Cocksocker Blues – Unveröffentlichter Tourneefilm der Rolling Stones von 1972

Habe ehrlich gesagt gerade eben zum ersten Mal von Cocksocker Blues (1972) gehört. Reingeschaut habe ich noch nicht, haue den jetzt aber auch einfach mal als Erinnerung an mich selbst hier rein. Fotograf und Regisseur Robert Frank begleitete die Rolling Stones auf ihrer Amerika-Tour 1972 und hielt die Geschehnisse mit der Kamera fest… Und diese Geschehnisse müssen wohl ziemlich heftig gewesen sein. So heftig, dass der Film nicht gezeigt werden darf, sofern Regisseur Robert Frank nicht anwesend ist (Bootlegs wie dieses schwirren natürlich trotzdem überall im Netz und darüber hinaus herum): Mick Jagger beim Koksen, heroinspritzende Groupies, Sex und Hedonismus… werde ich mir auf jeden Fall die Tage antun. Bis dahin hier schon mal das ganze eingebettet.

via KFMW

Berlin Festival 2011 – Mixtape (Free Mp3)

Ab heute findet in der Hauptstadt das zweitägige Berlin Festival statt und Freeload spendiert uns ein Mixtape.

Hier die Tracklist, dort der Download:

1. Aloe Blacc: “I Need A Dollar” (Cee-Roo Remix)
2. Bag Raiders: Way Back Home (Universe Remix)
3. Clap Your Hands Say Yeah: Same Mistake
4. Austra: Lose It
5. James Blake: Limit To Your Love
6. Mogwai: San Pedro
7. Yelle: Safari Disco Club
8. Rainbow Arabia: Remix-Album
9. Retro Stefson: Mama Angola
10. The Drums: Me and the Moon (Twin Shadow Remix With No FX)
11. The Rapture: How Deep Is Your Love
12. Santigold feat. Karen O (Yeah Yeah Yeahs): Go
13. Diplo feat. Skrillex: Amplifire Kristian Edit
14. Hercules And Love Affair: Painted Eyes (Edit)

Zehn Jahre John Cages ORGAN²/ASLSP (as slow as possible) in Halberstadt

Vor genau 10 Jahren – am 5.September 2001 – wurde in Halberstadt der erste Ton des langsamsten und am längsten andauernden Musikstück der Welt angespielt. ORGAN²/ASLSP ist der Name des Stücks von John Cage, das dieser 1985 für das Piano schrieb und 1987 für die Orgal uminterpretierte. Ende der 90er entstand bei einem Orgelsymposium die Idee, den Titel so wörtlich wie möglich aufzufassen und mit der Sankt-Burchardi-Kirche in Halberstadt war dann auch schnell ein Veranstaltungsort gefunden, an dem seit 2001 stetig schleichend, monoton und erhaben die Klänge von ASLSP zu hören sind.  Tatsächlich bestand der erste angespielte Ton der auf 639 Jahre angelegten achtseitigen Partitur aus reiner Stille. Der erste Impuls  war eine Pause, die ganze 1 1/2 Jahre andauerte, bevor sie von einem gis‘, h‘, gis“ Akkord abgelöst wurde…. Dieser Klang dauerte dann auch wiederum gut 16 Monate an…

weiterlesen

Burning Man 2011

Gestern war dann auch noch der letzte Tag des Burning Man Festivals 2011, an dem ganz traditionell die über zehn Meter große, namensgebende Statue des Kunst-, Kultur- und Gemeinschaftsvents verbrannt wurde. 25jähriges feiert der Brennende Mann in Nevada heuer übrigens; und Fotos gibt es von dem bunten, lauten und vor allem hitzigen Festival natürlich auch. Das Untere stammt vom Flickr von Michael Holden, in dem sich noch weitere Aufnahmen von 2011 und den Festivals zuvor befinden.

…[existential] changes of condition do not occur without disturbing the life of society and the individual, and it is the function of rites of passage to reduce their harmful effects. That such are regarded as real and important is demonstrated by the occurrence of rites, in important ceremonies among widely differing peoples, enacting death in one condition and resurrection in another.

