Welcome Back Rinko und kurzes Update meinerseits

Ihr habt ja schon mitgekriegt, dass Seite360 Ende 2012 und Anfang 2013 eher sporadisch Updates erfahren hat. Das war vor allem deswegen schade, da wir es 2012 meiner Meinung nach ganz gut geschafft haben, hier in einer regelmäßigen Frequenz täglich mehrere neue Artikel rauszuhauen. Bei mir hatte das etwas verschlafenere Bloggen vor allem zwei Gründe, von denen der zweite leider immer noch akut ist. Grund eins ist trivial: Ohne Rinko war es hier echt ein bisschen einsam und darunter hat auch meine Lust am Bloggen sichtlich gelitten. Wir hatten zwar nie eine konkrete Arbeitsteilung auf Seite360, aber so ein bisschen ist es schon eine nette (ungeschriebene) Tradition, dass Rinko für aktuelle Musik und aktuellen Kram aus dem Pop-Bereich (im weitesten Sinne des Wortes) verantwortlich ist- sprich für den heißesten Scheiß -, während ich immer eher so ein bisschen in nostalgischen und abseitigen Regionen wüte. Wie gesagt, das war nie ein Dogma, und gerade 2012 hat Rinko dann auch mit den besten Alben der 90er Jahre ordentlich die Nostalgie-Fraktion bedient, während ich sogar ein, zwei aktuelle Hörenswert-Artikel beisteuern konnte… aber es war doch immer beruhigend, jemanden an der Seite zu haben, der – im Gegensatz zu mir – einen Überblick über die aktuelle Musikszene hatte.

Dieser Grund für meine Blogging-Lethargie dürfte jetzt erst einmal passé sein und daher freue ich mich umso mehr, an dieser Stelle einfach mal sagen zu können: Welcome Back Rinko, du hast gefehlt. Echt jetzt!

Der zweite – im Grunde genommen auch triviale – Grund für mein sporadisches Bloggen besteht aber nach wie vor: Im März stehen die endgültigen und wirklich allerletzten Prüfungen für mein Studium an. Philosophie, um genau zu sein. Einmal schriftlich, einmal mündlich: Die Phänomenologie des Fremden und des Anderen bei Husserl und Waldenfels sowie Nietzsches Ästhetik. Und dementsprechend versacke ich gerade so ein wenig in exzessiver Prüfungsvorbereitung: Lesen, Gedanken nachvollziehen, Argumente in Frage stellen und dazu noch ein paar hübsche Thesen zusammenstellen: Keine Mammutaufgabe, aber immerhin eine Arbeit, die mich neben meinem Alltagsjob ganz schön in Beschlag nimmt. Ende März sollte es besser sein, auch wenn ich dann immer noch an der letzten Hürde meines Studiums zu knabbern habe, der Magisterarbeit. Diese soll – so Gott will – im Sommer  fertig sein, und spätestens dann werde ich auch wieder Zeit für ordentliche, regelmäßige und vor allem ausufernde Blogposts finden. Keine Sorge, ich verabschiede mich jetzt nicht bis dahin, halte aber fest, dass es trotzdem durchaus passieren kann, dass ich zwischendurch keine Zeit zum Bloggen finde und daher hier nur sporadisch was poste. Work-Life-Balance und so… Ich arbeite auf jeden Fall dran und will Seite360 auch nicht aus den Augen verlieren. Vielleicht erübrigt sich dieser Beitrag sogar, da ich schon merke, wie mir das Schreiben wieder Spaß macht, wie ich Lust habe, das Blog mit Gedanken, Fundstücken, Reviews und Best-of-Listen zu füllen. Aber gesagt haben, wollte ich es dennoch kurz, nur dass ihr bescheid wisst. Und damit weiter im Programm…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>