10 gute Gründe, genau jetzt eine Wii U zu kaufen…

wiiuu

Vor gut 12 Monaten noch hieß es allerorten: “Nintendo is doomed!”. Abgesänge auf den einstigen Videospielgiganten wurden angestimmt, die Wii U wurde verlacht wegen ihres Softwaremangels, wegen ihrer technischen Unterlegenheit gegenüber der Konkurrenz von Sony und Microsoft, Mr. Miyamoto wurde nahegelegt, doch ab sofort für PC, Playstation oder XBox zu entwickeln und es wurde gar darüber spekuliert, ob sich Nintendo ganz aus dem Konsolengeschäft zurückziehen und fortan nur noch auf den in Japan florierenden Handheldmarkt konzentrieren sollte. Dann kam das Jahr 2014, die E3, Mario Kart, die letzten beiden Quartale… und plötzlich fanden gar PSX und XBox-Anhänger ihren verlorenen gegangenen Respekt für Nintendo wieder.

Kein Wunder: Während auf den anderen beiden großen Konsolen – abgesehen von HD-Remakes und missglückten AAA-Hypes à la Driveclub im ersten Jahr nach Erscheinen relative Ebbe herrschte, verzauberte die Wii U ihre Besitzer mit einem Knaller nach dem anderen. Und doch, trotz verbessertem Image, trotz Metacritic-Heiligsprechung, trotz zahlloser großer Titel, rangiert sie nach wie vor auf Rang 2 im aktuellen Console War, demnächst wahrscheinlich sogar nur noch auf Rang 3. Die Gründe dafür sind vielfältig: Frage zehn leidenschaftliche Videospieler, warum sie noch keine Wii U besitzen, und du erhältst zehn verschiedene Antworten: Vom fehlenden Third Party Support über die hardwaretechnische Unterlegenheit und die vielleicht bereits in zwei Jahren erscheinende neue Nintendokonsole bis zum Warten auf ein neues Zelda oder Metroid wird alles dabei sein. Dabei gibt es auch im Jahre 2 nach dem Erscheinen der Konkurrenz mehr als genug Gründe, warum JEDER, der Videospiele liebt, Nintendos kleine unterschätzte Game-Schatzkiste besitzen sollte… und hier sind die 10 wichtigsten. Achtung! Fanboytum auf 3, 2, 1….

1.) Die Hardware

Und damit gleich Butter bei die Fische: Hardwaretechnisch liegt die Wii U hinter der aktuellen Playstation und XBox. Aber: Bei weitem nicht so weit dahinter, wie man glauben möchte. Und abseits aller kalten, nackten Zahlen bietet die Wii U ein sehr rundes Hardware-Gesamtpaket. Keine Red Rings of Death, keine Brandgefahr fürs Wohnzimmer, keine übertrieben langen Ladezeiten und notwendigen Installationsroutinen. Stattdessen saubere Energieeffizienz, die problemlose Ermöglichung von HD-Grafik und einer hohen Framerate, ein Gamepad mit ordentlichem Touchscreen, einen Pro Controller, der fantastisch in der Hand liegt (und zudem eine fast schon pervers hohe Akkulaufzeit hat), eine ordentliche Auswahl an Peripherie (von Remotes über Nunchucks bis zu Classic Controllern) und ein wirklich stabiler Betrieb ohne lästige Lüftergeräusche, Stromheißhunger und Störanfälligkeit.  Und so lange auf der PS4 oder XBox One keine Spiele mit atemberaubend weit von der Wii U entfernter Technik- und Grafikleistung erscheinen, existiert der Technikvorsprung bei diesen auch mehr auf dem Papier als irgendwo anders. Und so lange die Wii U Spiele so schönes Artdesign wie in Captain Toad, so atemberaubende Action wie in Bayonetta 2 so lagloses Multiplayerchaos wie in Smash Bros und so monumentale Panoramen wie in Deus Ex locker bewältigen… kann ich den verlorenen Schwanzlängenvergleich auf dem Papier gut verkraften.

