Poetisches für den Sonntag: Tauchen im Quallensee

Faszinierende Unterwasseraufnahmen vom Ongeim’l Tketau in Palau, der auch Jellyfish Lake bzw. Quallensee genannt wird. Warum dies so ist, wird in diesem von einem Schnorchler gedrehten poetischen Film eindrucksvoll beantwortet.

Eigentlich finde ich im Meer Quallen ja immer ein bisschen unheimlich: Hier, mit genügender Distanz, erscheinen sie tatsächlich aber als mit die poetischsten Tiere, die Mutter Natur zu bieten hat. Ergänzend sei noch gesagt, dass die hier zu sehenden Mastigias papua im Gegensatz zu vielen anderen Quallenarten derart sanfte Harpunen haben, dass sie für die menschliche Haut praktisch nicht spürbar sind und so ohne Probleme auch durch diese poetischen Massen hindurchgetaucht werden kann (mehr dazu in dieser pdf).

via Colossal

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>