I Hate Poetry!!!

Ich kann den Hass des Fünftklässlers verstehen, dem in seinem Rant über Poetry lustigerweise selber einer der besten Gedichte ever gelungen ist.

Panajotis, du hast mein Herz erobert und mich von dem ekelhaften Gesülze von Julia Engelmann befreit! Diese eklige Fast Food Poetry mit Tonnen an Feenstaub ruft bei mir immer noch in regelmäßigen Abständen Schüttelkrämpfe hervor.

Die Transkription des Textes gibt es übrigens hier.

tumblr_n439vzxIiJ1r7hxrfo1_500

via

Musik aus der Heimat I: Messer, Alligatoah, Love A, The Ocean, Feine Sahne Fischfilet, Die höchste Eisenbahn

sfdsd

Schland steht Kopf. Die Onkelz sind wieder zurück und erfreuen uns mit Männergeheule, Patrioten-Geprolle und ausgelutschten Rocker-Fantasien aus der Steinzeit. Ein Glück, dass es in unserer Heimat genug Alternativen und eine Menge großartiger Newcomer gibt, die es allesamt wert angehört zu werden, allein schon weil sie teils mit viel Charme, aber auch mit genügend Wut im Bauch auf sich aufmerksam machen. Hier also nach längerer Pause wieder eine kleine Auswahl wirklich spannender Bands aus der ganzen Republik. Tja, Raab und BuViCo never made it happen…

weiterlesen

Ohrwurm: Bart Davenport – Fuck Fame

Photo-by-Piper-Ferguson-BartDavenport_6536-3

Schönes Wetter, toller Urlaub, frisch verliebt. Ja, mir scheint momentan ziemlich die Sonne aus dem Arsch und auch wenn Fuck Fame wie ein runtergerotzter Streetpunk-Song klingt, ist das hier wunderschöner White Man`s Soul, der The Smiths mit Funk verbindet.

Das Album “Physical World” ist gerade raus und ihr dürft das gerne hören. Auch wenn man keinen Urlaub hat oder nicht verliebt ist. Echt jetzt!

Todd Terje – It`s Album Time (NPR)

GD30OBH5.pdf

Gestern hat uns mit Frankie Knuckles eine Legende verlassen. Das bedeutet aber zum Glück nicht das Ende von großartiger House- Musik, und wie geil die sein kann hat uns letztes Jahr “Inspector Nose” gezeigt. Todd Terje ist der Mann der Stunde und sein Debüt-Album wird gerade auf NPR gestreamt. Viel Spaß!

Stream

 

Eine Hymne auf die 90er (Neo Magazin)

Screenshot 2014-03-21 11.20.08

Schnüff! Ja, so war das damals. Ich lutsche nun am Neon-Schnuller, hole die Vision Street Wear-Klamotten vom Speicher und ziehe mir die Nike Air Max an.

Jan Böhmermann ist momentan einfach die coolste Sau im TV und hat vollkommen zurecht den Grimme-Preis bekommen. So etwas versendet man dann bei den Öffis auch gerne mal um 23:00 Uhr auf dem Spartenkanal ZDF Neo.

via NeoMagazin

Hörenswertes Frühling 2014: Ja Panik, Beck, Neneh Cherry, Against Me,Elbow

stahlgitter

So, Winter! Du wurdest vor ein paar Tagen von den Meteorologen für beendet erklärt und ganz ehrlich, vermisst hat dich doch eh keiner! So klingen die hier vorgestellten Alben alle nach Lenz, aufblühendem Leben und Sahne in den Adern. Bei soviel sich bewegenden Molekülen findet man plötzlich gefallen an ehemals wenig geliebten Bands wie Ja Panik, die beswingt auf einmal eine spannende Facette von sich präsentieren, oder wie wäre es mit Against Me, deren Protest-Songs auch nun endlich wieder spannende Geschichten erzählen, und wem es nun gar zu warm ums Herz wird, der kann sich großartigste Melancholie von Beck einflößen, der auf dem neuen Album  zu Sea Change zurück kehrt und wieder schillert wie einst im Mai.

Beck – Morning Phase

(Caroline / Universal, 28.02.2014)

beck-morning-phase-608x608Der Morgen. Zeit des Anfangs, des Ankommen in der Realität, der leisen Euphorie oder auch der Niedergeschlagenheit, ob der Dinge die einen noch erwarten. Alles davon klingt wie das neue Album von Beck, der sich von seinem Eklektizismus wieder weg zum Songwritertum der 60er wendet und dem damit auch wieder tatsächlich etwas großes gelungen ist. Sea Change von 2003 war schon ein gewaltiges Album, passte aber nicht zum Image des ewig Jugendlichen mit seinen Flausen im Kopf. Zu altklug und zu schwer klang es für die Fans des sonst so infantilen Querdenkers. Auch wenn Beck immer noch aussieht wie gerade vom College geflogen, klingt seine Stimme doch gereift., folgt keinen Funk-Verrücktheiten, sondern orientiert sich an dem ätherischen Folk von Simon & Garfunkel und dem Entrückten der frühen Progrocker, als man mit King Crimson noch durch entfernte Traumwelten flog. Ein wunderbar homogenes Album, endlich wieder ein Klassiker der dem Ruf von Beck Hansen als Genie gerecht wird.


weiterlesen

Neneh Cherry – Blank Project (Stream)

Neneh, who? Ja selbst ich als alter Sack mit 34 habe an die Schwedin, mit der ich das Geburtsdatum teile, eher verschwommene und ehrlich gesagt nicht so wirklich beeindruckende Erinnerungen, auch wenn ihr 80er Ouevre doch ziemlich interessant ist und ich Seven Seconds immer noch zu meinen 90er-Favoriten zähle. Der wahre Grund für eure vollste Aufmerksamkeit sollte aber die Zusammenarbeit mit Four Tet sein, der auch hier auf unserem Blog absolut zurecht gehypt wird. Das zeugt von Mut auf beiden Seiten und ich bin höchst gespannt!

Stream

Indie-B(r)ands auf Lay`s Chipstüten

Der Chipshersteller Lay`s  hat auf einen seiner Seite einen Namensgenerator, mit dem man Chipstüten virtuell bedrucken kann. Alex Young von CoS hat sich schon ein paar Gedanken gemacht und Death Crap for Cutie-Krupuk, The Soy Formidable und Godspeed You Snack Emperor sind schon mal derbe lustige Einfälle. Hättet ihr noch weitere Ideen?

via Consequence of Sound

This Is A Trent Reznor Song (Nine Inch Nails Parody)

Ich muss mir hier gerade die Tränen aus den Augen wünschen. Auch wenn ich die Arbeit von Trent Reznor sehr schätze, aber es lässt sich auch nicht ein gewisses Baukausten-Prinzip beim Aufbau seiner treibenden Industrial-Song leugnen. Die tolle NIN-Parodie von Freddy Scott funktioniert schon fast erschreckend großartig und simpel, und trotzdem muss man einen Trademark-Sound natürlich auch erstmal schaffen. Ich wünsche trotzdem viel Spaß und wer danach immer noch gecheckt hat wie ein flotter Industrial-Pop funktioniert wird selbst einen Wendler für komplexe Hochkultur halten.

via Soundcloud