2.) Offline-Multiplayer-Spaß

Für die Wii U gilt das, was bereits für die Wii galt: Sie ist Partykonsole Nummer eins, sie ist Offline-Multiplayerkonsole Nummer eins und sie ist DAS Device, das man braucht, wenn man Freundinnen und Freunde gemeinsam vor dem Fernseher versammeln will. Egal ob zu viert bei zünftigen Mario Kart Schlachten, zu fünft bei den Minispielen von Nintendoland oder zu acht (!) in einem chaotischen Smash Bros Match. Wer öfter Besuch hat (egal ob von Videospielaffinen oder -verachtenden Freunden) und dafür gerne was am TV anschmeißen will, womit man schnell und unkompliziert Spaß haben kann, kommt an einer Wii U nicht vorbei. Mit ihren verschiedenen Eingabegeräten, ihren einsteigerfreundlichen Games und dem wahnwitzigen Spielspaß, den diese verbreiten, ist die Wii U wie geschaffen für Leute, für die das größte Multiplayervergnügen nicht im virtuellen Raum sondern mit viel Gefluche, Gekeife und Gelache auf der heimischen Couch zu finden ist.

3.) Die Abwärtskompatibilität

Gilt sowohl für ehemalige Wii-Besitzer, als auch welche, die den Vorgänger der U nicht kennen oder besitzen. Die erste Fraktion freut sich darüber, sämtliche Spiele und Peripheriegeräte hier weiter benutzen zu können und hat dadurch im besten Fall gleich mal das Geld für neue Gamepads und andere Accessoires gespart. Die zweite Fraktion darf sich darüber freuen, einige der spannendsten und besten Games der letzten Generation nachzuholen: Xenoblade, Donkey Kong Country Returns, die Mario Galaxy Spiele, die Bewegungssteuerungs-Partykracher wie Wario Ware und (das unterschätzte) Wii Sports, großartige Rail Shooter wie die Resident Evil Chronicles oder Sin & Punishment, Fantastische Brawler wie Mad World, natürlich die beiden Zeldas, die epische Metroid Prime Trilogy… und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Wii besaß einige Hochkaräter, nach denen man auf der PS3 oder XBox 360 lange suchen konnte (ohne deren Lineup schlecht machen zu wollen). Ein Kauf der Wii U ist die beste Gelegenheit, sie nachzuholen.

4.) Die technische Ausgereiftheit der Nintendo-Titel

Glitches, Day One Patches, nervige Installationsroutinen und schlampige Programmierung? Sucht man bei den Big N Titeln meistens vergebens. Hier laufen die Spiele in der Regel von Tag eins ab, machen keine Zicken beim Online-Zocken, müssen nicht zigmal gewartet und aktualisiert werden, bevor sie halbwegs spielbar sind und werden auch nicht mit Patches zugeschissen. Der Grund liegt einfach in der Sorgfalt, die Nintendo bei seinen Hausmarken walten lässt, die immer sauber programmiert und logisch zu Ende gedacht, das Licht der Welt erblicken. Gerade wer sich davor mit unausgereiften Veröffentlichungen auf den anderen beiden großen Konsolen auseinandersetzen musste, wird dies schnell zu schätzen lernen.

5.) Der fehlende Third Party Support

Kein aktuelles FIFA 256 für die Wii U? Kein overhyptes Ubisoft-Produkt “für Erwachsene”? Keine zehnte Neuauflage von Call of Duty? Mir kommen die Tränen. Ganz ehrlich, natürlich ist es schade, auf der Wii U auf so manchen Knaller wie GTAV oder Destiny verzichten zu müssen. Aber um sehr viele derzeit gehypte AAA-Games ist es alles andere als schade. Während sich die Besitzer anderer Konsolen darüber ärgern müssen, dass sich der lange angekündigte Blockbuster doch nur wieder als laues Schlauchspiel mit nervigen Cut-Scenes und unorigineller Spielmechanik entpuppt, können sich die Nintendo-Besitzer entspannt zurücklehnen und den ganzen Hype-Spielzirkus einfach mal Zirkus sein lassen. Gerade im Rückblick auf das Jahr 2014 mit seinen desaströsten Schnellschüssen, schlampigen Veröffentlichungen und Ideenrecyclings ist es vielleicht gar nicht so verkehrt, dass man als Wii U Owner von den aktuellen Trends verschont wird. Und falls 2015 doch ein paar Knaller darunter sind (wovon auszugehen ist), kann man sich für die immer noch einen PC, eine PS4 oder XBox One zulegen… als Zweitkonsole, versteht sich.

