Update or Die! – John Peels Record-Collection

Genug Musik fürs Wochenende, genug Musik für den Rest des Lebens: Vom  John Peel Centre for the Creative Arts wurden zu Beginn der Woche die ersten einhundert Alben aus John Peels Plattensammlung online gestellt. Damit nicht genug: Im Laufe des Jahres will das Projekt sämtliche Musik seines Archivs digitalisieren und das komplette Material über Spotify zugänglich machen (die als ordentlicher Streaming-Anbieter trotz nervtötender Werbeunterbrechungen – aber mit fairem Bezahlmodell, mit dem ich im Moment liebäugle – derzeit ohnehin ein Stein bei mir im Brett haben – das war zu viel Text für eine Klammer). Mehr als nur ne nette Geste. Eher schon die Erfüllung der feuchten Träume eines jeden Musikjunkies. Großartig!

John Peel’s personal record collection consists of over 26,000 LPs, 40,000 singles and many thousands of CDs.

The project will release the names and song titles of 100 records a week from the collection, for 26 weeks between May- Oct, featuring the first records from one letter of the alphabet each week. People will be able to listen online to many of these records via links compiled by the project.

Each week, one artist will be chosen for a video interview, which will feature alongside the collection- these artists are being chosen by Sheila Ravenscroft (John Peel’s wife) and their children.

John Peels Record Archive via Nerdcore

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>