— Arnold Van Gennep, The Rites of Passage

via Laughing Squid

Kreuzfahrt mit Weezer & Freunden

Nää, die letzten Alben von Weezer sind nicht so prall und ab Pinkerton habe ich eh stetig das Interesse verloren. Sollte es doch um perfektes Marketing gehen, spielt die Band mittlerweile in einer eigenen Liga, wie nun der neueste Clou beweißt: Vom 19.1.-23.1.2012 hat man die Möglichkeit mit Weezer auf eine Fähre zu steigen und sich die nächsten Tage von dem Hauptact oder Special Guests wie Sebadoh(!!!), Gene Ween(!!!) and Dave Dreiwitz, Wavves(!!!), The Antlers(!!!), Yuck(!!!!), Free Energy, Boom Bip, J Mascis (solo acoustic)(!!!), Lou Barlow(!!!), Keepaway, Ozma, The Nervous Wreckords, The Knocks, Sleeper Agent and Yacht Rock Revue beschallen zu lassen. Wer Fan von mindestens einer dieser genialen Bands und nicht wie ich mit Seekrankheit und Flugangst geplagt ist, sollte eigentlich keine Sekunde überlegen und für 599$-799$ das Ticket/die Tickets buchen.

Alle Details zu der Kreuzfahrt erfahrt ihr auf der Weezer Homepage.

Glastonbury Festival auf Arte+7


Zum wach werden…

ARTE taucht live in die Festivalwelt von Glastonbury ein und bietet zahlreiche weitere Höhepunkte wie Morrissey, B.B. King, Paul Simon, Elbow, Tinie Tempah, Cee-Lo Green, Queens of the Stone Age, Ke$ha, Paolo Nutini, Wu-Tang Clan, Robyn, Jimmy Eat World, Mumford & Sons, Primal Scream, Big Boi und Don McLean.

via dressedlikemachines

Zur Pukkelpop-Tragödie

Irgendwas zu einem Unglück zu bloggen hat irgendwie immer was moralisch Anrüchiges und lässt sich einen wie die Bild-Zeitung fühlen. Ich möchte auch nicht allzu viel Worte über das Unglück in Belgien verlieren, aber wenn man eben selber schon auf dem Pukkelpop war und mit so vielen positiven Eindrücken, nicht nur die Musik betreffend, nach Hause kam macht es einen persönlich sehr betroffen. 2009 habe ich zusammen mit ein paar Bekannten das große Festival bei unseren belgischen Nachbarn besucht und dort ein extrem nettes und zuvorkommendes Festival-Publikum getroffen, das sowohl Newcomern als auch großen Acts eine faire Chance gibt. Man musste sich auch direkt vor der Bühne nie fürchten gleich zerquetscht zu werden. Party ja, aber nicht auf Kosten anderer, so war mein Eindruck von diesem in meinen Augen sehr gut organisierten Festivals. Wir alle waren sicher, sowas in der Form bei den meisten deutschen Festivals nicht erlebt zu haben, allen voran natürlich bei “Assis Liebling” Rock am Ring. Es ist einfach schade, wie sehr das Pukkelpop wieder einmal in die Schlagzeilen für Geschehnisse kommt, die es einfach nicht beeinflussen konnte, so wie dem Selbstmord des Ou est Le Swimming Pool Sängers, kurz nach seinem Festival-Auftritt 2010. Das Festival wird aufgrund der Ereignisse nicht mehr fortgesetzt, hier noch einmal die Mitteilung der Organisatoren im Wortlaut:

Pukkelpop is in deep mourning. We truly sympathise with the families and friends of the victims.

Words are not enough. We have struggled with the decision to continue the festival. Therefore we have decided to cancel Pukkelpop 2011.

What has happened is very exceptional and could not have been predicted. We are deeply moved by all the spontaneous support the festival goers and the organisation have received.
We call on all Pukkelpoppers to return home calmly. Extra buses and trains have been organised to bring everybody home.

Undoubtedly many of you have many practical questions. That is why we ask you to direct them to info@pukkelpop.be.

We ask everyone to understand that this decision was extremely difficult to make.

