Hip Hop Periodensystem

Bildschirmfoto 2014-09-01 um 15.45.16

Absolut großartiges Ding von den Leuten vom Pop Chart Lab. Die haben die wichtigsten, zumindest aber bekanntesten Hip Hop Künstler of all time (Erkennt man daran, dass Vanilla Ice dabei ist, Riffraff dagegen nicht. Obwohl Riffraff genauso wie Vanilla Ice fernab von skill, dennoch unterhaltsam ist.) in ein informationsvisualisiertes PSE gepackt, in welchem das erste Releasejahr plus die Genres des jeweiligen acts angegeben sind. Man kann diese Grafik im Pop Chart Lab käuflich erwerben. Via Blogrebellen.

Labor of Love – Wo die Geräusche der Adult-Film-Industrie herkommen

Bildschirmfoto 2014-09-01 um 15.22.43

In dieser kleinen fiktionalen aber dennoch touching Doku erfahren wir von den wahren Ursprüngen der Geräuschkulissen von Pornofilmen. Der Geräuschesammler wird, absolut überzeugend bis oscarverdächtig, von Will Stephen gespielt. Regie führte Jack Pearce. Via Laughing Squid.

Filmabriss: Her, Lucy, The Wolf of Wall Street, Planet der Affen: Revolution

apes

Zweimal Kino, zweimal DVD. Zweimal Scarlett Johansson, zweimal Affengesichter (Sorry Leo). Gleich drei große Regie-Namen – Spike Jonze, Luc Besson, Martin Scorsese – und insgesamt viel hollywoodesker Eskapismus. Zeit für einen neuen Filmabriss…

weiterlesen

Women as Background Decoration: Part 2 – Tropes vs Women in Video Games

Anita Sarkeesian hat ein neues Video aus ihrer – imho nach wie vor gelungenen und soooo notwendigen – Reihe Tropes vs. Women in Video Games veröffentlicht. Und… naja, erwartungsgemäß laufen viele Videospieler wieder Amok, da sie ihr hochgeliebtes Medium, und dann auch noch von einer Frau, beschmutzt sehen. Ich versuche mich dieses Mal aus dem Disput rauszuhalten (Der Chauvinismus und die Ignoranz der Szene macht mich nur wütend, gerade weil ich Videospiele liebe und an eine große Zukunft der Videospielkultur glaube). Folgenden Kommentar kann ich mir dann aber doch nicht verkneifen…

gamer-heuchler

Women as Background Decoration: Part 2 – Tropes vs Women in Video Games

Reisebericht aus Danzig

gdansk

Ich bin frisch aus Danzig bzw. Gdańsk zurück und wollte jetzt doch noch kurz meine Reiseeindrücke der letzten fünf Tage hier im Blog festnageln. Generell gilt: Danzig ist auf jeden Fall eine Reise wert, auch eine Reise, die sich über mehrere Tage hinzieht. Obwohl wir vor der Abfahrt relativ wenig konkret geplant hatten, ist es uns ohne Probleme gelungen die Zeit mit Ausflügen vollzupfropfen, mehr noch, zurück in Berlin habe ich das Gefühl, als würde Danzig noch genug Sehenswertes bieten, dass ich auch erneut für eine Woche hinfahren könnte. Dank diverser Ausflugsmöglichkeiten, mehreren Ostseestränden praktisch vor den Stadttoren, einer Menge Kultur und Geschichte, dem Dominikanermarkt sowie den hervorragenden gastronomischen Angeboten, gehört Danzig zu den sehenswertesten polnischen Städten, und wer einem Kurztrip zwischen Stadt-, Strand-, Natur- und Kultururlaub nicht abgeneigt ist, sollte sich das Städtchen definitiv nicht entgehen lassen.

weiterlesen

Glory Glory Jesus Christ – Neutral Milk Hotel, Gloria, Köln.

cologneneutral

Die Apostelkirche neben dem unfassbar hässlichen Neumarkt, nicht zu verwechseln mit dem Heumarkt, ist eine schöne Ausnahme in der wohl verbautesten Metropole Deutschlands.

Die zweite angenehme, ungleich unscheinbare Erscheinung, ist das schmucke Gloria, das von außen wie ein die Jahre gekommenes Strip-Lokal aussieht, aber mit seiner Theater-Atmo und bewegten Geschichte vom Lesben/Schwulen-Treff in den frühen 90ern hin zu vielseitigem Programm der Gegenwart so etwas wie Charme versprüht, was bei den Mehrzweckhallen und Bunkern dieser Republik ja nun wirklich nicht Standard ist.

