Google 2012 – Das Bilderbuch

Die beiden Londoner Künstler und Designer  Ben West und Felix Heyes haben die 21.000 Wörter eines klassischen englischsprachigen Dictionarys durch Bilder ersetzt. Dabei griffen sie auf nichts geringeres auf die jeweils ersten Bilder-Suchergebnisse von Google zurück. Heraus gekommen ist ein ganz offensichtlich herrlich diversifiziertes Bilderbuch, in dem Nonsens-Pictures neben wissenschaftlichen Illustrationen stehen, Catcontent auf einer Seite mit Popstar-Fotos sowie Markenlogos auftaucht und sowohl Sinn- als auch Sinnlosigkeit gleichberechtigt nebeneinander existieren. Ein Kompendium des visuellen Internets 2012, eine absolute Momentaufnahme, eine Enzyklopädie zwischen jpg, png und gif und natürlich auch eine wunderbare Allegorie auf die Diversifizität des Internet überhaupt.

via Ignant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>