Erotisches für den Sonntagabend: Carré Blanc von Eric Marrian

etude_no39-89c5a

Stilvolle, minimalistische schwarzweiße Erotik-Fotografie, die genug andeutet, um sinnlich und betörend zu sein, zugleich aber nie zu viel von sich preisgibt. Eric Marrian zaubert mit der Anatomie des menschlichen Körpers…

Carré Blanc via Glaserei

Star Wars Day – May the Force be with you

star_wars_1

Und noch ein bisschen unsortierter Picture-Spam zum vierten Mai, der mich immer wieder mit der schmerzhaften Wahrheit konfrontiert, dass ich als Knirps Mel Brooks’ Spaceballs vor dem ersten Krieg der Sterne gesehen habe und mein erster Kontakt mit der Originalserie wahrscheinlich die knuddeligen Ewoks aus Rückkehr der Jedi-Ritter waren. Die Wege der Macht sind unergründlich… an may the Schwartz be with you!

weiterlesen

Dutch Delight – Niederländische Gemälde animiert

Um ehrlich zu sein, ich habe schon schönere/poetischere/kreativere Animationen klassischer Gemälde gesehen. Diese Form der Remake-Kunst ist aber noch so frisch und allein von ihrer Idee her schon absolut, exakt, genau mein Fall, dass ich auch auf diese animierten Reinterpretationen berühmter Gemälde aus dem Rijksmuseum Amsterdam gerne verlinke.

Direktlink via Faith is Tornment

WTF der Woche: Das Katzenklavier

Cat_piano_1883

Bereits im Januar führte der Guardian in einer Liste der zehn schrägsten Musikinstrumente ein ebenso obskures wie grausames Instrument auf, das allem Anschein nach aus dem deutschsprachigen Raum stammt und schmerzhafte Musik mit einer noch schmerzhafteren Performance kreuzt. Das Katzenklavier besitzt sogar einen eigenen Wikipedia-Artikel, in dem allerdings gleich zu beginn eingeräumt wird, dass es sich wohl nur um eine Satire handelt, die in realer Form nie existiert hat. Zugeordnet wird der Entwurf des irren Folter-Instruments dem Jesuiten und Universalgelehrten Athanasius Kircher (1602 – 1680), der mit seinen Plänen für Wasserkraft-betriebene, automatische Orgeln durchaus so etwas wie eine Koryphäe für den Entwurf revolutionärer Musikinstrumente im 17. Jahrhundert war.

weiterlesen

Disney Tarot-Set von D’Morte

tarot-disney

…Und dann gibt es da noch dieses fantastische Tarot-Set vom okkulten Okkultisten D’Morte, “the Arch-Druid of Tinver Moor”. Nicht nur großartig, weil das ganze Tarot-Brimborium mit einem augenzwinkernden Goofy als Hanged Man aufwartet, sondern auch weil D’Morte sich konsequent bei klassischen Disney-Trickfilm Protagonisten aus dem goldenen Zeitalter der Zeichentrickunterhaltung bedient. Sprich: Unter anderem Cinderella, Mickey Mouse als Zauberlehrling, der Teufel aus Fantasia und Merlin aus “Die Hexe und der Zauberer”. Perfekte Disney-Nostalgie + gekonnte Tarot-Spielerei.

dmorte_tarot_1__magician_by_dmorte-d7gro2v

Das gesamte Set bei Deviantart und in D’Mortes Blog via BoingBoing

Trailer zum Simpsons/Lego-Crossover

simpsons-lego

Lego rockt gerade… aber so richtig. Eigentlich schon 2013 mit der ziemlich abgefeierten GTA-Parodie Lego City Undercover für Wii U, und dann natürlich so richtig mit dem noch mehr abgefeierten Lego Movie, der 2014 auch endlich in den deutschen Kinos zu sehen ist… Vielleicht sogar DAS Comeback des Jahrzehnts in der “erwachsenen” Popkultur. Da war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die kleinen Steinchen auch von den Simpsons gewürdigt werden. Das geschieht in diesem Fall sogar auf radikalste Art und Weise: Eine komplette Episode der gelben TV-Familie soll im Lego-Glanz erstrahlen, inklusive Meta-Ebenen und Brick-Humor. Gesendet wird diese spezielle 550. Episode – “Brick like me” – heute im amerikanischen Fernsehen und der schräge Trailer gibt schon einmal einen guten Vorgeschmack dafür, dass das Crossover auf epische Weise gelingen dürfte…

Homer wakes up in a world where his family and everyone in Springfield are made of Legos. Can he “put together” how he got there, and figure out how to get home before he’s stuck in a world of bricks forever?

