Der echte René und der neoliberale Supermarkt

„Eigentlich lag das doch auf der Hand. Warum niemand früher auf diese Idee gekommen ist weiß ich auch nicht. Das Einzige was ich unterschätzte war das exponentielle Wachstum. Ich hab mich zwar mit der Berechnung der Schwere dunkler Materie befasst, aber dieses exponentielle Wachstum, das ja auch eher für Ökonomen und dergleichen interessant ist, also das hatte ich schlichtweg nicht auf dem Schirm.“

weiterlesen

Full Nerd Jacket: Miss-Universum

Bilderrätsel: Wo findet am kommenden Wochenende die Wahl zur “Miss Universe” statt? Richtig, in Moskau! Konsequent konsequent würde Lenz jetzt sagen. Warum?

weiterlesen

“Großer Satellit” auf ebay-Kleinanzeigen günstig abzugeben!

Das drobige Bild ist Bestandteil einer ebay-Kleinanzeige in dem ein “großer Satellit” für 40 Euro angepriesen wird! Ich so:”?” Das Bild so: “sdbhfzwb”. Im Übrigen war auch nicht angegeben, ob der Preis verhandelbar oder der Satellit noch funktionstüchtig ist. Schade, dächte ich wenn da nicht dieses “hbezqwpnd” wär.

Poetisches für den Sonntag: Charles Bukowski liest “Friendly Advice To A Lot Of Young Man”

Friendly Advice To A Lot Of Young Men

Go to Tibet
Ride a camel.
Dye your shoes blue.
Grow a beard.
Circle the world in a paper canoe.
Subscribe to The Saturday Evening Post.
Chew on the left side of your mouth only.
Marry a woman with one leg and shave with a straight razor.
And carve her name in her arm.

Brush your teeth with gasoline.
Sleep all day and climb trees at night.
Hold your head under water and play the violin.
Do a belly dance before pink candles.
Kill your dog.
Run for mayor.
Live in a barrel.
Break your head with a hatchet.
Plant tulips in the rain.

But don’t write poetry.

 

via

Links fürs Wochenende

Wie sich René von Nerdcore wünschte wird das Bild vom Rösler-Diekmann-hug gerade fleißig durch den “Meme-Wolf” gedreht. Wie sehr das Originalbild die verkrusteten Zusammenhänge zwischen Politik und traditionellen Medien offenbart spar ich mir an dieser Stelle. Die Blogosphäre bringt schon ganz gut das Wesentliche zum Ausdruck, wie zum Beispiel “Philipp Rösler worshipping evil”, woher auch obiges Bild stammt.

Passend dazu, die wahrscheinlich einzige ehrliche (Nicht-) Wahlwerbung dieses Jahres: Gut gemacht, FDP!

 Der Terminator in unserer Mitte

Apropos böse: Peter Piksa über die Fortschritte in der Militärrobotik und deren mögliche Einsatzgebiete. Die Videos die Piksa als Beispiele zeigt sind zwar schon durch diverse Blogs gegangen, dennoch erzeugt diese Zusammenfassung ein leicht beunruhigendes und weirdes Gefühl.

Verbraucherschutzministerien fordern gesetzliche Verankerung der Netzneutralität

Und noch mal Politik. Laut Netzpolitik.org wird dies von den Verbraucherschutzministern aller Bundesländer einstimmig gefordert.

Schauspieler Stefan Kaminski fasst “Der Ring des Nibelungen” zusammen

Unpünktlich zu Richard Wagners 200. Geburtstag, endlich mal eine für das Internetzeitalter angepasste, also schnelle Erklärung was da eigentlich los ist. Zu jedem Teil der Tetralogie ein kurzes Video, beginnend mit dem Teil über “Das Rheingold”. Nach dem Klick findet ihr dann die anderen drei Teile.

Dass Ich, dass sich duzte

Super interessanter Artikel von Matthias Dell, in welchem er eine neue Tendenz des gegenwärtigen Dokumentarfilms untersucht. Am Beispiel der Dokus “Love Alien”, “Vergiss mein nicht”,   und “More than honey” zeigt er dass der Ich-Erzähler sich von einem “aufrichtigen Bekenner intimer Gefühle”, zu einer “Pose, die die Erzählhaltung des Films stützen soll” gewandelt hat.

