Alle Beiträge von Marcus Frost

Kurzfilm der Woche: Historia de un letrero

Eine schöne, kleine Geschichte, ohne viele Worte und doch die Macht derselben veranschaulichend…

Historia de un letrero / The Story of a Sign (Spanien 2008)

Idee, Buch, Regie: Alonso Alvarez Barreda

Darsteller: Amilcar Carrascosa, Mauricio Garcia Muela

Laufzeit: ca 5 Minuten

Animated Short der Woche: The Danish Poet

Eine wunderschöne kleine Geschichte über Liebe und Leben und Zufälle und Entscheidungen und Wetter und Weltraum und Chromosomen und Zellteilung und überhaupt…

The Danish Poet (Norwegen, Canada 2006)

Regie: Torill Kove

Erzählerin: Liv Ullman

Musik: Kevin Dean

Laufzeit: ca. 15 Minuten

Walhalla Rising – Ein Annäherungsversuch

Nicolas Winding Refn, bekannt geworden durch die im kriminellen Milieu angesiedelte Pusher-Triogie, bietet mit seinem neuen Film Walhalla Rising ein visuelles Erlebnis von meditativer Tragweite, die nicht mal durch die Darstellung roher, körperlicher Gewalt unterlaufen werden kann. Bereits mit seinem Film Bronson aus dem Jahr 2008 malte Refn eine wahnsinnige Poesie der Gewalt auf die Leinwand. In Walhalla Rising schlägt er zwar andere Töne an, dennoch entbehrt der Film nicht einer gewissen Rauschhaftigkeit, auch wenn sie sich gemächlicher gebärdet.

Weiterlesen

Musikvideo der Woche

Heute etwas ganz kurioses! Ein Video das ohne Kamera und herkömmlichem Lichteinfall entstanden ist und dennoch Außenwelt abbildet. Durch die Kombination zweier auf Laser basierenden Scan-Methoden, wurde die Außenwelt rekonstruiert. Wer kommt für so eine unkonventionelle Videoidee anderes in Frage als Radiohead?!

Radiohead – House of Cards (2008)

Album: In Rainbows

Regie: James Frost

Making of und Videodaten

Animated Short der Woche: Logorama

Der Name ist Programm! Bis zum Bersten aufgeladen und dennoch super funktionierend und sehr unterhaltend. Nicht umsonst erhielt diese, nennen wir es mal “Satire-auf-Alles”  den Acadamy Award 2010 in der Rubrik Best Animated Short Film. Interessanterweise zeigt sich am Ende eine nette Parallele zum bereits 1994 verstorbenen Stand-Up-Comedian Bill Hicks, der in seinen Auftritten oft vom versinkenden Kalifornien witzelte, was Tool wiederum in ihrem Song “AEnema” aufgriffen.

Teil 1

Teil 2

Logorama (Frankreich, 2009)

Regie: H5 (François Alaux, Hervé de Crécy, Ludovic Houplain)

Musik: Dean Martin, Blood of Abraham, Huey Lewis & the News, Joe Tex, The Ink Spots, Human Music & Sound Design

Laufzeit: 16 Minuten

Kurzfilm der Woche: Try

Eine beeindruckende Arbeit von der Musikvideo-Größe Jonas Åkerlund, der 1997 mit dem Musikvideo zu Prodigys “Smack my bitch up” international berühmt wurde.  Aus dem Film “Try” entstand auch das Musikvideo zu “try try try” von den Smashing Pumpkins. Åkerlunds erster Langfilm “Spun” erschien 2002 und hat sich zu einem kleinen Kultfilm gemausert.

Try (Schweden 2000)

Regie: Jonas Åkerlund

Drehbuch: Billy Corgan, Dario Scardapane

Darsteller: Linda Santiago, Max Vitali

Laufzeit: 15 Minuten

Klassiker des selbstreflexiven Kinos – Klappe die Siebente: David Cronenbergs "Videodrome" (1983)

In den 70ern war Cronenberg ein wichtiger Vertreter des Venereal Horrors, des geschlechtlichen Thrills und schrieb mit Filmen wie „Shivers“ und „Rabid“ Horrorfilmgeschichte. Schon hier kündigte sich sein großes Thema an: Die menschliche Organik und der Verrat des Körpers am Geist. In „Videodrome“ zeigt er in einer explizit verdinglichten Feedbackschleife die Auswirkungen von Fernsehen auf den menschlichen Geist und Körper. Weiterlesen

Musikvideo der Woche

Heute ein kleiner, unaufdringlicher Beitrag der schottischen Combo Boards of Canada mit der Überschrift: “So ist das Leben gemeint!”

