Deutschrap und so #3 : Nina MC – Doppel X Chromoson

“Ey, mein Name –NINA- MC meine Ambition
Ich hab das Rapfieber trotz doppel X-Chromosom
Ich mach Lieder für jeden hier dem der Sound schmeckt,
sagt ma hat noch irgendjemand was gegen Frauenrap.”

Der Name Nina MC wurde der Öffentlichkeit mit dem ersten Deichkind-Hit “Bon Voyage” bekannt, in welchem die Hamburgerin  einen prominenten Part einnahm und die Leute mit ihrer unbekümmerten Art überzeugen konnte.

Ein wenig später folgte im Jahr 2002 der Solo-Auftritt im lustigen Video zu “Doppel-X-Chromoson”, wo Nina und ihre Crew in dem mittlerweile leider geschlossenen Kult-Klub “Kir” in Hamburg-Ottensen spielen und mit den catchigen Grooves das anfangs pöbelnde Testesteron-Publikum auf ihre Seite ziehen.

Nina Tenges Timbre fand ich damals sehr interessant, weil es zwischen krächziger Frechdachs-Attitüde, einer guten Portion Selbstbewusstein und auch betörender Souligkeit wechselte, angenehm auch der Gegensatz zu sämtlichen nachfolgenden Mutterfickern; Farid Bang und Konsorten waren zu dem Zeitpunkt noch in der Hauptschule. Das Debütalbum “Nikita” ist aber dann leider doch zu brav geraten und knallt leider nicht wie die Single “Doppel-X-Chromoson”.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>