Ken Jebsens Anwälte mahnen Antilopen Gang ab

10402702_10152846039345575_1736602623094954053_n

Ich habe ja so meine Probleme mit deutschsprachigem Hip Hop. Der neueste Song der Antilopen Gang ist aber großartiger Politrapp vom feinsten. “Beate Zschäpe hört U2″ legt wunderbar den Finger in aktuelle deutschen Wunden, rantet über Neonanzis, ausländerfeindliche und deutschnationale Umtriebe und findet nebenbei noch Zeit, ordentlich über die so genannten Friedensmahnwachen (aka. Wahnmachen) abzulästern (Ihr wisst schon: Die Typen mit den Chemtrails, der FED, und dem nie untergegangenen deutschen Reich; irgendwo zwischen Verschwörungstheorie, Esoterik und obskuren Links/Rechts-Querfronten). Das dicke Ende des Songs kommt aber noch: Ken Jebsen, seit seinem Rauswurf beim RBB selbsternannter unabhängiger Journalist und Verbreiter so mancher obskurer Thesen, auf die die Querfrontler und Verschwörungstheoretiker  der oben genannten Wahnmachen gleichermaßen abfahren, lässt seine Anwälte die Antilopen Gang wegen der Lyrics des Songs abmahnen. Immer wieder lustig, wenn ausgerechnet die, die sonst am meisten rumjammern, dass ihre Meinung hierzulande unterdrückt werden würde, die juristische Keule zum Unterdrücken missliebiger Meinungen auspacken.

Ziel der Abmahnung ist wahrscheinlich folgender Abschnitt aus dem Song:

Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert
Und er weiß wer die Medien und Börsen kontrolliert
Dem es leichtfällt die Welt in Gut und Böse zu sortieren
Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems
Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien
Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten
All die Pseudo-Gesellschaftskritiker
Die Elsässer, KenFM-Weltverbesserer
Nichts als Hetzer in deutscher Tradition
Die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um
Die Nazis von heute sind friedensbewegt
Und sie sind sehr um Palästina bemüht
Sie sind tierlieb, doch sie wollen Kinderschänder lynchen
Und sie wissen dass die Chefs der Welt im Hinterzimmer sitzen
Man kann und darf mit diesen Leuten gar nicht mehr reden
Es sollte nur darum gehen ihnen das Handwerk zu legen.

Wie gesagt, deutscher Hip Hop ist eigentlich nicht so meins und von der Antilopen Gang habe ich vorher – so weit ich mich erinnere – noch nie gehört. Diese Lyrics gehören aber ins Tagebuch geklebt… allein schon wegen Streisand und so.

Achja, weil es so schön ist, anbei noch die Stellungnahme der Band von ihrer Facebookseite:

Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen möchte “Beate Zschäpe hört U2″ verbieten lassen!

Wer sich „Aversion“ noch nicht zugelegt hat, sollte sich lieber beeilen, denn es könnte bald zu spät sein: Der Berliner Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen (spricht u.a. im Zusammenhang mit dem Massenmord vom 11. September 2001 von einer „Terrorlüge“ bzw. vom „warmen Abriss des World Trade Centers“) hat die Anwaltskanzlei „Scheuermann Westerhoff Strittmatter“ damit beauftragt, Teile unseres Liedes “Beate Zschäpe hört U2″ zu verbieten, weil er sich dadurch verunglimpft sieht. Ken Jebsen droht uns durch seine Anwälte mit gerichtlichen Schritten und Schadensersatz, sollten wir das Lied weiter verbreiten. Es belustigt uns, dass ausgerechnet der Typ, der ständig mit den abenteuerlichsten Anschuldigungen und wildesten Theorien gegen politische Gegner schießt, sofort schwerste rechtliche Geschütze auffährt und mit Strafandrohungen um sich wirft, wenn er sich mal selbst betroffen fühlt. Wir sind uns sicher, dass wir als Künstler in unserer Musik die Freiheit haben müssen, zu sagen, was wir sagen möchten, ohne dass direkt irgendein dahergelaufener Otto oder Ken ankommt, der uns inhaltlich beschneiden will und unseren finanziellen Ruin in Kauf nimmt. Bevor wir uns weiter dazu äußern, werden wir die nächsten Schritte nun sorgfältig prüfen müssen. Einschüchtern lassen wir uns jedenfalls nicht.

Na dann fröhliches (Partnerlink-)Shoppen… wie gesagt, Streisand und so…

via Kraftfuttermischwerk

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>