Rapper Haftbefehl: Deutschland im Spiegel

Was mich freut ist, dass immer mehr Menschen außerhalb des Rap-Mikro-Makro-Kosmos verstehen was Haftbefehl da eigentlich macht und warum es großartig für Deutschrap und die Kunst ist. Boris M. Peltonen spricht über Hafts einzigartiger Lyrik und findet auch angemessen kritische Worte.

Kickstarting a Banküberfall

Während Haftbefehl den Gangster-Rap-Film fährt, designt Ilona Gaynor einen großen Banküberfall als Kunstprojekt, wofür sie noch (Ironie) dringend Geld braucht. Daraus soll dann auch ein Buch werden oder so.

Huxley versus Orwell, or: Welcome to the Brave New World

Tolles kleines Web-Comic von Stuart McMillen, welches veranschaulicht, dass wir bereits in der Brave New World leben, dass also Huxley recht behalten hat und eben nicht Orwells dystopische Vision von “1984”. Zumindest gilt das vorübergehend, denn was nicht ist…

Hier gehts zum Comic!

Parameter Moderner Literatur I – Äußere Parameter

Die literarische Moderne fasziniert mich. Ich finde, dass wir bis so ungefähr jetzt auch eigentlich mit einem modernen Bewusstsein in der Welt rumgetingelt sind, weil ich die Postmoderne für eine Weiterführung der Moderne mit anderen Mitteln halte. Die Postmoderne ist in der Moderne bereits enthalten. Jetzt entern wir gerade in das Informationszeitalter hinein, also in eine Welt in der Informationen den neuen, nie versiegenden Rohstoff darstellen. Aber das sind andere Themen, auf die ich an anderer Stelle zurückkommen werde. Was ich mit modernem Bewusstsein meine, will ich hier darzustellen versuchen und aufzeigen wie man dieses im modernen Erzählen und im modernen Roman wiederfindet. Wenn man davon weiß, ist es nämlich ein besonderes Vergnügen frühere Literatur zu lesen und darin moderne Strukturen und Topoi zu entdecken. Wie zum Beispiel bei Kleist und Büchner, auf die ich dann später, in anderen Texten eingehen werde.

weiterlesen

Mini-Doku über den echten Dude Jeff Dowd

Jeff Feuerzeig, der auch schon Dokus gemacht hat über die reale Vorlage zu Rocky (The Real Rocky) und über den genialen Daniel Johnston  (The Devil and Daniel Johnston) liefert hier eine liebenswürdige Mini-Doku über Jeff Dowd ab. Dowd wurde irgendwann in den 80ern mit den Coen-Brothers bekannt, als er ihnen half ihren ersten Film “Blood Simple” zu vermarkten. Schließlich avancierte er zur Vorlage zu Jeff Lebowski, den Dude.

via Nerdcore

Links fürs Wochenende

“DESTINO”

Wooaa. Ich bin grad hin und weg, weil ich ENDLICH “Destino” schauen kann!!! Destino ist eine Zusammenarbeit von Salvador Dali und Walt Disney aus den Jahren 1945 und 46. Vor Jahren hab ich mal Ausschnitte davon auf ARTE (oder so) sehen dürfen. Den werde ich mir jetzt erstmal genüßlich anschauen und ob seiner Schönheit plus weil man hier ja kein YT-Vollbild schauen kann gibs den wenn ihr auf den Titel klickt.

Illegal Superheroes

Um auf die Einwanderungspolitik der USA aufmerksam zu machen, hat Neil Rivas eine Posterserie gestaltet die zeigt, dass selbst viele Superhelden, Sinnbild amerikanischer Popkultur, einst Einwanderer waren. Wenn ihr auf den Link klickt, gelangt ihr zur Slideshow, neben der noch auf einzelne Illegal-Superhelden-Schicksale eingegangen wird. Tolle Metaebene.

Beim pinken Überraschungsei geht es nicht um Mädchen sondern um Jungen!

