Papier-Anatomien von Lisa Nilsson

Großartige Quilling-Arbeiten der Papierkünstlerin Lisa Nilsson, fotografiert von John Polak. Für das Quilling-Verfahren – nicht zu verwechseln mit der traditionellen amerikanischen Quillarbeit – gibt es tatsächlich keine deutsche Übersetzung und ich kann mich auch nicht erinnern, hierzulande schon ähnliches erspäht zu haben. Beim Quilling wird Papier geschnitten, gerollt und zusammengeführt. Heraus kommen bei Lisa Nilsson auf diese Weise herausragende anatomische Studien, die durch Detailversessenheit, kalte transzendentale Romantik und eine obskure Form von Supranaturalismus glänzen. Irgendwo zwischen Jugendstil, Renaissance und expressivem Körperkult… auf jeden Fall ungemein verzaubernd und in ihrer Sprödigkeit betörend.

via

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>