Clueless Gamer – Big Screen Edition

Conan O’Brien spielt wieder einmal – obwohl er weder Ahnung noch Freude an ihnen hat – Videospiele… dieses Mal in einem ganz besonderen Setup: Im AT&T Stadium  in Arlington, Texas befindet sich mit 46x21m einer der größten HD-Bildschirme der Welt. Und was könnte man darauf besseres machen als testosteronschwangere Football- Beat em’ Up- und Racing-Games zu zocken? Außerdem weitaus weniger testosteronschwanger, dafür umso chilliger, eine Runde Flower, während Kids unten auf dem Rasen entspannt liegend den Namen “Conan” bilden. Mal wieder ein tolles Clueless Gamer Highlight mit der überraschenden Erkenntnis, dass der Videospiel-Legastheniker Conan offensichtlich den Kampfspiel-Klassiker Street Fighter ziemlich ordentlich rocken kann.

via Maik

Virtueller Sex – Luxuria Superbia für Android, iOS & PC

superbia

Dafür, dass das Medium Spiel noch so jung ist, holt es derzeit mit erstaunlich großen Schritten gegenüber den etablierten Medien wie Film und Literatur auf. Dank der Entdeckung der Möglichkeiten des Kunst- und Independent Games in den letzten Jahren erleben die Spieler gerade eine Zeit, in der zahllose Entwickler beweisen, dass es durchaus möglich ist, auf dem Videospiel-Markt mit viel Experimentierfreude so etwas wie Avantgarde zu produzieren – und sogar zu verkaufen -, während die teuren Blockbuster-Produktionen beweisen, dass auch in Videogame-Land Hollywood-Standards möglich sind. Und doch, trotz dieser Entwicklung gibt es einige Sujets und Topoi, die im Medium derzeit nicht einmal ein Nischendasein führen, sondern schlicht und ergreifend gar keine Rolle spielen. Eines davon ist die Erotik: Weder infantile Fuck ‘em Adventures wie Leisure Suit Larry (1987) noch QTE-Bettakrobatik wie in den Quantic Dream Games konnten bisher diese Lücke füllen. Was bis dato maximal möglich schien, war es Sex zu thematisieren und – knapp vor explizit – im Spiel darzustellen. Von Erotik indes keine Spur. Der Independent Games Festival Gewinner Luxuria Superbia tritt nun an, diesen Missstand zu beheben.

weiterlesen

Die 80er Jahre: Die besten Thriller des Jahrzehnts V

frantic

Thriller der 80er Jahre, die Fünfte. Thriller der 80er Jahre die Letzte. Ausschussware soll hier trotzdem nicht präsentiert werden. Stattdessen ein enervierender Mix aus klassischem Actionthriller-Flick und raffinierten Tricksereien in F/X – Tödliche Tricks, eine vorzügliche Hitchcock-Verbeugung im Post-Suspense Streifen Frantic, asiatische Genre-Kunst im knallharten “A Better Tomorrow” Quasi-Nachfolger City on Fire, ein elegantes Kammerspiel im französischen Thrillerdrama Das Verhör und den wundervollen Style over Substance Reißer von Brian de Palma Blow Out – Der Tod löscht alle Spuren.

weiterlesen

I Hate Poetry!!!

Ich kann den Hass des Fünftklässlers verstehen, dem in seinem Rant über Poetry lustigerweise selber einer der besten Gedichte ever gelungen ist.

Panajotis, du hast mein Herz erobert und mich von dem ekelhaften Gesülze von Julia Engelmann befreit! Diese eklige Fast Food Poetry mit Tonnen an Feenstaub ruft bei mir immer noch in regelmäßigen Abständen Schüttelkrämpfe hervor.

Die Transkription des Textes gibt es übrigens hier.

tumblr_n439vzxIiJ1r7hxrfo1_500

via

Everything Wrong With The Matrix

matrix-wrong

…weil Cinema Sins derzeit zu meinen absoluten Liebelingskanälen auf YouTube gehört und weil ich Matrix generell für den am meisten überschätzten Film der späten 90er Jahre halte. So siehts aus!

Putting our money where our mouth is again today. This is our narrator’s favorite movie of all time… but we still went looking for sins. Why? Because no movie is without sin, silly. This is also yet another movie from our Million Subs Poll, meaning many of you have been asking for this video.