Der richtige Ort also für eine Auferstehung, auch wenn vor dem Gloria die Szenerie wenig feierlich ist: weiterlesen

Harry Potter meets Scott Pilgrim

…und den habe ich hier auch schon seit Ferienbeginn in einem offenen Tab vor sich hindämmern. Sehr schöner Mashup-Trailer von The Usual Suspect, der beweist, dass in diesen Teilen auch mehr möglich ist als nur die Tonspur des einen auf das Bild des anderen Films zu legen.

via pewpewpew

Robin Williams (* 21. Juli 1951 ; † 11. August 2014 )

Worte folgen noch, es überwiegt momentan der Schock und die Trauer. Der Tweet der Academy treibt mir gerade zum wiederholten Male die Tränen in die Augen.

Don’t try this at home! – Unspielbares Klavierstück

piano

Aus SuperMarioBros2 Impossible Music Factory. Ein unspielbarer polyphoner Höllenritt auf einem Midi-Piano. Es beginnt noch recht gediegen, dann aber ab der 30. Sekunde bricht die Hölle los und unfähiges Mensch kann nur staunend zuschauen, wie es von wahnsinniger Maschine an die Wand gespielt wird. Aber Menschlichkeit hat Neue Musik auch noch nie wirklich gebraucht…

via Kotzendes Einhorn

Aus den Schützengräben… Ein WWI-Magazin von britischen Soldaten (1916)

trenches

Bei der Public Domain Review findet sich derzeit ein Magazin über den Ersten Weltkrieg aus dem Jahr 1916, vollgepackt mit Texten und Illustrationen von britischen Soldaten. Die in relativ geringen Dosen vorhandene Auseinandersetzung mit den tatsächlichen Gräuel des Krieges (stattdessen gibt es eher lexikalische Einträge und einige sogar recht vergnügte Zeichnungen) lässt darauf schließen, dass bei der Publikation der eklektischen Sammelschrift das ein oder andere Mal die Schere beteiligt war, um diese nicht zum Motivationskiller im noch andauernden Krieg werden zu lassen. Dennoch und gerade deswegen ein beeindruckendes Dokument über die Auseinandersetzung des “kleinen Mannes” mit dem Leben an der Front.

Made in the Trenches: a WW1 Magazine Created by Soldiers (1916)

Zombiefilm-Abriss: The Returned, Ben & Mickey vs. the Dead, Mutants, World War Z, White Zombie

world-war-z

Genau so schwer wie seine Protagonisten ist das Genre des Zombiefilms totzukriegen. Nach dem großen Revival der 00er Jahre und einer wahren Blütezeit an Remakes/Fortsetzungen/Neuerfindungen ist der Zombiefilm auch im Jahr 2014 quickuntot. Und ich habe das Gefühl, gerade in den ersten beiden Quartalen mehr Film rund um Zombies gesehen zu haben als im gesamten Jahr davor. Also ist es mal wieder an der Zeit einen klar fokussierten Filmabriss zu schreiben, unter den Tags: Zombies, Untote, Infizierte… Neben neuen Vertretern wie den klassischen Fantasyfilmfest-Flicks The Returned und Ben & Mickey vs. the Dead werfe ich einen kurzen Blick auf den schon etwas älteren französischen Horror Nouvelle Vague Mutants aus dem Jahr 2009 und den letztjährigen Hollywoodbeitrag zum Subgenre World War Z. Und da die Zeit gerade da ist, schadet es auch nichts, sich kurz mit dem Klassiker überhaupt auseinanderzusetzen. White Zombie aus dem Jahr 1932, der gemeinhin als der erste Zombiefilm überhaupt gehandelt wird.

weiterlesen

The Journey of The Beasts – Ein Kurzfilm über Skaten und Reisen

14-07-30-JourneyoftheBeasts1

Warum sitze ich immer noch in diesem engen Büro und begebe mich nicht auf einen wahnwitzigen Skateboard-Trip Richtung Asien? Ein Grund wäre schon einmal, dass ich gar nicht vernünftig skaten konnte oder kann.

Erfreut euch jedenfalls an diesem kleinen Meisterwerk von Sebastian Linda, der schon mit Born To Skate seiner Leidenschaft ein Denkmal gesetzt hat.

weiterlesen

Samuel Beckett Motivational Cat Posters

tumblr_n9fk5gulQV1tfsf1bo1_500

Eine ganze Reihe großartiger Beckett’scher Lebensweisheiten verpackt in Catcontent findet Ihr im entsprechenden Tumblr.

(via dem Martin, der die Qualität meiner Facebook-Timeline jeden Tag erheblich steigert. Thanks, dude!)