Antje Schrupp auf ihrem Blog “Aus Liebe zur Freiheit” über das Kuriosum, dass Mädchen mit Autos spielen dürfen und dabei ihre Weiblichkeit nicht gefährden würden, während Jungs nicht mit Puppen spielen dürfen, weil sie ihre Männlichkeit (fälschlicherweise) nur bewahren können, in dem sie sich von allem als “weiblich” Identifizierte abgrenzen.

Sieben Gründe warum Facebook fertig hat.

Dass Facebook kurz vor dem Aus steht hört man ja in letzter Zeit immer häufiger. Hier sieben kurze Gründe, warum das der Fall sein könnte.

Wenn das Netz mächtig macht. Ein Politberater über die Methoden der US-Wahl.

Der Text könnte tiefer gehen, aber er deutet an worauf Wahlkampf bald hinauslaufen könnte: die Instrumentalisierung des Web um Wahlen zu gewinnen, anstatt Menschen mit Konzepten wie Liquid Democracy vertraut zu machen um Politik als Politik zu betreiben,  gemäß Hannah Arendt: Politik ist nur Politik wenn alle daran teilhaben.

Pretty Ugly. Manifest für Anti-Design.

Ich mag dieses ganze durch-designte, abgeleckte, auf shininess getrimmte Zeug einfach nicht, weil es unmenschlich ist, es fehlt einfach ein Kontrapunkt um schön und menschlich zu sein. Wenn man sich die Bilder von Pretty Ugly anschaut, bemerkt man zwar, dass sich das ganze mehr ugliness herausnimmt als es eigentlich ist, aber dennoch begrüße ich die Tendenz.

Lieber Dr. Sommer

Übersexualisierung. Unter einem Interview der ZEIT mit “Life- und Sexcoach” Vanessa del Rae zum Thema “Shades of Grey” stand das in den Kommentaren:

2. Lieber Dr. Sommer…

…ich habe noch nie davon geträumt, mich verhauen zu lassen oder eine eine Frau zu schlagen, nicht mal ein bisschen, und von Fesseln halte ich auch nix. Muss ich mir jetzt Sorgen machen? Bin ich ein unterdrücktes Individuum? Verpasse ich etwas Wichtiges?

Romney Girl

Lustig aber wahr.

 

Letztes Jahr auf Seite360:

Florian fasste die besten Filmdramen der 90er Jahre in 3 Teilen zusammen (Teil 1, Teil 2 und 3) und passend dazu überlegt er wer wer John J. Rambo eigentlich ist.  Rinko stellt ein tolles Mid-2011-Mixtape für lau zusammen und zeigt uns ein tolles Sigur Ros Video. Und ich mache die ganze Zeit a kind of music or so.

SLENDER – Kostenloses Intense-Horror-Game

Du. Allein. Im Wald. Hört sich nach subtilen Horror an, aber dann… Definiere Intensität! Ihr solltet vorher eure Notdurft verrichtet haben, denn Slender wird für die ein oder andere Bremsspur in der Buchse sorgen. Versprochen! Hier der kostenlose Download.

Fundstücke aus der Soundcloud: Daniel Wilson, Chet Faker, Johnny Ripper

Das coole an Soundcloud ist, dass man ungefiltert und unvermittelt zum Kunstgenuss kommt. Ungefiltert: weil die viele tolle Musik da, im Gegensatz zu vieler Musik aus den 90ern, fast völlig ohne Werbung, Berichterstattung, also kurz ohne Inszenierung auskommt. Unvermittelt: weil man einen fast direkten Draht zum Künstler hat und damit in vielen Fällen zu Menschen die eigenartige und/aber schöne Dinge machen. Ich zumindest habe beständig das Gefühl in einer entrückten, weil augenscheinlich marktfreien und nicht-inszenierten Zwischenwelt jemandem beim Schaffen großartiger Dinge zu zu hören. WEIL ich mir nun dachte, dass sich “Musikempfehlungen-Erhalten” meistens so anfühlt wie das hier, und mich fragte warum soll ich sowas machen, musste ich mir mal soeben diese Rubrik selbst legitimieren. Ich will hier eigentlich nur zu den eigenartig-schönen Tönen verleiten.

weiterlesen