This is not CGI… It’s Stop-Motion of a 3D-Print

bearwalk

…So schlicht und doch so beeindruckend: Die Designer von DBLG haben Bewegungsabläufe eines zuvor am Computer animierten Eisbären mittels 3D-Printer ausgedruckt und aus den einzelnen Bewegungen einen traditionellen Stop-Motion-Short gebastelt, der verblüffend nach CGI aussieht. Nachdem die Computeranimation sich also sichtlich bemühte, das Uncanny Valley zu überwinden und damit dem traditionellen Trickfilm nacheiferte, durfte sie nun Vorlage sein für einen traditionellen Trickfilm, der wiederum alles tut, um so auszusehen wie sein digitaler Konterpart. Bring your own Meta Level…

50BEARS

BEAR_CUT

via Cartoonbrew

Kids react to Walkmans

Die Fine Bros mal wieder… Dieses Mal lassen sie Kids von heute an einem klassischen Walkman rumspielen und wir alten Säcke und Säckinnen dürfen uns mal wieder an den Reaktionen erfreuen. Im Gegensatz zum Video mit dem traditionellen Telefon, finde ich es hier aber tatsächlich erstaunlich, dass die Kinder weder mit dem Device noch den Datenträgern besonders viel anfangen können. Die meisten jungen Eltern, die ich kenne, haben irgendwann mal im Laufe des kindlichen Medienkonsums auf klassische Kassetten – vor allem für Hörspiele – zurückgegriffen, einfach weil sich die guten, digitalen Alternativen diesbezüglich ziemlich rar machen (Ist nach wie vor ne riesige Marktlücke, die mal so langsam jemand in Cash verwandeln könnte).

Directkids

EWE auf der großen Leinwand (22. April)

EWE-Plakat

Ich mal wieder in eigener Sache: Am 22. April ist EWE im Rahmen des Filmclub Verlängertes Wohnzimmer im gleichnamigen Theater (Frankfurter Allee 91, Berlin) auf der großen Leinwand zu sehen. Mittlerweile habe ich Seite360 ja schon öfter mit EWE zugespammt (siehe Related Posts), deshalb belasse ich es bei der kurzen Ankündigung. Ich selbst werde wahrscheinlich nicht vor Ort sein (sondern stattdessen Prag aufmischen), Johannes ist aber definitiv da und wird dem interessierten Publikum mit Sicherheit auch ein paar Fragen zur Produktion und unseren Gedanken hinter dem Film beantworten. Falls ihr EWE noch nicht gesehen habt, ist das auf jeden Fall eine gute Chance den 20Minüter im Breitwand-Format zu genießen.

EWE erzählt die Geschichte eines Staates, in dem Überwachung zum Alltag gehört. Jeder Mensch ist sowohl Überwacher als auch Überwachter, Opfer und Täter zugleich… Und alle haben sich mit dieser Art zu leben arrangiert. Auch Nicolai, ein erfolgreicher Journalist, hat schon lange die Kameras um sich herum vergessen. Seinem Beobachtungssoll geht er gewissenhaft nach – bis er zum ersten Mal in seinem Leben einen Blick hinter die Fassade der ganzheitlichen, demokratischen Überwachung wirft…

Erzählt wird der Film durch in sich ruhende Standbilder, die filmische Bewegungen ahnen lassen, andeuten und ansetzen ohne sie allerdings vollkommen auszureizen.

EWE entwirft auf dokumentarische Weise die düstere und zugleich ironische Dystopie einer Welt, in der die Verletzung der Privatsphäre Bürgerpflicht ist.

Full Nerd Jacket: Fail Compilation – Inszeniertes Scheitern und Kapitalismus

curry2_2

Ist inszeniertes Scheitern Scheitern? Ist es nicht vielmehr etwas Geglücktes? Ein Anti-Fail? Spiegelt sich dieses Verhältnis nicht im Kapitalismus wieder? Sind geplante Obsoleszenz und Börsenblasen nicht Sinnbild für dieses Verhältnis? Erfolgreiche Geldakkumulation auf der einen Seite und Arbeitslose, Armut und Schrott auf der anderen. In einem interdisziplinären und kulturtheoretischen Move blicke ich zunächst  auf das (nicht-) Versagen in Kunst und Kultur. Davon dann ableitend wird deutlich, dass das Scheitern nicht nur ein weit größeres Ausmaß hat als uns lieb ist, sondern darüber hinaus uns alle angeht, weil das Failen nicht selten systemimmanent ist.

