Best! Game Trailer! Ever!

Keine Ahnung, ob ich STRAFE jemals spielen werde. Und Geld für dieses Projekt gegen Kickstarter werfen, werde ich wohl auch nicht. Ich mag nicht einmal das Genre des klassischen 90er Jahre Egoshooters. Beim Spielen von derlei Trash wurde ich damals regelmäßig von Motion Sickness heimgesucht. Außerdem ist es eigentlich ganz gut, dass wir diese Epoche der Videospielgeschichte hinter uns gelassen haben. Und mittlerweile können Videospiele ja weitaus mehr, sind mitunter sogar Kunst und so… Aber, bei Gott… dieser Trailer! Ein Meisterwerk!

The future of video games: the fastest, bloodiest, deadliest, most adjective-abusing, action-packed first-person shooter of 1996.

STRAFE (Kickstarter) via polygon

SAFI – Sagen und Denken

Einer meiner Vorsätze für das Jahr 2015: Mal wieder etwas mehr neue Musik kennenlernen. Von SAFI habe ich bis dato noch nie gehört (obwohl sie wohl schon etwas länger dabei sind) und der Vorbote ihres kommenden Albums “Sagen und Denken” klingt verdammt spannend. Irgendwo zwischen Postcore, deutschem Indie-Rock mit leicht kryptischen Texten und verträumter Noise-Attitüde… Die großartige Stimme von Sängerin Safi scheint immer ein bisschen zu brüchig, zu fragil, sowohl für die eindringlichen Lyrics als auch das sie begleitende Saiteninferno. Genau dadurch schafft sie aber eine unheimlich enervierende Spannung, die sich konsequent durch diesen fantastischen Shoegaze/Rock/Core-Song zieht. Erscheinen soll das Album im Mai… Man darf gespannt sein.

SAFI via Plattentests

Super Mario als künstliche Intelligenz

mario-ai

In einem Forschungsprojekt der Universität Tübingen wird eine Super Mario AI in Java programmiert, die dazu in der Lage ist, neue Informationen abzuspeichern, logisch im Spielverlauf anzuwenden und dadurch generell autonom zu lernen. Dabei wird dem künstlich intelligenten Mario ein eigener Charakter gegeben, indem ihm zum Beispiel ein “Hunger” nach Münzen einprogrammiert und die Fähigkeit gegeben wird, je nach eigener Gemütslage und Motivation, eigenständig Ziele anzustreben.

weiterlesen

Max Hirshfeld: Menschen die auf Kunstwerke starren

look1

Es dürfte für den Kunstbetrieb, die Kulturindustrie, die Rezeptionsgesellschaft (beliebigen sozial- und kulturwissenschaftlichen Begriff bitte hier einfügen) wahrscheinlich nichts Notwendigeres und Spannenderes geben als eine Psychologie oder Soziologie des Museums- und Galeriebesuchers. Wie verhalten sich Menschen, die klassische Gemälde betrachten? Wie viel Kontemplation, wie viel analytische Kritik und vor allem wie viel Selbstpräsentation bis hin zum zur Schau getragenen Snobismus stecken in einer so simplen Handlung wie dem Anschauen von Kunst?

Ich habe gerade mal sehr rudimentär quergesurft und tatsächlich nichts gefunden, was sich diesem Topos wissenschaftlich konkret nähern würde. Also Ihr Kultur-, Geistes- und Sozialwissenschaftler: Ran ans Werk. Zur Inspiration liegen diesem Post ein paar herausragende fotografische Eindrücke von Max Hirshfeld bei. Looking at Looking – Vom kuschelnden Paar über die interessierten – nach vorne gebeugten – Teens und die ratlosen Touristen bis hin zum alten Kunstkenner. Vom gedankenverlorenen im Gemälde Versinken über das scheinbare Zeit Abstehen bis hin zum mutmaßlich prätentiösen Hände hinter dem Rücken Falten ist alles dabei. Zahllose weitere Bilder dieser großartigen Reihe findet ihr hier.

look2

look3

via

Direkt aus Helge Schneiders Experimentierkeller

Man vergisst ja allzu gerne im Angesicht – der zugegeben wirklich genialen – Blödelfilme und von Katzeklo was für ein Multitalent Helge Schneider doch ist. Wenn er einfach mal nur er selbst sein kann, dann geht er auf jeden Fall ab wie Schmidts Katze (oder so…). Meine Top3 der Helge’schen Veröffentlichungen sind btw.:

1.) Die Arbeiten mit Alexander Kluge 
2.) Seine Jazzalben
3.) Doc Snyder

…aber Katzeklo schafft es auch in die Top10.

via Dressed like Machines

Fotoshooting in der größten Klosterbibliothek der Welt

i-wQD4j8p-L

Der Fotograf Benjamin Van Wong hatte die Möglichkeit ein kreatives Fotoshooting in der Bibliothek des Stift Admond (Österreich), der größten Klosterbibliothek der Welt, abzuhalten. In den ehrwürdigen Hallen der 1776 vollendeten Stiftbibliothek gingen er und sein Model Jen Brook den disney’schen Inszenierungsweg und produzierten dabei Fotos in denen das pittoreske Moment der Aufklärung und Klassik auf das pittoreske Moment der filmischen Märchenerzählung des 20. Jahrhunderts trifft. Das Ergebnis sind ganz und gar wundervolle Fotos, zwischen romantisiertem Trickfilmkitsch, epischer Raumentfaltung und selbstironischer Märchenreminiszenz. Ein Fest für Bibliophile und Cinderella-Fans gleichermaßen.

And at the end, we not only have fantastic imagery to share with the world… but a story to laugh and remember for the rest out our lives.

Dream big, anything is possible.

i-jXNbpC2-L

i-sBKFNHn-L

What it’s like to shoot in a real life Disney library – Stift Admont via bookpatrol

Ich bin ein Akademiker, holt mich hier raus! – Zum Start des Dschungelcamps 2015

dschungelcamp2015

Bei unserem Fernseher sind die Sender verstellt: Einmal komplett durcheinandergewürfelt in einer Reihenfolge, in der wohl kein deutscher TV-Zuschauer seine Sender einstellen würde. Irgendwann mitte letzten Jahres wollten wir von Zimmerantenne auf Kabel umstellen, und zack ist es passiert. Nicht, dass ich nicht wüsste, wie ich die ganzen verschiedenen Programme wieder auf ihren logischen Platz verschieben könnte… Aber das ist trotz vermeintlichem Smart-TV so zeitraubend wie eh und je, und außerdem habe ich mich mittlerweile an das hierarchielose Chaos gewöhnt. Auf den ersten zehn Programmplätzen tummeln sich RTL und RTL2 neben irgendeinem Home Shopping Kanal, Nickelodeon und einem nicht sauber eingestellten Kabel1. Will ich Arte schauen, muss ich auf die 11 gehen (ehrlich, ohne prätentiösen Snobismus: Das ist die einzige Zuordnung, die ich mir merken kann), und will ich die gute alte Tagesschau gucken, muss ich mich irgendwo in die 30er Regionen begeben. Gestern habe ich endgültig beschlossen, das jetzt so stehen zu lassen. So ein bisschen ist damit auch die Hoffnung verbunden, dass wenn meine Eltern das nächste mal zu Besuch kommen und mein Vater die ZDF-Nachrichten genießen will, er beim Einschalten einen Mordsschreck bekommt und mich fortan als Unterschichten-TV-Glotzer abstempelt. In unserem gutbildungsbürgerlichen ARD/ZDF/3SAT/Arte-Haushalt damals wäre meine derzeitige TV-Sender Top10 ein übler Affront gegen den guten Geschmack gewesen. Mehr noch: Geradezu ein Symbol für ein wachkomatöses TV-Konsumzombie-Dasein. Insofern darf ich mich sogar ein wenig als vom Elternhaus emanzipierter Rebell fühlen, wenn ich den Fernseher einschalte und auf meinem persönlichen ersten Programmplatz gleich mal von “Berlin bei Tag und Nacht begrüßt” werde.

weiterlesen

Die Oscar-Nominierungen 2015

Academy_Award_trophyMeine 25,3 Cents: Wer braucht schon die Academy Awards? Meine anderen 23,7 Cents: Bombardiert dieses Jahr doch bitte den Herrn Linklater mit den goldenen Statuetten. Nicht nur weil sein Boyhood jede erdenkliche Auszeichnung verdient hat, sondern auch weil der gute Mann mit anderen Meisterwerken in den letzten Jahren bei den Academy Awards viel zu oft viel zu leer ausging.