Auf Facebook wurde eine Kondulenz-Seite namens “Pay Your Respects” eröffnet.

The Nextmen vs. Bestival Mixtape

Sehr schönes DJ-Mixtape von The Nextmen zum demnächst auf der Isle of Wight steigenden Bestival (8. – 11. September 2011). Das Festival-Line-Up ist mit Bands wie unter anderem Primal Scream, The Cure, Björk und House of Pain schon mehr als amtlich. Wie The Nextmen dieses durch den Mix-Fleischwolf drehen und die verschiedensten Genres zu einem homogenen, runden Ganzen zusammen fließen lassen, vergoldet das satte Hit-Erlebnis aber nochmal. Der perfekte musikalische Mix, um die Sonne endlich mal hinter den Wolken hervorzulocken.

The Nextmen vs Bestival – 2011 by djmixes

Tracklist

01. Primal Scream – Loaded/The Nextmen w/Dynamite MC – Round Of Applause (Acapella)
02. Wretch 32 – Traktor
03. Labyrinth – Pass Out (Instrumental)/ Wretch 32 – Traktor (Acapella)
04. The Cure – The Love Cats
05. Krafty Kuts and A Skills – Peaches
06. Public Enemy – Rebel Without a Pause
07. Mz Bratt – Get Dark
08. Grandmaster Flash and The Furious Five – The Message
09. DJ Shadow – Organ Donor
10. Jess Mills – Vultures
11. Blondie – Rapture
12. Grandmaster Flash – Adventures of Grandmaster Flash On The Wheels Of Steel
13. House Of Pain – Jump Around
14. House Of Pain – Jump Around (Sabo’s Moombahstep Edit)
15. Mark Ronson and the Business Intl – Bang Bang Bang (U Tern’s Disco Dub)
16. DJ Zinc – Nexx/ Ms Dynamite – Wile Out (Acapella)
17. Robyn – With Every Heartbeat
18. Katy B – Broken Record (Zinc Remix)
19. Sbtrkt – Living Like I Do
20. LFO – LFO (Leeds Warehouse Mix)
21. Fake Blood – Fix Your Accent
22. Roska – Squark/ Kelis – Milkshake (Acapella)
23. Claude Vonstroke – The Whistler
24. TEED – How Far (2 Bears Mix)
25. Emalkay – Fabrication
26. Breakage Feat. Skream – Skreakage
27. Breakage – Together
28. Magnetic Man – I Need Air
29. Fatboy Slim – Praise You
30. James Blake – Limit To Your Love
31. London Elektricity – Elektricity Will Keep Me Warm

via Testspiel

Foo Fighters Garage Tour – Dokumentation

Hah! Jede Band, die ihre Musik Garage Rock schimpft, sollte sich das hier reinziehen und vor Scham im Boden versinken. Während selbst ernannte Garagen-Bands wie “The Strokes” Unmengen an Kohle ausgeben um ihre Produktion schön garagisch (ähmmm) klingen zu lassen, setzen die Foo Fighters das Label einfach mal in die Tat um: Zur Veröffentlichung ihres Albums Wasting Light (2011) tourten sie nicht durch die großen Stadien, sondern besuchten die Fans zu Hause, eben dort wo sonst nur Autos und Werkzeug landen. Impressionen der daraus entstandenen Garage Tour gibt es nun als 40minütige Dokumentation auf YouTube zu bestaunen. Große Musik im kleinen Ambiente… perfekt!

via In.Die.Meute

Haldern Pop Festival 2011 – Playlist (Stream)

Grmpf! Ich wollte ja eigentlich wieder zum Haldern dieses Jahr, schließlich ist das kleine aber sehr feine Festival mittlerweile ein Inbegriff für eine gesunde Mischung aus Newcomern (zu den dort auch mal Mumford & Sons gehörten) und angesagten Indie-Künstlern. Dieses Jahr ist allerdings wegen Geldproblemen einer Freundin und auch dem miesesten Sommer aller Zeiten leider Essig. Es gibt aber immerhin auf Simfy eine sehr schicke Playlist mit allen Acts die dort auftreten, u.a. Fleet Foxes, The Antlers und anderem hochwertigen Schönklang. Ich drücke also den mutigen Festival-Besuchern schon mal die Daumen und empfehle mit Blick auf die Vorhersage ein gut imprägniertes Zelt!

