Quentin Tarantinos Lieblingsfilme 2013…

Mimimi. Arbeit.Mimimi. Erkältung.Mimimi. Faulheit. So, genug gejammert. Wir sind schon bald wieder mit spannenden Projekten zurück und lassen es krachen *hust* 90er *hust*. Ihr könnt aber bis dahin mal nen paar schöne Filmabende einlegen und Quentin Tarantino hat euch dafür schon mal seine zehn besten Film des Jahres veröffentlicht. Den hier gerade angelaufenen Gravity kann ich schon mal sehr empfehlen und hoffentlich bekomme ich auch noch ne kurze Rezi dazu hin.

1. Afternoon Delight (Jill Soloway)

2. Before Midnight (Richard Linklater)

3. Blue Jasmine (Woody Allen)

4. The Conjuring (James Wan)

5. Drinking Buddies (Joe Swanberg)

6. Frances Ha (Noah Baumbach)

7. Gravity (Alfonso Cuarón)

8. Kick Ass 2 (Jeff Wadlow)

9. The Lone Ranger (Gore Verbinski)

10. This Is The End (Seth Rogen, Evan Goldberg)

via Nerdist

Filmabend: The Kids aren’t allright

Passend zu unserer Glorifizierung des Teenager-Films der 80er Jahre wird es mal wieder Zeit für einen ausgiebigen Filmabend, mit dem man locker ein viertel Wochenende – sprich Samstag Abend und Nacht – füllen kann. Und auch bei diesem sollen die Teenager im Mittelpunkt stehen, allerdings primär ihre dunklen und morbiden Seiten. Be afraid, the kid’s aren’t allright! Sie lügen, stehlen, morden in den schlimmsten Fällen sogar, werden zu pubertären Monstern und Unglücksbringern für die erwachsene Welt… denn sie wissen nicht was sie tun. Die folgenden Filme veranschaulichen, warum die Kids schon immer böse aber auch verloren, ohne Hoffnung waren, in den 50ern ebenso wie in den 70ern, in den 80er Jahren ebenso wie im neuen Jahrtausend. Eine kleine cineastische Zeitreise durch die Abgründe der Jugend, flankiert von passender Musik, gutem Essen und angenehmer Gesellschaft. Eben alles, was ein traditioneller Homevideo-Abend benötigt.

weiterlesen

Silent Era – Zurück in die Zukunft III als Stummfilm

Ich mag tatsächlich alle Teile von Zurück in die Zukunft. Ich meine, nennt mir eine Trilogie, vieleicht noch Herr der Ringe, auf die sich vom Malocher bis Akademiker alle einigen können. Youtube-Nutzer techsavvyed hat sich mit dem Programm Adobe Premiere den dritten Teil vorgeknöpft und daraus einen Stummfilm gemasht. Die Story wird zwar leicht umgeschrieben und der Vintage-Effekt ist auf Dauer etwas nervig, aber eine interessante Idee ist Silent Era auf jeden Fall.

via Fünf Filmfreunde

Durch die Nacht mit Casper, Lena und Rufus Wainwright

Fernsehen? Das ist doch soooo Casting-Show und Scripted Reality. Heute abend wird es allerdings richtig spannend, wenn der deutsche  Newcomer 2011 auf Raabs Casting-Produkt Lena trifft, die der Spiegel zum Fräulein-Wunder der Nation kürte und die seitdem mit arroganten Auftreten und Diven-Getue nervt. Wie man den Berichten auf Visions und Spex entnehmen kann, war der abend mit Madame für Casper nur mit Alk zu ertragen und schaut man sich die Ausschnitte an, möchte man es ihm nur allzu gerne glauben. Wesentlich ruhiger und harmonischer ist hingegen die Dokumentation “Prima Donna” auf 3Sat, die sich dem exzentrischen Songwriter Rufus Wainwright widmet und Super 8 Aufnahmen aus seiner Kindheit aber auch neues Filmmaterial zeigt, sowie Interviews mit der Familie. Wer sich nun partout nicht entscheiden kann, da die die Sendungen im TV fast zeitgleich laufen : Die Arte-Sendung gibt es danach noch ein paar Tage als Stream.