Brick like me via Blogbuzzter

Der Seiltänzer

18

Da aber geschah etwas, das jeden Mund stumm und jedes Auge starr machte. Inzwischen nämlich hatte der Seiltänzer sein Werk begonnen: er war aus einer kleinen Tür hinausgetreten und ging über das Seil, welches zwischen zwei Türmen gespannt war, also, daß es über dem Markte und dem Volke hing. Als er eben in der Mitte seines Weges war, öffnete sich die kleine Tür noch einmal, und ein bunter Gesell, einem Possenreißer gleich, sprang heraus und ging mit schnellen Schritten dem ersten nach. »Vorwärts, Lahmfuß«, rief seine fürchterliche Stimme, »vorwärts Faultier, Schleichhändler, Bleichgesicht! Daß ich dich nicht mit meiner Ferse kitzle! Was treibst du hier zwischen Türmen? In den Turm gehörst du, einsperren sollte man dich, einem Bessern, als du bist, sperrst du die freie Bahn!«

Friedrich Nietzsche – Also sprach Zarathustra

Foto via Street Art Utopia

Skyler White bittet Miss Lonelyhearts um Hilfe…

skyler-w

Irgendwer hat die Beraterin Miss Lonelyhearts aus der Winnipeg Free Press böse getrollt, indem er in der Rolle von Skyler White um Hilfe gebeten hat:

Dear Miss Lonelyhearts: I’ve been happily married to my husband for 15 years; however, he was recently diagnosed with inoperable lung cancer. Ever since his diagnosis, he’s become a completely different person. He sometimes comes home in the middle of the night with no explanation of where he was. I found out he started smoking marijuana. I also have a pretty good suspicion he has a second cellphone, though he denies it. I desperately need help. I’m currently pregnant, to go along with a moody son, a husband with lung cancer and an overdrawn chequing account. — Stressed and Confused, Winnipeg.

via

Stencil Street Art von Jana & JS

js-3

Sehr schöne  Schablonenkunst von einem Künstlerduo aus Österreich, das sich Jana & JS nennt. Am besten gefällt mir ihre Stencil-Art auf Holz. Aber auch ihre traditionelle Street Art auf der urbanen Leinwand kann so einiges…

js-1

js-2

js-5

Jana & JS via Colossal

Pulp, Sex ‘n Pop – Zeichnungen von Thomas Saliot

finger-last-2000x1249

Hänge jetzt gerade schon ne ganze Zeit an der wirklich umfangreichen Bildergallerie von Thomas Saliot: Viel Vintage-Charme, große Pulp-Exegesen und eine Brise Pop finden sich in seinen Bildern, die fast alle ausnahmslos sehr viel Sex Appeal mit sich bringen. Surft hin!

IMGP2502

timthumb

solitaire

Zeichnungen von Thomas Saliot via Daddygotthisgunloaded

Die Honigjäger Nepals – Beeindruckende Fotos von Andrew Newey

03-59

Folgt unbedingt diesem Link zu den atemberaubenden Fotos, die Andrew Newey von den so genannten Honey Hunters in Nepal gemacht hat. Zwei Wochen verbrachte Newey beim nepalesisch/tibetischen Volk der Gurung und begleitete diese auf der Jagd nach dem Honig der weltgrößten Bienen. Die entstandenen Fotos scheinen fast zu fantastisch, um wahr zu sein. Gigantische Bienenschwärme in riesigen Waben, waghalsige Kletteraktionen, und das ganze vor einem Panorama, das einem einfach nur den Atem verschlägt. Ein wenig Text zu den Bildern findet ihr noch im Guardian. Just stunning!