Die Liste aller Nominierten folgt nach dem Klick.

weiterlesen

Animated Short der Woche: Star Gore

Filmemacher Reto Hochstrasser hat ein sehr schönes Mashup aus Star Wars und Itchy und Scratchy in Lego Stop-Motion gebastelt (Making of), inklusive Simpsons Intro, Mos Eisley Musik und – wie es sich gehört – einer Menge Blood & Violence. Passt, und ein Film, in dem Jar Jar Binks geshreddert wird, kann einfach nur gut sein.

Star Gore (Youtube) via Webtapete

Neue ABVH Street Art Gifs

abvh-street-art-gifs-03

Nicht das erste Mal, dass ich hier digitalisierte und anschließend animierte Urban Art poste… und mit Sicherheit auch nicht das letzte Mal. Vielleicht ist diese Form des Remixes eigener oder fremder Street Art sogar ein Ausweg aus der Kommerz-Sackgasse, in die die urbane Kunst in den letzten Jahren mehr als einmal gelaufen ist. Quasi ein Exit through the animated Gif Shop (Sorry für das!): Okkupationskunst aus dem öffentlichen Raum wird selbst von einer digitalen Verarbeitung okkupiert und dem digitalen (öffentlicheren) Raum übergeben, in dem sie durch die infinite Reproduktion praktisch (ökonomisch) wertlos und damit unmöglich für jegliche Kommerzialisierung wird. Diese Form der Kunst kann nur als animated Gif, also als fast schon antiartifizielles, herunterkomprimiertes Objekt des digitalen Raums existieren… und zudem als Objekt des Überangebots, das nur durch permanente Reproduktion lebendig gehalten wird, dadurch aber jeden Unikatscharakter verliert. Rettung der Aura durch den Tod der Aura in Zeiten der digitalen Reproduzierbarkeit… oder so…

Anyway, was ABVH da mal wieder macht, sieht verdammt gut aus und funktioniert perfekt als Mashup aus Urban Art und Digital Art.

tumblr_nhnuumWDPq1ryvq99o1_500

abvh-street-art-gifs-02

abvh-street-art-gifs-04

via the vandalList

10 gute Gründe, genau jetzt eine Wii U zu kaufen…

wiiuu

Vor gut 12 Monaten noch hieß es allerorten: “Nintendo is doomed!”. Abgesänge auf den einstigen Videospielgiganten wurden angestimmt, die Wii U wurde verlacht wegen ihres Softwaremangels, wegen ihrer technischen Unterlegenheit gegenüber der Konkurrenz von Sony und Microsoft, Mr. Miyamoto wurde nahegelegt, doch ab sofort für PC, Playstation oder XBox zu entwickeln und es wurde gar darüber spekuliert, ob sich Nintendo ganz aus dem Konsolengeschäft zurückziehen und fortan nur noch auf den in Japan florierenden Handheldmarkt konzentrieren sollte. Dann kam das Jahr 2014, die E3, Mario Kart, die letzten beiden Quartale… und plötzlich fanden gar PSX und XBox-Anhänger ihren verlorenen gegangenen Respekt für Nintendo wieder.

Kein Wunder: Während auf den anderen beiden großen Konsolen – abgesehen von HD-Remakes und missglückten AAA-Hypes à la Driveclub im ersten Jahr nach Erscheinen relative Ebbe herrschte, verzauberte die Wii U ihre Besitzer mit einem Knaller nach dem anderen. Und doch, trotz verbessertem Image, trotz Metacritic-Heiligsprechung, trotz zahlloser großer Titel, rangiert sie nach wie vor auf Rang 2 im aktuellen Console War, demnächst wahrscheinlich sogar nur noch auf Rang 3. Die Gründe dafür sind vielfältig: Frage zehn leidenschaftliche Videospieler, warum sie noch keine Wii U besitzen, und du erhältst zehn verschiedene Antworten: Vom fehlenden Third Party Support über die hardwaretechnische Unterlegenheit und die vielleicht bereits in zwei Jahren erscheinende neue Nintendokonsole bis zum Warten auf ein neues Zelda oder Metroid wird alles dabei sein. Dabei gibt es auch im Jahre 2 nach dem Erscheinen der Konkurrenz mehr als genug Gründe, warum JEDER, der Videospiele liebt, Nintendos kleine unterschätzte Game-Schatzkiste besitzen sollte… und hier sind die 10 wichtigsten. Achtung! Fanboytum auf 3, 2, 1….

weiterlesen