6.) Die Familienfreundlichkeit

Seit wann ist Offenheit für alle Spielertypen eigentlich ein Manko? Ja verdammt, Nintendokonsolen sind kinder- und familienfreundlich. Und das ist auch gut so. So kann man ohne schlechtes Gewissen auch mal den fünfjährigen Neffen vor Mario Kart setzen, anschließend mit der ganzen Familie in Nintendoland Fangen spielen, um sich abends gemütlich mit einem Glas Wein epischen Abenteuern in Hyrule oder dem dystopischen Seattle zu widmen. Die Familienfreundlichkeit der Big N Konsole bedeutet keineswegs einen Ausschluss so genannter Hardcore-Gamer, sondern viel mehr die Offenheit für ein breites Publikum, vom jungen Einsteiger bis zum abgehärteten Profizocker. So finden sich auf der Wii U neben einsteigerfreundlichen Casual-Games (brrr, dieses Wort) mit die anspruchsvollsten Spiele dieser Generation: Jeder, der sich darum bemüht DKC Tropical Freeze zu 100% abzuschließen, wird nur noch müde lächeln über so genannte Hardcore-Gamer, die sich von Assasins Creed durch Schlauchlevel von Cutscene zu Cutscene leiten lassen. Wer mit den Jump N Run Herausforderungen eines Stealth Inc. 2 fertig geworden ist, wer beim 150er spiegelverkehrt Cup von Mario Kart überall drei Sterne geholt und wer die Bayonetta 2 Kämpfe mit Platinauszeichnung gemeistert hat, muss sich was Zockerexpertise betrifft nicht vor Dark Souls Bezwingern verstecken. Seht es ein: Familienfreundlichkeit bedeutet nicht langweilige Casual-Konsole, sondern Spielvergnügen für jeden: Vom videospielunerfahrenen Kind bis zum Smash Bros E-Sportler.

7.) Der Preis

Die Wii U ist günstig. Verflucht günstig. Schon für 250 € inklusive Spiel zu haben. Und wenn man sich bei diversen Deals, Bundles und Bonusaktionen geschickt anstellt, kriegt man sie auch gut und gerne mit mehreren Spielen + Peripherie für unter 300 €. Mit einem Preis von 200 Euro für die Basiseinheit bewegt sie sich damit auf dem Preisniveau der Last Gen Konsolen und lässt vom Preisleistungsverhältnis die Konkurrenz weit hinter sich. Nicht schlecht für eine Konsole, die im Gegensatz zur technisch vermeintlich so überlegenen Konkurrenz fast immer konstant die HD-Auflösung und 60 FPS hinbekommt.

8.) Das aktuelle Software-Lineup

Verkaufsargument für eine Konsole schlechthin sollten immer die Spiele sein, die man auf ihr spielen kann. Und trotz eingeschränktem Third Party Support schlägt das derzeitige Wii U Lineup seine jüngere Konkurrenz um Längen. Mit Mario Kart 8, Hyrule Warriors, Bayonetta 2, Smash Bros, Shovel Knight, Stealth Inc. 2, Donkey Kong Country Tropical Freeze, Captain Toad sind 2014 gleich eine ganze Reihe Exclusives erschienen, die sich über satte Metascores freuen durften. Hinzu kommen Multiplattform-Umsetzungen von Watch Dogs, Deus Ex Human Revolution, Darksiders 2, Batman, Tekken und anderen großen Videospielmeisterwerken…. plus die Exclusives, die bereits 2013 das Spielerherz erfreuten, so z.B. Pikmin, The Wonderful 101, ZombiU, Lego City Undercover, The Wind Waker HD, Super Mario 3D World… und nicht vergessen werden dürfen die zahllosen Wii-Games (Abwärtskompatibilität, Fuck Yeah!), der Indie-Support (mit Spielen wie Gone Home und Lone Survivor) sowie die zahllosen Virtual Console Titel, die Klassiker von NES bis Game Boy Advance beinhalten. Das Spiele-Lineup der Wii U ist sowohl qualitativ als auch quantitativ einfach mal atemberaubend, gibt weitaus mehr her als Spielzeit und Geldbeutel erlauben und macht den geringen Third Party Support mehr als wett.