The Honey Hunters of Nepal via BoingBoing 

Game of Thrones: Why Winter is coming…

Oh ja… Science auf Fiction! Immer wieder gut…

A longer interview with Professor Mike Merrifield about what may cause the unpredictable winters in Game of Thrones (aka A Song of Ice and Fire).

Direktlink via Florian Freistetter, der auch noch einiges Interessantes zum Thema zu sagen hat.

Sie haben E.T. gefunden!

BmK3trBCMAI6Tya

Yes! Endlich! Eine der größten Legenden der Videospielgeschichte – neben dem Polybius-Arcade-Automaten der CIA wahrscheinlich sogar DIE Größte – wurde nun endgültig belegt: In der Wüste von New Mexico haben Videospiel-Archäologen einen Haufen Cartridges des Atari VCS2600 Videospiels E.T.  the Extra-Terrestrial (1986) ausgegraben (via). Und das kommt tatsächlich einer Sensation gleich. Das vermeintlich schlechteste Spiel aller Zeiten entstand in einer Zeit, in der die gesamte Videospiel-Industrie einen riesigen Boom erlebt hatte. Es gab zahllose verschiedene Heimkonsolen und ebenso unzählige Games, vor allem Arcade-Ports, die allerdings mitunter von eher zweifelhafter Qualität waren. Es wollte halt jede Entwicklerschmiede ihren Teil vom großen Computerspiel-Kuchen abhaben, und so wurde programmiert und designt, was das Zeug hielt, wodurch der Markt in den mittleren 80ern von vielen, viel zu vielen, viel zu lieblos hingerotzten Spielen überrannt wurde. E.T. für den Atari war eines dieser Spiele:

weiterlesen

Die Schönheit “böser” Menschen – Zeichnungen von Sean Lewis

09.Unabomber

Ja, ich sehe es eigentlich ganz ähnlich wie Amber Frost von Dangerous Minds: Allein wenn ich schon höre, dass jemand Serienkiller oder sonstige Gewaltverbrecher auf Gemälden verewigt, setzt bei mir ein bestimmter Widerwille ein. Es geht nicht darum, dass ich ein Problem damit hätte, mit der Ästhetisierung des Bösen könnte eine Gewalt-Apologie oder gar -Glorifizierung einhergehen, viel mehr birgt diese Form der Kunst bereits im Ansatz die Gefahr zu irgendeinem Dark Gothic Kitsch Schmu ohne Substanz zu werden. Bei den Zeichnungen von Sean Lewis sieht das anders aus. Dieser versucht nämlich gar nicht erst eine kitschige Ästhetik des Bösen, Dunklen, metaphysisch Abgründigen zu entwerfen, sondern konzentriert sich stattdessen voll und ganz auf die Einsamkeit, Traurigkeit, die Melancholie und daraus auch resultierend die allermenschlichste Schönheit seiner Vorlagen und Sujets.

Die Bandbreite seiner Motive reicht von anarchistischen Paranoikern wie dem Una-Bomber (oberstes Bild) über psychotische Killer wie Andrea Yates (Bild Nr. 2) oder Phil Spector (Bild Nr. 3) und klassische Serienkiller wie Ed Gain oder Aileen Wuornos (Bild Nr. 4) bis hin zu historischen Gewalttätern wie der Ku Klux Klan Koryphäe George Gordon (Bild Nr. 5). Bei Juxtapoz findet sich noch ein ziemlich spannendes Interview mit dem mMn. äußerst humanistischen Künstler:

Most of the figures I focused on are bastardized figures in society and adding to that condemnation didn’t seem like a particularly interesting angle to take. Especially after researching their lives I came away feeling sorry for them and their circumstances. Unchecked mental illness, negligent and manipulated upbringings, they’re all sad stories and I felt it was really important to step back and show some empathy for people that never really got any.

05.Andrea_Yates

04.Phil_Spector

08.Aileen_Wuornos

03.George_Gordon

Sean Lewis’ Blog via Dangerous Minds