Wenn eine Fassade zur Tanzfläche wird – Waltz on the Walls

Zum ersten Mal im Leben finde ich, dass Tanz echt verdammt schön aussieht! Wenn man Michael Jacksons und Christopher Walkens Moves außer Acht lässt. Schwerkraft, Seile und Perspektive verleihen den Bewegungen Amelia Rudolphs und Roel Seebers so viel mehr Poesie, als Jennifer Grey jemals besaß. Hat was von einem 70er Martial-Arts-Film, bloß ohne Haue. Ich frage mich ob Batman irgendwann auftaucht.

Via KFMW

Die Ikonografie russischer Knast-Tattoos

Der russische Kriminalist Arkady Bronnikov fotografierte und untersuchte Jahre lang Tätowierungen von Gang-Membern. Vermutlich aus erkennungsdienstlichen Gründen. Zu einem Spezialisten für die Ikonografie dieser Art von Tattoos geworden, veröffentlicht Bronnikov nun ein Buch, das man auf fuel-design kaufen kann. Auf konbini.com (via) kann man reinblicken und ein paar Beispiele für ikonische Narrative finden. Die Bilder erzählen gewissermaßen vom Leben des Delinquenten: Vergehen, Strafmaß, Verurteilungen etc. In David Cronenbergs “Eastern Promises”, der um das Milieu der sogenannten Diebe im Gesetz (wory w sakone; russisch: воры в законе) kreist, wird in einer Szene (in Russisch) auf den narrativen Gehalt der Tätowierungen verwiesen. Dazu ein paar interessante facts:

Btw: Cronenberg, dessen ganzes Werk um Organik, Körperlichkeit und das Zusammenspiel von Physis und Psyche kreist, ist mit “Eastern Promises” auf der Oberfläche des Körper angekommen, nachdem er sich quasi durch den menschlichen Körper durchgearbeitet hat.

Bryan Cranston und das One-Man-Baseball-Drama

Bryan Cranston macht mal wieder Großartiges. Er übt sich in einer neuen Herausforderung: ein Ein-Mann-Bühnenstück, dass eine Baseballsaison nacherzählt. Na ja, zumindest tut er so, in dieser Werbung für die Major League Baseball. Mr. Cranston zu verpflichten ist keine ungeschickte Werbestrategie. “Geht viral” sagt die Werbeagenturkarrikaturstimme in mir. Zu Recht! Man erfreut sich an Cranstons sich selbst  nicht ernstnehmenden Spiel und verdammt nochmal: Man schaut freiwillig Werbung! Man schaut freiwillig Werbung zu Ende! Man schaut freiwillig Werbung für Baseball zu Ende! Und man macht das gerne!

via Bryan Cranston on Facebook

Zerebral gelähmter Senior zeichnet mit Schreibmaschine

Paul Smiths Kunst ist ein beeindruckendes Beispiel der unergründlichen Wege menschlicher Artistik. Seit der Geburt zerebral gelähmt, war sein Wunsch sich auszudrücken so stark, dass Smith einen ganz eigenen Weg gefunden hat, dies zu tun. Ich mag übertreiben aber: Diese kleine individuelle Geschichte gibt Einblick in etwas viel größeres. Sie zeigt implizit auf Hannah Arendts conditio humana, weil sie die Bedingungen unter denen Paul Smith das Leben gegeben ist, darstellt. In der Folge erinnert die Geschichte an Schopenhauers Begriff vom Willen, der in oder hinter allem nur vorgestellten Seienden steckt, und dann wieder, sprichwörtlich, ganz nach Schopenhauer, zur Vorstellung wird, zum Schleier der Maya. Kurz: Hier wird mehr vom Menschsein erzählt, als in einer Politiktalkshow über Inklusion.

via Neatorama

Helikopter-Streichquartett? – Hurz! Airwolf!

Karlheinz Stockhausen hat das “Helicopter String Quartet” bereits in den 90ern komponiert und arrangiert, wohl ausgehend von einem Traum. Ich fühl mich da stark an Hape Kerkelings “Hurz-Performance” erinnert. Hurz der Airwolf! Das liegt vor allem daran, dass ich in der modernen Musik, vor allem der modernen Klassik, das Auflösen von Harmonien und das Auseinanderfallen von Melodien für überbewertet halte. Die Musik ist das falsche Medium für dieses Narrativ. Komischerweise gibt es Menschen, die etwas ähnliches über moderne Literatur sagen und dann Döblins “Berlin Alexanderplatz” oder Joyce’s “Ulysses” verdammen.

Apropos, was die wenigsten wissen: Airwolf-Pilot Huckleberry (bester Pilot der Welt) heißt mit Vornamen Stringfellow, okay das war mir neu, aber was ich sagen wollte: er spielt Cello! Um wenigstens etwas cooles im Beitrag zu haben hier noch das Airwolf-Intro!

Einer flog über Hogwarts – Harry Potter gelesen als Geschichte einer jugendlichen Verrückung

Cover-GobletOfFire

Auf tickld.com veröffentlichte jemand namens totalyllegit die Theorie, dass Harry Potters Geschichte als Metapher einer juvenilen Erkrankung des Geistes zu verstehen sei.

The Harry Potter series is about mental illness. Hogwarts is a mental institution.

Hier gehts zum Text auf tickld.