9.) Das kommende Software-Lineup

Und auch für den unwahrscheinlichen Fall, dass man sich innerhalb von 6 Monaten durch dieses Lineup gezockt hat… gibt es immer noch die Aussicht auf mehr, viel mehr: Allein für 2015 sind ein neues Star Fox, ein neues Zelda, die neue IP Splattoon, Xenoblade Chronicles X, Mario Maker, Yoshi und Kirby angekündigt… ganz zu schweigen von den Überraschungen, die auf der E3 noch präsentiert werden könnten und den Überraschungen, die der Nintendo E-Shop bereithalten könnte. Für Nachschub dürfte auch 2015 und zweifelsohne auch 2016 (Ein neues Metroid? Ein neues F-Zero? Ein vollwertiges 3D-Mario? Ein neues Spiel der Bayonetta-Crew oder der Retro Studios?) gesorgt sein. Selbst mit der Aussicht einer neuen Nintendo-Konsole dürfte die U locker noch zwei bis drei Jahre ordentlich mit Software unterstützt werden.

10.) Der Nintendo-Faktor

Hatte ich schon in meinem ersten Artikel zur – damals frischgekauften – Wii U genannt: Es gibt einen, sehr abstrakten, Nintendo-Wohlfühlfaktor, der sich schwer erklären lässt, der aber auch dazu führt, dass man die Wii U schnell liebgewinnt: Keine Ahnung, was es genau ist. Das simple, eskapistische User-Interface? Der Knuddelfaktor der Miis? Das schnell Loslegen eines Spiels? Die bunte Grafik der Nintendo-Haus-Produkte? Irgendwie ist es das Gesamtpaket, das mich wie ein kleines Kind jauchzend vor der Konsole sitzen lässt. Und ja, dieses Feeling ist auch für meine Euphorie mitverantwortlich, für meine Freude über dieses feine Spielzeug, das im letzten Jahr für etliche tolle Spielstunden verantwortlich war (Jeder der 2014 bei mir mal zu Besuch war, kann davon ein Liedchen singen): Die Freude über die Spielmechaniken, Grafiken, Herausforderungen, den Fan-Service, einfach alles, was Nintendo seinen Leuten spendiert.

It’s not Fanboyness, it’s pure joy. Und gerade nachdem meine letzten Erfahrungen mit Videospielen (im Sony-Lager) ernüchternd, langweiliend, abtörnend waren… fühlt sich das Spielen auf der Wii U an wie eine Rückkehr zur Essenz dessen, was Videospiele ausmachen sollten. Die Wii U hat mich – nach mehrjähriger So lala Gamerexistenz – zurück zur Freude am digitalen Spielen gebracht… und ich habe das Gefühl, dass sie das mit vielen anderen auch schaffen kann, die von der Last oder Current Generation of Videogames genervt sind. Also gebt euch einen Ruck. Scheißt auf die Hypes und Trends, die aus der Sony- und Microsoftwelt gepredigt werden! Versucht für einen kurzen Moment euren Blick vom “Mainstream” abzuwenden und trotz nach wie vor vorhandener Image-Defizite, mangelndem Coolness-Faktor und geringem Third Party Support der Wii U eine Chance zu geben. Diese Konsole hat es verdammt noch mal verdient, geschätzt und auch gekauft zu werden. Und wer auf sie verzichtet, verzichtet damit auf einige der besten Spiele der aktuellen Generation. Egal ob als Erst-, Zweit- oder Drittkonsole. Als Videospielliebhaber kommt man im Grunde genommen an der Wii U nicht mehr vorbei.

2 Kommentare zu “10 gute Gründe, genau jetzt eine Wii U zu kaufen…

  1. Hallo und danke für deinen tollen Artikel welcher mir in meiner Entscheidung enorm viel weitergeholfen hat.

    Mein Sohn, kurz vor dem 10. Lebensjahr wünscht sich eine Wii U zu Weihnachten, natürlich vom Christkind an welches er nicht mehr glauben mag :(

    Sein Wunsch wird sich wohl erfüllen :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>