John Bramblitt, der blinde Maler

john-bramblitt-3[2]

Mit 30 Jahren erblindete John Bramblitt vollkommen. Aufgrund einer Epilepsie, unter der er bereits seit seiner Kindheit litt, hatte er schon die Jahre zuvor sukzessive an Sehkraft eingebüßt, mit ihrem finalen Totalverlust gewann er schließlich allerdings etwas anderes: Die Freude am Malen.

Als Bramblitt beginnt, seine großartigen impressionistisch, expressionistischen Zeichnungen zu entwerfen, ist er voll und ganz auf seine Fähigkeit angewiesen, Farben, Szenarien und Stimmungen zu fühlen. Entsprechend ausdrucksstark sind seine Werke, an denen Sehenden zuerst vor allem ihre unfassbare Farbgewalt und damit einhergehende Ausdruckskraft ins Auge springen dürfte.

john-bramblitt-1[2]

john-bramblitt-2[2]

Aber dies ist nur die sichtbare Oberfläche der komplexen, vitalistischen Gemälde des Künstlers. In einer beispiellosen Mischung aus Visuellem, Taktilem und Visionären verarbeitet Bramblitt in seinen Werken Songtexte in Braille-Schrift, nutzt mehrere Farbschichten, um den Gemälden Räumlichkeit und Tiefe zu geben und lädt dadurch sowohl Sehende als auch Nicht-Sehende dazu ein, seine Bilder nicht nur betrachtend sondern ebenso tastend, erlebend zu erfahren. Mit seinen verschiedenen Techniken entwirft Bramblitt beeindruckende Porträts seiner Familie ebenso wie elegante Pop Art Körper, impressionistische Landschaften und expressionistische Stimmungsgemälde.

john-bramblitt-6[2]

john-bramblitt-7[2]

Das Faszinierendste an den dadurch entstandenen Bildern ist vor allem, dass sie geradezu als Musterbeispiel an inklusiver Kunst daherkommen: Es spielt keine Rolle für den Rezipienten, ob er sie nun sehend oder fühlend erfährt: Das Taktile und Visuelle stehen gleichberechtigt nebeneinander. Bramblitts Werk ist weder exklusive Kunst für Sehende noch für blinde Menschen. Sie sprengt den Rahmen der Integration, indem sie nicht mehr erkennen lässt, was worin integriert wurde: Das taktile Moment in das Visuelle? Oder doch das visuelle Moment in das Taktile? Folgerichtig will sich Bramblitt auch nicht durch seine Blindheit oder Epilepsie charakterisieren, sondern vielmehr durch seine Arbeit als Kunstschaffender: “Life for me now is way more colorful than it ever was!” sagt er über die Motivation hinter seiner in den letzten Jahren entstandenen Arbeit.

Zu kaufen gibt es Originale und Reproduktionen von Bramblitts fantastischen Gemälden hier.

john-bramblitt-4[2]

john-bramblitt-11[5]

John Bramblitt via Amusing Planet 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>