Hip Hop Periodensystem

Bildschirmfoto 2014-09-01 um 15.45.16

Absolut großartiges Ding von den Leuten vom Pop Chart Lab. Die haben die wichtigsten, zumindest aber bekanntesten Hip Hop Künstler of all time (Erkennt man daran, dass Vanilla Ice dabei ist, Riffraff dagegen nicht. Obwohl Riffraff genauso wie Vanilla Ice fernab von skill, dennoch unterhaltsam ist.) in ein informationsvisualisiertes PSE gepackt, in welchem das erste Releasejahr plus die Genres des jeweiligen acts angegeben sind. Man kann diese Grafik im Pop Chart Lab käuflich erwerben. Via Blogrebellen.

Labor of Love – Wo die Geräusche der Adult-Film-Industrie herkommen

Bildschirmfoto 2014-09-01 um 15.22.43

In dieser kleinen fiktionalen aber dennoch touching Doku erfahren wir von den wahren Ursprüngen der Geräuschkulissen von Pornofilmen. Der Geräuschesammler wird, absolut überzeugend bis oscarverdächtig, von Will Stephen gespielt. Regie führte Jack Pearce. Via Laughing Squid.

In die Jahre gekommene Horrorhelden by Federico Chiesa

Michael_Myers_by_Federico_Chiesa

Es tut ein bisschen weh. Viel ist nicht geblieben von Michael Myers einstiger Agilität. Aber so ist das halt, wenn man alt wird. Der Fotograf Federico Chiesa hat 2012 zusammen mit der Make-up-Artistin Carolina Trotta die coolsten 80er Bösewichte aufgespürt, in dem festen Wunsch ihnen noch ein letztes Mal die Angst zu erweisen, die ihnen gebührt, doch was sie erwartete, das einstige Böse, isn’t that böse anymore. Eine Betrachtung über das Älterwerden und den Verfall. Nach dem Klick. weiterlesen

Filmabriss: Only Lovers Left Alive, Grand Budapest Hotel, Der Schaum der Tage, Das jüngste Gewitter

Only Lovers Left Alive (screenshot)

Filmaufriss, könnte ich auch titeln, da wir einen analytischen Blick auf (bzw. in) jüngere Filmwerke werfen werden. Filmästhetik und Erzähltechnik stehen da ebenso im Fokus wie philosophischer Gehalt. Da ich wenig Sinn darin sehe über irrelevante Filme zu schreiben, kann ich schon im Vorhinein alle hier behandelten Titel uneingeschränkt empfehlen. Have some fun.

weiterlesen

Es soll ein Remake von “Dumbo” geben,… als Live-Action-Movie…

…und als ob das nicht schon ridiculous genug wäre: Der Schreiberling von Transformers 3, Ehren Kruger soll ihn, nun ja schreiben. Wie man sieht, habe ich mir Gedanken gemacht wie der Film aussehen könnte. (Alle Bilder von Wiki-Commons. Editiert von M.F.)

via

Bild 1: Blue_Sky by Ksiom (GPL) / Elefant baby by Martin L (CC) / General Dynamic F-16 USAF uploaded by The RedBurn (Public Domain)

Bild 2: 8,000′ above the Earth by Jessie Eastland (CC BY-SA 3.0) Asiatischer Elefant by Jean-Luc (CC) / F-16 Fighting Falcon uploaded by Martin H. (Public Domain) / Explosions uploaded by Kotasik (Public Domain)

 

Michael Jacksons BAD wird 27!

Und auf arte+7 ist bis nächste Woche Sonntag die von Spike Lee gemachte Doku zum (allerdings) 25. Jubiläum des Albums hier anzuschauen. BAD war meine erste Platte vom King of Pop. Ich hatte es als Tape und es war die Befreiung von den Schnulzen meiner Eltern, der Beginn meiner musikalischen Lossagung. Ein Kumpel hatte Thriller und ich holte mir später noch Dangerous. Die Doku erzählt anhand der Musikvideos des Albums eine Erfolgsgeschichte der Popmusik, die sich in Jackson sozusagen manifestiert, wobei er selbst nicht als musikalisches Genie entrückt erscheint, sondern einfach nur gezeigt wird, dass er perfektioniert hat, was er seit Kindestagen an tut. Sein Dasein als King of Pop gewinnt dadurch etwas normal-menschliches. Da viele von seiner schwierigen Kindheit wissen, von dem Erfolgsdruck, der Strenge und dem unbedingten Funktionieren, wodurch soviel Kindheit in seiner Kindheit verloren ging, entbehrt diese Doku auch nicht einer gewissen Tragik. Wer schon immer wissen wollte was dieses JAMONA ist und wie es Anne geht (Anne are you ok? aus smooth criminal), hier wird so einiges klar.

zur Arte Doku Bad 25

 

Full Nerd Jacket: D4nny und die Transzendenz des Pops, oder: Kritik der reinen Popmusik

Ich mag Pop. Aber nur wenn er so gut ist wie Pokerface oder call me maybe. Und ich mag D4nny. Weil er die Quintessenz des Pops ist.  weiterlesen

Die einzige Musike, die den Titel WM-Song verdient: Deichkind feat. Das Bo – Ich habe eine Fahne

Okay also dieses Trapding hat mich erst verstört. Ich glaube das ist der schlechteste Trapbeat, den ich jemals,… aber egal, der Reim ist fett… Jedenfalls, diese WM sollte niemand schauen, sie ist eine Farce, ein Totentanz.