Verified Facts: Verschwörungstheorien online aus dem Zufallsgenerator

Gibt es etwas Willkürlicheres als Verschwörungstheorien? Man nehme irgendwelche historischen Ereignisse, suche sich ein paar dubiose Nebenschauplätze, ein paar Räuberpistolen und Zeitungsenten und natürlich ein Feindbild, das ordentlich diffamiert werden soll. Et Voilà: 9/11 als Inside Job des FBI, HIV als Supervirus-Züchtung der Illuminaten, Die Marslandung der Discovery als Inszenierung des Mossad etc. pp. Bei Verschwörungstheorien pendele ich immer zwischen ästhetischer und narrativer Begeisterung für die kreativen Einfälle, die hinter den Geschichten stehen und Fassungslosigkeit angesichts der politischen Naivität und ideologischen Aggression, die sich hinter den skurrilen bis abartigen Phantasien verbirgt. Auf die leichte Schulter nehmen sollte man Verschwörungstheorien auf jeden Fall nicht, sind sie doch oft genug die perfekten Kolportationsinstrumente für groteske bis bösartige Ideologien, für absurde Querfrontbildungen der extremen Rechten mit den Linken (die angesichts ihrer naiven Feindbildsuche nicht einmal bemerken, von wem sie da gerade vereinnahmt werden) und politischen Aktionismus, der sich fernab jeglicher realen Rechtfertigung bewegt. Ganz abgesehen davon, dass mit Verschwörungstheorien pseudowissenschaftliche Weltbilder gefördert und antiintellektuelle Wissenschaftstravestie gestützt wird.

Insofern ist der beste künstlerische Umgang mit Verschwörungstheorien immer noch der Metatextuelle, der geschickt die Absurdität hinter diesen postmodernen Ersatzreligionen entlarvt und ihre eigentlichen Strukturen aufdeckt. So wie der Verschwörungstheorie-Zufallsgenerator bei Verified Facts, der bei jedem Seitenaufruf randomisiert eine neue Verschwörungstheorie präsentiert, inklusive Nietzsche-Zitaten (“There are no facts, only interpretations.”) und Lösungsvorschlägen (“Buy a gun!”)

Verified Facts via Kulturtechno

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>