Boards of Canada – dayvan cowboy (2005)

Album: The Campfire Headphase

Regie: Melissa Olson

Kurzfilm der Woche: One Day

Ein kleiner Einblick in die abstruse Welt Michel Gondrys, einem der einfallsreichsten und phantasievollsten Regisseure unserer Tage. Ursprünglich aus der Musikvideoecke stammend, wo er unter anderem für Daft Punk und den White Stripes innovative Werke erschuf, drehte er diesen Kurzfilm 2001.

One Day (USA 2001)

Regie: Michel Gondry

Drehbuch: Michel Gondry

Darsteller: Michel Gondry, David Cross

Laufzeit: 7 Minuten

Kurzfilm der Woche: Un Chien Andalou

Diese Woche: Einer der ganz großen Klassiker des surrealen Films, aus dem Jahre 1929.

Teil 1

Teil 2

Ein andalusischer Hund (Un chien Andalou 1929)

Drehbuch: Salvador Dalí, Luis Buñuel

Regie: Luis Buñuel

Produktion: Luis Buñuel

http://www.imdb.com/title/tt0020530/

Musikvideo der Woche

Während Conor Oberst uns  letzte Woche riet das Leben zu genießen, verordnet uns Chris Cunningham davon gleich eine Überdosis. Die kongeniale Zusammenarbeit des wegweisenden Videokünstlers Cunningham mit dem musikalischen Wunderkind Aphex Twin war äußerst fruchtbar. Das Video zu Windowlicker stammt aus dem Jahr 1999 und setzte Maßstäbe in Sachen digitaler Videobearbeitung.

Aphex Twin – Windowlicker

Album: nur als Single

Regie: Chris Cunningham

Titanen? Rezension zu "Kampf der Titanen"

Wir befinden uns in einer Zeit des Aufruhrs. Die Menschen begehren gegen die Götter auf, so wie einst die Götter gegen die Titanen. Perseus´(Sam Worthington) Zieheltern werden von Hades (Ralph Fiennes) in Rage getötet. Perseus erzürnt nun gegen die Götter und schwört Rache. Als er erfährt, dass er Sohn des Zeus und damit ein Halbgott ist, findet er das doof, denn die Götter sind ja schlecht weil sie Familien töten und so. Er sieht sich als Mensch und macht sich mit ein paar Anderen auf, um die Stadt Argos vor dem „Kraken“, einem fiesen Monster, zu retten.

Weiterlesen

Animated Short der Woche: Kafkas "Ein Landarzt"

Kongenial wird hier eine der schönsten Kafka-Erzählungen animiert, eine Erzählung die selbst Kafka für gelungen hielt, scheiterte er doch sonst stets an seinem eigenen Anspruch. Dem Traumhaften und Surrealen des Textes wird Gestalt verliehen und die Japanische Sprache unterstreicht nochmal die groteske Note. Ein Anime aus einer anderen Welt.

Teil 1

Teil 2

Franz Kafka: Ein Landarzt (Kafka: Inaka Isha. Japan 2007)

Drehbuch, Animation, Produktion: Koji Yamamura

Laufzeit: 20 Minuten

http://www.imdb.com/name/nm0945520/

Kurzfilm der Woche: Am Rande des Rollfelds

Diese Woche: ein einflussreicher und immer noch diskutierter Science-Fiction-Kurzfilm. Dieser Photoroman diente als Vorlage für Terry Gilliams “12 Monkeys”.

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Am Rande des Rollfelds (“La Jetée” Frankreich 1962)

Drehbuch und Regie: Chris Marker

Erzähler: Jean Négroni

Darsteller: Hélène Chatelain, Davos Hanich, Jacques Ledoux

Produktion: Anatole Dauman

http://www.imdb.com/title/tt0056119/

Wenn zwei verjunkte Künstler aufeinander treffen. William S. Burroughs und Kurt Cobain: „The priest, they called him“

Ein namenloser Junkie, den alle „den Priester“ nennen, gibt in einem Akt der Wohltätigkeit, einem jungen, verkrüppelten Junkie, der im Entzug liegt, sein letztes, halbes Gramm Heroin und stirbt dann.

Weiterlesen