucht, hierhin hat es mich bisher noch nicht verschlagen, dabei überzeugt die Location in Köln-Ehrenfeld mit einem netten Biergarten und gemütliche, wenn auch punkiger Atmosphäre. Nach dem Einstieg mit der Münsteraner Band Dramanine, die an The Hirsch Effekt und At The Drive-In erinnern und für ihren Auftritt viel Lob und Anerkennung bekommen, folgt eine längere Umbauphase (für was eigentlich ?) bis Fucked Up, die Kanadier aus Toronto, die Bühne betreten.

weiterlesen

Konzertbericht: Long Distance Calling, 12.05.2011, FZW Dortmund

Abschied und Auftakt zugleich: Für Long Distance Calling geht mit dem heutigen Konzert die Tour zu Ende. Im Dortmunder FZW beginnt mit der Band aus Münster eine ganze Konzertreihe mit schwermütigen Bands, die in den nächsten Wochen unter anderem durch Boris, Mastodon und Neurosis bereichert werden wird. Am heutigen Abend machen Nihiling, die mit solidem Progressive Rock überzeugen, den Anfang. Schon zu diesem Zeitpunkt ist der Clubraum des FZW gut gefüllt. weiterlesen

Optimist – Festival der Farben in Utah

Bunt ist das Leben und granatenstark… hatte ich vor kurzem hier schon einmal zitiert und muss das jetzt doch noch ein weiteres Mal auspacken. Wir sehen wunderschöne, absolut zum Titel des verwendeten Songs passende Aufnahmen von Brian Thomson vom Festival of Colors in Utah (inspiriert vom Holi-Fest in Indien). Klar, Canon und Slomo und so weiter… aber trotzdem einfach nur schön, optimistisch und ergreifend. Die sind alle so bunt, sehen alle so gleich aus und gleichzeitig doch so verschieden… wunderbar!

This video was shot at the Sri Sri Radha Krishna Temple in Spanish Fork, Utah. Their annual Festival of Colors was a great opportunity to test the slow-mo capabilities of my Cannon 7D. After hearing Zoe Keating perform this song in Portland, OR I was inspired to edit this footage to her beautiful music. I hope that she and her son enjoy the video.

via Design Tagebuch

Auf Tour: Fucked Up

Wohl nicht wenige werden bei dem Arcade Fire leicht konstatiert geschaut haben, als ein Sänger mit dem Aussehen eines serbischen Eisenbiegers die Bühne betrat und energiegeladen den Support Slot seiner Band Fucked Up begann. Wer bei den Kanadiern allerdings nur monotonen Krachcore vermutet, liegt falsch. Die Art und Weise wie die Kanadier ihren intelligenten Hardcore interpretieren, geht zeitweise sogar schon in Richtung Prog und hebt sie wohltuend von der Mittelmäßigkeit der anderen Genre-Bands ab. Eine Hardcore Band, die zusammen mit Vampire Weekend “Do They Know It`s Christmas Time Again?” oder Owen Pallet als Gastsänger auftritt, ist sicherlich alles, nur nicht normal.

Fucked Up
special guest: Dramamine
17.05.2011
Köln, Underground
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Tickets: 14,- € (zzgl. Geb.)

Kurzfilm “Little Brother is watching you” Screening in der Z-Bar Berlin

Ick hab’ da ja so nen kleinen Film jedreht, wa’? Und der wird mal wieder jescreent. Und nachdem icke in Hawaii leider Jottes nich’ dabei sein konnte, werd ick zumindest in Berlin nochma vorbeikieken. Und wer auch kommen will, ist hiermit herzlich dazu einjeladen. Weitere Infos und so en Jedöns jibt et uff dem Plakat und uff der offiziellen Website. Kiekt vorbei…

Was ein schönes Picknick in trauter Zweisamkeit werden sollte, entwickelt sich für Frank und Liz zu einer eigenwilligen Farce. Ein mysteriöser Herr gesellt sich zu ihnen, dessen einzige Aufgabe darin besteht sie zu überwachen. Und diese Pflicht erfüllt er auch mit jeder nur erdenklichen Genauigkeit: Er observiert, photographiert, fragt die beiden aus und notiert alle Vorkommnisse fein säuberlich für den späteren Bericht. Während Liz sich immer unwohler fühlt, gelingt es Frank schnell sich mit der ungewöhnlichen Situation zu arrangieren und den Überwacher in seiner Tätigkeit sogar nach Leibeskräften zu unterstützen. Aber was will dieser eigentlich? Für wen arbeitet er? Und warum verrichtet er seine Arbeit so höflich und ohne Bemühen, unerkannt zu bleiben?

http://www.little-brother-is-watching-you.de/