Breaking Bad: Sammelthread

Bevor ich hier wieder alles mit Einzelpostings zuspamme, gibt es an dieser Stelle noch mal schnell ein paar gesammelte Fundstücke aus dem Breaking Bad Universum.

Bereits im August war Vince Gilligan am WZB in Berlin und sprach dort über “economics and morality”. Dazu dann auch noch gleich ein Interview der Moviepiloten mit dem Schöpfer der genialen Serie.

Für einigen Wirbel in der Blogger-Landschaft sorgt ja jetzt schon seit einigen Tagen die Ankündigung der Breaking Bad Special-Edition (Bild siehe oben, via), die im formschönen Geldfass ankommt und neben den Blu-Ray-Discs mit Hermanos Los Pollos Kochschürze, fettem Booklet und fetten Extras angeliefert wird. Schlappe 225 Dollar soll das Teil bei Amazon US kosten, und so schick es auch aussieht, irgendwie bin ich nicht Nerd genug, um tatsächlich einen dreistelligen Betrag für eine Special-Edition auszugeben für etwas, das ich in vollkommen ausreichender Ausführung schon besitze.

Bei Entertainment Weekly haben die Breaking Bad Schauspieler über ihre größten Herausforderungen im verlauf der Serie gesprochen: Breaking Bad': Cast members reveal their most challenging scenes to film: Während Bryan Cranston vor allem die – tatsächlich herausragend gespielte – Szene, in der er Jane beim Sterben zusieht, emotional am Schwierigsten fand, verortet Aaron “Jesse” Paul die schwierigste Szene in einer noch nicht ausgestrahlten Episode, was natürlich reichlich Anlass zu Spekulationen geben könnte. Auch der Rest des Hauptcastes kommt zu Wort, und so lohnt es sich auf jeden Fall hier mal vorbeizusurfen (auch noch mal schön zusammengefasst bei Seriesly Awesome.

Bei den Serien-Nerds habe ich dann auch folgendes interessante Video gefunden, dass Heisenberg ganz in seinem Element zeigt: Gekocht wird hier zwar nur Kaffee, aber bereits in dem Clip von 1988 zeigen sich – gut versteckt hinter der braven, biederen Werbeatmosphäre – die abgründige Obsession Heisenbergs für Genuss- und Suchtmittel, sofern sie denn richtig hergestellt werden.

Anlass zur Freude bietet auch die nun offizielle – wenig überraschende – Nachricht, dass der großartige Comic-Relief-Charakter Saul Goodman eine eigene Spin-Off-Serie erhält. Geplant ist das ganze als Prequel, das vor den Ereignissen in Breaking Bad spielt und wohl weniger auf Drama und Thrill und dafür mehr auf Comedy setzt. So lange das nicht bedeutet, dass sie Saul in einer klassischen TV-Sitcom mit Dosengelächter verbraten, soll es mir Recht sein. Und alles andere als Comedy wäre dann ja auch doch ziemlich unpassend zu dem überdrehten, überzeichneten Charakter. Better Call Saul! Im unteren Video noch einmal alle wesentlichen Gründe, die für das Spin-Off sprechen (via Nerdcore)

Und etwas für auf die Ohren hätte ich auch noch im Programm: Nämlich einen feinen DJ-Mix von Corduroy Jack, in den – so weit ich das überblicken kann – so ziemlich alle Songs der Serie eingeflossen sind. 80 Minuten feinster Breaking-Bad-Sound zur Einstimmung auf die letzten drei Folgen. (via)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>