Deutschrap und so #20: Die Firma – Scheiß auf die Hookline

Die Firma war damals Ende der 90er extrem beliebt in meiner Social Bubble und so habe ich zwangsläufig ziemlich oft in ihre Songs reinhören müssen. Die hatten aber auch was, allein schon weil sie alles anders zu machen schienen als der Rest der damals schon recht vitalen Deutschrap-Szene: Weder Pop-Verliebtheit, noch Weed Gechille, weder Punk- noch Gangsterattitüde. Die Firma spielte ihren eigenen Style, den ich gewillt bin, am ehesten als “Großes Kino” zu bezeichnen: Deep Storytelling, Big Pathos, ein Hauch von Conspiration and Third Eye und eine epische, cineastische Gesamtatmosphäre, die immer mehr von allem demonstrieren und dominieren will . Klar, die Jungs hatten auch ihre Downer, wie das zuckersüße Liebesgedicht in Rap-Dur “Die Eine”, aber es dominierten dann doch die breiten, monumentalen und gewaltigen Sounds.

Ein wenig mehr Selbstironie, ein wenig mehr Bescheidenheit und Augenzwinkern hätte den Kölnern sicher gut zu Gesicht gestanden (und vor allem viel viel weniger Dualismen. Mein Gott, bei denen ging wirklich nichts ohne Dualismen!). Aber mit Scheiß auf die Hookline haben sie alles richtig gemacht. Ein elegischer Abgesang auf die Regeln des Business, ein epischer Bastard aus Rap und Pop, mit einer – Oh, the Irony! – eingängigen Hookline, die von fast experimentellen Dissonanzen zerschossen wird. Passt. Fetzt! Und verleitete mich damals gar dazu, mir das ganze Album zuzulegen, auch wenn mir der Überpathos der Band und die Vorliebe für pathetische, schwere pseudophilosophische Geschichten, Illuminati und Babylon ziemlich schnell auf den Sack gingen. Feinste Line: Was dich interessiert, das ist die Anzahl von verkauften CD’s, / fischst nach Kohle in WC’s, / belanglose LP’s, HipHop Nachwuchs Protegees / und Klischees, wir haben unsere eigenes Konzept, / die Firma, jetzt weißt du, wer hier rappt!”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>