weiterlesen

24h Jerusalem (Stream)

Jetzt erst gesehen, dass das heute läuft. Und wirklich Zeit werde ich an diesem Samstag leider auch nicht haben. Aber schaut da auf jeden Fall mal rein, wenn das eure Zeit hergibt. Der Vorgänger 24h Berlin gehört mit zu den großartigsten TV-Doku-Projekten der letzten Jahre. Und gerade das spannungsreiche, heterogene, stark von seiner Geschichte beeinflusste Jerusalem dürfte erst Recht die perfekte Leinwand für einen diversifizierten Blick auf das urbane Leben und den urbanen Menschen hergeben.

What A Fuck!? – Lars von Triers Nymphomaniac I

nymphomaniac

Mit dem Nymphomaniac Zweiteiler kommt Lars von Triers so genannte Depressions-Trilogie zu einem Abschluss. Da es bei dem Dogma95-Initiator und Festival-Provokateur zuletzt nicht mehr unter existenzieller menschlicher Tragödie oder gleich dem Weltuntergang ging, durfte man gespannt sein, wie der letzte große Epiker des Arthaus-Kinos das Thema Sex auf die Leinwand bringen würde. Dass es pornographisch werden konnte war praktisch vorprogrammiert, nicht zuletzt auch weil Lars von Trier bereits mit seinen früheren Filmen, wie Idioten, Porno-Arthaus-Erfahrung sammeln durfte. Ebenso schien es vorprogrammiert, dass Sex von Trier nur als Leinwand dient, auf der er wieder einmal eine existenzielle, gewaltig gewalttätige, an den Rand des Ertragbaren gehende Geschichte zeichnen würde. Und nachdem die ersten Filmplakate das Licht der Welt erblickt hatten, auf denen der gesamte Cast in eindeutig orgastischer Pose zu sehen war, durfte erwartet werden, dass Lars von Trier auch in Nymphomaniac wieder zu allen möglichen, unmöglichen Mitteln der Provokationskunst greifen würde… Düster, tragisch, pornographisch, provokant, existenziell und gewaltig… das waren die Vorzeichen von Nymph()maniac (nur echt mit Klammer-O)… und Lars von Trier, der Schelm? Der hat uns alle ganz schön in die Irre geführt.

weiterlesen

Einige von The Mars Volta + Flea = Antemasque

Natürlich ist das nicht an uns vorbeigegangen! Schon gar nicht an mir. Seit Wochen höre ich mal wieder ganz hart The Mars Volta. (an dieser Stelle: <3) Und jetzt bilden einige ehemalige Mars Volta Leute (Omar Rodríguez-López, Cedric Bixler-Zavala, Dave Elitch) mit niemand geringerem als Flea, von den Red Hot CPs, eine Supergroup: Antemasque. Und eine erste Single gibt es auch schon!  Das frohlockt meinem Herzen doch tatsächlich ein JubelJubelFreuFreu. Ganz GROß wird das.

via

Musik aus der Heimat I: Messer, Alligatoah, Love A, The Ocean, Feine Sahne Fischfilet, Die höchste Eisenbahn

sfdsd

Schland steht Kopf. Die Onkelz sind wieder zurück und erfreuen uns mit Männergeheule, Patrioten-Geprolle und ausgelutschten Rocker-Fantasien aus der Steinzeit. Ein Glück, dass es in unserer Heimat genug Alternativen und eine Menge großartiger Newcomer gibt, die es allesamt wert angehört zu werden, allein schon weil sie teils mit viel Charme, aber auch mit genügend Wut im Bauch auf sich aufmerksam machen. Hier also nach längerer Pause wieder eine kleine Auswahl wirklich spannender Bands aus der ganzen Republik. Tja, Raab und BuViCo never made it happen…

weiterlesen

Jean-Claude Van Damme wäre beinah der Predator geworden

Vor der finalen Version des Predatorkostüms gab es eine Art, nun ja, Dr. Zoidberg(?)-ähnliche Version. Zu allem Überfluss war das Kostüm auch noch in rot gehalten, um in der Postproduction dann den Tarneffekt drüber zu legen. Van Damme gefiel das gar nicht, konnte er doch niemanden zeigen wie krass seine Martial-Arts waren. Stattdessen hüpft er in einem dämlichen Kostüm durch eine Urwaldkulisse. Aber seht selbst.

via