Die Evolution des Greenscreens

Wieder einmal ein hervorragender Beitrag von Filmmaker IQ, die erneut unter Beweis stellen, dass sie Infotainment einfach draufhaben. Im Gegensatz zu ähnlichen Webvideo-Formaten begrenzt sich ihre Geschichte des Greenscreens auch nicht auf einen fünf Minuten Schnipsel, sondern wird in – dem Thema vollkommen angemessenen – gut gefüllten, informativen 17 Minuten erzählt. Ein sehenswerter Ritt durch die FX- und Filmgeschichte mit schöner Schlusspointe. Sehenswert!

Go inside the history of the travelling mattes (now called chromakey) and learn the history of visual trickery used by filmmakers from the earliest filmmakers through to the modern day.


via filmszene

Filmabriss (2012er Recap IV): Cabin in the Woods, Looper, Twixt, John dies at the end

Material für den nächsten Filmabend zu Hause… und für die Nerd-Fraktion. Die folgenden Rezensionen kümmern sich ein wenig, wenn auch nicht ausschließlich, um die Direct-to-DVD Ecke des Jahres 2012. Ziemlich frisch reingerauscht ist – zumindest bei uns in der Ecke – John dies at the End, der versucht einen neuen Rekord an verwursteten Genres aufzustellen. Ebenfalls direkt auf DVD ist Copollas 2011er Spuk/Pulp-Drama Twixt gelandet, während sowohl Looper als auch The Cabin in the Woods zwar im Kino liefen, im Grunde genommen aber auch für einen Heimkinoabend weitaus geeigneter sind als für ein großes Lichtspielhaus. Wie die Filme sich auf dem TV, Sofa in Front, bewährt haben, erfahrt ihr nach dem Klick…

weiterlesen