Durch die Nacht mit Casper und Lena

Samstag, 7.Januar

arte, um 23.50 Uhr

 

Prima Donna!

Samstag, 7. Januar 2012,

3Sat, um 23.35 Uhr

Filmabend: Was wir schon immer über Sex wissen wollten…

…aber bisher nicht zu fragen wagten. Unser heutiger Filmabend entführt uns in die direkte und unverblümte Welt der sexuellen Aufklärung und Revolution. Insbesondere die 60er und 70er Jahre waren prägend für unsere heute – zumindest partiell – unverklemmte Sexualmoral, deren Innovatoren und Wegbereiter wir heute cineastisch aufarbeiten wollen. Wir streifen an unserem Filmabend genau jene Jahrzehnte, bekommen von Woody Allen Antworten auf die dringlichsten Sex-Fragen, lernen mit Helga und Oswalt Kolle alles, was wir über unseren Körper wissen müssen und wohnen schließlich Andy Warhols intimem Blick auf die Sexualität von Paaren bei. Dazu werfen wir einen Blick auf die Ursprünge der sexuellen Revolution mit Alfred Charles Kinsey und schließen mit einem cleveren Kurzfilm den Bogen zur Sexualaufklärung von heute. Sieben Stunden, nach denen man alles Wichtige weiß, was man wissen muss. Viel Spaß!

weiterlesen

Filmabend: Walt Disney vs. Zombies from Outer Space

Jepp, wir leben in Zeiten der Mashup-Kultur, des Zusammenpralls der Weltbilder und Ideen. Und was gibt es schöneres, als diesen Zusammenprall bei einem deftigen Filmabend zu forcieren und zu zelebrieren? Richtig: Heute wird alterniert. Disney – Zombies – Disney – Zombies… dazu ein knackiger Vorfilm, der Walt Disney auf kongeniale Weise mit den dunklen Seiten des Kinos konfrontiert… und jede Menge würziger, süßer, klebriger Speisen. Uns steht ein launiger, nerdiger und gut durchgeschüttelter Filmabend bevor. Viel Spaß!

weiterlesen

Neue Kategorie: Filmabend

Während wir das aktuell Hörenswerte immer ganz gut im Blick haben, gibt es ein deutliches Leck an aktuellen Filmempfehlungen. Das mag daran liegen, dass die aktuellste Filmlandschaft selten mehr als einen richtig guten Film pro Monat aufweisen kann; noch eher liegt es aber vermutlich daran, dass niemand in der Redaktion der große Kinogänger ist, dass wir uns ehrlich gesagt viel lieber zu Hause vor dem DVD- (oder Blue Ray) Player einlümmeln, ne Tüte Chips und Cola bereitlegen und allein, mit ein paar Freunden oder in Date-Atmosphäre zeitlos gute Filme von gestern bis heute genießen. Ohnehin ist der gemütliche Filmabend ein kulturelles Event, das gerade wegen seiner Überschaubarkeit – sowohl Zeit als auch Ort als auch Teilnehmer betreffend – erhalten gehört. Und genau diese kulturelle Pflege soll in unserer neuen Kategorie betrieben werden.

weiterlesen

Filmabend: Dream a little Dream

Das Kino ist nicht nur im metaphorischen Sinn der Ort der Träume, sondern kann dies auch wortwörtlich sein. Der Traum ist ein Motiv, das zahlreiche Filmmacher inspiriert hat: Von Tarkowskij über Fellini bis hin zu Craven und Nolan. Für unseren Filmabend unter dem Titel “Dream a little Dream” haben wir uns einen Kurzfilmklassiker sowie drei Langfilme gekrallt, die sich auf unterschiedlichste Weise mit Träumen und Alpträumen auseinandersetzen. Dazu gibt es feine asiatische Küche, seditative meditative Drinks und passende musikalische Untermalung. Dream a little Dream with us…

weiterlesen