Stream

Das erste öffentliche Konzert von Rage against the Machine?

Dieses Bootleg-Video stammt aus dem Jahr 1991 – als Rage against the Machine das Licht der Welt erblickten – und wird gerade in diversen Blogs als erstes öffentliches Konzert der Band herum gereicht… Maybe. Ist aber auch gar nicht so wichtig, da die Aufnahmen schon erahnen lassen, warum sich RATM kurz darauf zu Größen des Crossover und einer wahren Kultband entwickeln sollten. Vor kleinem Publikum machen sie genau das, was sie auch später live immer wieder tun sollten: Powern, mitreißen und sau geile Musik abliefern. Ich habe RATM im Jahr 1999 live gesehen, ein Jahr vor dem Ausstieg Zack de la Rochas, und das ist für mich nach wie vor eines der schönsten Konzerterlebnisse meines Lebens. Verdammt, waren die Jungs damals schon großartig…

Full concert footage of RATM’s first ever public performance at The Quad, Cal State Northridge, Northridge, CA on Oct. 23, 1991.

Setlist:
1: Killing In The Name (Instrumental)
2: Take The Power Back
3: Autologic
4: Bullet In The Head
5: Hit The Deck
6: Township Rebellion
7: Darkness Of Greed
8: Clear The Lane
9: Clampdown
10: Know Your Enemy (alternate version)
11: Freedom

via KFMW

Israel Chamber Orchestra spielt Richard Wagners “Siegfried-Idyll” in Bayreuth

Das Israel Chamber Orchestra (ICO) wird heute Abend Richard Wagners “Siegfried-Idyll” zum ersten Mal in Bayreuth aufführen. Über politische Implikationen zu debattieren, erscheint mir diesbezüglich gerade ziemlich müßig… zumal die vermeintliche Wagner-Feindlichkeit Israels allzu gerne von rechts außen (aber nicht nur von da) maßlos überhöht wird.

weiterlesen

In eigener Sache: “Schergen der Kunst” – Ausstellung im Atelier Kunstalarm (Berlin)

Vom 22.7. bis zum 29.7.2011 findet auf den Wilhelminenhöfen in Berlin die Ausstellung Schergen der Kunst im Atelier Kunstalarm statt. Initiator der Ausstellung ist der Atéliersbetreiber Stefan Stegerer, der nicht nur außergewöhnliche Plastiken und Installationen erstellt, sondern auch bei den beiden Kurzfilmen Little Brother is watching you und Ewe herausragende Arbeit an der Beleuchtung geleistet hat. Zu sehen gibt es bei der Ausstellung verschiedene Installationen, Fotos, einen Kunst-Kicker und in gemütlicher (und überwachter) 60er Jahre Wohnzimmeratmosphäre die beiden Filme Little Brother is watching you und Ewe, letzteren als exklusive Vorpremiere. Das ganze findet im Rahmen der Aktion Kunst am Spreeknie statt und den Ausschreibungstext der Ausstellung gibt es nach dem Klick.

weiterlesen

Konzertbericht The Pains Of Being Pure At Heart,07.06.2011,Dortmund

Woran eigentlich merkt man, dass man die Duisburger Stadtgrenzen verlassen hat? In anderen Pott-Städten scheinen die Menschen zumindest kleidungtechnisch in den späten 90er Jahren angekommen zu sein, während die mit Abstand ödeste und komplett überalterte Niederrheinstadt in eigentlich bemerkenswerter Konsequenz den 80ern fröhnt. Daran wäre ja eigentlich nichts schlimmes, wenn man damit nicht die Kohl Ära und die Dominanz von Pfeifen wie Grönemeyer und Westernhagen verbinden würde. Wie sich die guten Seiten der 80er in die Gegenwart retten, beweisen die Pains of Being Pure At Heart,  die in dem kleinen Saal des FZW ihr neues Album Belong vorstellen weiterlesen